Als der VfL am Dienstag-Nachmittag gegen die Nationalmannschaft von Gibraltar kickte, da stand Zvjezdan Misimovic nicht in der Startelf.

BOCHUM: Topscorer Misimovic wird von der Konkurrenz umworben

gp
18. Januar 2007, 14:31 Uhr

Als der VfL am Dienstag-Nachmittag gegen die Nationalmannschaft von Gibraltar kickte, da stand Zvjezdan Misimovic nicht in der Startelf.

Als der VfL am Dienstag-Nachmittag gegen die Nationalmannschaft von Gibraltar kickte, da stand Zvjezdan Misimovic nicht in der Startelf. Doch was im Bundesligaalltag für Furore gesorgt hätte, war diesmal eine völlig normale Sache: "Nach den Strapazen des Trainingslagers hat mir die Pause richtig gut getan." Der Spielmacher blickt gelassen auf die Hinrunde zurück, in der er seinen vielen Kritikern bewiesen hat, dass er allen Unkenrufen zum Trotz absolut erstligatauglich ist. "Nach holprigem Start ist es bei mir ganz gut gelaufen." In der Tat, hinter dem als Wunderspieler gefeierten Bremer Diego ist Misimovic der zweitbeste Scorer der Liga. Und während in Bochum so mancher "Experte" die Fähigkeiten des Regisseurs zu erkennen glaubt, hat die Konkurrenz den gebürtigen Münchener schon auf dem Einkaufszettel. Sowohl Hertha BSC Berlin, wenn bisher auch nur über die Medien, als auch der 1. FC Nürnberg werben um die Dienste von Misimovic, dessen Vertrag am Saisonende ausläuft. Doch damit will sich "Zwetschge" derzeit nicht beschäftigen: "Mein Berater Klaus Gerster erledigt das für mich. Er wird mit dem VfL sprechen." Wie bei vielen VfL-Profis, bei denen der Kontrakt ausläuft, dürfte vor Ende März keine Entscheidung fallen. Misimovic: "Ich will mich ganz auf die Bundesliga konzentrieren. Wir müssen alles tun, um die Klasse zu erhalten. Aber egal, was ich im Sommer mache, bis dahin gehe ich mit dem VfL durch das Feuer."

Misimovic weiß, dass er nach wie vor bei einigen Fans umstritten ist und sagt klipp und klar, warum: "Es gibt einfach viele, die mit meiner Art und meiner Spielweise einfach nicht zurecht kommen. Um meine Möglichkeiten auszuschöpfen gehe ich ein hohes Risiko, dabei raufen sich einige oft die Haare." Doch er bleibt sich treu, mit Erfolg! Denn nachdem er im Sommer zum besten Zweitligaspieler gekürt wurde, wird er derzeit als zweitbester Spielmacher gehandelt. Misimovic: "Das ist noch steigerungsfähig, erst recht, wenn Fanis Gekas und ich in Sachen Offensive in der Rückrunde noch mehr Unterstützung bekommen."

"Zwetschge" denkt dabei an Joel Epalle, Neuzugang aus Saloniki: "Er ist ein toller Fußballer, durch ihn werden wir vorne noch unberechenbarer. Joel rechts, links Filip Trojan, Fanis in der Mitte und ich dahinter, dann sind wir stark." Aber der 24-Jährige denkt auch an Tommy Bechmann: "Schade, das er im Trainingslager zurückstecken musste. Ich hoffe, dass er bald dazu kommt." Eigentlich genoss Misimovic den Aufenthalt in der spanischen Sonne, doch eins kann er einfach nicht ertragen: "Seitdem auch noch mein Sohn Luca da ist, ist es für mich die Höchststrafe, zu lange von meiner Familie getrennt zu sein. Ich habe mich richtig auf den gestrigen Abend gefreut, als ich endlich wieder zuhause war."

Denn bei aller Liebe zum Fußball steht die Familie an erster Stelle. Und da die sich in Bochum immer wohler fühlt, ist die Sorge um einen Abschied des Spielmachers verfrüht. Aber es zählt ohnehin nur das Tagesgeschäft: "Beim Hinspiel in Mainz war ich nicht dabei, aber nach dem 1:2 habe ich dennoch gesagt, dass der FSV der Absteiger Nummer eins ist. Jetzt liegt es an uns, sie in der kommenden Woche in die zweite Liga zu schießen." Von seiner Mannschaft erwartet Misimovic ein kompaktes Auftreten, ein besseres Defensivverhalten als in der Hinrunde. "Das fängt vorne an und gilt auch für mich."

Die Verpflichtungen von Epalle und voraussichtlich auch Jaroslav Drobny sieht der Profi ganz sachlich: "Wenn sie uns helfen, die Klasse zu erhalten, dann war die Entscheidung auf jeden Fall richtig." Richtig fand es der Ex-Münchener auch, dass Werner Altegoer in der kritischen Phase der Saison am Trainer Marcel Koller festhielt: "Er ist nicht nur ein guter, sondern ein sehr guter Coach, der das Optimale aus der Mannschaft herausholen wird. Die Kritik zu Beginn der Hinrunde hatte er einfach nicht verdient."

Autor: gp

Kommentieren