Wer wachen Auges durch die VIP-Räumlichkeiten des MSV Duisburg schritt, der sah nicht nur bunte Ostereier und Schokoladen-Schmankerl, sondern auch den einen oder anderen Trainer-Stuhl-Aspiranten.

MSV: Maurer, Fach als Gäste, "Scholle" im Kreis

tt
17. April 2006, 12:16 Uhr

Wer wachen Auges durch die VIP-Räumlichkeiten des MSV Duisburg schritt, der sah nicht nur bunte Ostereier und Schokoladen-Schmankerl, sondern auch den einen oder anderen Trainer-Stuhl-Aspiranten.

Wer wachen Auges durch die VIP-Räumlichkeiten des MSV Duisburg schritt, der sah nicht nur bunte Ostereier und Schokoladen-Schmankerl, sondern auch den einen oder anderen Trainer-Stuhl-Aspiranten. So zeigte der einstige Wolfsburger Holger Fach Tisch-Präsenz, in der Nähe der Duisburger Spieler-Sitz-Ecke hielt Reiner Maurer Smalltalk - der Mann war zu Saison-Beginn noch beim TSV 1860 München in Amt und Würden, kennt sich in der Zweiten Liga bestens aus.
Genau dahin führt der Weg des MSV. Walter Hellmich, Chef der Quergestreiften, redet nach dem 0:2 gegen Hamburg Klartext: "Wir müssen der Realität ins Auge sehen und für die Zweite Liga planen." Was das Spieler-Material angeht, wird es nicht das ganz große Abwandern geben. Ein Jung-Hwan Ahn konnte den Glanz seiner Ehefrau, die einst als "Miss Südkorea" Anerkennung fand, nicht auf dem Spielfeld zeigen. Sein Kontrakt gilt ohnehin nicht im Unterhaus, die Wege trennen sich so schnell, wie sie sich im Januar trafen. Dirk Lottner (siehe Randstory) wird seine Zelte mit großer Wahrscheinlichkeit abbrechen, bei Carsten Wolters und Uwe Möhrle ist ein Verbleib offen, Mihai Tararache erteilte Wechsel-Gerüchten energisch eine Absage. Walter Hellmich: "Ich glaube nicht, dass die Jungs, die nur Erstliga-Verträge haben, unbedingt weg wollen." Viel energischer muss und will der Präsident das Coach-Feld beackern. "14 Tage oder drei Wochen" hat der 62-Jährige als Zeitfenster gesteckt. Hellmich: "Es bewerben sich viele Kandidaten bei uns, das war nach Norbert Meier auch nicht anders. Es sind ganz gute Namen dabei, aber es bringt nichts, darüber zu spekulieren." Was "WH" bereits via RS betont hatte, bekräftigte er gestern erneut: "Heiko Scholz gehört auf jeden Fall zum Kreis. Wir müssen jetzt schauen, wer am besten zu uns passt." Jürgen Kohler konnte dieses Kriterium nicht erfüllen. Der MSV-Boss: "Ich habe beim letzten Mal daneben gelegen." Und so manches Mal gerätselt. Hellmich gesteht ein: "Die letzten drei Monate habe ich gelitten wie ein Hund, aber aus Fehlern lernt man bekanntlich."

Autor: tt

Kommentieren