Schalke 04 hat mit sofortiger Wirkung die Zusammenarbeit mit Peter Boltersdorf beendet.

Schalke beendet Zusammenarbeit mit Motivationstrainer Boltersdorf

hb
16. November 2006, 14:42 Uhr

Schalke 04 hat mit sofortiger Wirkung die Zusammenarbeit mit Peter Boltersdorf beendet.

Schalke 04 hat mit sofortiger Wirkung die Zusammenarbeit mit Peter Boltersdorf beendet. Der Leiter der in Aachen ansässigen Unternehmensberatung Pro-fil beriet den Traditionsverein seit dem 1. Januar 2005 in Fragen der Motivationsförderung und hatte vor Beginn der laufenden Saison zusammen mit Manager Andreas Müller und Trainer Mirko Slomka das Motto „Totale Dominanz“ ins Leben gerufen. „Wir haben uns einvernehmlich getrennt“, sagte Müller am Donnerstag.

Das Vorstandsmitglied der Gelsenkirchener führte die Berichterstattung in den vergangenen Wochen als Grund dafür an, warum man mit dem 52-jährigen Boltersdorf nicht mehr weitermachen wolle. Der Diplomsportlehrer wurde in Zusammenhang mit Entscheidungen über Mannschaftsaufstellungen und taktische Maßnahmen gebracht. „Es gab und gibt keine Person, die von außen in sportliche Belange eingreift“, wehrte Müller diese Spekulationen brüsk ab. „Das ist totaler Unsinn“, sagte auch Slomka, „es bestand nie eine Kompetenz gegen meine Entscheidungsgewalt über die Mannschaft“.

Gleichwohl betonten beide Verantwortliche, dass sie von der „Zusammenarbeit mit Peter Boltersdorf profitiert“ haben. Müller: „Aber nun habe ich gesagt: Es geht nicht mehr, um Schaden vom Verein fernzuhalten.“

Ob es einen Nachfolger für den geschassten Boltersdorf geben wird, ist noch nicht geklärt. Der Motivationstrainer hatte die Schalker Spieler einem Persönlichkeitstest unterzogen - dem nach dem Wissenschaftler Prof. Dr. Steven Reiss (Ohio State University) entwickelten Reiss-Profil, das den Menschen in seiner Individualität und Einzigartigkeit abbildet.

Autor: hb

Kommentieren