MSV

Mittelfeldspieler von Fortuna Köln unterschreibt

28. Mai 2017, 13:31 Uhr

Foto: Michael Ketzer

Zweitliga-Aufsteiger MSV Duisburg hat den ersten Zugang für die kommende Saison perfekt gemacht.

Wie der Klub mitteilte, wechselt der 21 Jahre alte Mittelfeldspieler Cauly Souza von Fortuna Köln zum MSV Duisburg. Der Deutsch-Brasilianer unterschrieb beim Drittliga-Meister und Aufsteiger in die 2. Bundesliga einen Vertrag für die kommenden drei Spielzeiten. Er wechselt ablösefrei aus der Kölner Südstadt ins Ruhrgebiet.

Duisburgs Sportdirektor Ivica Grlic lobt den Zugang: „Cauly ist ein sehr spielstarker, schneller und ballsicherer Mittelfeldspieler, der für viel Torgefahr sorgen kann.“ Die Verantwortlichen seien „davon überzeugt, dass er eine gute Verstärkung für unsere Mannschaft ist“. Auch andere Vereine sollen sich um die Dienste des fünffachen Torschützen der vergangenen Drittliga-Saison bemüht haben. „Dass er sich für uns und damit gegen andere Angebote aus der zweiten Liga entschieden hat, spricht zudem für den Stellenwert, den sich der MSV wieder erarbeitet hat“, betont Grlic.

[person_box=9115][/person_box]

Auch Cheftrainer Ilia Gruev freut sich über den Transfer und den „sehr talentierten jungen Spieler“. Insbesondere in der Offensive brauche seine Mannschaft weitere Kreativität. „Er passt auch menschlich optimal zu uns, daher ist er in jeder Hinsicht ein Gewinn für den MSV“, erklärt der Deutsch-Bulgare.

Sein neuer Mittelfeld-Akteur hat sich bereits informiert und nicht erst seit dem Auswärtsspiel der Zebras am vorletzten Spieltag im Kölner Südstadion ein richtig gutes Bild von seinem zukünftigen Arbeitgeber: „Der MSV ist ein großer Verein mit großer Tradition. Für mich ist der Wechsel eine neue Herausforderung, die ich nutzen möchte. Ich freue mich auf die Fans, die Arena, die Mannschaft und eine erfolgreiche Saison.“

Cauly Souza wechselte 2010 in die Jugend des Bundesligisten 1. FC Köln. Dort spielte er bis zur U19, ehe er zum Drittligisten Fortuna wechselte. Insgesamt bestritt der 21-Jährige 87 Spiele für die Kölner.

Autor:

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Rubriken

Kommentieren