RWE - "Truppe wird sich zerreißen"

og
30. September 2004, 14:31 Uhr

Pleitetour! Die soll es für den Banken-Metropolen-Club Eintracht Frankfurt und die zwischen 2000 und 2500 erwarteten Fans im Gefolge am Freitag geben. Der Bundesliga-Absteiger gastiert ab 19 Uhr an der Hafenstraße.

Pleitetour! Die soll es für den Banken-Metropolen-Club Eintracht Frankfurt und die zwischen 2000 und 2500 erwarteten Fans im Gefolge am Freitag geben. Der Bundesliga-Absteiger gastiert ab 19 Uhr an der Hafenstraße. RW Essen ist gewaltig im Zugzwang, der eigentlich unterstellte Akklimatisierungs-Aufwärtstrend nach dem Aufstieg wurde durch das ziemlich enttäuschende 2:3 in Burghausen eingedämmt. Gegen die oft zwieträchtig auftretenden Hessen sollte sich an die überzeugende Leistung gegen den Zweitliga-Spitzenverein Energie Cottbus erinnert werden. Diese kernige Auswahl wurde mit 4:2 aus dem Georg Melches-Stadion gekegelt. Grund genug, sich mit RWE-Coach Jürgen Gelsdorf, der seine Auswahl nach einer lockeren morgendlichen Einheit vor den 90 Minuten in einem Tageshotel versammeln wird, zu unterhalten.

Jürgen Gelsdorf, Eintracht Frankfurt kommt: Aufstiegsaspirant gegen Kämpfer um den Klassenerhalt!
Die Eintracht ist nicht irgendein Team, das ist schon ein großer Name...

...allerdings zurzeit "nur" mit zweitklassigem Gütesiegel...
In den letzten Jahren haben beide Clubs in sehr unterschiedlichen Regionen gespielt, RWE bis hinunter in die vierte Liga, Frankfurt in der Bundesliga. Jetzt treffen wir uns.

Wird Frankfurt frustriert?
Das ist am Freitag eine echte Herausforderung, auf die wir uns freuen. Mittlerweile sind Tendenzen in der ziemlich ausgeglichenen Liga sichtbar, Qualität setzt sich durch. Oberhausen hat es kürzlich in Frankfurt erfahren.

RWO verlor deutlich mit 2:6.
Wenn die Eintracht einen Lauf bekommt, kann man überrollt werden. Wir wollen das nicht zulassen, wir werden einen großen Kampf liefern. Das geht aber nicht nur mit den elf Leuten auf dem Platz, auch der Funke auf die Ränge muss überspringen, unsere Fans müssen sich wieder enthusiastisch zeigen.

Wirkte die Schlappe in Burghausen lange nach?
Tatsache ist, wir haben dort zurecht verloren, allerdings ist bei unseren Anhängern, auch gegen Wacker waren etliche dabei, eine positive Akzeptanz da. Wir hatten einen schlechten Tag, als Aufsteiger ist man dann sehr schnell zum Abschuss frei gegeben. Es kommt gegen Frankfurt darauf an, sofort wieder eine Reaktion zu zeigen.

Der Druck wächst in einer solchen Situation.
Um Erfolg zu haben, müssen wir permanent mindestens eine gute Durchschnittsleistung ohne Ausfälle anbieten, meine Jungs können das. Gegen Cottbus wurde kämpferisch sowieso voll überzeugt, das sah auch spielerisch gut aus. Aber dafür werden wir wieder überdurchschnittlich investieren müssen.

Das 6:2 der Eintracht gegen RWO lässt gewaltig nach Luft schnappen, oder?
Mit diesem Kantersieg im Rücken kommt die Truppe zur Hafenstraße, dazu ist ohne Zweifel große Einzelqualilität im Kader, ich muss nur Namen wie Arie van Lent, Markus Beierle...

...den RWE in den letzten Wochen mehrfach anbaggerte, genau wie es zuvor auch ein Gespräch mit Eintracht-Keeper Markus Pröll gab...
Routinier Jens Keller und den Brasilianer Chris...

...der nach viel Theater wieder in Gnaden aufgenommen wurde...
nennen. Aber egal, mein Team wird alles in die Waagschale werfen, um ein gutes Spiel abzuliefern, meine Truppe wird sich zerreißen.

Sie atmen tief durch: Das Attacke-Duo Peter Foldgast und Francis Kioyo stieg wieder ins Teamtraining ein.
Gott sei Dank, sie sind dabei. Wir mussten in den letzten Wochen eine ganze Menge in Verletzungs-Hinsicht wegstecken, logisch, das meine Mannschaft bei den ständigen Umstellungen noch nicht alles abrufen konnte, Peter und Francis haben durch ihre Blessuren auch wieder drei Einheiten versäumt, für ein blindes Verständnis auf dem Platz ist das bestimmt nicht förderlich. Wir müssen uns durchbeißen, jeder kann aber wohl verstehen, dass ich dem Team gerne mehr Aufstellungs-Harmonie geben würde. Aber was soll ich machen, die Ausfälle sind da.

Ronny Ernst wird nach kompletter Überwindung seiner Gallenblasen-OP auflaufen, oder?
Er wird in der Startelf sein. Aber natürlich ist er körperlich noch nicht in allerbester Verfassung, der richtige Rhythmus fehlt ihm noch, aber er ist für uns sehr wichtig.
Marcus Wedau nach Überwindung seines Muskelfaserrisses auch?
Er trainierte unter der Woche problemlos mit, er ist auf jeden Fall im Kader. Mit Erwin Koen rechne ich nicht unbedingt, Sidney macht uns noch Sorgen, auch hinter Hilko Ristau steht ein ganz großes Fragezeichen, sein Einsatz steht komplett in den Sternen.

So dass die zuletzt furchtbar schwankende Defensive durch Marco Kück und Vivaldo Nascimento, der in der letzten Spielzeit noch zwei Matches für die Eintracht absolvierte, gebildet wird.
Richtig, auf den Außenpositionen habe ich die Alternativen Philipp Haastrup und Silvio Pätz, auch Ramazan Yildirim natürlich. Aber egal wer aufläuft oder wer nicht, lamentiert wird bei uns nicht. Wir sind gut auf Frankfurt vorbereitet, ich selbst habe die Eintracht zweimal gesehen, in Aachen und in Köln.

Autor: og

Kommentieren