Startseite » Fußball » Verbandsliga

Eving - Dröschede 0:2
Kalpakidis vom Punkt wie ein Fan der Borussia

WL 2: Kalpakidis outet sich als Borussia-Fan

Ist Dimitrios Kalpakidis ein Borussia-Fan? „Aber ganz sicher!“, ist in Bezug auf den frisch gebackenen Deutschen Meister aus Dortmund festzuhalten.

„Vielleicht“, könnte man mit Blick auf die kleine Borussia aus Dröschede meinen. Denn der spielende Co-Trainer vergab die große Chance zum Evinger Führungstreffer und setzte einen Elfmeter in die Arme von Gäste-Keeper Julian Schmal. „Bei einem verschossenen Elfmeter schimpfe ich nie über den Schützen“, lautete aber das milde Urteil von seinem Evinger Kollegen Daniel Rios. Und Gegenüber Alen Terzic brach natürlich eine Lanze für seinen Rückhalt. „Den muss man erstmal halten!“

Eving Lindenhorst: Reis - Löwenberg (46. Dretakis), Kasperidus (82. Link), Bouasker, Balihodzic - Bugri, Hendrian (46. Rammel) - Erzen, Kalpakidis, Bouzerda - Gomes. Bor. Dröschede: Schmahl – Elmoueden (86. Rathamone), Liefermann, Jakubczyk, Petkovic – , Ünal, Et (65. Ayaz), Cakmak, Hoffmann – Stratmann (68. Brajkovic), Burgio. Schiedsrichter: Gregor Werkle (Castrop-Rauxel). Tore: 0:1 Jakubczyk (80.), 0:2 Burgio (82.). Zuschauer: 250. Besonderes Vorkommnis: Kalpakidis verschießt Foulelfmeter (42.).

Der Dröscheder Coach lobte den Keeper aber nicht nur für diese Szene, denn in einer Partie, in der Eving ein optisches Übergewicht hatte, hielt er die Gäste mit „zwei, drei super Paraden“ im Rennen. Und am Ende entführte der Abstiegskandidat gar drei – vielleicht noch ganz wertvolle Punkte – im Kampf um den Klassenerhalt. Terzic: „Gerade weil sich vier Konkurrenten in direkten Duellen gegenüberstanden war das ein wichtiger Sieg. Wir waren zum Punkten verdammt, wollten die Mannschaft aber nicht zu heiß machen.“

Ganz cool blieb mal wieder der FCB-Goalgetter vom Dienst, Vinnie Burgio (23 Tore), der nach 82 Minuten den Sack zu machte. Ein „echtes Traumtor“ (Terzic) respektive ein „Sonntagsschuss“ von Patrick Jakubczyk, der einen eigentlich schon abgewehrten Eckball aus über 20 Metern volley nahm und in den Winkel donnerte, hatte die Iserlohner Gäste schon kurz zuvor verzückt.

Die Grün-Weißen konnten sich am Sonntagabend also weiterhin nur über den Titel des BVB freuen. Hatte rauschende Party, die die ganze Stadt von Samstag auf Sonntag feierte, auch eine Mitschuld am Ergebnis? Rios winkte ab: "Das wir mit dem BVB verbunden sind, ist ja kein Geheimnis und sicherlich wurde auch gefeiert. Aber wir haben ja einfach nur die Tore nicht gemacht, da kann es daran nicht gelegen haben. Vielleicht haben wir uns auch zu sicher gefühlt, dass wir schon irgendwie gewinnen werden."

Spieltag

Westfalenliga 2

1
2
3
4
5
1
2
3
4
5
1
2
3
4
5

Neueste Artikel

RevierSport Digital

Im günstigen Abo oder als Einzelheft

Jeden Montag und Donnerstag Fußball ehrlich und echt von der Bundesliga bis zur Bezirksliga. Im günstigen Abo oder als Einzelheft auf ihrem PC, Mac oder mobilem Endgerät.