Startseite

FIFA-Boss
Infantino bezeichnet WM-Kritik als „reine Heuchelei“

(22) Kommentare
FIFA-Boss: Infantino bezeichnet WM-Kritik als „reine Heuchelei“
Foto: dpa

FIFA-Präsident Gianni Infantino hat Kritik an der Fußball-Weltmeisterschaft in Katar scharf zurückgewiesen und den Medien Scheinheiligkeit vorgeworfen.

„Diese einseitige Moralpredigt ist reine Heuchelei“, sagte der 52-Jährige auf einer Pressekonferenz am Samstag in Doha.

Einen Tag vor dem Eröffnungsspiel zwischen Katar und Ecuador am Sonntag (17.00 Uhr MEZ/ZDF und MagentaTV) holte der umstrittene Chef des Weltverbandes in einem einstündigen Monolog zu einem Rundumschlag gegen die Presse aus. „Es fällt mir wirklich schwer, diese Kritik zu verstehen“, sagte Infantino, sie sei „zutiefst ungerecht“.

So seien etwa Verurteilungen aus der westlichen Welt vor dem Hintergrund der eigenen Geschichte unangebracht. „Für das, was wir Europäer in den vergangenen 3000 Jahren getan haben, sollten wir uns für die nächsten 3000 Jahre entschuldigen, bevor wir anfangen, den Menschen moralische Lektionen zu erteilen“, sagte Infantino.

Im Vorfeld der WM im Wüstenstaat wurden unter anderem die Menschenrechtssituation, Bedingungen für Arbeitsmigranten sowie fehlende Rechte für Frauen und der LGBTQ-Gemeinschaft angeprangert. Infantino drückte seine Unterstützung für diese Gruppen aus.

„Heute fühle ich mich katarisch, heute fühle ich mich arabisch, heute fühle ich mich afrikanisch, heute fühle ich mich schwul, heute fühle ich mich behindert, heute fühle ich mich als Gastarbeiter“, sagte der gebürtige Schweizer. Jeder und jede seien herzlich willkommen: „Wenn jemand was anderes sagt, ist das nicht die Haltung des Landes – und es ist nicht die Haltung der FIFA“, ergänzte er.

Medienberichte über angeblich „gekaufte“ Fanparaden im Vorfeld der WM-Endrunde bezeichnete Infantino in seinen Ausführungen außerdem als fremdenfeindlich. „Das ist Rassismus, purer Rassismus – das muss aufhören. Jeder in der Welt hat das Recht, für wen auch immer zu sein“, sagte er und fragte: „Kann jemand, der wie ein Inder aussieht, nicht für Deutschland oder Spanien sein?“

(22) Kommentare

RevierSport Fussballbörse

Testspielgegner gesucht
Testspielgegner gesucht
Testspielgegner gesucht
Trainer sucht Verein
Testspielgegner gesucht
Testspielgegner gesucht
Testspielgegner gesucht
Spieler sucht Verein
Spieler sucht Verein
Verein sucht Trainer

1
2
3
4
5
1
2
3
4
5
1
2
3
4
5

Neueste Artikel

KOMMENTARE

Hinweis:
Um Kommentare schreiben zu können, musst du eingeloggt sein. Falls du noch nicht angemeldet bist, kannst du dich hier kostenlos anmelden.

thoms 2022-11-19 11:35:21 Uhr
Herr Infantino muss das wissen, vom Heucheln versteht er schließlich was.
Baby 2022-11-19 11:42:40 Uhr
Wer auf den genialen Einfall kommt, dass für die WM ja wohl mal eine Kriegspause eingelegt werden könnte, der wird da bestimmt Recht haben...
RWE1 2022-11-19 12:12:35 Uhr
Infantino ist genau so verlogen wie Putin. Diese FIFA braucht keiner.
Baby 2022-11-19 12:19:33 Uhr
Er überschätzt seine Wichtigkeit und die des Fußballs generell.
Herold 2022-11-19 12:48:29 Uhr
Was ein asozialer Honk, ich könnte so Kotzen :-((
Reviersteiger 2022-11-19 12:51:04 Uhr
Infantino ist sicherlich eher ein Teil des Problems, als Teil der Lösung. Aber wo er recht hat, hat er recht. Seit wann ist bekannt, das die WM in Qatar stattfindet? Und jetzt ein paar Tage vor der Eröffnung die Empörungswelle??!
Warum eigentlich, weil die WM 2006 in Deutschland so sauber war?
Wer sich aufrecht, hebt sich selbst auf den moralischen Podest ..... nichts anderes. Wir wollen Qatar vorschreiben wie es zu leben hat? Weil die deutsche Fussballkultur so vorbildlich ist - saufen, prügeln, Krawall machen - ? Wer hier den Moralbesen schwingt, der sollte vor der eigenen Tür kehren ......fangt in Frankfurt an!!
Schnalle 2022-11-19 13:26:09 Uhr
Reviersteiger,

genau so sieht es aus. Klasse Kommentar.

