Der FC St. Pauli hat sich trotz eines 4:0-Sieges gegen den MSV Duisburg aus der zweiten Bundesliga verabschiedet. Am Millerntor sorgten Christian Fröhlich, Fabian Gerber und Chris für die Treffer der Hausherren.

St. Pauli trotz 4:0-Sieg gegen den MSV abgestiegen

ac
19. Mai 2003, 11:45 Uhr

Der FC St. Pauli hat sich trotz eines 4:0-Sieges gegen den MSV Duisburg aus der zweiten Bundesliga verabschiedet. Am Millerntor sorgten Christian Fröhlich, Fabian Gerber und Chris für die Treffer der Hausherren.

Der FC St. Pauli steigt nach 17 Jahren im Profifußball in die Regionalliga ab. Der Hamburger Kultklub konnte sich trotz eines 4:0 (3:0)-Sieges am vorletzten Spieltag der Zweiten Bundesliga gegen den MSV Duisburg nicht mehr retten, weil LR Ahlen in Mannheim gewann. Damit ist St. Pauli nach Fortuna Düsseldorf, SSV Ulm und dem Karlsruher SC der vierte Verein der Geschichte, der von der Bundesliga bis in die dritte Spielklasse "durchgereicht" wird.

Vor 20.629 Besuchern am ausverkauftem Millerntor bewiesen die Hamburger von Beginn an noch einmal eine tolle Moral und stemmten sich trotz aussichtsloser Lage gegen den Abstieg. Bereits nach 13 Minuten führte die Mannschaft von Trainer Franz Gerber in ihrem vorerst letzten Heimspiel im bezahlten Fußball mit 3:0. Christian Fröhlich (7. und 13.) und Trainer-Sohn Fabian Gerber (10.) erzielten die Treffer für den letztjährigen Bundesligisten. Den Schlusspunkt setzte Chris in der 84. Minute.

In der ersten Halbzeit sahen die "Zebras" bereits drei gelbe Karten, nach vorne konnte die Mannschaft aus dem Ruhrgebiet keinerlei Impulse setzen. Erst als Duisburgs Trainer Norbert Meier in Rouven Schröder einen neuen Abwehrspieler brachte, wurde zumindest die Abwehr der "Zebras" sicherer.

Autor: ac

Kommentieren