Mit einem neuen Torwart und seinen neuen Kreativmotor Hüzeyfe Dogan ließ Marc seine Preußen beim FSV Mainz 05 II auflaufen und wurde mit einem Sieg belohnt.

Mainz II - Münster 1:2

Buchholz spielt, Güvenisik trifft

Claus Büttner-Wobst
18. September 2010, 20:05 Uhr

Mit einem neuen Torwart und seinen neuen Kreativmotor Hüzeyfe Dogan ließ Marc seine Preußen beim FSV Mainz 05 II auflaufen und wurde mit einem Sieg belohnt.

Zwei Tore von Sercan Güvenisik brachten die Kicker von der Hammer Strasse auf die Siegesstrasse zumal sich die Hausherren vom Bruchweg durch eine rote Karte vom eingewechselten Preston Zimmermann unnötig schwächten.

Die T-Frage hatte Marc Fascher nach dem Patzer von Manuel Lenz aus dem Dortmundspiel auch gelöst und stellte David Buchholz zwischen die Pfosten, der von den offensiv schwachen Mainzern aber kaum geprüft wurde. So setzten die jungen 05er in der ersten Halbzeit nur zwei Schüsse auf das Tor von Buchholz ab. Umso turbulenter war der Arbeitstag von Mainz Torwart Toni Tapalovic, der einige Schüsse von Güvenisik (12. und 18.), Ornatelli (16. und 25.) und Dogan abwehren musste, bis er schließlich nach dem Treffer von Güvenisik in der 38. Minute hinter sich greifen musste. So musste Mainz Trainer auch nach dem Spiel gestehen, dass man in der ersten Hälfte nicht „gut im Spiel gestanden hat und Münster insgesamt auch kompakter agiert hat.“ [infobox-right]
Mainz 05 II: Tapalovic - Walthier, Meißner, Kirchhoff, Rose - Riske, Vrancic (46. Jeffrey), Grimm (57. Zimmermann), Götze - Sliskovic, Grimaldi (76. Mertinitz)
Münster: Buchholz - Duah, Kirsch, Halet, Huckle - S. Kühne, Bourgault, Dogan (68. Chitsulo), Kara (88. Lorenz) – Güvenisik (82. Pollok), Ornatelli
Tore: 0:1 Güvenisik (38.), 0:2 Güvenisik (74.), 1:2 Mertinitz (90.)
Gelbe Karte:[/b ]Jeffrey - Güvenisik , Bourgault (3.) [b]Rote Karte: Zimmermann (65. Tätlichkeit)
Zuschauer: 540
Schiedsrichter: Felix Schmitz (Xanten)
[/infobox]

In der zweiten Halbzeit ließen die Preußen es etwas ruhiger angehen und Mainz Trainer wollte mit der Einwechslung von Preston Zimmermann noch die Offensive stärken, der ließ sich aber zu einer Tätlichkeit verleiten und musste folgerichtig in der 65. Minute vorzeitig duschen gehen. Die Münsteraner verlegten sich nun aufs kontern und nach einigen Versuchen konnte Güvenisik seinen zweiten Treffer setzen, wobei er auch nach dem Spiel bescheiden blieb und seine Vorderleute lobt. „Solche Treffer kann man nur mit entsprechenden Vorlagen schießen“, so der ehemalige Bundesligaprofi bescheiden, der nach seiner Auswechslung noch den Anschlusstreffer der Mainzer sah. Der Treffer von Robbin Mertinitz war kurz vor dem Schlusspfiff aber nicht mehr als Ergebniskosmetik.

Marc Fascher freute sich über den Dreier blickt aber schon weiter nach vorne. „Wir wollen am kommenden Mittwoch gegen Lotte unsere Form bestätigen und verlieren dabei unsere Ziele nicht aus den Augen“, so der Linienchef, der bekanntlich den Aufstieg mit seinem Team avisiert hat.

Autor: Claus Büttner-Wobst

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Rubriken

Kommentieren