Startseite

Live
Transferticker: Wildes Gerücht um Schalkes Harit am Deadline Day

Foto: firo

Am 2. Januar öffnet das Transferfenster wieder. Bis zum 1. Februar können sich die Klubs verstärken. Wir halten Sie auf dem Laufenden. Von der Bundesliga über das Ausland bis in die Amateurligen. Dieser Ticker wird permanent aktualisiert.

Dienstag, 2. Februar, 12:30 Uhr: Holzwickede holt weiteren Australier

Der Holzwickeder SC hat sich für den Sommer mit Tyler Wise verstärkt. Er wird nach Connor McLeod und Brock Duffy bereits der dritte Australier sein, der für den Oberligisten aufläuft.

Dienstag, 2. Februar, 10:50 Uhr: Düsseldorf verpflichtet Wolfsburgs Klaus fest

Fußball-Zweitligist Fortuna Düsseldorf hat Felix Klaus bis 2023 fest verpflichtet. Das gab der Traditionsverein am Dienstag bekannt. Der 28-Jährige war Mitte Januar vom Bundesligisten VfL Wolfsburg zunächst auf Leihbasis ins Rheinland gewechselt. Wie die Fortuna nun mitteilte, ist die „vereinbarte Kauf-Klausel nach seiner dritten Kadernominierung in Kraft getreten“.

Der frühere U21-Nationalspieler war in dieser Saison sechsmal für die Wölfe in der Bundesliga zum Einsatz gekommen, allerdings nur einmal von Anfang an. Über die Ablösesumme wurde nichts mitgeteilt.

Dienstag, 2. Februar, 10 Uhr: Felix Götze wechselt nach Kaiserslautern

Der FC Augsburg hat Mittelfeldspieler Felix Götze bis zum Saisonende an den Fußball-Drittligisten 1. FC Kaiserslautern verliehen. „Felix Götze ist mit dem Wunsch einer Leihe auf uns zugekommen, um Spielpraxis sammeln zu können. Diesem Wunsch haben wir entsprochen, weil wir überzeugt sind, dass dies eine sehr gute Konstellation für alle Beteiligten sein wird“, sagte der Augsburger Geschäftsführer Stefan Reuter am Dienstag. Götze war im Sommer 2018 vom FC Bayern München II nach Augsburg gewechselt. Den Durchbruch hat der 22 Jahre alte Bruder des 2014er Weltmeisters Mario Götze beim Bundesligisten aber nicht geschafft.

Dienstag, 2. Februar, 09:10 Uhr: Villarreal soll bei Schalke wegen Harit angefragt haben

Kurz vor dem Ende der Transferperiode am Montag soll vom spanischen Erstligisten FC Villarreal eine Anfrage für Amine Harit eingegangen sein, die Schalke 04 aber abgelehnt habe. Villarreal spielt in Spanien eine starke Saison und steht derzeit auf dem fünften Tabellenplatz. Mit Harit wollten die Spanier beim Sturm auf die Champions-League-Plätze nochmal offensiv nachrüsten. Deshalb sollen sie beim S04 ein Leih-Angebot mit anschließender Kaufoption abgegeben haben. Der stark abstiegsgefährdete Bundesligist habe sich aber darauf nicht eingelassen, weil er so kurz vor dem Ende der Transferperiode keinen Ersatz für den Marokkaner mehr habe finden können. Das berichtet das Portal fußballtransfers.com.

Dienstag, 2. Februar, 09:00 Uhr: St. Pauli verleiht Senger an Kaiserslautern

Fußball-Zweitligist FC St. Pauli hat am letzten Tag der Transferperiode noch einen Spieler abgegeben. Wie beide Clubs mitteilten, wechselt Innenverteidiger Marvin Senger auf Leihbasis bis zum Saisonende zum Drittligisten 1. FC Kaiserslautern. Im Endspurt der Spielzeit 2019/20 debütierte der 21-Jährige bei den Kiezkickern in der 2. Liga und erhielt seinen ersten Profivertrag. Er kam bisher auf drei Einsätze in der 2. Liga, absolvierte ein DFB-Pokalspiel und 21 Partien in der Regionalliga Nord. In der Pfalz soll Senger bis zum Sommer Spielpraxis sammeln und dann nach Hamburg zurückkehren.

Montag, 1. Februar, 20 Uhr: Hoffenheim - auch Rutter kommt

Fußball-Bundesligist TSG Hoffenheim hat auf die Verletzungsmisere in der Defensive reagiert und Chris Richards von Rekordmeister Bayern München ausgeliehen. Der 21 Jahre alte Innenverteidiger wechselt bis Sommer in den Kraichgau, wie die TSG am Montag mitteilte. Zudem kommt Nachwuchsstürmer Georginio Rutter (18) von Stade Rennes und unterschrieb einen Vertrag bis 2025.

Montag, 1. Februar, 19:45 Uhr: Der Wuppertaler SV holt einen neuen Stürmer

Der Wuppertaler SV hat am letzten Tag der Transferperiode einen weiteren Spieler unter Vertrag genommen: Der 22-jährige Mateo Aramburu war bis Anfang Januar beim niederländischen Zweitligisten Top Oss angestellt und wechselt jetzt zum WSV.

Montag, 1. Februar, 19:40 Uhr: Julijan Popovic verlässt Rot-Weiß Oberhausen

Rot-Weiß Oberhausens Sportliche Leitung und Abwehrspieler Julijan Popovic haben sich auf eine vorzeitige Vertragsauflösung geeinigt. Der 21-jährige Serbe, der im Sommer 2019 an die Lindnerstraße gewechselt war, kam seitdem auf sieben Regionalliga- und drei Niederrheinpokal-Einsätze.

Montag, 1. Februar, 19:30 Uhr: 2. Liga: Würzburg holt Wijnaldum-Halbbruder

Die Würzburger Kickers haben für den Abstiegskampf der 2. Fußball-Bundesliga den niederländischen Offensivspieler Rajiv van La Parra verpflichtet. Der 29-Jährige, ein Halbbruder von Georginio Wijnaldum (FC Liverpool), kommt ablösefrei vom spanischen Zweitligisten UD Logrones. Van La Parra spielte für Huddersfield Town einst in der Premier League und für Roter Stern Belgrad in der Champions League.

Montag, 1. Februar, 19 Uhr: Alemannia Aachen holt auch Studtrucker

Marwin Studtrucker wechselt zu Alemannia Aachen. Der 30-Jährige wechselt vom WSV zur Alemannia. Aachen ist bereits die fünfte Regionalliga-West-Station für den torgefährlichen Flügelflitzer. Vor Wuppertal und Aachen ging "Studti", wie er gerufen wird, schon für SC Wiedenbrück, Rot-Weiss Essen und SG Wattenscheid auf Torejagd. Zudem stand er bei Arminia Bielefeld und dem 1. FC Saarbrücken unter Vertrag. Insgesamt kann Studtrucker auf 189 Regionalligaspiele (44 Tore) verweisen.

