Reichlich Tore fielen am vergangenen Wochenende auf den Kreisliga-Plätzen. Lediglich eine Partie bot keine Tore, ansonsten wurde geknipst, was das Zeug hält.

GE: Kreisliga kompakt

"Die Situation ist ernst"

Lucas Lampen
07. Dezember 2009, 17:56 Uhr

Reichlich Tore fielen am vergangenen Wochenende auf den Kreisliga-Plätzen. Lediglich eine Partie bot keine Tore, ansonsten wurde geknipst, was das Zeug hält.

Kreisliga A 1:

So langsam aber sicher wird es richtig eng an der Tabellenspitze. Während sowohl Genclerbirligi Resse (1:1 gegen Adler Ellinghorst) als auch Horst 08 II (2:2 gegen TSV Feldhausen) ein weiteres Mal strauchelten, nutzte vor allem der BV Rentfort die Gunst der Stunde und katapultierte sich mit einem 8:0-Sieg gegen SuS Beckhausen auf Rang zwei.

Der bis dato Tabellenzweite Hassel II blamierte sich zudem bei Hansa Scholven und musste sich zurecht mit 1:4 geschlagen geben. Auch der FC Gladbeck pirscht sich immer weiter nach oben. Bei Kellerkind Wacker Gladbeck gab es einen souveränen 2:0-Erfolg, der Platz drei in der Tabelle beschert.

Neben Beckhausen konnte auch Schwarz-Weiß Bülse in der Fremde nichts holen. Die Mikuszies-Elf verlor beim SC Schaffrath deutlich mit 1:4. "Wir sind durch ein Eigentor und einen Foulelfmeter unglücklich in Rückstand geraten und haben dann die ersten zehn Minuten in Hälfte zwei verschlafen. Ich bin aber davon überzeugt, dass wir in der Winterpause durch das nötige Training besser zueinander finden und die Klasse halten", erklärte der eingewechselte Bülser Benedikt Betz. Der VfL Grafenwald hingegen nutzte die Chance und fuhr auf heimischem Rasen einen ungemein wichtigen Dreier ein. Vor dem Spieltag lagen die Kirchhellener mit nur acht Zählern noch hinter Bülse und Beckhausen auf dem vierzehnten Rang, nach dem 2:1-Heimerfolg gegen Preußen Gladbeck kletterte man nun jedoch zumindest über Weihnachten bis auf Platz zwölf.

Kreisliga A 2:

Schon am Samstag machten der FC Zrinski und ETuS Gelsenkirchen den Anfang des ersten Rückrundenpieltags in der Kreisliga A 2. Und auch im Ückendorfer Derby konnten die Eisenbahner einmal mehr unter Beweis stellen, dass man mit dem Abstieg in dieser Saison nichts zu tun haben will. Die ETuS-Elf um Trainer Thorsten Hildebrand siegte mit 1:0 und rangiert nun auf Rang 13. Aber auch das größte Sorgenkind der Liga, die Sportfreunde Bulmke, durfte feiern: Tatsächlich durfte man ausgerechnet auswärts den ersten (!) Saisonsieg überhaupt bejubeln. Bei Westfalia Gelsenkirchen erzielten die Bulmker neun Minuten vor Schluss den frenetisch gefeierten Siegtreffer.

Der Gewinner des Spieltages ist aber zweifelsohne ein anderes Team: Die DJK TuS Rotthausen bekleckerte sich beim Auswärtssieg bei RWW Bismarck zwar nicht mit Ruhm, siegte aber im Gegensatz zu den meisten anderen Aufstiegsaspiranten mit 1:0. Der knappe Sieg reichte, um den Vorsprung auf die lauernden Konkurrenten auf sage und schreibe neun Punkte zu erhöhen, da weder der Tabellenzweite Hessler (2:3 im Heimspiel gegen BW Gelsenkirchen) noch die Spvgg Erle 19 (1:2 in Sutum) punkten konnten.

Gefreut haben dürfte sich angesichts der weiteren Ergebnisse auch Erle 08. Zwar wird man aller Voraussicht nach mit dem Aufstieg nichts zu tun haben (13 Zähler Rückstand), doch konnte man den Rückstand auf die Spitzengruppe nach dem 4:0-Heimsieg deutlich verkürzen. Nichts Zählbares sprang am vergangenen Wochenende für Adler Feldmark hinaus. In der Partie gegen ETuS Bismarck (0:4) sorgte Adler-Akteur Dragan Markovic für den größten Aufreger. Aus Frust verpasste er einem Gästespieler einen Kopfstoß, der daraufhin mit Verdacht auf Nasenbeinbruch den Weg ins Krankenhaus antreten musste.

[b]Lesen sie auf Seite 2: Das passierte in den B-Kreisligen[/b]

Autor: Lucas Lampen

Seite 1 / 2 Nächste Seite >
Kommentieren