Startseite » Fußball » Regionalliga

FC Kray - V. Köln 0:3
"Ich hege keine Selbstmordgedanken"

FC Kray: 90 Lehrminuten für den Underdog

Der FC Kray musste in seinem dritten Regionalliga-Spiel die zweite Niederlage hinnehmen. Die Essener unterlagen der Kölner Viktoria mit 0:3 (0:1).

Jedoch spiegelte das Ergebnis nicht den Spielverlauf wieder. „Köln hat uns das Geschehen überlassen und eiskalt zugeschlagen. Das ist natürlich auch eine Qualitätsfrage. Aber auch ein Lernprozess für unser junges Team. Denn hier hat nicht die bessere, sondern die klügere, effektivere Mannschaft gewonnen“, sagte Krays Coach Dirk Wißel. Und er hatte Recht. Die Krayer machten vor 950 Zuschauern im Stadion Uhlenkrug das Spiel und marschierten immer wieder nach vorne, ohne jedoch richtig gefährlich zu werden. „Uns fehlen 20, 25 Meter vor dem Tor die Ideen“, bemerkte auch Krays Zehner, Kevin Barra.


Wie es anders geht, zeigten dem Außenseiter die Domstädter. Die Kölner hatten fünf klare Chancen und erzielten drei Tore. Marius Schultens (20.), Fatih Candan (67.) und Christian Schlösser (75.) stellten ihren Trainer zufrieden. „Es war das erwartet schwere Spiel. Die Krayer sind ein junger, talentierter, eingeschworener Haufen, der noch in der heimischen KrayArena dem ein oder anderen Favoriten ein Bein stellen wird. Deshalb bin ich froh, dass wir dieses Spiel erfolgreich hinter uns gebracht haben“, kommentierte Viktorias Coach Heiko Scholz den dritten Saisonsieg.

"Ich hege keine Selbstmordgedanken"

Für die Krayer war die Partie gegen die Viktoria trotz der Niederlage ein positives Erlebnis. „Wir sind da, um zu lernen. Und die Kölner haben uns einfach Dinge aufgezeigt, an denen wir noch arbeiten müssen. Meine Spieler haben alles gegeben und einen guten Job gemacht. Ich hege nach dieser Niederlage sicherlich keine Selbstmordgedanken“, resümierte Wißel. Das muss der Krayer Übungslieter auch nicht tun. Denn nach drei Spielen stehen für das selbsternannte „gallische Dorf der Regionalliga“, drei Zähler zu Buche. Damit ist der FCK voll im Soll.

Geht es nach Krays Spielgestalter Barra, dann werden schon die nächsten Punkte am kommenden Wochenende folgen. Barra: „Wir können uns nicht mit Viktoria Köln messen, aber mit dem MSV Duisburg II schon. Ich bin mir sicher, dass wir an der Westender Straße unseren zweiten Saisonerfolg einfahren werden.“

Wer noch mehr über die Partie lesen möchte, kann sich nochmals den Liveticker zu Gemüte Führen:

reviersport.de/live/rs-spiel-x1397.html

Deine Reaktion zum Thema
1
2
3
4
5
1
2
3
4
5
1
2
3
4
5
Neueste Artikel