Startseite

Im Ausland
Tomasz Kaczmarek übernimmt beim Wernze-Klub

(2) Kommentare
Tomasz Kaczmarek, Tomasz Kaczmarek
Foto: Tillmann

Tomasz Kaczmarek dürfte als Trainer noch vielen Regionalliga-West-Fans und vor allem Fußballfans in Köln ein Begriff sein. Nun tritt er wieder einen Cheftrainer-Posten an.

Er arbeitete in der Vergangenheit als Cheftrainer beim FC Viktoria Köln, Stuttgarter Kickers und SC Fortuna Köln. Während er in Deutschland nicht die große Karriere machen konnte, ist er in Polen auf dem besten Weg, sich einen großen Namen zu machen.

Die Rede ist von Tomasz Kaczmarek. Der 36-jährige gebürtige Pole, der mit neun Jahren nach Deutschland kam und in Köln aufwuchs, arbeitet seit rund zwei Jahren in Polen. 20 Monate war er Co-Trainer bei Pogon Stettin unter Kosta Runjaic, der einst unter anderem beim MSV Duisburg und 1. FC Kaiserslautern arbeitete. Am 1. September 2021 wurde Kaczmarek nun als Cheftrainer von Lechia Danzig vorgestellt. Diesen Traditionsklub von der Ostsee unterstützt Franz-Josef Wernze. Kaczmarek hatte einst auch, wie oben schon geschrieben, bei Viktoria Köln gearbeitet. Der Drittligist profitiert ebenfalls finanziell sehr stark von dem Unternehmer Wernze.

Für mich ist es eine große Ehre, dass ich Cheftrainer bei Lechia Danzig werde. Ich will an dieser Stelle den Verantwortlichen des Klubs für das Vertrauen danken. Ich freue mich sehr, dass ich hier bin und hier arbeiten darf.

Tomasz Kaczmarek

Kaczmarek dürfte es egal sein, wer sein Boss ist. Er will sich nun in Polen auch als Cheftrainer einen Namen machen. "Für mich ist es eine große Ehre, dass ich Cheftrainer bei Lechia Danzig werde. Ich will an dieser Stelle den Verantwortlichen des Klubs für das Vertrauen danken. Ich freue mich sehr, dass ich hier bin und hier arbeiten darf. Auch den Leuten in Stettin danke ich - dem Präsidenten, dem Trainer, dem Sportdirektor: das waren tolle 20 Monate. Danke, dass sie mir die Aufgabe in Danzig ermöglicht haben", sagte Kaczmarek auf der offiziellen Pressekonferenz bei seiner Vorstellung. Er unterschrieb einen Vertrag bis zum 30. Juni 2024.

Lechia Danzig, wo auch der ehemalige dritte Torwart von Borussia Dortmund, Zlatan Alomerovic, spielt, ist mit neun Punkten aus sechs Spielen in die Saison gestartet. Aktuell belegt Danzig den sechsten Tabellenplatz. Für die Bosse um Wenze zu wenig. Kaczmarek soll Lechia mindestens unter die "Top 4" führen und ins internationale Geschäft einziehen.

(2) Kommentare

RevierSport Fussballbörse

Testspielgegner gesucht
Trainer sucht Verein
Testspielgegner gesucht
Testspielgegner gesucht
Testspielgegner gesucht
Testspielgegner gesucht
Testspielgegner gesucht
Testspielgegner gesucht
Testspielgegner gesucht
Verein sucht Trainer

1
2
3
4
5
1
2
3
4
5
1
2
3
4
5

Neueste Artikel

KOMMENTARE

Hinweis:
Um Kommentare schreiben zu können, musst du eingeloggt sein. Falls du noch nicht angemeldet bist, kannst du dich hier kostenlos anmelden.

12.Mann v. Kleeblatt 2021-09-02 18:42:36 Uhr
In Stettin, Danzig und Köln ist bekannt für seinen Bergbau.
Daher auch die Erwähnung in der Regionalliga des RevierSport.
Oh, jetzt stört ja -West in meiner These.
Na dann doch Zeilenhonorar des Polen.
npsm7
npsm2
npsn7
mpsn1
mpsm7
Grave 2021-09-02 19:50:14 Uhr
@12.Mann v. Kleeblatt

Wo du es ansprichst: bekannt für Bergbau ist Köln zwar nicht, aber abgesehen vom Tagebau vor den Toren Kölns gab es in Köln Kalk im 19. Jahrhundert einen Schacht. Die Zechenstraße und die "Zechenbrauerei" Sünner zeugen heute noch davon. Glückauf aus Köln :-)))

RevierSport Digital

Im günstigen Abo oder als Einzelheft

Jeden Montag und Donnerstag Fußball ehrlich und echt von der Bundesliga bis zur Bezirksliga. Im günstigen Abo oder als Einzelheft auf ihrem PC, Mac oder mobilem Endgerät.