Montag, 1. Februar, 18:30 Uhr: Paderborn verpflichtet Schweizer Nicolas Bürgy

Fußball-Zweitligist SC Paderborn hat den Schweizer Junioren-Nationalspieler Nicolas Bürgy von Young Boys Bern verpflichtet. Der 25 Jahre alte Innenverteidiger wird bis zum Saisonende ausgeliehen mit anschließender Kaufoption. Dies teilte der Club aus Ostwestfalen am Montagabend mit.

Montag, 1. Februar, 18:12 Uhr: Sami Khedira wechselt zu Hertha BSC

Ex-Weltmeister Sami Khedira wechselt zu Hertha BSC. Der 33-Jährige kehrt von Juventus Turin in die Fußball-Bundesliga zurück, wie die Berliner am Montagabend bestätigten.

Montag, 1. Februar, 18:11 Uhr: RWE: Flügelflitzer aus der 3. Liga kommt

Am letzten Tag des Winter-Transferfensters kommt auch bei Rot-Weiss Essen noch einmal Bewegung in den Kader: Nach der Verpflichtung des Torhüters Leon Brüggemeier (zuletzt ohne Klub) und dem vorgezogenen Abgang von Noel Futkeu (1. FC Köln II) hat RWE noch einen offensiven Mittelfeldspieler, der vorrangig auf dem linken Flügel einsetzbar ist, verpflichtet. Wie RevierSport erfuhr, hat sich der aktuelle Tabellenzweite der Regionalliga West mit Steven Lewerenz verstärkt. Der 29-jährige gebürtige Hamburger löste noch am Montag seinen Vertrag, der bis zum Sommer 2021 gültig war, beim Drittligisten Viktoria Köln auf. Zuletzt hatte Lewerenz bei der Viktoria keine Rolle mehr gespielt und sich beim Südwest-Regionalligisten VfR Aalen individuell fit gehalten.

Montag, 1. Februar, 18:06 Uhr: Kaiserslautern holt Senger

Der 1. FC Kaiserslautern verstärkt seine Abwehr zum Transferschluss mit Marvin Senger. Der 21-Jährige wird bis Saisonende vom Zweitligisten FC St. Pauli ausgeliehen.

Montag, 1. Februar, 18:05 Uhr: Sandhausen legt nach

Der SV Sandhausen hat Nikolaos Zografakis verpflichtet. Der Offensivspieler kommt vom VfB Stuttgart II und wird zunächst bis zum Saisonende für die Kurpfälzer auflaufen.

Montag, 1. Februar, 18:04 Uhr: Hertha leiht Serben Radonjic aus

Fußball-Bundesligist Hertha BSC hat Außenbahnspieler Nemanja Radonjic von Olympique Marseille verpflichtet. Der 24-Jährige, serbischer Nationalspieler, kommt auf Leihbasis zunächst bis zum Saisonende, anschließend besteht eine Kaufoption. „Er wird mit seiner Beidfüßigkeit und Geschwindigkeit unser Offensivspiel beleben“, sagte Sportdirektor Arne Friedrich.

Montag, 1. Februar, 18 Uhr: Der FSV Mainz leiht Glatzel aus

Der FSV Mainz hat Robert Glatzel verpflichtet. Der 27-jährige Angreifer kommt von Cardiff City und hat für die Waliser aus der EFL Championship seit Sommer 2019 insgesamt 58 Pflichtspiele (elf Tore, zwei Assists) absolviert. Er kommt auf Leihbasis bis Saisonende an den Bruchweg.

Montag, 1. Februar, 17:30 Uhr: VfL Osnabrück verpflichtet noch zwei Offensivspieler

Kurz vor dem Ende der Transferperiode hat der VfL Osnabrück seinen Kader noch einmal mit zwei Offensivspielern verstärkt. Die Lila-Weißen leihen Sebastian Müller vom Erstligisten Arminia Bielefeld aus, zudem kommt Jay-Roy Grot ablösefrei vom englischen Premier-League-Club Leeds United, wie der Verein am Montag mitteilte. Der 22 Jahre alte Grot erhält beim Fußball-Zweitligisten einen Vertrag über eineinhalb Jahre. Der 20 Jahre alte Müller unterschrieb einen Leihvertrag ebenfalls bis zum 30. Juni 2022.

Montag, 1. Februar, 17:10 Uhr: Altach verpflichtet Neven Subotic bis Saisonende

Der österreichische Fußball-Bundesligist SCR Altach hat Innenverteidiger Neven Subotic verpflichtet. Wie der Verein am Montag bekanntgab, unterschrieb der frühere Bundesliga-Profi einen Vertrag bis zum Saisonende, er kommt ablösefrei. Der 32-jährige Serbe spielte zuletzt beim türkischen Erstligisten Denizlispor, wo sein Vertrag im Januar aufgelöst wurde. Zuvor hatte er ein Jahr beim 1. FC Union Berlin gespielt.

Montag, 1. Februar, 16:50 Uhr: KSC leiht Österreicher Wimmer aus

Fußball-Zweitligist Karlsruher SC hat am letzten Tag der Transferperiode einen prominenten Abwehrspieler verpflichtet. Der KSC nahm den ehemaligen Kölner Kevin Wimmer (28) vom englischen Zweitligisten Stoke City leihweise bis zum Saisonende unter Vertrag. Die Engländer hatten für den Österreicher 2017 fast 20 Millionen Euro Ablöse an Tottenham Hotspur gezahlt.

Montag, 1. Februar, 16:45 Uhr: Kein Rashica-Wechsel zu Hertha: Stürmer bleibt bei Werder Bremen

Der mögliche Wechsel von Milot Rashica von Werder Bremen zu Hertha BSC ist endgültig vom Tisch. Der 24 Jahre alte Angreifer aus dem Kosovo wird die Hanseaten in der am Montagabend zu Ende gehenden Transferperiode nicht verlassen, wie Werder-Geschäftsführer Frank Baumann am Montag auf einer Pressekonferenz bestätigte.

Montag, 1. Februar, 16:35 Uhr: SSVg Velbert holt Keeper Lenz

Fußball-Oberligist SSVg Velbert präsentiert bereits den dritten Zugang: Torhüter Marcel Lenz wird im Sommer vom ETB Schwarz-Weiß ins Niederbergische wechseln. Vor einem halben Jahr war Lenz vom Essener Nachbarn Rot-Weiss aus der Regionalliga zum Uhlenkrug gekommen, in der nächsten Saison verstärkt er nun den Oberliga-Zweiten SSVg, der zuvor bereits die Verpflichtung von Yannick Geisler und Rückkehrer Mo Sealti bekannt gegeben hatte. Das berichtet die WAZ.

