Startseite » Fußball » Regionalliga

RL West
Münster hat "Schlacht verloren, nicht den Krieg"

(14) Kommentare
RL West: Münster hat "Schlacht verloren, nicht den Krieg"
Foto: firo

Trotz einer 2:0-Halbzeiführung musste sich der SC Preußen Münster RWE mit 2:3 geschlagen geben. Trainer Sascha Hildmann wollte dennoch keine Trübsal blasen.

Dank zweier früher Treffer in den Spielminuten 19 und 28 von Thorben Deters sowie einer harmlosen RWE-Offensive ohne Zug zum Tor lief die erste Halbzeit für die von Sascha Hildmann trainierten Adlerträger nahezu perfekt. Einziger Wermutstropfen in Durchgang eins: eine erneute Oberschenkelverletzung von Doppelpacker und Top-Torjäger Deters, der im Duell gegen Essen bereits in der 36. Spielminute für Alexander Langlitz weichen musste.

Bis zum Pausenpfiff brannte im Münsteraner Strafraum zwar nicht viel an, doch nach Wiederbeginn brannte es lichterloh, weil Essens Kevin Holzweiler SCP-Schlussmann Max Schulze Niehues nur fünf Minuten nach dem Seitenwechsel keine Chance ließ. Was zunächst nur wie ein Anschlusstreffer durch den wendigen Flügelspieler aus Essen anmutete, war für die Adlerträger der Beginn einer 45 Minuten andauernden Abwärtsspirale, die in einer 2:3-Pleite und einem Hildmann-Platzverweis gipfelte.

Hildmann: „Preußen lebt noch!“

„Ich wurde auf die Tribüne geschickt, weil ich auf dem Feld stand“, führte der 49-Jährige den Grund für die zuvor gesehene Rote Karte an. „Muss ich so annehmen“, ergänzte Hildmann achselzuckend. Vielmehr beschäftigte den SCP-Coach ohnehin die so späte wie bittere Pleite im Prestigeduell gegen RWE, die für den schwarz-weiß-grünen Tross gleichbedeutend mit der ersten Saisonniederlage ist. „Das dritte Tor hat mir für die Jungs sehr leidgetan“, betonte Hildmann, der nach der Partie noch zugeben musste, aufgrund des denkbar ungünstigen Spielverlaufs in der kommenden Nacht wohl keine Sekunde schlafen zu können.

Trotz dieser schlaflosen Nacht, die nun auf den Preußen-Trainer warten dürfte, blickte er aber auch schon wieder optimistisch in die Zukunft. „Wir haben die Schlacht verloren, aber nicht den Krieg“, zeigte sich Hildmann mit dem nötigen Biss, den seine Schützlinge in der zweiten Halbzeit weitestgehend vermissen ließen. Zum Abschluss legte der Ex-Lauterer noch einmal ähnlich kämpferisch nach, indem er versicherte: „Preußen lebt noch!“

(14) Kommentare

Spieltag

Regionalliga West

1
2
3
4
5
1
2
3
4
5
1
2
3
4
5

Neueste Artikel

RevierSport an der Hafenstraße
die Facebookseite für alle RWE-Fans

KOMMENTARE

Hinweis:
Um Kommentare schreiben zu können, musst du eingeloggt sein. Falls du noch nicht angemeldet bist, kannst du dich hier kostenlos anmelden.

Tom123 2021-09-14 23:01:11 Uhr
"Wir haben die Schlacht verloren, aber nicht den Krieg"
Das ist doch eigentlich etwas für Zwangsbier...
Superlöwe 2021-09-14 23:03:35 Uhr
Und die Schlägerei auch verloren………..
majo07 2021-09-14 23:03:48 Uhr
„Wir haben die Schlacht verloren, aber nicht den Krieg“

