OL NR

1. FC Bocholt: 76-maliger Regionalliga-Torwart kommt

21. Januar 2021, 13:00 Uhr
Sebastian Wickl spielte in der Regionalliga West für den Wuppertaler SV. Foto: Thorsten Tillmann

Sebastian Wickl spielte in der Regionalliga West für den Wuppertaler SV. Foto: Thorsten Tillmann

Fußball-Oberliga-Niederrhein-Tabellenführer 1. FC Bocholt hat sich auf der Torwartposition verstärkt. Ein Mann, der über große Regionalliga-Erfahrung verfügt, unterschreibt am Hünting.

Der 1. FC Bocholt hat am Donnerstag einen neuen Torwart präsentiert. Die Bocholter haben sich die Dienste des 29-jährigen Sebastian Wickl gesichert. Der Keeper steht zwar noch bis zum 30. Juni 2021 bei Ligakonkurrent Sportfreunde Baumberg unter Vertrag, wird aber ab sofort das Bocholter Tor hüten.

Wickl kommt mit einer Erfahrung von 76 Regionalligaspielen (111 Gegentore) und auch 76 Oberliga-Partien (119 Gegentreffer) nach Bocholt. Der gebürtige Duisburger, der in der MSV-Jugend ausgebildet wurde, stand bei den Senioren schon beim TV Jahn Hiesfeld, Rot-Weiß Oberhausen, Wuppertaler SV, SSVg Velbert und aktuell Sportfreunde Baumberg unter Vertrag.

Aktuelle Nummer eins lehnte Vertragsverlängerung ab

Die Bocholter bereiten sich bereits auf die Zukunft vor, da Maurice Schumacher, die aktuelle Nummer eins des 1. FC eine vorzeitige Vertragsverlängerung ablehnte. "Wir müssen zusehen, dass Maurice unsere Ambitionen mit seinen sportlichen und beruflichen Zielen unter einen Hut kriegt. Da befinden wir uns aktuell in Gesprächen", verrät Engels. Schumacher soll nach RS-Informationen das erste Angebot zur Vertragsverlängerung abgelehnt haben. Doch das letzte Wort ist in dieser Personalie noch nicht gesprochen", erklärte Bocholts Sportlicher Leiter Stephan Engels kürzlich gegenüber RevierSport.

Zwei Verträge vorzeitig verlängert

Derweil konnte der Klub die Verträge mit seinen beiden Spielern Marc Beckert (29) und Tobias Boche jeweils um eine weitere Saison verlängern. Die beiden Flügelspieler unterschrieben liga-unabhängig bis zum 30. Juni 2022 am Hünting.

"Marc spielt eine überragende Saison und übernimmt als Führungsspieler stets viel Verantwortung. Daher gab es keine zwei Meinungen, ihn weiter an den 1. FC zu binden", freut sich Stephan Engels. Zu Boches Verlängerung sagt er: "Tobi kann zurecht als ‚Senkrechtstarter‘ bezeichnet werden, der sich sehr schnell an das Niveau angepasst hat. Da seine Entwicklung noch lange nicht abgeschlossen ist, sind wir sicher, dass wir weiter viel Freude an ihm haben werden."

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Mannschaften

Personen

Rubriken

Kommentieren