15.07.2017

MSV zu Gast

Richtiger Härtetest für Rot-Weiß Oberhausen

Foto: Kerstin Bögeholz

Rot-Weiß Oberhausen empfängt am Sonntag um 16 Uhr den Zweitliga-Aufsteiger MSV Duisburg.

Der MSV wird einigermaßen ausgeruht im Stadion Niederrhein auflaufen. Nach dem Trainingslager in Österreich gab Trainer Ilia Gruev den Spielern Donnerstag und Freitag frei, am Samstag wurde das Training wieder aufgenommen.

Für Regionalligist RWO ist dieser recht frühe Leistungstest bereits der gegen den klassenhöchsten Gegner in der Vorbereitung und damit ein echter Prüfstein gegen den Zweitligisten. RWO-Trainer Mike Terranova hofft zudem auf guten Zuschauerzuspruch: „Es ist ja sonst wenig los.“
Der MSV wird in zwei Mannschaften je eine Halbzeit speilen lassen, nur der Torwart spielt durch. Wobei noch nicht feststeht, ob es Stammkeeper Mark Flekken oder der Bielefelder Neuzugang Daniel Davari ist.

Im Trainingslager gab es gelungene Tests gegen die Drittligisten Karlsruhe (3:2) und Würzburger Kickers (1:1), die beide schon länger im Training waren als die Zebras. Fehlen werden die beiden Langzeitausfälle Tim Albutat und Zlatko Janjic. Albutat muss sich einer Knöchel-Operation unterziehen und fällt die ganze Hinrunde aus. Gleiches gilt für Janjic wegen eines Kreuzbandrisses.

Terranova wird nicht so viel wechseln wie in den bisherigen Testspielen gegen Schonnebeck und Hiesfeld. Gegen den MSV will er mit seiner (defensiven) ersten Elf beginnen. Anders als in den Partien zuvor, die im 4-1-4-1 offensiv geführt wurden, wird er es nun vorsichtiger mit einem 4-2-3-1 angehen lassen. Heißt auf deutsch: Robert Fleßers wird aus seiner offensiven Gestalterrolle neben Patrick Bauder nach hinten rücken und mit Alex Scheelen dafür sorgen, dass die Zentrale dicht ist.
So wird Terranova dann auch die Viererklette gestalten. Daniel Heber bekommt auf rechts den Vorzug vor dem offensiveren Dominik Reinert. Jannik Löhden wird nach seiner Pause gegen den TV Jahn wieder in die Abwehrzentrale rücken. Kai Nakowitsch und Tim Hermes komplettieren dann die derzeit schlagkräftigste Defensiv-Kette, die RWO aufbieten kann. Bauder als zentraler Mittelfeldmann wird zunächst flankiert von den Außen Patrick Schikowski und Rafael Garcia.

Nach den zwei Trainingseinheiten am Freitag lässt es Terranova am Samstag etwas ruhiger angehen, damit seine Mannen mit vollen Kräften gegen den Zweitliga-Aufsteiger antreten können. „Es sind alle gesund, wir haben keine Verletzten. Ein paar Blessuren vielleicht, aber das ist nichts Schlimmes“, hat er alle Leistungsträger beisammen. „Manche sind zwar im Loch, aber das ist normal.“

Autor: P.V.

Kommentieren

Mehr zum Thema