11.08.2017

SSV Hagen

Erster Landesliga-Auftritt nach sieben Jahren

Foto: Michael Kleinrensing

Der SSV Hagen startet in einem Duell der starken Aufsteiger in Meinerzhagen. Nur Jasko Smailovic fehlt.

Mittlerweile sieben Jahre ist es her, dass die Fußballer des SSV Hagen zuletzt in der Landesliga an den Start gingen. Eine 0:7-Pleite setzte es damals für den bereits als Absteiger feststehenden Tabellenletzten am 30. Spieltag der Saison 2009/10 im Stadtderby gegen den SV Hohenlimburg 10. Im Anschluss stürzte der finanziell angeschlagene Höing-Klub bis ins Niemandsland der Kreisliga A ab. Am Sonntag kämpft der SSV nun beim Mitaufsteiger RSV Meinerzhagen erstmals wieder um Punkte in der siebthöchsten Spielklasse. Anstoß im Stadion an der Oststraße ist um 15 Uhr.

Die Spieler, die am Sonntag im Kader stehen, sind schon in einer richtig guten Verfassung.
Boris Decker (SSV Hagen)

Vor dem Duell beim Heimatklub von BVB-Star Nuri Sahin blickt SSV-Co-Trainer Boris Decker auf eine durchwachsene sechswöchige Vorbereitung zurück: „Wie die meisten anderen Vereine auch hatten wir natürlich mit der Urlaubszeit zu kämpfen.“ Fünf Trainingseinheiten pro Woche standen in der Vorbereitung auf dem Programm, darüber hinaus haben die SSV-Kicker zwei Turniere und mehrere Testspiele absolviert. Zuletzt fuhr der Höing-Klub gegen Landesligist SSV Mühlhausen-Uelzen (3:1) und Bezirksligist Blau-Weiß Voerde (1:0) zwei Siege ein. „Die Spieler, die am Sonntag im Kader stehen, sind schon in einer richtig guten Verfassung“, erwartet Decker beim ebenfalls ambitionierten Aufsteiger aus dem Sauerland ein Spiel auf Augenhöhe. Der RSV, zu dem etwa die beiden Siegener Ex-Profis Serkan Dalman und Julian Jacobs gewechselt sind, habe sich gezielt verstärkt und sei insbesondere in der Offensive gut besetzt.

In der Liga wird Meinerzhagen deshalb zu den Titelkandidaten gezählt. „Wir haben uns in der Trainingswoche intensiv vorbereitet und schon eine Idee kreiert, wie wir auf das hohe Pressing des Gegners reagieren können“, wünscht sich Boris Decker, dass seine Mannschaft aber auch selbst für Gefahr sorgt: „Wir haben eine viel zu hohe Qualität, um uns nur hinten reinzustellen.“ Ein großes Manko aus den Testspielen müsse sein Team allerdings abstellen, um in Meinerzhagen zu punkten: „Die Chancenverwertung ist verbesserungswürdig. Wir müssen im letzten Spieldrittel mehr Zielstrebigkeit an den Tag legen.“

Nachzügler integrieren

Trotz des schweren Startprogramms – nach der Meinerzhagen-Partie warten Borussia Dröschede und der FSV Werdohl – ist Decker nicht bange vor dem Saisonbeginn: „Wenn wir die Nachzügler integriert bekommen, werden wir von Woche zu Woche noch besser. Ich bin überzeugt, dass wir unseren Weg in der neuen Liga gehen werden.“ Bis auf Jasko Smailovic sind am Sonntag alle Spieler an Bord, das Trainerteam um Giovanni Federico und Decker kann somit auch auf die neuen Leistungsträger wie Tarek Hammadi Attar, Lukas Winczura oder Yakub Köse bauen.

Autor: Jan Funke

Kommentieren

Mehr zum Thema

Mannschaften

Rubriken