Montag, 1. Februar, 16:30 Uhr: VfB Frohnhausen: Issam Said bleibt als Coach an Bord

Der Landesligist VfB Frohnhausen hat die Zusammenarbeit mit seinem Trainer Issam Said auch für die nächste Saison gesichert. Dies gab der Verein kürzlich über die sozialen Netzwerke bekannt. Der VfB Frohnhausen hat die Weichen für die Trainerposition in der kommenden Saison bereits vorzeitig gestellt. Wie der Verein kürzlich mitteilte, wird Issam Said dem Klub zusammen mit seinem Trainerteam auch in der Spielzeit 2021/22 treu bleiben. Unterstützt wird Said von seinen Co-Trainern Marco Brandowski und Sascha Schulz. In "besonderen Zeiten", so heißt es in der Pressemitteilung seitens der Verantwortlichen, schafft der VfB durch die Ausdehnung des Kontrakts mit seinen Trainern Kontinuität auf wichtigen Positionen.

Montag, 1. Februar, 16 Uhr: Neuer Stürmer für Alemannia Aachen

Regionalligist Alemannia Aachen hat Angreifer Terence Groothusen unter Vertrag genommen. Der 24-jährige Niederländer wechselt vom Liga-Konkurrenten SV Straelen an den Tivoli. Groothusen sammelte beim niederländischen Zweitligisten FC Dordercht erste Erfahrungen im Profifußball. Nach einem Engagement auf Malta beim Erstligisten Hibernians FC schloss er sich für sechs Monate dem niederländischen Drittligisten Kozakken Boys Werkendam an. Zu Beginn dieser Spielzeit wechselte Groothusen in die Regionalliga West nach Straelen. Für den Inselstaat Aruba bestritt der Stürmer bislang sechs Länderspiele.

Montag, 1. Februar, 15:56: Ex-Hertha-Profi Kalou vor Abschied von Botafogo

Botafogo Rio de Janeiro will den Vertrag mit dem ehemaligen Hertha-Profi Salomon Kalou vorzeitig auflösen. Dies berichtete das brasilianischen Sportportal „Globoesporte“ am Montag. Demnach passe Kalou nicht mehr in die Spielweise des Traditionsclubs, der als Tabellenletzter kurz vor dem Abstieg in die 2. Liga steht. Laut dem Bericht hat der bis Ende 2021 laufende Vertrag, allerdings nur eine einseitige Kündigungsklausel von Seiten des Spielers. Der Club und das Management von Kalou dürften deshalb in den kommenden Wochen Gespräche über dessen Zukunft führen. Der Ivorer war nach seinem unrühmlichen Aus bei Hertha BSC im Juli vorigen Jahres aufwendig als Verstärkung von Botafogo präsentiert worden. Der 35-Jährige blieb allerdings weit hinter den Erwartungen zurück und war zuletzt Ersatzspieler. In 25 Partien, davon zwölf von Beginn an, erzielte der ehemalige Angreifer des FC Chelsea einen Treffer.

Montag, 1. Februar, 15:55: Stevens verlässt Schalker Aufsichtsrat

Jahrhunderttrainer Huub Stevens verlässt im Sommer den Aufsichtsrat des Fußball-Bundesligisten Schalke 04. Der 67-Jährige, der zuletzt noch einmal für zwei Spiele als Interimscoach eingesprungen war, wird sich nach drei Jahren nicht mehr um eine weitere Amtszeit bewerben. „Ich glaube, dass jetzt ein guter Zeitpunkt ist, mich nur noch um meine Familie zu kümmern“, sagte Stevens in einem Interview auf der Schalker Homepage. „Das betrifft natürlich in erster Linie meine Frau, die im Dezember wieder viel Zeit ohne mich auskommen musste, als ich auf die Trainerbank zurückgekehrt bin. Dazu kommen aber auch meine Kinder und vor allem meine Enkelkinder, die in Berlin leben.“

Montag, 1. Februar, 15:54: Torhüter Himmelmann wechselt nach Belgien

Robin Himmelmann, langjähriger Torhüter des Fußball-Zweitligisten FC St. Pauli, hat beim belgischen Erstligisten KAS Eupen einen Vertrag bis zum Saisonende unterschrieben. Der Kontrakt des 31-Jährigen bei den Hamburgern war im Januar vorzeitig aufgelöst worden, nachdem Himmelmann dort seinen Stammplatz verloren hatte.

Montag, 1. Februar, 15:50: Arminia Bielefeld verpflichtet Niederländer Michel Vlap

Der Niederländer Michel Vlap soll die Offensive von Arminia Bielefeld verstärken. Wie der Bundesligaclub am Montag mitteilte, wurde der 23-Jährige bis zum Saisonende vom belgischen Rekordmeister RSC Anderlecht ausgeliehen. Damit haben die Ostwestfalen ihrer Transferaktivitäten in dieser Wechselperiode abgeschlossen. Der ehemalige niederländische Junioren-Nationalspieler erzielte elf Tore in 34 Partien in der belgischen Jupiler Pro League. Zuvor hatte Vlap beim SC Heerenveen 20 Mal in 59 Spielen getroffen.

Montag, 1. Februar, 15:53: Neuer Stürmer kommt aus der 2. Liga

Der MSV Duisburg hat wenige Stunden vor dem Ende des Transferfensters noch einmal auf dem Markt zugeschlagen. Aziz Bouhaddouz soll die Lücke im Angriff schließen. Einen Tag nach dem erlösenden 3:1-Sieg über den VfB Lübeck hat der MSV Duisburg noch einen Spieler verpflichtet. Aziz Bouhaddouz schließt sich den Zebras an und wechselt von Zweitligist SV Sandhausen an die Wedau. Das teilten die Duisburger am Montagnachmittag mit. Damit reagieren die MSV-Verantwortlichen auf die schwere Innenband-Verletzung von Angreifer Vincent Vermeij, der seit dem Spiel gegen den SV Meppen vor zwei Wochen ausfällt und noch auf unbestimmte Zeit fehlen wird. Der 33-jährige Bouhaddouz soll nun die Lücke füllen und den MSV bestenfalls vor dem Abstieg in die Regionalliga bewahren.

Montag, 1. Februar, 15:51: MSV holt Dotchev als Trainer

Fußball-Drittligist MSV Duisburg hat nur einen Tag nach dem 3:1-Sieg über den VfB Lübeck einen neuen Trainer gefunden. Der Nachfolger des entlassenen Gino Lettieri steht fest. Namen wie die von Marco Antwerpen, Alois Schwartz, Ismail Atalan und auch Farat Toku wurden spekuliert. Doch Trainer beim MSV Duisburg wird Pavel Dotchev. Das erfuhr RevierSport am frühen Montagnachmittag. Nach unseren Informationen setzte sich der 55-jährige Fußballlehrer am Ende gegen Toku durch. Dieser hatte ebenfalls intensive Gespräche mit den MSV-Verantwortlichen geführt. Am Samstag wurde dann dem ehemaligen Wattenscheid-Coach und angehenden Fußballlehrer Toku (40) in Person des MSV-Sportchefs Ivica Grlic abgesagt. Die Duisburger geben dem erfahreneren Bulgaren Dotchev den Vorzug.

