Vier Ausfälle und ein Spielabbruch. So lautet die Bilanz des Kreises 9 vom Nikolaustag, an dem schlechtes Wetter das Bild auf den Plätzen beherrschte.

DU: Kreisliga kompakt

Erneuter Spielabbruch in Duisburg

Heiko Gaeb
07. Dezember 2009, 17:08 Uhr

Vier Ausfälle und ein Spielabbruch. So lautet die Bilanz des Kreises 9 vom Nikolaustag, an dem schlechtes Wetter das Bild auf den Plätzen beherrschte.

Kreisliga A 1:

Erneut siegen konnte der VfL Duisburg-Süd. Mit 4:2 gewann das Team von Emanuel di Sciacca bei der Zweitvertretung von Mülheim 07. Die Tore für den großen Favoriten dieser Staffel erzielten: Dejan Vukadinovic (2), Thomas Kaiser und Murat Toker. Ein Dank der Hüttenheimer geht dabei sicher auch an den direkten Nachbarn aus Großenbaum, denn die GSG Duisburg gewann beim ärgsten Verfolger RSV Mülheim mit 3:2.

"Wir lagen bereits nach acht Minuten mit 0:2 hinten", erzählt GSG-Trainer Uwe Ladwig über die verschlafene Anfangsphase, "Wir waren erst nach 20 Minuten im Spiel." Richtig aufgedreht wurde aber erst nach der Pause. Drei mal war Emre Camdali erfolgreich. Der 19-jährige Linksfuß traf mit drei Freistößen direkt. Den letzten verwandelte er in der 88. Minute.
[imgbox-right]http://static.reviersport.de/include/images/imagedb/000/015/459-15976_preview.jpeg Mann des Tages dank lupenreinem Hattrick: Emre Camdali (GSG Duisburg) (Quelle: GSG-Homepage)[/imgbox]
Die Hausherren waren durch Sascha Piers und Mirko Jasch in Führung gegangen. "Wir haben nach 20 Minuten das Laufen eingestellt und Großenbaum hat den Druck ordentlich erhöht", beschreibt RSV-Coach Herbert Stoffmehl seine Sicht von der Partie, "dennoch bleibt festzuhalten, dass wir wohl keine Chance haben, an Duisburg-Süd vorbeizukommen."

Festzuhalten bleibt aber auch, dass sein Verein der bisher einizige Klub ist, der Duisburg-Süd besiegen konnte. 1:1 trennten sich die beiden ehemaligen Bezirksligisten TuSpo Huckingen und Preußen Duisburg im direkten Vergleich. David Steindor brachte Preußen in Front, ehe Türker noch vor der Halbzeit egalisierte.

Kreisliga A 2:

Nach der Pleite in der Vorwoche konnte Meiderich 06/95 wieder in die Erfolgsspur finden. Im Spitzenspiel gegen Wacker Dinslaken gab es einen 1:0-Sieg. Daniel Kirstein erzielte den Treffer des Tages vom Elfmeterpunkt aus, allerdings erst im zweiten Anlauf. Den einzigen zweistelligen Sieg des Spieltages konnte Gelb-Weiß Hamborn erzielen. Gegen das Schlusslicht TuSpo Huckingen II gab es einen 10:2-Erfolg. Am treffsichersten zeigten sich dabei Daniel Coers und Lukas Toschek, die mit jeweils vier Treffern etwas für ihre Statistik taten. Das brachte den Kickern von der Warbruckstraße einen Sprung vom zwölften auf den achten Tabellenrang.

Der stärkste Verfolger der Meidericher bleibt der Bezirksliga-Absteiger SGP Oberlohberg. Das Team gewann mit 3:1 bei Westende Hamborn. Die Tore für Oberlohberg erzielten: Daniel Möllmann (60.), Besni Peci (75.) und Patrick Auberer (89.). Westende-Kicker Reuter hatte das Team von Trainer-Urgestein Rainer Steininger in Front geschossen, gebracht hat es nichts. Am Ende stand die Erkenntnis, dass die Niederlage verdient war. "Leider hat Meiderich 06/95 wieder gewonnen. Für uns war es aber wichtig, den Anschluss zu halten", befand SGP-Trainer Andreas Matyjaszek nach dem Spiel. Oberlohberg hat ein Spiel weniger und neun Zähler Rückstand. Wacker Walsum siegte gegen Laar 21 etwas überraschend mit 2:0. Schließlich konnte Laar in der Vorwoche noch einen Sieg gegen den bis dato ungeschlagenenen Spitzenreiter aus Meiderich erkämpfen. Für Wacker waren Sven Vogt und Tobias Flesch erfolgreich. "Wir haben die Partie verdient gewonnen", befand Coach Heinrich Rosenberger. Trotzdem: Für die Qualifikation zur Hallenstadtmeisterschaft reichte der Sieg ganz knapp nicht.

[b]Auf Seite 2: Das Wochenende in den B-Kreisligen[/b]

Autor: Heiko Gaeb

Seite 1 / 2 Nächste Seite >
Kommentieren