Immer diese plötzliche Empörung
Baby 2022-11-19 13:27:30 Uhr
Du hast Recht damit, dass der Zeitpunkt nur an WM Beginn liegt. Die Aufregung wäre seit der Vergabe durchgängig angebracht gewesen. Täglich.
Der Vergleich mit Deutschland hinkt, denn die Vergabe an Katar finde ich nicht nur wegen den Bestechungen schlimm (die es ja auch für 2006 gab), sonder in aller erster Linie, weil es eine Vergabe an ein Land ist in der keine Demokratie herrscht und in der keine Meinungsfreiheit und Gleichheit herrscht. Zumindest das ist in Deutschland auch 2006 in den allermeisten Situationen der Fall (auch wenn es da noch immer was zu tun gibt).
DAS ist der Grund warum ich die WM ablehne, nicht die Bestecherei.
Dicker Doktor RWE 2022-11-19 14:00:26 Uhr
Am besten wäre es wenn dieser Horst Schnalle der Wm in Katar einen Besuch abstattet. Wenn er dann vor Ort ist glaubhafte Fake News streuen, das irgendwelche Emils oder Scheichs von Katar groß bei Rot Weiss Essen einsteigen. Falls die Feige Pussy dann ausversehen seine, " Meinung" kundtut, profitieren wir alle davon. Den Idiot liest man dann nie mehr im Kommentatorenbereich von Revier Sport.
Schnalle 2022-11-19 14:05:13 Uhr
Diese künstliche Entrüstung und diese übertriebene Empörung ist auch , mehr als bedenklich.
RWO-Oldie 2022-11-19 14:15:24 Uhr
Verpisss dich. Infantino. Ihr Blutsauger des Fußballs. Ihr habt Ahnung von Korruption, Machenschaften, Finanzausbeutung, Geldwäsche, Steuerhinterziehung und sonstigen kriminellen Aktivitäten — aber den Fußball habt ihr nie geliebt.
Reviersteiger 2022-11-19 15:28:50 Uhr
@Baby - Das Ganze wird glaubhafter, wenn der verständliche Unmut auch zum Zeitpunkt des Gas - Bettel - Besuches und des Bücklings unseres Klima-/ Wirtschaftsministers existent war. Da war Qatar noch toll. Berichte über die Ablehnung des Gas-Deal habe ich nicht in so großer Zahl gelesen, wie jetzt der Wunsch nach schwarzer Mattscheibe.
Auch habe ich es mit dem vorschreiben von Regierungsformen in anderen Ländern nicht so. Das müssen die Menschen dort selbst wissen und entscheiden wie sie leben wollen ........ auch wenn die hier Lebenden sich aktuell für die Demokratie entschieden haben. Das ist nach meiner Ansicht ein Teil von Demokratie ......... zu überzeugen und aufzudrängen.
Reviersteiger 2022-11-19 15:29:57 Uhr
und nicht aufzudrängen (muss es heissen)
Dong 2022-11-19 15:48:33 Uhr
Wer wie die FIFA Turniere jeglicher Art in fragwürdige Länder vergibt, ganz gleich ob nach China, Südafrika, Argentinien, Mexiko, Russland, der kann auch eigentlich keine andere Weltanschauung haben. Wo die Infrastruktur-Aufbau-Arbeiten im jeweiligen Land hingeführt haben, die vor jeder WM von der FIFA angepriesen wurden, kann ja jeder selber googlen. Es fehlt eigentlich nur noch eine WM in Nordkorea.

Aber das ist hier nicht der Punkt. Denn zufällig hat er einmal in seinem Leben recht, dass man Menschen dort, wo sie leben, so leben lassen sollte, wie sie sind, ohne mit der Keule zu schwingen. Vor knapp 80 Jahren sind Millionen von Menschen hier noch in Öfen verbrannt worden, um für uns zu "arbeiten", also sollten wir wirklich die aller letzten sein, die Tote aus Arbeitsmaßnahmen kritisieren.

