Wenn Walter Hellmich über die neue MSV-Arena referiert, dann muss er auch
mit Zahlen um sich schmeißen. Der Vereins-Vorsitzende macht das gerne, denn
Zahlen können am besten untermauern, wie viel Arbeit und Material in ein Projekt
gesteckt werden.

MSV - Stadion und Punktekonto wachsen

rl
12. November 2003, 13:30 Uhr

Wenn Walter Hellmich über die neue MSV-Arena referiert, dann muss er auch
mit Zahlen um sich schmeißen. Der Vereins-Vorsitzende macht das gerne, denn
Zahlen können am besten untermauern, wie viel Arbeit und Material in ein Projekt
gesteckt werden.

Wenn Walter Hellmich über die neue MSV-Arena referiert, dann muss er auch mit Zahlen um sich schmeißen. Der Vereins-Vorsitzende macht das gerne, denn Zahlen können am besten untermauern, wie viel Arbeit und Material in ein Projekt gesteckt werden. Für Duisburgs neue Arena seien beispielsweise 15.000 Kubikmeter Beton vonnöten, 3500 Tonnen Bausand müssen her und 28 Stahlpylone sollen verteilt werden, um die Tribünen-Elemente zu halten und am Ende 31.066 Zuschauern Platz zu bieten. Walter Hellmich achtet genau darauf, dass alle Details genau eingehalten werden und der Bauplan Beachtung findet. Der Boss will sich keine Verzögerungen leisten. "Bei uns ist Dampf im Kessel", sagt Hellmich und stellt befriedigt fest, dass es voran geht: "Das Stadion fliegt geradezu aus dem Boden."

Morgen können sich auch Fans und Offizielle des FC Schalke 04 davon überzeugen, dass in Duisburg alles schöner und bunter werden soll. "Wie auf Schalke, nur kleiner", pflegt Hellmich, der neulich auch am Bau der Arena "AufSchalke" beteiligt war, gerne zu sagen, wenn er vom neuen MSV redet. Für den Boss ist das Testspiel gegen Schalke am Freitag (19 Uhr, Wedaustadion) ein besonderes Highlight. "Beide Vereine wollen in ihren Ligen nach oben. Da werden sich Trainer und Spieler nicht großartig schonen, sondern Einsatz zeigen", prognostiziert Hellmich.

Norbert Meier sieht das genauso. Der MSV-Coach will zwar auch ein paar Spielern aus der zweiten Reihe die Chance geben, mal etwas länger als sonst im Wedaustadion aufzulaufen. Von jenen Akteuren erwartet er aber auch volle Konzentration. "Wir wollen den Zuschauern was bieten. Mit Schalke haben wir einen tollen Gegner", freut sich Meier, für den der morgige Tag ohnehin ein besonderer ist: Meiers Tochter wird 18 Jahre alt und somit volljährig. Am Abend steigt noch eine große Party, auf der der Trainer nebst Gattin Sieglinde natürlich eingeladen ist. Meier wird sich dann noch einmal ablenken, um dann mit Volldampf die nächsten Wochen in Angriff zu nehmen. Aktuell sind die Zebras Tabellenachter, haben aber nur einen Punkt Rückstand auf den dritten Rang und somit eine gute Ausgangsposition. Die nunmehr sieben Zähler entfernten Abstiegsränge sind bis auf weiteres keine Thema mehr.

Dafür haben es die Gegner in sich. Bis zur Winterpause warten mit Mainz, Cottbus, Fürth und Bielefeld noch vier Tabellennachbarn. Hinzu kommt am 2. Dezember das Pokal-Achtelfinale in Regensburg. Über fehlenden Dampf im Kassel muss sich Hellmich nicht beklagen - und wenn dienächsten Wochen gut verlaufen, kann er wieder mit ein paar neuen Zahlen um sichwerfen. Die dürften dann schwarz geschrieben sein.

Autor: rl

Kommentieren