Montag, 1. Februar, 15:50: Janßen wird Trainer bei Viktoria Köln

Viktoria Köln hat einen neuen Trainer. Olaf Janßen wird die Höhenberger nach der Entlassung von Pavel Dotchev übernehmen. Zuletzt stand Janßen jeweils in der 2. Reihe, der 54-Jährige war Co-Trainer bei Hertha BSC und dem VfL Wolfsburg. Seine Premiere für die Viktoria feiert er am Samstag (14 Uhr). Dann steht das schwere Auswärtsspiel beim Aufstiegsanwärter FC Ingolstadt auf dem Plan. Mit etwas Verstärkung kann Janßen nach Ingolstadt fahren, denn die Viktoria hat am letzten Tag der Transferperiode noch einmal zugeschlagen. Abwehrmann Michael Schultz kommt auf Leihbasis vom Zweitligisten Eintracht Braunschweig.

Montag, 1. Februar, 15:48: FC Bayern verleiht Zirkzee nach Italien

Er sollte als Nachfolger von Torjäger Robert Lewandowski aufgebaut werden, jetzt wechselt Joshua Zirkzee erst einmal von Bayern München zum FC Parma: Der 19 Jahre alte Stürmer wird vom deutschen Fußball-Rekordmeister bis zum Saisonende an den abstiegsbedrohten italienischen Serie-A-Klub ausgeliehen. „Wir hoffen, dass er viele Tore schießt. Er war bei uns nicht zufrieden, das war im letzten Jahr anders. Da hat er einen wichtigen Beitrag geleistet, dass wir deutscher Meister geworden sind“, sagte Vorstandschef Karl-Heinz Rummenigge bei Sky News HD. Rummenigge bestätigte auch die Kaufoption für Zirkzee in Höhe von 15 Millionen Euro. Diese soll aber nur im Falle von Parmas Klassenerhalt Gültigkeit besitzen.

Freitag, 1. Februar, 15:35 Uhr: Gladbach verleiht Benes zu Liga-Konkurrent

Borussia Mönchengladbach hat seinen Mittelfeldspieler Laszlo Benes an den FC Augsburg verliehen. Wie die Fohlen am Montag mitteilten, ist der Leihvertrag bis zum Saisonende datiert.

Laut Vereinsseite habe sich Benes eine Veränderung gewünscht. Der slowakische Nationalspieler war zuletzt selten auf Einsätze im Gladbacher Trikot gekommen. Noch bis zum 30. Juni 2024 ist Benes vertraglich an die Borussia gebunden.

Montag, 1. Februar, 15:20 Uhr: Darmstadt leiht Campo aus Basel aus

Fußball-Zweitligist SV Darmstadt 98 hat kurz vor Ende des Transferfensters Mittelfeldspieler Samuele Campo vom FC Basel ausgeliehen. Der 25 Jahre alte Schweizer kommt bis zum Saisonende, wie die „Lilien“ am Montag mitteilten. „Er ist ein technisch starker Spieler, der aus dem Mittelfeld heraus viel Torgefahr ausstrahlt und darüber hinaus sehr gute Standards mit seinem linken Fuß tritt“, sagte der Sportliche Leiter Carsten Wehlmann am Montag. Wegen der pandemiebedingten Einreisebestimmungen kann Campo frühestens Ende dieser Woche ins Mannschaftstraining unter Trainer Markus Anfang einsteigen.

Montag, 1. Februar, 15:15 Uhr: Kaiserslautern holt Antwerpen als Trainer

Marco Antwerpen soll der neue Trainer des abstiegsgefährdeten 1. FC Kaiserslautern werden. Dies meldeten der „Kicker“ und Sport1 am Montag, vom Fußball-Drittligisten gab es dafür zunächst keine Bestätigung. Die Pfälzer hatten am Samstag nach der 0:1-Niederlage gegen den SV Wehen Wiesbaden Chefcoach Jeff Saibene beurlaubt. Der 49 Jahre alte Antwerpen war zuletzt von Ende September bis zum 9. November bei den Würzburger Kickers in der 2. Liga tätig. Zuvor hatte er Eintracht Braunschweig zurück in die 2. Liga geführt, sein Vertrag war aber nicht verlängert worden.

„Ich hoffe und wünsche mir, dass wir bereits am Montag einen neuen Cheftrainer vorstellen werden, kann es aber nicht versprechen“, hatte der Beiratsvorsitzender Markus Merk am Sonntagabend im SWR-Fernsehen gesagt. Auf der Kippe steht beim FCK auch Sportdirektor Boris Notzon. Laut Merk ist er in die Trainersuche „nicht involviert“.

Montag, 1. Februar, 15:02: Mainz findet Mateta-Ersatz

Der FSV Mainz 05 hat einen Ersatz für den zu Crystal Palace abgewanderten Jean-Philippe Mateta gefunden. Wie der englische Nachrichtensender 'BBC' berichtet, ist der deutsche Stürmer Robert Glatzel von Cardiff City schon auf der Reise zurück nach Deutschland.

Der 27-Jährige wurde vor der Saison 2019/20 vom 1. FC Heidenheim auf die Insel zum englischen Zweitligisten transferiert. Für den Klub aus Wales traf Glatzel in 58 Einsätzen elf Mal.

Montag, 1. Februar, 14:30 Uhr: Schultz wechselt zu Viktoria Köln

Viktoria Köln hat sich bis Saisonende mit Michael Schultz verstärkt. Der Abwehrmann kommt von Eintracht Braunschweig, wo er sich nicht durchsetzen konnte auf Leihbasis.

Montag, 1. Februar, 14:20 Uhr: Verteidiger Ailton wechselt vom VfB Stuttgart nach Dänemark

Abwehrspieler Ailton verlässt den Fußball-Bundesligisten VfB Stuttgart und wechselt mit sofortiger Wirkung zum dänischen Meister FC Midtjylland. Das gaben die Schwaben am Montag bekannt. Der 25 Jahre alte Brasilianer stand seit Sommer 2017 beim VfB unter Vertrag, war seitdem aber schon zweimal nach Portugal an Estoril Praia und den SC Braga sowie einmal nach Aserbaidschan an Karabach Agdam verliehen worden. In der laufenden Saison kam der Außenverteidiger noch nicht zum Einsatz.

Montag, 1. Februar, 13:50 Uhr: Union Berlin leiht kroatischen Stürmer Musa aus

Der 1. FC Union hat kurz vor dem Ende der Wechselfrist den kroatischen Stürmer Petar Musa ausgeliehen. Der 22-Jährige wechselt vom tschechischen Traditionsclub Slavia Prag zum Berliner Fußball-Bundesligisten. Der achtmalige Juniorennationalspieler spielte seit einem Jahr in Prag und erzielte in 35 Partien elf Treffer. Zuvor war er an Viktoria Zizkov und FC Slovan Liberec ausgeliehen gewesen. Musa ist nach Leon Dajaku vom FC Bayern München der zweite Neuzugang bei Union im Winter-Transferfenster.

„Mit Petar Musa schließen wir unsere Lücke im Sturmzentrum und haben mit ihm eine sehr wichtige Position nun wieder personell adäquat besetzt“, sagte Geschäftsführer Oliver Ruhnert am Montag. „Ich freue mich, dass der Wechsel zu Union geklappt hat und kann es kaum erwarten, in der Bundesliga zu spielen“, sagte Musa.

