Startseite

In Spanien
Wahnsinn! Aubameyang meldet sich nach Überfall zu Wort

(5) Kommentare
In Spanien: Wahnsinn! Aubameyang meldet sich nach Überfall zu Wort
Foto: firo

Was ist denn nur in Spanien, genauer gesagt beim FC Barcelona los: Nach Robert Lewandowski wurde nun auch Pierre-Emerick Aubameyang Opfer eines Überfalls.

Unfassbar, einfach Wahnsinn! Wie spanische und englische Medien berichten, soll Pierre-Emerick Aubameyang vom FC Barcelona bei einem Raubüberfall in seinem Haus in Spanien der Kiefer kaputt geschlagen worden sein.

Dem 33 Jahre alten Stürmer drohe eine längere Zwangspause von bis zu einem Monat, falls sich der befürchtete Kieferbruch bestätigen sollte, schreiben die Zeitung „Marca“ und andere spanische Medien am Mittwoch und zitieren das Online-Magazin „The Athletic“. Die Verletzung könne auch die Verhandlungen über einen Wechsel des Ex-Dortmund-Profis zum FC Chelsea stören, hieß es.


Mindestens vier vermummte Personen waren nach Medienberichten am frühen Montagmorgen über den Garten in das Haus des Profis in Castelldefels bei Barcelona eingedrungen. Nach diesen Berichten wurden Aubameyang, seine Frau Alysha und mehrere Gäste gegen ein Uhr morgens überrascht und unter anderem mit Schusswaffen und Eisenstangen bedroht und zum Teil auch geschlagen. Auch die beiden Kinder des Paares hätten den Raubüberfall miterlebt, hieß es.

Sie verletzten mich am Kiefer, aber ich werde im Handumdrehen wieder fit sein. Gott sei dank wurde sonst niemand verletzt.

Aubameyang

Unter Drohungen wurde der gabunische Fußballer demnach gezwungen, den Tresor zu öffnen, aus dem die Diebe Schmuck und weitere Wertsachen im Gesamtwert von rund 700 000 Euro entwendet hätten. Die Täter seien anschließend in einem Wagen unerkannt entkommen. Die Polizei habe die Ermittlungen aufgenommen.

Über die Sozialen Netzwerke meldete sich Aubameyang nun zu Wort: "Sonntagnacht brachen einige gewaltbereite Feiglinge in unser Haus ein und bedrohten meine Familie und meine Kinder, nur um einige Sachen zu klauen. Sie verletzten mich am Kiefer, aber ich werde im Handumdrehen wieder fit sein. Gott sei dank wurde sonst niemand verletzt", schrieb Aubameyang."

Robert Lewandowski wurde auch Opfer eines Überfalls

Erst vor wenigen Tagen wurde Robert Lewandowski auch Opfer eines Überfalls - auf offener Straße. Dem 34-jährigen Weltfußballer wurde nach übereinstimmenden Berichten aus Spanien und Polen sein Auto von drei Tätern vor dem Barca-Gelände geöffnet, seine teure Luxus-Uhr (Patek Philippe, Wert 75 000 Euro!) vom Handgelenk gerissen. Der Superstar schrieb gerade Autogramme und war so offensichtlich abgelenkt. Lewandowski verfolgte die Täter mit seinem eigenen Auto und informierte die Polizei. Zumindest einen Täter konnte die Polizei schnappen. Lewandowski blieb unverletzt, anders als Aubameyang. wozi mit dpa

(5) Kommentare

Spieltag

1. Bundesliga

1
2
3
4
5
1
2
3
4
5
1
2
3
4
5

Neueste Artikel

RevierSport beim BVB
die Facebookseite für alle BVB-Fans

KOMMENTARE

Hinweis:
Um Kommentare schreiben zu können, musst du eingeloggt sein. Falls du noch nicht angemeldet bist, kannst du dich hier kostenlos anmelden.

roadrunner74 2022-08-31 17:04:26 Uhr
…emotionslos zur Kenntnis genommen
Andrade 2022-08-31 18:30:04 Uhr
Natürlich ist der Überfall auf das Schärfste zu verurteilen. Wertsachen von 700.000 € im Haus zu haben, wenn es stimmt, ist grob fahrlässig. Selbst als Fußballfan seit frühester Kindheit, ich liebe Fußball, verliere ich langsam die Lust an dem Sport. In Deutschland fürchten Menschen, dass sie im Winter die Heizung unter 20 Grad stellen müssen, und der Kerl hat mal eben Wertsachen von 700.000 € im Safe. Krank, einfach nur krank. Ohje, jetzt habe ich eine Neiddebatte entzündet. (frei nach Uki Hoeness).

RevierSport Digital

Im günstigen Abo oder als Einzelheft

Jeden Montag und Donnerstag Fußball ehrlich und echt von der Bundesliga bis zur Bezirksliga. Im günstigen Abo oder als Einzelheft auf ihrem PC, Mac oder mobilem Endgerät.