Startseite » Fußball » Regionalliga

Wuppertaler SV
Mehnert ärgert sich über schwache Zuschauerzahl

(14) Kommentare
Wuppertaler SV: Mehnert ärgert sich über Zuschauerzahl
Foto: Stefan Rittershaus

Der Ball rollt wieder in der Regionalliga-West. Im ersten Heimspiel der Saison setzte sich der Wuppertaler SV verdient mit 2:0 gegen den SV Rödinghausen durch.

Gelungener Start für den Wuppertaler SV: Der Regionalligist gewann am Samstag den Saisonstart gegen den SV Rödinghausen mit 2:0 nach Toren von Kevin Hagemann und Marco Königs. Während 4100 Zuschauer erlaubt waren, fanden nur 1100 Fans den Weg auf die Ränge - sehr zur Enttäuschung von WSV-Trainer Björn Mehnert.

“Ich muss ehrlich sagen, dass ich über die Zuschauerzahl schon ein wenig enttäuscht bin. Die Jungs haben in der Vorbereitung hart gearbeitet und demnach hätten sie mehr verdient. Ich denke jedoch, dass die Fans, die da waren, ein gutes Spiel gesehen haben und zufrieden nach Hause gehen können", sagt Mehnert im Anschluss an die Partie.

Wuppertal von Beginn an spielbestimmend

Wuppertal war von Anfang an spielbestimmend und verbuchte die meisten Spielanteile für sich. Erst nach knapp 15 Minuten fanden die Gäste zu ihrem System und strahlten mehr Sicherheit aus. Fast wäre Rödinghausen durch Patrick Kurzen (20. Minute) in Führung gegangen, jedoch konnte Felix Backszat, der in der Vorsaison noch bei Rot-Weiss Essen spielte, in letzter Sekunde zur Ecke klären. Selbiger Kurzen musste kurz darauf verletzungsbedingt ausgewechselt werden, für ihn kam Gerrit Kaiser.

Für klare Verhältnisse aus Sicht der Wuppertaler sorgten kurz darauf Hagemann per Kopf (26. Minute) und Marco Königs per Volley ins rechte untere Eck (30. Minute). Wuppertal befand sich durch den Doppelschlag schnell auf der Siegerstraße.

Wuppertals Abwehr präsentiert sich abgezockt

Der SV Rödinghausen kam in der zweiten Halbzeit deutlich besser ins Spiel und versuchte offensive Akzente zusetzen, jedoch agierte die Wuppertaler Abwehr an diesem Samstag zu abgezockt, um etwas anbrennen zu lassen.

Am kommenden Spieltag gastiert der WSV bei Rot-Weiss Ahlen. Für den SV Rödinghausen geht es unter der Woche zum Delbrücker SC für die erste Runde im Westfalenpokal, ehe am Samstag Fortuna Köln wartet.

(14) Kommentare

Spieltag

Regionalliga West

1
2
3
4
5
1
2
3
4
5
1
2
3
4
5

Neueste Artikel

KOMMENTARE

Hinweis:
Um Kommentare schreiben zu können, musst du eingeloggt sein. Falls du noch nicht angemeldet bist, kannst du dich hier kostenlos anmelden.

Underground 2021-08-14 17:08:36 Uhr
Vermutlich ist der benachbarte Zoo immer noch interessanter.
Kann man nichts machen.
Nur der RWE.
Wupperstolz 2021-08-14 17:37:08 Uhr
@Underground, da irrst du dich gewaltig. Der Grund warum so wenig Zuschauer im Stadion waren ist, dass aufgrund von Covid-19 keine Karten
an der Tageskasse verkauft wurden und der WSV-Fanshop diesmal aus
personellen Gründen keine Tickets verkauft hat.
Außerdem wollen sich manche Fans, die noch nicht geimpft sind testen lassen. Ohne diesen Mist von Covid-19 wären bestimmt 4.000 Zuschauer gekommen.
Ingo Thomas vom REWE 2021-08-14 17:40:29 Uhr
Wupperstolz, erzähl keinen Mumpitz. 4000 Zuschauer hat Wuppertal auch vor Corona nicht gehabt. Aber dass die Hälfte des WSV Borussia Publikums aus Impfgegnern besteht, dat glaub ich dir!
Wupperstolz 2021-08-14 17:47:05 Uhr
@Ingo Thomas vom REWE, glaub was du willst.
RWE wird auch diese Saison nicht aufsteigen, glaube mir! Ha,ha, ha.
Platzwart_sein_sohn 2021-08-14 18:35:15 Uhr
1100 hört sich wirklich wenig an.