Montag, 1. Februar, 13:40 Uhr: Rostock verpflichtet Türpitz

Mittelfeldspieler Philip Türpitz verlässt den Fußball-Zweitligisten SV Sandhausen und wechselt mit sofortiger Wirkung zum Drittligisten FC Hansa Rostock. Das gaben die Badener am Montag bekannt. Der 29-Jährige war im Sommer 2019 zum SVS gewechselt, kam in der bisherigen Saison aber nur auf vier Kurzeinsätze. Türpitz ist bereits der zweite frühere Magdeburger, der in dieser Transferperiode nach Rostock wechselt. Zuvor wurde bereits Tobias Schwede unter Vertrag genommen.

Montag, 1. Februar, 13 Uhr: Frankfurt verpflichtet Akman für den Sommer

Fußball-Bundesligist Eintracht Frankfurt treibt weiter seine Planung für die kommende Saison voran. Wie der Verein mitteilte, wechselt Angreifer Ali Akman im Sommer ablösefrei vom türkischen Zweitligisten Bursaspor an den Main. Der 18-Jährige erhält einen Vierjahresvertrag bis zum 30. Juni 2025. Akman ist nach Linksverteidiger Christopher Lenz bereits der zweite Sommerneuzugang der Hessen.

„Mit Ali Akman haben wir eines der größten Talente im türkischen Fußball für uns gewinnen können“, sagte Sportvorstand Fredi Bobic: „Er ist ein Spieler, den wir in den nächsten Jahren aufbauen und entwickeln möchten.“ Akman debütierte bereits kurz nach seinem 17. Geburtstag in der 2. türkischen Liga, in dieser Spielzeit erzielte der Mittelstürmer in 18 Partien zehn Treffer.

Montag, 1. Februar, 12:10 Uhr: Schalke: Mustafi als Kabak-Ersatz?

Sollte Schalke 04 Ozan Kabak noch in Richtung FC Liverpool ziehen lassen (siehe Eintrag von 11:40 Uhr), bräuchte der Verein schnellen Ersatz. Laut "Sky" soll Skhodran Mustafi ins Blickfeld der Schalker gerückt sein. Der Weltmeister von 2014 steht noch beim FC Arsenal unter Vertrag. Im Sommer läuft sein Vertrag aus, die Gunners würden dem ehemaligen deutschen Nationalspieler wohl keine Steine in den Weg legen.

Montag, 1. Februar, 12 Uhr: Ex-Schalker Kenny vor Wechsel zu Celtic Glasgow

In der vergangenen Saison war Jonjoe Kenny vom FC Everton an den FC Schalke 04 ausgeliehen. Der Rechtsverteidiger machte bei den Königsblauen einen guten Job, musste am Ende der Saison aber wieder zurück nach England. Dort kommt Kenny weiterhin kaum zum Zug - weshalb er nun vor einem Wechsel zu Celtic Glasgow steht. Dort soll er Jeremie Frimpong ersetzen, der in der Vorwoche zu Bayer 04 Leverkusen gewechselt war.

Montag, 1. Februar, 11:40 Uhr: Liverpool baggert an Last-Minute-Transfer von Schalkes Kabak

Der FC Liverpool hat am letzten Tag des Transferfensters offenbar noch einmal seine Fühler nach Schalkes Innenverteidiger Ozan Kabak ausgestreckt. Laut "Sky" soll der englische Meister vehement daran arbeiten, den 20-Jährigen noch heute per Leihe mit anschließender Kaufoption zu verpflichten. Die "Reds" haben große Verletzungssorgen in der Abwehr.

Demnach soll Schalke allerdings an einem Transfer nur Interesse haben, wenn die Königsblauen selbst noch kurzfristig einen Ersatz finden. Ob das so kurzfristig klappt, ist noch unklar. Kabaks Vertrag auf Schalke läuft bis 2024.

Neben Kabak gilt auch Ben Davies als aussichtsreicher Kandidat für eine Liverpool-Verpflichtung. Er soll bereits zum Medizincheck vor Ort sein.

Montag, 1. Februar, 11:35 Uhr: Ex-Schalker Todibo vor Leihe nach Nizza

Jean-Clair Todibo steht vor einer Leihe zum französischen Erstligisten OGC Nizza. Der Abwehrmann war in der vergangenen Saison an Schalke 04 ausgeliehen, sein eigentlicher Verein ist der FC Barcelona. Nizza soll eine Kaufoption erhalten.

Montag, 1. Februar, 11:25 Uhr: Merk will schnell neuen Lautern-Trainer vorstellen

Der 1. FC Kaiserslautern will zeitnah den Nachfolger des freigestellten Jeff Saibene präsentieren. „Ich hoffe und wünsche mir, dass wir bereits am Montag einen neuen Cheftrainer vorstellen werden, kann es aber nicht versprechen“, sagte der Beiratsvorsitzender Markus Merk am Sonntagabend im SWR-Fernsehen. Saibene musste beim abstiegsbedrohten Fußball-Drittligisten am Samstag nach dem 0:1 gegen den SV Wehen Wiesbaden gehen.

Kandidaten für den Chefposten sind nach Angaben der „Rheinpfalz“ Marco Antwerpen (zuletzt Würzburger Kickers) und der frühere Lauterer Profi Torsten Lieberknecht (zuletzt MSV Duisburg).

Auf der Kippe steht auch Sportdirektor Boris Notzon. Laut Merk ist er in die Trainersuche „nicht involviert“. „Der Beirat und unser Geschäftsführer Soeren Oliver Voigt, wir haben uns seit Wochen darum gekümmert und wir haben unfassbar viele Gespräche geführt“, sagte der frühere FIFA- und Bundesliga-Schiedsrichter.

Montag, 1. Februar, 10:45 Uhr: Wimmer in Karlsruhe im Gespräch

Der ehemalige Bundesligaprofi Kevin Wimmer könnte auf Leihbasis zum Karlsruher SC wechseln. Der Österreicher spielte beim 1. FC Köln und Hannover 96, mittlerweile steht er beim englischen Zweitligisten Stoke City unter Vertrag. Dort spielt er aber nur noch in der zweiten Mannschaft.

Montag, 1. Februar, 10:35 Uhr: Piatkowski vor Wechsel nach Salzburg

Das polnische Talent Kamil Piatkowski steht vor einem Wechsel zu RB Salzburg. Im Raum stehen sechs Millionen Euro Ablöse. Auch Borussia Dortmund soll interessiert gewesen sein.

Montag, 1. Februar, 10:30 Uhr: Matthew Hoppe verlängert auf Schalke

Schalkes gefährlichster Angreifer Matthew Hoppe verlängert seinen Vertrag bis 2023. Das berichtet die Westdeutsche Allgemeine Zeitung (WAZ). Hoppe schoss fünf Tore in neun Spielen.

