Startseite » Fußball » Landesliga

Bezirksliga
Primus verliert 73-Tore-Mann – Stürmer erklärt Wechsel

(1) Kommentar
Foto: Michael Gohl.
Foto: Michael Gohl

Fußball-Bezirksligist SG Schönebeck ist noch ungeschlagen und führt die Tabelle an. Allerdings musste die SGS den Abgang von Top-Torjäger Robin Barth verkraften.

Wer in den vergangenen Wochen die Aufstellung des Bezirksliga-Tabellenführers SG Schönebeck verfolgt hat, suchte vergeblich Torjäger Robin Barth. Der 28-Jährige, der in den abgelaufenen Spielzeiten der beste Stürmer der SGS war, fehlte auf dem Spielberichtsbogen. Mittlerweile ist klar: Barth hat Schönebeck kurz vor dem Ende des Transferfensters verlassen und sich dem Landesligisten TSV Wachtendonk-Wankum angeschlossen.

Trotzdem ist mir der Entschluss schwergefallen. Schönebeck ist mein Jugendverein und ich hatte dort meine erfolgreichste Zeit.

Torjäger Robin Barth über seinen Wechsel.

Das bestätigte der pfeilschnelle Angreifer im RevierSport-Gespräch: “Es ist richtig, dass ich mich für ein neues Kapitel entschieden habe. Nach einer offenen Kommunikation mit dem Trainer-Team waren wir unterschiedlicher Auffassung über die Einsatzzeiten in der Saison. In Schönebeck hätten wir dreimal die Woche trainiert. Weil ich parallel noch meine Trainerlizenzen im Fitnessbereich mache, wäre der Zeitaufwand kaum möglich gewesen. Trotzdem ist mir der Entschluss schwergefallen. Schönebeck ist mein Jugendverein und ich hatte dort meine erfolgreichste Zeit.“

Außerdem ist es für mich eine Herausforderung, in der Landesliga zu spielen und mein Können in einer neuen Liga unter Beweis zu stellen.

Barth hat viel vor.

Dass sich Barth, der auch Angebote von Landes- und Bezirksligisten aus der Umgebung vorliegen hatte, für einen Wechsel zu Wachtendonk (Kreis Kleve) entschied, dürfte auf den ersten Blick überraschen. Allerdings steht beim Landesligisten mit Guido Contrino ein Trainer an der Seitenlinie, welcher durch sein einjähriges Engagement beim SC Frintrop im Essener Amateurfußball Kontakte geknüpft hat. “Ich kenne den Coach ganz gut. Er hatte sich um meine Person sehr bemüht. Die Strecke ist zwar relativ weit, aber mir kommt es entgegen, dass nur zweimal die Woche trainiert wird. Außerdem ist es für mich eine Herausforderung, in der Landesliga zu spielen und mein Können in einer neuen Liga unter Beweis zu stellen. Deswegen habe ich mich für Wachtendonk entschieden. Das Gesamtpaket hat gepasst“, erklärte der Top-Torjäger.

Der Sechstligist erwischte mit zehn Punkten aus fünf Spielen einen guten Saisonstart und steht auf dem dritten Tabellenplatz. Am vergangenen Spieltag siegte die Contrino-Elf souverän 5:0 gegen den RSV Praest. Dort erzielte Barth, 24 Minuten nach der Einwechslung, prompt seinen ersten Saisontreffer. “Die Liga ist relativ eng. Wir müssen von Woche zu Woche unsere Punkte sammeln und uns von den Abstiegsrängen fernhalten. Für mich persönlich ist es wichtig, dass ich mich in der Mannschaft etabliere und den Jungs mit meinen Qualitäten weiterhelfen kann“, betonte der 28-Jährige.

Bei der SG Schönebeck wird Barth eine große Lücke hinterlassen. In 46 Liga-Partien traf der Stürmer 73-mal ins Schwarze. In der Saison 2018/19 erzielte er 51 Treffer – eine unglaubliche Quote.

(1) Kommentar

Spieltag

Landesliga 2 Niederrhein

1
2
3
4
5
1
2
3
4
5
1
2
3
4
5

Neueste Artikel

KOMMENTARE

Hinweis:
Um Kommentare schreiben zu können, musst du eingeloggt sein. Falls du noch nicht angemeldet bist, kannst du dich hier kostenlos anmelden.

Handco 2021-09-23 20:16:38 Uhr
Den braucht bei der SGS nicht wirklich einer.

RevierSport Digital

Im günstigen Abo oder als Einzelheft

Jeden Montag und Donnerstag Fußball ehrlich und echt von der Bundesliga bis zur Bezirksliga. Im günstigen Abo oder als Einzelheft auf ihrem PC, Mac oder mobilem Endgerät.