Da wird wohl der nächste geisteskranke auf die Menschheit losgelassen.
Obendrein nimmt diese Schinderei immer mehr zu. Und dann noch dreist behaupten es wäre Elfmeter gewesen. Dabei hätten wir einen eindeutigen in der ersten Halbzeit bekommen müssen.
Brückenschänke 2021-09-14 23:06:10 Uhr
Diese Aussage belgt die charakterliche Eignung des Fussball"Lehrers" Hildmann. Glückwünsche an die Aa für diesen Herrn.
@S.Bednarz: Schon der dritte Artikel über ein Spiel der 4. Liga. Respekt. Machen Sie jetzt den Wozni?
DerOekonom 2021-09-14 23:20:17 Uhr
Münster, was für eine Kloppertruppe. Dazu ein überforderter Schiedsrichter, dem man mal ein Regelbuch schenken sollte. Aber die Krönung war diese elende Stream von Soccerwatch.

Wie schön, dass wir das gewonnen haben. Wen auch mit einem Gegentor nach üblicher RWE Manier. Das 1:0 darf so nie fallen. Aber Ende gut, alles gut. Nur kündigt die Verträge mit Soccer un watch.
Carlos Valderrama 2021-09-14 23:33:21 Uhr
Dieser Hildmann spinnt extrem.
RWEimRheingau 2021-09-14 23:47:28 Uhr
Hildmann? Ist das nicht ein Querkopf? Ne, ich weiß wieder, ein Querdenker ist das!
MS-Adler 2021-09-15 00:00:04 Uhr
Jungs fahrt mal ne Nummer runter! Soll ich euch mal Videos von euerem "seriösen" Herrn Trainer im Meppener Affenkäfig zeigen?

Ich habe mehrfach mit Hildmann gesprochen und selten bei Preußen einen so bodenständigen und geerdeten Trainer erlebt. Wenn ich die weiteren Kommentare hier lese muss ich auch schmunzeln...Kloppertruppe?... weil man die letzten Minuten alles (auch über die Grenzen) reingeschmissen hat? Na,ja...wie gesagt..am Schiedsrichter lag es nicht, aber sich jetzt a auf den Hildmann so einzuschießen...verstehe ich nicht
RWEimRheingau 2021-09-15 00:22:15 Uhr
Hast ja recht Adler, der will für seine Truppe auch nur das Beste!
12.Mann v. Kleeblatt 2021-09-15 02:06:05 Uhr
Danke für den Dreizeiler
u4882
Frömberg6 2021-09-15 06:45:48 Uhr
Was für ein Spruch. Nach Antwerpen sicherlich einer der unsympathischsten Trainer im Lande.
fussballnurmi123 2021-09-15 07:45:34 Uhr
Ein Trainer, der ein Fussballspiel mit einer "Schlacht" vergleicht und die Saison einer Liga mit einem "Krieg", der hat sie nicht mehr alle. Und der darf sich dann auch nicht wundern, wenn sich Fussballfans genauso benehmen, als wäre sie in einer Schlacht und in einem Krieg gegen den gegnerischen Verein. Aber hinterher sich über Fangewalt echauffieren! Um es klarzustellen: Ich halte Fanausschreitungen und Gewalt - egal von wem - für unentschuldbar. Aber wenn Vereinsverantwortliche schon so reden, als wären sie an der "Fron" - wen wundert es da, dass einfach gestrickte Fans austicken? Wie wäre es einmal mit verbaler Abrüstung, Herr Hildmann?!
fussballnurmi123 2021-09-15 07:46:56 Uhr
"Front" wollte ich sagen.
Labernich 2021-09-15 16:16:45 Uhr
Leicht gestörtes Verhalten des Trainers von Münster, wenn er hier von Krieg spricht. Is klar er stand mit einem Fuß auf dem Spielfeld, weswegen er eine rote Karte bekommt. Der Beisst nicht, der will nur spielen. Lach!

RevierSport Digital

Im günstigen Abo oder als Einzelheft

Jeden Montag und Donnerstag Fußball ehrlich und echt von der Bundesliga bis zur Bezirksliga. Im günstigen Abo oder als Einzelheft auf ihrem PC, Mac oder mobilem Endgerät.