Montag, 1. Februar, 09:30 Uhr: Nico Lucas wechselt nach Wattenscheid

Die SG Wattenscheid ist noch einmal auf dem Transfermarkt aktiv geworden und hat Nico Lucas verpflichtet. Der 23-Jährige spielte zuletzt für Rot Weiss Ahlen, war unter Andreas Zimmermann aber aufs Abstellgleis geraten. Zuvor spielte Lucas jahrelang für Rot-Weiss Essen, ehe es ihn zum VfR Aalen zog.

Montag, 1. Februar, 09:05 Uhr: FC Nitra holt weiteres deutsches Trio

Der slowakische Erstligist FC Nitra hat drei weitere deutsche Spieler unter Vertrag genommen. Erol Zejnullahu, Benjamin Kindsvater und Oliver Bias verstärken den Verein, bei dem im Winter ein deutsches Unternehmen als Geschäftspartner eingestiegen war. In der Folge holte der Klub unter anderem Sinan Kurt vom SV Straelen und den ehemaligen Duisburger Yanni Regäsel.

Montag, 1. Februar, 09 Uhr: Ex-Schalker Afellay beendet Karriere

Der ehemalige Schalker Ibrahim Afellay beendet seine Karriere. Das gab der Niederländer, der seit seinem Abschied bei der PSV Eindhoven im Sommer vereinslos war, bekannt. Es hätte zwar noch einige Angebote gegeben, diese konnten ihn aber nicht ausreichend überzeugen. Afellay spielte 2012/2013 auf Leihbasis bei Schalke.

Montag, 1. Februar, 08:55 Uhr: Hertha findet neuen Flügelstürmer in Marseille

Nachdem sich der Wechsel von Milot Rashica zu Hertha BSC zerschlagen hat, ist der Hauptstadtklub offenbar bei Olympique Marseille fündig geworden. Wie der "kicker" berichtet, steht Nemanja Radonjic vor der Unterschrift bei den Berlinern. Der 24-Jährige soll demnach zunächst ausgeliehen werden und im Sommer für zwölf Millionen Euro fest verpflichtet werden können.

Montag, 1. Februar, 08:50 Uhr: Bövinghausen holt Ex-U19-Nationalspieler

Westfalenligist TuS Bövinghausen rüstet weiter auf. Nach der Verpflichtung von Kevin Großkreutz, haben die Dortmunder nun auch Isein Zejnoski unter Vertrag genommen. Er spielte zuletzt in der zweiten Liga Nordmazedoniens - und absolvierte für die U19 seines Heimatlandes auch Länderspiele.

Montag, 1. Februar, 08:45 Uhr: Erndtebrück holt Sommer-Neuzugang

Lamin Kamara wechselt im Sommer zu Oberligist TuS Erndtebrück. Der 19-Jährige spielt bisher noch für den FC Ederbergland in der Verbandsliga Hessen.

Sonntag, 31. Januar, 16:15 Uhr: Leverkusen verpflichtet Demarai Gray von Leicester City

Bayer Leverkusen hat Demarai Gray von Premier-League-Klub Leicester City verpflichtet. Der 22-jährige Engländer soll die Offensive des Werksklubs verstärken und unterschreibt einen Vertrag bis Sommer 2022. "Demarai Gray ist ein trickreicher, sehr schneller und durchsetzungsfähiger Außenbahnspieler, der unser Angriffsspiel zusätzlich beleben wird", kommentiert Bayer-Sportdirektor Simon Rolfes den Transfer. "Dank seiner Erfahrungen aus der Premier League ist Demarai ein Spieler, der uns sofort weiterhelfen kann."

Sonntag, 31. Januar, 15.35 Uhr: Schwede wechselt zu Hansa Rostock

Mittelfeldspieler Tobias Schwede vom SV Wehen Wiesbaden wechselt zum Drittliga-Konkurrenten Hansa Rostock. Wie der hessische Fußballclub am Sonntag mitteilte, wurde der zum Saisonende auslaufende Vertrag vorzeitig aufgelöst. „Tobias hat in dieser Saison bei uns nicht die erhofften Einsatzzeiten bekommen, daher macht ein Wechsel für beide Seiten Sinn“, sagte Wehens Sportdirektor Christian Hock.

Sonntag, 31. Januar, 15.08 Uhr: Magdeburg verleiht zwei Talente nach Halberstadt

Der 1. FC Magdeburg hat zwei seiner Talente in die Fußball-Regionalliga an Germania Halberstadt verliehen. Wie der Drittligist am Sonntag mitteilte, sollen Nico Mai und Julian Weigel bis zum 30. Juni Spielpraxis in der vierten Liga sammeln. Derzeit ist allerdings unklar, wann die derzeit pausierende Regionalliga Nordost fortgesetzt wird. Dies soll frühestens im März der Fall sein. „Julian und Nico wurden im vergangenen Sommer aus dem A-Jugendbereich übernommen und hatten jetzt ein Halbjahr auf Drittliganiveau trainiert. Es ist nun wichtig, dass sie im Männersport ankommen“, sagte FCM-Sportdirektor Otmar Schork.

Sonntag, 31. Januar, 14.22 Uhr: Zirkzee kurz vor Wechsel nach Parma - Richards nach Hoffenheim?

Beim FC Bayern München zeichnen sich kurz vor Ende dieser Transferperiode zwei Ausleihen ab. Stürmer Joshua Zirkzee (19) wechselt nach eigener Aussage vom deutschen Fußball-Meister zu Parma Calcio in die italienische Serie A. „Es hat ein bisschen gedauert, aber ich freue mich, dass es nun geklappt hat. Ich glaube, dass ich hier die Chance bekommen kann, mich weiterzuentwickeln“, sagte der Niederländer laut „Sport Bild“. „Ich hoffe, der Mannschaft helfen zu können.“ Spekuliert wird über eine Leihgeschäft ohne Kaufverpflichtung des abstiegsbedrohten Clubs in Italien.

Eine Ausleihe ist auch bei Verteidiger Chris Richards (20) im Gespräch. Der Amerikaner, der seit 2018 für die Bayern spielt, soll sich laut Medien 1899 Hoffenheim anschließen. Dort würde er Trainer Sebastian Hoeneß wieder treffen, mit dem er in der vergangenen Saison in München die Drittliga-Meisterschaft feierte. Sein Vertrag beim FC Bayern läuft bis zum 30. Juni 2023. In dieser Saison kam er zu sieben Profi-Einsätzen.

Sonntag, 31. Januar, 12:30 Uhr: Jochen Schneider: Erik Thommy kein Thema auf Schalke

Erik Thommy wird nicht zum FC Schalke 04 wechseln. Das bestätigte Sportvorstand Jochen Schneider am Sonntag beim "Sport1"-Doppelpass. Nach Sead Kolasinac (Leihe, FC Arsenal), Klaas-Jan Huntelaar (Ajax Amsterdam) und William (Leihe, VfL Wolfsburg) planen die Knappen bis zum Transferschluss aber offenbar noch eine vierte Winterverpflichtung. "Ich kann aber nicht versprechen, ob das noch was wird", sagte Schneider. Wer im Fokus der Schalker steht, gab der 50-Jährige nicht bekannt.

