Wochenlang tauchte Peter van Houdt nicht in der Torschützenliste auf, mittlerweile ist er hinter Aziz Ahanfouf (8) und Markus Kurth (5) drittbester Scorer bei den Zebras.

MSV - Peter van Houdt: Ärgere mich über doofes Tor"

30. November 2004, 10:24 Uhr

Wochenlang tauchte Peter van Houdt nicht in der Torschützenliste auf, mittlerweile ist er hinter Aziz Ahanfouf (8) und Markus Kurth (5) drittbester Scorer bei den Zebras.

Wochenlang tauchte Peter van Houdt nicht in der Torschützenliste auf, mittlerweile ist er hinter Aziz Ahanfouf (8) und Markus Kurth (5) drittbester Scorer bei den Zebras. Nach seinen Erfolgen gegen Alemannia Aachen (1:0/Abstauber) und Energie Cottbus (2:0/Torwart-Fehler ausgenutzt) erzielte der Belgier beim 1:1 gegen Frankfurt ein Kunst-Tor, als er Alex Meyers Hereingabe mit dem Außenrist ins kurze Eck trickste. "Ich habe in meiner Karriere schon schönere Treffer erzielt", zuckte der dreifache Saison-Schütze mit den Schultern, "ich wollte das Ding auf jeden Fall so machen, das war kein Zufall. Ich habe gesehen, dass Alex Meyer nicht am Gegenspieler vorbei ging, sondern flanken wollte. Ich stand am kurzen Eck und konnte nur so dran kommen."
Zu einem perfekten Abend fehlte eigentlich nur die "Null". Weil Peter van Houdt im Mittelfeld beim Spielaufbau ein Schnitzer unterlief, kamen die Frankfurter noch zum Ausgleich. Van Houdt: "Ich ärgere mich, das war ein doofes Tor. Diesmal hat es mit unserer Heimserie leider nicht geklappt, jetzt müssen wir es eben auswärts versuchen." Die Anmerkung, dass der MSV die Chance verpasste, Köln näher auf den Pelz zu rücken, wies der einstige Gladbacher zurück: "Wir müssen nicht auf Köln gucken, sondern auf den Tabellenvierten, der jetzt wieder näher an uns herankommen kann." Grundsätzlich sieht der vielseitige Offensivmann die Zebras auf einem guten Weg, sagt: "Man kann jetzt nicht alles sofort schlecht reden, aber auf der anderen Seite dürfen wir mit den Dingen auch nicht zu locker umgehen und alles leicht sehen."

Autor:

Kommentieren