Blamage statt Wiedergutmachung: Bayern München rutscht immer tiefer in die Krise.

0:0 gegen Bochum! Bayern blamiert sich weiter

30. Januar 2007, 21:49 Uhr

Blamage statt Wiedergutmachung: Bayern München rutscht immer tiefer in die Krise.

Blamage statt Wiedergutmachung: Bayern München rutscht immer tiefer in die Krise und kann das Ziel Meisterschaft so langsam abschreiben. Fünf Tage nach dem verpatzten Rückrundenstart in Dortmund (2:3) kam der deutsche Meister auch im Heimspiel gegen den VfL Bochum nicht über ein mageres 0:0 hinaus. Der Rückstand auf die Spitzenteams Werder Bremen und Schalke 04, die beide erst am Mittwoch spielen, könnten nach Abschluss des 19. Spieltages auf acht Zähler anwachsen. Damit dürfte drei Wochen vor dem Champions-League-Achtelfinale gegen Real Madrid auch der Druck auf Trainer Felix Magath weiter wachsen. Obwohl der Coach und Bayern-Vorstand Karl-Heinz Rummenigge die Mannschaft nach der Niederlage in Dortmund in die Pflicht genommen hatten, enttäuschten die Bayern auch gegen Bochum auf der ganzen Linie. Von dem geforderten Einsatz und der Leidenschaft war nichts zu sehen. Auch spielerisch hatten die Gastgeber vor 64.000 Zuschauern erneut wenig zu bieten.
##Picture:panorama:3018##
Der VfL, der die letzten fünf Spiele in München jeweils verloren hatte, verdiente sich den Punkt redlich. In einigen Szenen agierten die Gäste sogar durchdachter als der FC Bayern. Zwar begannen die Münchner zielstrebig und hatten durch Roy Makaay und Claudio Pizarro in den ersten fünf Minuten gleich zwei gute Möglichkeiten, doch in der Folgezeit schafften es die Bayern kaum mehr, das Team von Marcel Koller unter Druck zu setzen. Zwar agierte Bastian Schweinsteiger, den Magath trotz der Kritik von Präsident Franz Beckenbauer erneut hinter den Spitzen aufbot, durchaus bemüht. Dem Nationalspieler fehlten aber oft die Anspielstationen, weil das Spiel insgesamt viel zu statisch und zu durchsichtig angelegt war. Schweinsteiger war es auch, der die Vorarbeit zur besten Bayern Möglichkeit leistete: Mark van Bommel scheiterte jedoch aus elf Metern völlig freistehend mit einem Flachschuss am glänzend reagieren Jaroslav Drobny (34.). Bochum versteckte sich in der Allianz-Arena keineswegs und startete aus einer dicht gestaffelten Abwehr immer wieder gefährliche Konterangriffe.

Filip Trojan (20.) verzog jedoch in aussichtsreicher Position. Zudem scheiterte Theofanis Gekas in der 56. Minute freistehend an Oliver Kahn. Bei den Bayern, die ohne Willy Sagnol und Owen Hargreaves (beide Trainingsrückstand) antraten machte sich auch die Einwechslung von Lukas Podolski zur Pause nicht positiv bemerkbar. Allerdings hatte der Stürmer in der 54. Minute die einzige nennenswerte Möglichkeit der Gastgeber. Bei Bayern erreichte abgesehen vom durchaus bemühten Schweinsteiger kein Spieler Normalform.

Autor:

Kommentieren