Sonntag, 31. Januar, 11:16 Uhr: TuS Haltern verpflichtet ablösefreien Gilani

Westfalen-Oberligist TuS Haltern am See hat auf dem Transfermarkt zugeschlagen und den ablösefreien Kiyan Gilani verpflichtet. Der 20-jährige Angreifer spielte zuletzt für Ligakonkurrent Westfalia Herne und war seit Ende November vergangenen Jahres ohne Verein.

"Kiyan ist ein absoluter Gewinn für unseren Verein", kommentiert Tim Eibold, Leiter Senioren beim TuS, die Verpflichtung Gilanis. "Wir bekommen mit ihm Qualität, Tempo und große Variabilität in der Offensive dazu."

Sonntag, 31. Januar, 10.57 Uhr: Bielefeld leiht Okugawa aus Salzburg aus

Arminia Bielefeld hat kurz vor dem Schließen des Winter-Transferfensters doch noch zugeschlagen. Wie die Ostwestfalen am Sonntag mitteilten, wird der 24-jährige Japaner Masaya Okugawa vom österreichischen Serienmeister Red Bull Salzburg ausgeliehen, die Arminia sicherte sich eine Kaufoption. Der Offensivspieler hatte für die Salzburger in 47 Pflichtspielen 14 Tore erzielt und acht Treffer vorbereitet, in der laufenden Saison kam er aber nur sporadisch zum Zug. In der Saison 2018/19 spielte Okugawa für Holstein Kiel in der 2. Bundesliga.

„Masaya ist vom Spielertyp her ähnlich wie Ritsu Doan: Er sucht mit vielen kreativen Ideen den Weg nach vorne und hat dabei nicht nur im Abschluss, sondern auch bei der Vorbereitung seine Stärken. Mit ihm werden wir unsere Torgefahr weiter erhöhen“, sagte Trainer Uwe Neuhaus. Okugawas Landsmann Doan ist mit jeweils drei Toren und Vorlagen der gefährlichste Akteur der Bielefelder in der laufenden Saison.

Sonntag, 31. Januar, 10.19 Uhr: Wolfsburgs Malli vor Wechsel in die Türkei

Der türkische Nationalspieler Yunus Malli steht kurz vor einem Wechsel vom Fußball-Bundesligisten VfL Wolfsburg zum türkischen Erstliga-Club Trabzonspor. Nachdem die „Bild“-Zeitung am Freitag über eine bevorstehende Einigung aller Parteien berichtet hatte, bestätigte der 28 Jahre alte Mittelfeldspieler am Wochenende via Twitter, nach Trabzon geflogen zu sein.

Malli kam im Januar 2017 für mehr als zehn Millionen Euro von Mainz 05 nach Wolfsburg, konnte dort die hohen Erwartungen aber nie erfüllen. „Man sieht immer wieder seine Qualitäten“, sagte VfL-Trainer Oliver Glasner. Er habe ihm aber gesagt, „dass ich andere Spieler ein Stück weit vor ihm sehe.“

Sonntag, 31. Januar, 9.41 Uhr: Khedira vor Wechsel nach Berlin

Ex-Weltmeister Sami Khedira steht vor einer überraschenden Rückkehr in die Fußball-Bundesliga. Wie der „Kicker“ am Sonntag berichtete, soll der 33-Jährige bei Hertha BSC unterschreiben. Demnach steht noch am Sonntag der Medizincheck beim Krisenclub in der Hauptstadt an. Khedira spielt bei Juventus Turin keine sportliche Rolle mehr. In dieser Saison war er bislang beim italienischen Rekordmeister noch nicht zum Einsatz gekommen. Von Hertha BSC oder Khediras Berater gab es vorerst keine Stellungnahme zu dem möglichen Transfer.

Zuletzt hatte Khedira mit einem Wechsel in die englische Premier League geliebäugelt. Bei Juve hat er noch einen bis zu diesem Sommer gültigen Vertrag. Die Hertha ist nach dem Absturz bis kurz vor die Abstiegszone der Fußball-Bundesliga auf der Suche nach Zugängen, die dem verunsicherten Team Stabilität geben. Am Samstag hatte es beim Debüt unter Trainer-Rückkehrer Pal Dardai ein 1:3 bei Eintracht Frankfurt gegeben. Khedira war 2015 von Real Madrid zu Juventus gewechselt. Zuvor hatte er fünf Jahre bei den Königlichen in Spanien gespielt. 2010 hatte er bei der WM in Südafrika den internationalen Durchbruch geschafft. Vier Jahre später wurde er mit der DFB-Auswahl in Brasilien Weltmeister. Nach dem WM-Debakel 2018 setzte Bundestrainer Joachim Löw nicht mehr auf den Schwaben in der Nationalmannschaft. Zuletzt hatte Khedira mehrfach gesundheitliche Probleme.

Sonntag, 31. Januar, 08.35 Uhr: Wolfsburg verlängert mit Gerhardt

Yannick Gerhardt (26) bleibt dem Fußball-Bundesligisten VfL Wolfsburg langfristig erhalten. Der Mittelfeldspieler verlängerte seinen im Sommer auslaufenden Vertrag bis 2025, wie der Verein am Freitag bekannt gab. Sportdirektor Marcel Schäfer bezeichnete die Personalie als „wichtiges Zeichen für unsere Planungen über den Sommer hinaus“. Gerhardt war 2016 vom 1. FC Köln zu den Wölfen gewechselt und absolvierte seither 105 Spiele (fünf Tore) für den VfL.

Samstag, 30. Januar, 22.35 Uhr: Zetterer kehrt vorzeitig zu Werder Bremen zurück

Während Leihgabe Tahith Chong den Bundesligisten Werder Bremen vorzeitig in Richtung FC Brügge verlässt, kehrt der bislang an den niederländischen Erstligisten PEC Zwolle ausgeliehene Michael Zetterer vor dem Ablaufdatum seines Leihkontrakts, dem 30. Juni 2021, wieder zurück in die Hansestadt. Der Keeper werde bereits am Sonntag zurückerwartet, begebe sich aber aufgrund der Corona-Bestimmungen zunächst in eine fünftägige Quarantäne, wie der Klub mitteilte.

„Wir hatten in die Leihvereinbarung mit Zwolle gewisse Rückholmöglichkeiten einfließen lassen. Für uns war nun der richtige Zeitpunkt, um Michael nach Bremen zurückzuholen“, wird Werders Geschäftsführer Fußball, Frank Baumann, auf der vereinseigenen Homepage zitiert. Der 25-jährige Schlussmann war 2019 von Werder an Zwolle ausgeliehen worden und kam seitdem 32-mal in der Eeredivisie zum Einsatz.

Samstag, 30. Januar, 21.50 Uhr: Leihgabe Chong verlässt Werder Bremen vorzeitig

Die Wege von Fußball-Bundesligist Werder Bremen und dem niederländischen Offensivtalent Tahith Chong trennen sich vorzeitig. Wie die Grün-Weißen am Samstagabend mitteilten, wird die bis Sommer fixierte Ausleihe des 21-Jährigen vom englischen Rekordmeister Manchester United auf Wunsch des Spielers vorzeitig beendet. Chong schließt sich bis Saisonende dem belgischen Titelträger FC Brügge an.

