Testspiele der Bundesligsten

16. Juli 2006, 11:46 Uhr

Die Titel-Anwärter haben Anlaufschwierigkeiten, die Teams aus der zweiten Reihe schießen sich warm:

Die Titel-Anwärter haben Anlaufschwierigkeiten, die Teams aus der zweiten Reihe schießen sich warm: Knapp vier Wochen vor dem Saisonstart präsentieren sich die Klubs aus der Fußball-Bundesliga in ihren Testspielen nach der Sommerpause in ganz unterschiedlicher Frühform. So musste Titelverteidiger Bayern München am Samstag mit dem 0: 2 (0:0) gegen den französischen Zweitligisten Racing Straßburg ebenso eine Niederlage einstecken wie Schalke 04 beim 0:1 (0:0) gegen den tschechischen Erstligisten Sigma Ölmutz.

Die `Knappen´ offenbarten bei der ersten Niederlage im dritten Vorbereitungsspiel altbekannte Schwächen aus der Vorsaison. `Wir haben viele Kontersituationen durch langsames Spiel ungenutzt gelassen´, sagte Trainer Mirko Slomka. Der Spielaufbau bot nur wenig überraschende Momente. `Unser Spiel von hinten heraus war zu zäh. Wir haben im Mittelfeld den Ball zu lange gehalten´, analysierte Slomka, der seinem Team nach Nationalmannschafts-Vorbild verstärkt das direkte und schnelle Passpiel vermitteln will. Davon war in der Partie in Bad Radkesburg vor 1000 Zuschauern lediglich in der ersten Halbzeit in Ansätzen etwas zu sehen. Slomka ließ die beiden Neuzugänge Halil Altintop, der drei gute Möglichkeiten vergab, und Mathias Abel über 90 Minuten spielen. Die dänische Neuverpflichtung Peter Lövenkrands konnte wegen einer Oberschenkelzerrung nicht spielen.

Rekordmeister Bayern München konnte sich unterdessen bei seiner Niederlage im Elsass wenigsten mit einer Antrittsgage von 100.000 Euro trösten. Ohne zahlreiche WM-Teilnehmer, aber dafür mit den Strapazen des Trainingslagers von Donaueschingen in den Knochen tat sich das Team von Trainer Felix Magath schwer gegen frischer wirkende Straßburger, die von Ex-Bayern-Profi Jean-Pierre Papin trainiert werden. In der Schlussphase besiegelten die Treffer von Gasmi (74.) und Perbet (82.) die Bayern-Niederlage. Ein Ausrufezeichen setzte dagegen der 1. FC Nürnberg mit dem 3: 0 (1:0)-Sieg gegen den dänischen Vizemeister Bröndby IF Kopenhagen. `Ein schön herausgespielter Sieg´, sagte Sportdirektor Martin Bader, der aus dem Ergebnis aber noch keine Rückschlüsse auf die anstehende Saison ziehen wollte: `Wie immer in der Vorbereitung sollten wir das Ergebnis nicht überbewerten.´ Stürmer Robert Vittek erzielte zwei Treffer (38., 81.) und knüpfte dort an, wo er in der Rückrunde der vergangenen Saison mit 16 Toren für den Klub aufgehört hatte. Das zwischenzeitliche 2:0 markierte Dominik Reinhardt (50.).

Borussia Mönchengladbach schoss sich beim 5:1 (0:1)-Sieg gegen den Verbandsligisten SC Wegberg-Beeck für den Bundesliga-Start warm. `In der zweiten Halbzeit waren wir sehr spiel- und lauffreudig und haben schöne Tore erzielt´, sagte der neue Trainer Jupp Heynckes, der mit dem Debüt der Neuzugänge Michael Delura und David Degen zufrieden war: `Beide haben sich gut eingefügt.´ Ebenfalls keine Blöße gab sich der FSV Mainz 05 beim lockeren 3:0 (2:0) gegen den Viertligisten FSV Oggersheim. Die Tore für das Team von Trainer Jürgen Klopp schossen vor 2500 Zuschauern Fatmir Pupalovic, Petr Ruman und Christof Babatz. Dagegen kommt Aufsteiger Alemannia Aachen in der Vorbereitung nicht in Schwung. Im dritten Testspiel musste die Mannschaft von Trainer Dieter Hecking mit dem 0:1 (0:0) gegen den belgischen Vizemeister Standart Lüttich bereits die zweite Niederlage einstecken. Im benachbarten Eupen erzielte Lüttichs Milan Jovanovic (61.) vor 4500 Fans das Tor des Tages.

Autor:

Kommentieren