Fußball-Bundesligist Eintracht Frankfurt hat den 4:0-Erfolg im Erstunden-Hinspiel des UEFA-Cups gegen den dänischen Vizemeister Brönbdy Kopenhagen teuer bezahlen müssen.

Eintracht bangt um Amanatidis und Kyrgiakos

15. September 2006, 13:59 Uhr

Fußball-Bundesligist Eintracht Frankfurt hat den 4:0-Erfolg im Erstunden-Hinspiel des UEFA-Cups gegen den dänischen Vizemeister Brönbdy Kopenhagen teuer bezahlen müssen.

Fußball-Bundesligist Eintracht Frankfurt hat den 4:0-Erfolg im Erstunden-Hinspiel des UEFA-Cups gegen den dänischen Vizemeister Brönbdy Kopenhagen teuer bezahlen müssen. Die beiden griechischen Nationalspieler Ioannis Amanatidis und Sotirios Kyrgiakos stehen den Hessen beim kommenden Bundeligaspiel am Sonntag gegen Bayer Leverkusen (17.00/live bei arena) aller Voraussicht nach nicht zur Verfügung. Während Amanatidis an einer starken Fußballprellung leidet, erlitt Verteidiger Kyrgiakos eine starke Prellung im Beckenbereich.

Autor:

Kommentieren