Was hat Wuppertal an Dauerkarten Verkauft?
Dropkick Rot-Blau 2021-08-14 20:43:45 Uhr
Hat er ja vollkommen Recht! Da glotzen se lieber Bundesliga im Fernsehen als bei super Fußballwetter ein schönes Regionalligaspiel zu gucken!
Und da klatschen noch welche als se die Zuschauerzahlen bekannt gegeben haben,- da kann man eigentlich nur Buhen!
Einfach Traurig dat ganze Schauspiel...
Cronenberger 2021-08-14 21:43:26 Uhr
Auch wenn hier so manche ewiggestrigen, wie Ingo von REWE, ihren Schwachsinn zum Besten geben müssen, darf man nicht vergessen, daß bei dem ständigen Hin und Her mit Corona, einige auch Soccerwatch gesehen haben.
Da das Spiel dort live im Stream übertragen wurde, werden ca 500-800 dort geguckt haben. Damit wäre man schon bei 2.000.
Zudem ist nicht zu unterschätzen, daß heute nochmal ein traumhaft schönes Wetter war und viele, die unter Umständen auch erst aus dem Urlaub zurück kommen, die Zeit anders genutzt haben.
Die Zahl wird sich, sofern die Leistungen so bleiben, auch wieder höher einpendeln!
Sofern die Städte, Inzidenzwerte und Corona mitspielen.
Normalerweise sind 2500 absolut realistisch!
Und um ein dummes Gewäsch wie das vom o.g. Protagonisten gebe ich garnichts.
Abgesehen davon waren es 1200 im Stadion.
Wichtig war, daß die Mannschaft genau so souverän abgeliefert hat, wie letzte Woche gegen Bochum!befds
Dropkick Rot-Blau 2021-08-14 22:14:12 Uhr
Wenn Soccerwatch wichtiger ist als ein Platzt an der Sonne, dann Prost und Mahlzeit! Wenn man nicht rein kommt, kann man immer noch Soccer watchen!
Unterstützer im Stadion sind eben die ewig gestrigen! Manche sind scheinbar Werbeträger für Soccerwatch!
lapofgods 2021-08-15 01:45:25 Uhr
"Ohne diesen Mist von Covid-19 wären bestimmt 4.000 Zuschauer gekommen. "

Doch bestimmt eher 40.000!
Baby 2021-08-15 12:54:27 Uhr
Lieber Wupperstolz, bitte rechne den Rewe-Leergut-Eintüter nicht ins essener Fanlager ein. Danke. Dein Versuch einer fiesen Antwort war schlecht geprüft und nicht durchdacht.
Wupperstolz 2021-08-15 15:12:03 Uhr
@Baby, ich dachte Ingo Thomas REWE wäre Rot-Weiß Essen- Fan.
Ist der etwa Fan vom Uerdinger Chicken Club?
Baby 2021-08-15 16:14:11 Uhr
Es ist wir egal mit welchem Club es dieser Querulantenfürst hält. Solange es nicht der RWE ist.
Kalle K 2021-08-15 16:14:48 Uhr
Ingo ist einfach ein Troll.
Kann getrost ignoriert werden..
Cronenberger 2021-08-15 16:25:20 Uhr
Warten wir mal die nächsten Wochen ab!
Sollte es sich so weiterentwickeln, dürfen zum nächsten Heimspiel, ausgerechnet gegen RWE sowieso nur 1000 Zuschauer rein.
Dann muß man wieder auf Soccerwatch ausweichen.
Kann ich zwar mittlerweile nicht mehr nachvollziehen, aber ist ja so.
Ab Montag gilt Inst. 2.
Dazu kommt, wie soll ein Verein noch planen können, wenn erst am Tag vor dem Spiel feststeht, was laufen darf???
Ich habe zum Glück rechtzeitig meine DK gekauft und werde die Spiele wohl live im SaZ sehen können. (Da eine der ersten DK bis 400)
Auch da war der WSV gezwungen, Donnerstag abzubrechen.
Bedanken kann sicher Verein bei der Stadtverwaltung Wuppertal, 1.000 Plätze bei 24.000 Kapazität, Corona hin oder her, absolut lächerlich!
Bei Lockerungenimmer die letzten, bei Verschärfung immer die ersten!

RevierSport Digital

Im günstigen Abo oder als Einzelheft

Jeden Montag und Donnerstag Fußball ehrlich und echt von der Bundesliga bis zur Bezirksliga. Im günstigen Abo oder als Einzelheft auf ihrem PC, Mac oder mobilem Endgerät.