U19-Bundesliga

0:4-Klatsche zum Auftakt - VfL-U19 unterliegt Düsseldorf

Leon Koch
11. August 2019, 14:32 Uhr

Foto: MaBo Sport

Denkbar schlecht ist der VfL Bochum in die U19-Bundesliga-Saison gestartet. Beim Heimspiel gegen Fortuna Düsseldorf setzte es eine herbe 0:4(0:1)-Pleite. Auch wenn der Spielstand letztlich zu hoch ausfiel, war VfL-Cheftrainer Matthias Lust nach dem Spiel bedient.

Dabei startete der VfL spritzig und bestimmte in den ersten Spielminuten die Partie. Mit dem ersten Angriff schlugen aber die Gäste aus Düsseldorf zu, stellten den Spielverlauf auf den Kopf und gingen nach acht Minuten in Führung. In der Folge reagierten die Hausherren wütend und liefen Angriff auf Angriff. Große Möglichkeiten blieben jedoch aufgrund der Ungenauigkeit und der kompakten Düsseldorfer Defensive Mangelware. „Natürlich hat dem Gegner das frühe Tor in die Karten gespielt, mit seinem schnellen Umschaltspiel und den Kontern, aber wenn wir unsere Chancen nutzen, können wir es noch in der ersten Halbzeit drehen“, bilanzierte Bochums neuer U19-Trainer Matthias Lust.


Die Gastelf um Cheftrainer Sinisa Suker zog sich nach dem Führungstreffer zurück und setzte durch Konter immer wieder offensive Akzente. „Ich finde, wir haben es die ersten 25 Minuten richtig gut gemacht und wenig zugelassen. Natürlich, wenn Bochum seine Konter besser ausspielt, kann es auch anders aussehen, aber wir haben das fast immer zu verhindern gewusst“, sagte F95-Trainer Suker zur ersten Halbzeit. Rund zehn Minuten vor der Pause wurde das Spiel schließlich zerfahrener, viele Fouls ließen kaum Spielfluss zu. Nach drei gelben Karten binnen wenigen Minuten setzte Schiedsrichter Tarik Damar dem Ganzen ein Ende und schickte die Teams zur Pause in die Kabine.


Entscheidung kurz nach Wiederanpfiff

Der zweite Durchgang startete mit einem Knall. Nur 120 Sekunden nach Wiederanpfiff erhöhten die Fortunen auf 2:0 und stellten damit die Weichen auf Sieg, denn der VfL wusste in der Folge nicht mehr viel mit sich anzufangen und erlaubte sich etliche Fehlpässe. Erst, als die Düsseldorfer passiver agierten, kamen die Bochumer zurück in die Begegnung und erspielten sich zahlreiche Möglichkeiten. „Zum einen haben wir unsere Torchancen in der ersten Halbzeit nicht genutzt, um das Spiel vielleicht noch einmal zu drehen und im zweiten Durchgang sind wir angelaufen und klassisch ausgekontert worden“, zog VfL-Trainer Lust ein ernüchterndes Fazit. Kurz vor Schluss fingen sich die Jungs von Matthias Lust noch zwei Tore, was den 0:4-Endstand bedeutete.

Fortunas Trainer Sinisa Suker freute sich abschließend für seine Mannschaft und sagte: „Am Ende war es sehr souverän von uns, die Jungs haben es sich erarbeitet. Es war nach dem 2:0 schon sehr ordentlich und sehr deutlich, auch wenn der Elfmeter in der 92. Minute das Ergebnis dann vielleicht ein bisschen zu hoch hat ausfallen lassen.“

[Widget Platzhalter]

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Rubriken

Kommentieren