Mit seiner Regionalliga-Berichterstattung hat Sport1 offenbar Erfolg gehabt.

Regionalligen

Sport1 zeigt jeden Montag ein Spiel

Christian Brausch
06. Juli 2017, 14:16 Uhr

Foto: getty images

Mit seiner Regionalliga-Berichterstattung hat Sport1 offenbar Erfolg gehabt.

Denn ab sofort sind die vierten Ligen jeden Montag bei dem TV-Sender zu sehen. Damit nehmen die Regionalligen den Platz der 2. Bundesliga ein, die ab der neuen Saison am Montag nicht mehr bei Sport1 übertragen wird.

Sport1 hat mit den vier Fußball-Regionalliga-Trägern – Norddeutscher Fußball-Verband, Westdeutscher Fußballverband, Regionalliga Südwest GbR und Bayerischer Fußball-Verband – einen neuen, langfristigen Vertrag bis einschließlich der Saison 2020/21 geschlossen.

Bedeutet: Jeden Montag Livefußball aus den vierten Ligen. Olaf Schröder, Vorstand Sport Constantin Medien AG und Vorsitzender der Geschäftsführung der Sport1 GmbH, betont: „Traditionsklubs mit Kultfaktor und jede Menge spannende Stories: Die Regionalliga auf SPORT1 ist eine Erfolgsgeschichte, die wir als offizieller Partner zusammen mit den Regionalverbänden in den kommenden vier Jahren fortschreiben werden. Die gute Nachricht für alle Fußballfans: Wir bleiben am Montagabend auch künftig ihre Anlaufstelle Nr. 1 im Free-TV. Nur auf SPORT1 können sie am Montagabend Livefußball frei empfangbar genießen und bekommen on-top alle Infos zu den aktuellen nationalen und internationalen Ligaspielen.“

Als Repräsentant des westdeutschen Fußballverbandes erklärte Präsident Hermann Korfmacher: „Es ist ein ausgezeichnetes Signal, dass die Kooperation mit unserem Medienpartner Sport1 in die nächste große Runde geht und sich die Fußball-Fans weiterhin auf attraktive Live-Übertragungen aus den Regionalligen freuen können. 2012 wurde dieses Live-Format mit einem Spiel aus der Regionalliga West bei Sport1 gestartet, längst hat sich daraus eine Erfolgsgeschichte entwickelt. Der Montagabend ist ein ausgezeichneter Sendeplatz, an dem die traditionsreichen Partien, die in der Regionalliga West geboten werden, so richtig zur Geltung kommen werden.“

[vote]971[/vote]

Nicht ganz so begeistert von den Plänen ist Michael Welling, Präsident von West-Regionalligist Rot-Weiss Essen. Gegenüber dieser Redaktion betonte er: "Wir als Verein wissen von nichts. Bei Rot-Weiss Essen bedeutet so ein Spiel am Montag Erlöseinbrüche, denn viele Zuschauer, die am Freitag oder Samstag kommen, die bleiben dann zuhause. Ich könnte mit den Spielen am Montag leben, wenn der Verband mir vor der Saison garantiert, dass wir ein oder zwei Livespiele im Jahr haben. Die kann ich dann versuchen zu kapitalisieren. Aber wir sind leider in die Planungen nicht involviert worden."

Oberhausens Präsident Hajo Sommers sieht die regelmäßige Ausstrahlung der Regionalligen am Montag gelassen: "Auch wir wissen davon derzeit noch nichts. Wahrscheinlich wird das auf der Staffeltagung am 11. Juli präsentiert. Für RWO ist nur wichtig, dass die Spiele um 20:15 Uhr stattfinden und nicht zu einer Kindergeburtstags-Zeit, dann sind wir und unsere Sponsoren schon glücklich. Offenbar verdient SPORT1 mit der Regionalliga ja Geld, es wäre noch besser, wenn wir auch etwas davon sehen würden."

Los geht es am 13. Juli, auch wenn das kein Montag ist. An dem Donnerstag wird ab 18:30 Uhr die Partie FC Memmingen gegen 1860 München übertragen. Es folgt die Begegnung VfB Lübeck - VfB Oldenburg am Freitag (28. Juli, 17:45 Uhr). In der Regel sollen die Spiele - wie von RWO gewünscht - am Montag um 20:15 Uhr angepfiffen werden.

Am 24. September 2012 übertrug Sport1 das erste Regionalligaspiel, damals Rot-Weiß Oberhausen gegen Fortuna Köln. Die beste Reichweite generierte der Sender mit der Wormatia Worms gegen den 1. FC Saarbrücken mit durchschnittlich 470.000 Zuschauern. Im Schnitt sahen in der Saison 2016/2017 250.000 Zuschauer die Regionalliga-Partien auf SPORT1.

Autor: Christian Brausch

Kommentieren