Wer unsere Export-Kultur kennt, weiß zudem, dass wir keine Legosteine durch die Welt verschickt haben, um zur Wirtschaftsnation zu werden. Die FIFA ist eh korrupt, das war sie schon immer. Wer jetzt überrascht tut, der lügt sich selbst an. Wenn Beckenbauer Millionen einstreicht, um die WM zu uns zu holen, feiern alle ab. Wo war all der Boykott, als die Kuckucksuhren von der Titanic in Neuseeland die Münze zu unseren Gunsten bog und in China eine Oma starb, weil ihr ein Sack Reis auf die Füße fiel?

Für Öl gut genug, für eine WM zu schlecht? Wenn ihr wirklich demonstrieren will, dann lauft einfach ab Morgen zur Arbeit und zwar für immer. Dann müsst ihr euch auch nicht darüber aufregen, dass Scheichs eine WM kaufen konnten!
Dicker Doktor RWE 2022-11-19 16:47:35 Uhr
Das ist auch ne Weltanschauung. Da unser Land vor 80 Jahren von den Nationalsozialisten diktatorisch regiert worden ist, darf man also keine Kritik mehr üben? Genau aus diesen Grund das damals soviele Menschen hier in Deutschland in Arbeitslagern und Konzentratioskagern ermordet wurden sollten wir nicht schweigen wenn anders wo auf der Welt Menschen ums Leben kommen, die unter staatlicher Aufsicht sterben als Arbeitssklaven.
Letztendlich muß jeder für sich selbst
entscheiden ob er sich dieses Event in Katar anschaut oder nicht. Aber Missstände sollten klar benannt werden. Die Massive Kritik jetzt unmittelbar vor Beginn dieser Veranstaltung ist doch eigentlich normal. Kritik gab es auch schon von Anfang an seit der Vergabe der Wm an Katar. Aber das die Kritik nicht 12 Jahre lang Thema Nr 1 in den Medien ist finde ich nicht ungewöhnlich. Schließlich besteht das Leben im hier und jetzt und da bestimmen die Tagesaktuellen Themen die jeweiligen Tage, Monate und Jahre.
Baby 2022-11-19 16:54:07 Uhr
Weil sich die Menschen ja auch bei allen Staatsformen selbst für diese entschieden haben. Von daher ist der Vergleich unpassend.
Geronimo 2022-11-20 09:52:06 Uhr
Ihr kapiert gar nichts. Ihr werdet auch nie was kapieren. Ihr wisst gar nicht worum es geht. Wo war die letzte WM ? Russland !
Warum hat da keiner rumgeschrien ?
Werden in Russland die Menschenrechte beachtet ? Jetzt sind alle gegen Russland. Wo waren sie damals.
Es geht um Religion. Es ging immer um Religion. Ein Muslimischer Staat stellt sich über alle und allen. Mit Geld. Das sie das so schaffen, damit kommen die Großen Christlichen Staaten nicht
klar. Jetzt greifen sie die FIFA an. Wie können die sowas zulassen ? Den Moslems die WM geben. Ein NoGo. Der Emir macht es aber. Denn ALLE sind käuflich. Demnächst klopfen die Saudis an.
Baby 2022-11-20 11:31:39 Uhr
Es geht nicht darum, dass das Gastgeberland muslimisch ist. Das hast du dir so zurecht gelegt. Meine Ablehnung hat nichts mit Religion zu tun.
Und ja, auch die Vergabe an Russland war für mich nicht korrekt, und das habe ich genauso auch damals geschrieben.
Also nichts mit "ihr" oder so, das ist Quatsch.
Baby 2022-11-20 11:33:00 Uhr
Religion ist für mich persönlich irrelevant.
Schnalle 2022-11-20 12:00:57 Uhr
Ich werde mir ganz bestimmt, das eine oder andere Spiel angucken.

Die Spiele unserer Nationalmannschaft gucke ich auf jeden Fall.
MexicanBorusse 2022-11-20 18:09:12 Uhr
Der Herr Infantino muss wohl eine besondere Schule besucht haben. Ich wusste nicht, dass es vor 3000 Jahre schon Europa und Katar gab. Wie wäre es Herr Infantino, wenn sie sich für alles was die Fifa seit Blatter dem Fußball angetan hat, sie sich pausenlos entschuldigen würden. Ein Rücktritt wäre ein Anfang, wird aber leider nicht passieren da ihre Taschen unendlich groß sind.
Saluda de Mexico
Schnalles Pfleger 2022-11-24 13:54:21 Uhr
Für einen Mafiosi gibt es nur eine Form des Rücktrittes:

Betonschuhe!

RevierSport Digital

Im günstigen Abo oder als Einzelheft

Jeden Montag und Donnerstag Fußball ehrlich und echt von der Bundesliga bis zur Bezirksliga. Im günstigen Abo oder als Einzelheft auf ihrem PC, Mac oder mobilem Endgerät.