Startseite » Fußball » Regionalliga

Fehlstart für Helmes
Alemannia Aachens Fans sind sauer

(8) Kommentare
Alemannia Aachen, Patrick Helmes, Alemannia Aachen, Patrick Helmes
Foto: firo

Nach dem 0:0 gegen KFC Uerdingen bleibt Alemannia Aachen nach fünf Spieltagen in der Regionalliga West sieglos. Das Team von Patrick Helmes bekommt den Unmut der Fans zu spüren.

Fünf Spiele, zwei Punkte, 3:8 Tore – das ist die magere Ausbeute von Alemannia Aachen in dieser Spielzeit. Auch gegen den großen Außenseiter KFC Uerdingen konnte der neue Trainer Patrick Helmes nicht seinen ersten Sieg einfahren. Die Alemannia kam nicht über eine Nullnummer hinaus.

Dabei sah die Vorbereitung beim 14. der Vorsaison mehr als vielversprechend aus. In sieben Testspielen ging die Alemannia sechs Mal als Sieger vom Platz. Am ersten Spieltag brachten die Aachener dann sogar Preußen Münster an den Rand einer Niederlage. Erst in der Nachspielzeit gelang dem SCP der 2:1-Siegtreffer.

Im Anschluss folgten ein Unentschieden gegen Schalke II, Niederlagen gegen RWO und Lippstadt und die Punkteteilung bei Uerdingen. „Ich weiß selbst, dass das kein guter Saisonstart war. Wir wussten von Anfang an, dass die Chancen zu Beginn 50/50 stehen. Wir sind eine neue, sehr junge Mannschaft. Leider war es bislang eben nicht wie in der Vorbereitung wo wir das Glück hatten, um Erfolgserlebnisse zu schaffen“, resümiert Helmes den Auftakt.

Helmes nimmt den Druck auf sich

Bleibt die Alemannia auch in den nächsten Wochen im Abwärtstrend, könnte möglicherweise auch der Trainerstuhl von Helmes wackeln. „Wahrscheinlich gibt es Druck, aber der lastet am Ende nur auf mir. Die Mannschaft ist ja Gott sei dank noch hinter meinem Namen versteckt. So muss es auch sein“, erklärte der 37-Jährige, der schon mit der Zweitvertretung des 1. FC Köln Regionalliga-Erfahrung an der Seitenlinie sammeln konnte.

Auch vonseiten der Fans prasselt jede Menge Unmut auf die Mannschaft ein. Die etwa 300 mitgereisten Anhänger stiegen nach der Partie auf den Zaun und forderten die Mannschaft. Doch statt sich den Fans zu stellen, gab es nur ein zaghaftes Klatschen der Spieler in Richtung Block – mit 30 Metern Sicherheitsabstand.

Helmes: „Jammern bringt nichts“

„Die Fans sind schon seit drei Wochen nicht glücklich. Das ist auch verständlich so. Wenn du gewinnst, dann feiern sie dich, wenn du nicht gewinnst, dann sind sie unzufrieden“, erklärte Aachens Mittelfeldmann Christian Gartner nach der Partie. Sein Trainer schob den zurückhaltenden Dank an den Anhang nach der Partie auf die eigene Leistung. „Es ist so, dass wir immer froh sind, wenn wir zahlreich unterstützt werden. Aber die Jungs wissen selbst, dass sie schlecht gespielt haben.“

Doch Helmes will den Kopf nicht in den Sand stecken. „Jammern bringt nichts. Wir müssen jetzt aufstehen, uns sortieren und am Freitag gegen Wiedenbrück ein anderes Gesicht zeigen. Zurückblicken ist im Fußball immer schwer, daher schauen wir nach vorne und versuchen es besser zu machen“, kündigte der ehemalige Torjäger von Bayer 04 Leverkusen und dem 1. FC Köln an.

(8) Kommentare

Spieltag

Regionalliga West

1
2
3
4
5
1
2
3
4
5
1
2
3
4
5

Neueste Artikel

KOMMENTARE

Hinweis:
Um Kommentare schreiben zu können, musst du eingeloggt sein. Falls du noch nicht angemeldet bist, kannst du dich hier kostenlos anmelden.

Wunderhase 2021-09-04 21:51:01 Uhr
Bei der Kombo " The born looser" war nichts anderes zu erwarten.
Modefan 2021-09-04 21:52:11 Uhr
Aachen wird für die finanziellen Schandtaten (3 Insolvenzen) sportlich bestraft und steigt hoffentlich in die Mittelrheinliga ab und verbleibt dort ewig.
Überdingen 2021-09-04 22:15:11 Uhr
Bei uns wird immer gefeiert...echte liebeZwinker
lapofgods 2021-09-05 00:15:20 Uhr
"3 Insolvenzen"

Uerdingen hat noch mehr davon - aber die steigen ja auch sicher ab. Wenn aber Aachen selbst gegen die nicht gewinnt, dann scheint es in der Tat schlechter um die Alemannia zu stehen als ich dachte.
Kleeblatt1904 2021-09-05 07:51:52 Uhr
Viel Glück Aachen. Sieht momentan nicht gut aus. Hoffe die Qualität reicht zum Klassenerhalt
Ruhrpott66 2021-09-05 12:05:03 Uhr
Ich bin davon überzeugt das Aachen die Klasse hält,auch wenn der Mofefan in Ekstase verfällt,wenn es anderes kommen sollte.Ich persönlich sehe lieber Vereine wie Aachen in der 4.Liga,als die 2.Vertretungen....
das ailton 2021-09-05 15:29:01 Uhr
ich persönlich denke beim Thema Insolvenz immer an glaube ich 2014 wo mit dubiosen insider Grundstückskäufen mit STEUERGELDERN, der bestimmte verein sich vor der Insolvenz gerettet hat.

finde ich um Längen schmieriger als eine Insolvenz korrekt durch zu ziehen.

so mancher schreiberling hier hat sicher auch schon private Insolvenz hinter sich. Zwinker)
Dropkick Rot-Blau 2021-09-07 23:16:05 Uhr
Alemannia , ihr bleibt drin! Tradition schlägt jeden Trend und jeden Modefan !!!

RevierSport Digital

Im günstigen Abo oder als Einzelheft

Jeden Montag und Donnerstag Fußball ehrlich und echt von der Bundesliga bis zur Bezirksliga. Im günstigen Abo oder als Einzelheft auf ihrem PC, Mac oder mobilem Endgerät.