BOCHUM: VfL vor Verpflichtung von Anther Yahia

gp
28. Januar 2007, 17:10 Uhr

Nein, von Rückschlägen wie gestern gegen Mainz 05 lassen sich die Verantwortlichen nicht entmutigen.

Nein, von Rückschlägen wie gestern gegen Mainz 05 lassen sich die Verantwortlichen nicht entmutigen. Unabhängig vom Mainz-Spiel war klar, ein technisch versierter Abwehrspieler stände dem VfL für die verbleibenden Spiele noch gut zu Gesicht. Und genau deshalb spielte am Samstag vor einer Woche der Algerier Anther Yahia vor und überzeugte. Doch am Sonntag flog er zurück zu seinem Klub Nizza und es wurde ruhig um ihn. Meldungen, wonach der Nationalspieler seines Landes sogar mit dem abstiegsbedrohten englischen Zweitligisten Leeds United flirtete, irritierten zusätzlich. Beim VfL herrschte dazu Funkstille. Stefan Kuntz wollte keine Wasserstandsmeldungen abgeben. Dabei war klar, dass die finanziellen Rahmenbedingungen mit dem Klub und dem Spieler schon längst vor dem Gastspiel in Bochum abgesteckt waren.

Doch manchmal kommt alles ganz anders. Plötzlich ist nämlich der Präsident des stark abstiegsbedrohten OGC Nizza zurückgetreten. Was neue Verhandlungen nach sich zog. Doch gestern vor dem Heimspiel gegen Mainz tauchte ein strahlender Anther Yahia in Bochum auf und verkündete: "Ich habe die Zusage. Alles geht über die Bühne." Nachfragen bei Bochums Sportvorstand Stefan Kuntz ergaben, dass es tatsächlich so ausssieht, als ob zu Wochenbeginn der Innenverteidiger einen Vertrag bis zum Saisonende mit einer Kaufoption unterschreiben wird. Kuntz: "Noch haben wir nichts Schriftlich. Am Montag werden wir aber sicher weiter sehen."

Wenig spektakulär und fast schon im Verborgenen haben in der abgelaufenen Woche zwei Nachwuchsspieler einen Profi-Kontrakt unterzeichnet. Nach Exklusiv-Informationen von RevierSport hat am Donnerstag David Zajas, der 2003 seinen bisher einzigen Erstligaeinsatz für den VfL (1:1 gegen den HSV) absolvierte, einen Profi-Kontrakt für zweieinhalb Jahre unterschrieben. Damit nicht genug: Nachwuchstalent Patrick Fabian wandelt seinen noch 18 Monate laufenden Amateur- in einen Profivertrag um.

Dies war nötig, denn nach dem Wechsel von Ersan Tekkan zum türkischen Erstligisten Antallyaspor verfügte der VfL nur noch über einen Spieler mit deutschem Pass, der über eine mehrjährige Vereinszugehörigkeit verfügt. Zwei aber sind dringend vorgeschrieben! Um nicht schon beim ersten Spiel gegen Mainz gegen die Statuten zu verstoßen - ein Punktabzug wäre die Folge gewesen - reagierten die VfL-Verantwortlichen. Nun stehen beim VfL wieder drei "local player" in den Reihen, auch weil David Zajas mit seiner Unterschrift zögerte. Zajas: "Ich hatte mir überlegt, ob ich nicht doch den Klub verlasse. Aber letztlich habe ich mich für Bochum und damit auch meinen jetzigen Beruf entschieden." Der quirlige Mittelfeldakteur arbeitet in der Bochumer Sparkasse im Ortsteil Steinkuhl.

David Zajas Zögern zwang die Verantwortlichen zu einer Reaktion. Und da Patrick Fabian einerseits als großes Talent gilt, andererseits sich für den local player geradezu anbot, wurde sein Kontrakt fix umgewandelt.

Autor: gp

Kommentieren