Der Frust über die Pokal-Pleite in Wuppertal hielt sich bei den Fortunen in Grenzen. Der kurze Ärger, leichtfertig eine dicke Einnahme verzockt zu haben, wurde in den Hintergrund gedrückt.

Düsseldorf - Blick zum BVB-Kick

cb
02. November 2004, 10:51 Uhr

Der Frust über die Pokal-Pleite in Wuppertal hielt sich bei den Fortunen in Grenzen. Der kurze Ärger, leichtfertig eine dicke Einnahme verzockt zu haben, wurde in den Hintergrund gedrückt.

Der Frust über die Pokal-Pleite in Wuppertal hielt sich bei den Fortunen in Grenzen. Der kurze Ärger, leichtfertig eine dicke Einnahme verzockt zu haben, wurde in den Hintergrund gedrückt. Vielmehr kreisten die Gedanken schon um den nächsten Liga-Auftritt am Dienstag (19 Uhr) im Westfalen-Stadion gegen die BVB-Amateure.

Und dann bekommt es die Fortuna mit den "Ballermännern" der Liga zu tun, die mit dem besten Sturm-Duo der Liga (31 Einschläge) antritt. Marcus Steegmann (7 Treffer) und Mahir Saglik (9 Tore) gilt es, in den Griff zu kriegen. "Da werde ich mit Sicherheit einiges zu tun bekommen", blickt Fortuna-Keeper Carsten Nulle voraus. Abwehr-Kicker Dirk Böcker ergänzt: "Wir müssen aus den Fehlern lernen, beide Gegentore in Wuppertal resultierten wieder aus individuellen Geschichten."

Nulle: "Wir sollten den Sieg gegen Bielefeld nicht zu hoch bewerten. Er war wichtig für unser Selbstvertrauen, aber am Dienstag gegen den BVB zählt es wirklich. Es geht fast schon wieder um Alles."

Auch Düsseldorfs Coach Massimo Morales beschäftigte sich nach der Begegnung beim WSV bereits mit den Borussen. "Ich habe Dortmund fünf Mal beobachtet, die haben für mich die spielerisch stärkste Elf der Liga." Gegen die der Italiener seine Elf erneut umstellen muss. Victor Matthias Bocchio wird nach seinem Platzverweis pausieren müssen. "Es wäre schön, wenn Tim Kruse wieder fit werden würde. Er könnte für Bocchio auflaufen." Dann legt Morales den Finger in die Wunde. "Aber auch er kann nicht bei 100 Prozent sein. Ich muss bis Weihnachten immer wieder was probieren, da längst nicht alle Mann an Bord sind." Daher seine Überlegung: "Vielleicht können wir uns noch verstärken, besonders auf Positionen, wo wir zu dünn besetzt sind."

Trotz der vielen Ausfälle blickt der Trainer positiv in Richtung BVB-Auftritt. "Die Leistung und das Engagement sind da, daher bin ich zuversichtlich. Auch die Mannschaft will weiter arbeiten. Es wäre natürlich ein Vorteil, wenn wir mehr als drei Tage Zeit hätten, um zu regenerieren."

Keine Angst vor den Borussen und deren Angriffsreihe hat Axel Bellinghausen. "Es wird bei 0:0 angepfiffen. Mal schauen, wie es nach 90 oder 95 Minuten aussieht. Klar ist: Die Begegnung ist richtungsweisend. Wir müssen mindestens einen Zähler holen."

Autor: cb

Kommentieren