Startseite » Fußball » Regionalliga

Matchwinner Backszat
WSV schlägt Homberg und bleibt RWE im Nacken

(10) Kommentare
Wuppertaler SV, Felix Backszat, Wuppertaler SV, Felix Backszat
Foto: Stefan Rittershaus

Der Wuppertaler SV konnte sich zu Hause mit 3:1 gegen den VfB Homberg durchsetzen. Damit bleiben die Rot-Blauen auch vor dem Topspiel bei Preußen Münster in der Spitzengruppe.

Der Wuppertaler SV beißt sich weiter in der Spitzengruppe der Regionalliga West fest. Mit einem 3:1-Erfolg am 8. Spieltag über den VfB Homberg sammelte das Team von Trainer Björn Mehnert die Punkte 15, 16 und 17. Damit liegen die Wuppertaler wieder einen Punkt hinter Rot-Weiss Essen, die allerdings auch ein Spiel weniger absolviert haben.

Die Anfangsphase im Stadion am Zoo gehörte ganz klar den Gastgebern. Nach nur neun Minuten war es dann Kapitän Felix Backszat, der zum 1:0 traf. Die Führung sollte aber nicht lange halten. Kurz darauf brachte Lion Schweers den Homberger Ahmad Jafari im Strafraum zu Fall. Pascale Talarski ließ sich die Chance vom Punkt nicht nehmen und glich aus (16.).

Der Ausgleich war ein Weckruf für die Homberger, die fortan besser im Spiel waren. Erst kurz vor der Pause riss der WSV das Spiel wieder mehr an sich. Quasi mit dem Halbzeitpfiff war es dann wieder der Ex-Essener Backszat, der die Führung besorgte (45.).

Homberg-Coach Acar unzufrieden mit Anfangsphase

Im zweiten Durchgang blieb das Spiel bis zum Ende offen. In der 89. Minute hatte Jan-Niklas Pia die große Chance auf den Ausgleich, verzog aber knapp. Kurz darauf bescherte Marco Königs nach schöner Vorarbeit von Semir Saric den 3:1-Endstand (92.).

Gästecoach Sunay Acar störte vor allem die schwache Anfangsphase seiner Elf. „Wenn man das ganze Spiel betrachtet, ist der Ausgang nicht unverdient. Wir wollten das Spiel offen gestalten, das ist uns in den ersten 20 Minuten aber nicht gelungen. Da haben wir total verpennt. In der zweiten Halbzeit haben wir dann so gespielt, wie wir es vorhatten“, resümierte der 43-Jährige.

Mehnert lobt den VfB Homberg

Sein Gegenüber Björn Mehnert war nach der Partie voll des Lobes für die Gäste. „Sunay schafft es mit seinen Jungs immer, den Gegner auf ein gewisses Niveau runterzuziehen. Das ist nicht negativ gemeint. Es ist auch eine Qualität einer Mannschaft, dass sie es schaffen, den Gegner nicht zur Entfaltung kommen zu lassen“, erklärte er.

Mit der eigenen Leistung konnte „Mehne“ nicht hunderprozentig zufrieden sein. „Die ersten 15 bis 20 Minuten haben wir es richtig gut gemacht. Dann gab es einen Bruch. Mit der ersten Aktion in der Nähe unseres Strafraums kommt es zu der Elfmetersituation. Anschließend hat sich Homberg reingekämpft und sich das offene Spiel verdient. Wir haben nicht unsere beste Leistung abrufen können. Das lag aber auch am Gegner“, resümierte der 45-Jährige.

Der VfB Homberg startet unter der Woche beim SV Genc Osman Duisburg in den Niederrheinpokal (22.09., 19:30 Uhr). Anschließend wartet mit Fortuna Köln das nächste Top-Team auf die Elf von Sunay Acar (25.09., 14 Uhr). Das Topspiel der kommenden Woche findet in Münster statt. Dann trifft der WSV, aktuell auf Platz drei, auf die zweitplatzierten Preußen (26.09., 14 Uhr).

(10) Kommentare

Spieltag

Regionalliga West

1
2
3
4
5
1
2
3
4
5
1
2
3
4
5

Neueste Artikel

KOMMENTARE

Hinweis:
Um Kommentare schreiben zu können, musst du eingeloggt sein. Falls du noch nicht angemeldet bist, kannst du dich hier kostenlos anmelden.

Cronenberger 2021-09-18 19:35:16 Uhr
Gratulation!!!
Absolut super Saisonstart!
Heute zwar ohne Glanz, aber war nach den Spielen gegen Fortuna Köln und Fortuna Düsseldorf ja auch nicht gegen ausgeruhte Homberger zu erwarten!
Verdient war es trotzdem, und drei Punkte sind da!
Also, wen interessiert anderes?
Red-Whitesnake 2021-09-18 20:57:45 Uhr
Egal Croni.
Muß nicht nur Glanz und Gloria sein, hauptsache gewonnen.
Die Punkteausbeute ist wirklich gut bisher.
Nicki1957 2021-09-18 21:21:26 Uhr
Hoffentlich honorieren das bald mal ein paar mehr Wuppertaler, dass sich der Besuch im Stadion am Zoo mehr denn je lohnt. Absolut geile Truppe ??
Überdingen 2021-09-18 21:38:51 Uhr
Ja...geile truppe...aber dort im tal wie immer erbärmliche zuschauerzahlen.
Carlos Valderrama 2021-09-18 22:52:29 Uhr
Drücke die Daumen. Wuppertal ist schon eine Nummer im Fussball. Das sollte auch so bleiben.
BergischerLöwe93 2021-09-19 00:08:06 Uhr
In Preußen Punkten und oben dranbleiben.
Nur der WSV
Ferry Schmid 2021-09-20 00:05:38 Uhr
Emotionale Bindung ist das Stichwort. Nicht wenige sind in Afrika oder egal wo weil ein Verein eben mehr ist als 20 gut spielende junge Männer und nicht zu vergessen diese schwachsinnigen CORONA-Maßnahmen ich laß mich aus Prinzip nicht testen und falle somit als Zuschauer schon mal aus.
Wupperstolz 2021-09-20 08:19:59 Uhr
@Ferry Schmid, warum lässt Du dich nicht impfen, oder machst einen Test
um ins Stadion eingelassen zu werden? Ich glaube aber eher, dass Corona
eine gute Ausrede für dich ist nicht das Stadion zu besuchen.
Der wirkliche Grund scheint mir eher deine Antipathie gegen Runge zu sein
und deswegen bleibst du so gerne in Afrika, wie einige deiner Freunde im
Rot-Blau.com Forum.
Dropkick Rot-Blau 2021-09-20 22:33:12 Uhr
Wer mit seinen Verein bricht,- ist ein Verbrecher! Hat mal einer gesagt!?!
Ferry Schmid 2021-09-21 00:20:23 Uhr
@wupperstolz weil es kein Impfstoff ist sondern eine GENTHERAPIE die vielen "GEIMPFTEN" viele Probleme bereiten wird, Stichwort Autoimmunkrankheiten u. a. , mit dem Verein habe ich nicht gebrochen nur mit den Politverbrechern. Alle Maßnahmen werden konsequent boykottiert basta. My Body my choice
Rot Blaue Grüße nur der WSV

RevierSport Digital

Im günstigen Abo oder als Einzelheft

Jeden Montag und Donnerstag Fußball ehrlich und echt von der Bundesliga bis zur Bezirksliga. Im günstigen Abo oder als Einzelheft auf ihrem PC, Mac oder mobilem Endgerät.