„Tahith bringt ein enormes Talent und Potenzial mit, das er in den Spielen für uns auch immer mal wieder angedeutet hat. Wir haben aber auch immer betont, dass es eine gewisse Zeit braucht, damit er dieses Potenzial auch konstant abrufen wird“, sagte Bremens Sport-Geschäftsführer Frank Baumann: „Da wir ihm aufgrund der Konkurrenzsituation bei uns aber für die weitere Saison nicht mehr Spielzeit zusichern konnten, kam er auf uns mit dem Wunsch zu, die Leihe vorzeitig zu beenden. Diesem Wunsch haben wir stattgegeben.“

Chong kam für Werder bis zum 19. Spieltag insgesamt 13-mal in der Bundesliga zum Einsatz. Dazu trug der Flügelspieler zweimal das Trikot der Grün-Weißen im DFB-Pokal (ein Tor). sid

Samstag, 30. Januar, 19.40 Uhr: Holt Schalke noch einen Neuzugang?

Das Bundesliga-Schlusslicht FC Schalke 04 ist angeblich an Erik Thommy vom Ligakonkurrenten VfB Stuttgart interessiert. Das berichtete die "Bild". Nach den Verpflichtungen von Sead Kolasinac, Klaas-Jan Huntelaar und William ist S04 noch auf der Suche nach einem Flügelflitzer. Zuletzt war dies betreffend auch Wolfsburgs Joao Victor als Name genannt worden. Schalke-Trainer Christian Gross hatte sich mit Blick auf eine weitere Neuverpflichtung allerdings zuletzt pessimistisch geäußert.

Thommy besitzt in Stuttgart noch einen Vertrag bis Sommer 2022, kam aber in der aktuellen Saison erst einmal zum Einsatz, eine Ellenbogen-Verletzung hatte ihn ausgebremst. Schalke, das zuletzt eine finanzielle Soforthilfe durch die Verlängerung mit den Sponsoren Stölting und Böklunder erhielt, ist laut der "Bild" jedoch nicht der einzige Verein, der um den 26-Jährigen wirbt. Auch Abstiegskonkurrent Mainz 05 soll am nominellen linken Mittelfeldspieler dran sein. Wie die "Rheinische Post" berichtet, ist außerdem Thommys Ex-Klub Fortuna Düsseldorf interessiert.

Samstag, 30. Januar, 19.25 Uhr: Bielefeld verleiht Niemann an Türkgücü München

Fußball-Bundesligist Arminia Bielefeld verleiht sein Angriffstalent Noel Niemann bis zum Saisonende an Drittligist Türkgücü München. Der 21-Jährige war im vergangenen Sommer von 1860 München nach Ostwestfalen gewechselt und kam auch aufgrund einer Schulteroperation für den Aufsteiger nur zu einem Kurzeinsatz.

„Wir haben Noel bei seiner Verpflichtung im letzten Sommer bewusst mit einem langfristigen Vertrag ausgestattet, weil wir von seinen Qualitäten überzeugt sind“, sagte Bielefelds Sport-Geschäftsführer Samir Arabi: „Für Noel ist es wichtig, dass er Spielpraxis sammeln kann, um wieder in Form zu kommen.“ sid

Samstag, 30. Januar, 14.30 Uhr: Ex-Nationalspieler Mustafi nach Liverpool?

Aufgrund akuter Innenverteidiger-Not, die sich zuletzt durch die Verletzung des Ex-Schalkers Joel Matip noch einmal verschlimmerte, ist der FC Liverpool aktuell noch fieberhaft auf der Suche nach einem Ersatz auf dieser Position. Englischen Medienberichten zufolge ist dabei auch Shkodran Mustafi, der 2014 mit der deutschen Nationalmannschaft in Rio Weltmeister wurde, eine Option. Der Vertrag des 28-Jährigen beim FC Arsenal läuft im Sommer aus, könnte aber wohl vorzeitig aufgelöst werden.

Mustafi, der seit August 2016 bei den "Gunners" unter Vertrag steht, kam zuletzt kaum zum Zug, in der aktuellen Saison kam er lediglich dreimal zum Einsatz.

Samstag, 30. Januar, 14.25 Uhr: Cronenberger SC verlängert mit Trainer

Der Vertrag von Axel Kilz als Cheftrainer des Cronenberger SC wurde um ein Jahr verlängert. Das gab der Tabellenachzehnte der Oberliga Niederrhein am Samstag bekannt. Sportvorstand Dustin Hähner habe sich mit Kilz schnell auf eine Verlängerung einigen können, beide wollen den eingeschlagenen Weg des CSC mit jungen und hungrigen Spielern gemeinsam weitergehen.

Kilz, der zuvor vier Jahre die U17 des Wuppertaler SV trainierte, heuerte im Juli des vergangenen Jahres beim Nachbarn aus dem Stadtteil Cronenberg an.

Samstag, 30. Januar, 13:47 Uhr: "Nicht der geduldigste Spieler": Ex-Schalker Avdijaj erneut vor Wechsel

Das ging flott: Donis Avdijaj hat genug vom FC Emmen – und das nach gerade mal knapp drei Monaten! Der ehemalige Schalker hatte beim Eredivisie-Teilnehmer erst im November einen Vertrag bis Saisonende unterschrieben. Jetzt will er den Klub schon wieder verlassen und befindet sich aktuell auf der Suche nach einem neuen Verein.

„Er ist nicht der geduldigste Spieler, deshalb haben wir ihm den Raum gegeben, einen anderen Verein zu finden“, bestätigte Emmens Geschäftsführer Ronald Lubbers gegenüber dem niederländischen Portal „Voetball International“.

[article=511727]Hier geht's zum kompletten Artikel[/article]

Samstag, 30. Januar, 12:10 Uhr: Subotic vor Wechsel nach Österreich

Der ehemalige BVB-Profi Neven Subotic steht vor einem Wechsel zum österreichischen Erstligisten SCR Altach. Das berichtet die Neue Vorarlberger Tageszeitung. Der 32-jährige deutsch-serbische Doppelstaatsbürger hatte erst kürzlich seinen Vertrag beim türkischen Erstligisten Denizlispor wegen ausstehender Gehaltszahlungen aufgelöst.

Samstag, 30. Januar, 12 Uhr: Heidenheim holt Kleindienst auf Leihbasis aus Gent zurück

Angreifer Tim Kleindienst kehrt zum Fußball-Zweitligisten 1. FC Heidenheim zurück. Der 25-Jährige wird bis zum Saisonende vom belgischen Erstligisten KAA Gent ausgeliehen. „Dieser Wechsel war mein expliziter Wunsch, nachdem ich in den vergangenen Wochen in Gent leider nicht mehr so zum Einsatz gekommen bin, wie ich es mir bei meinem Wechsel im Sommer erhofft hatte“, sagte Kleindienst, der Heidenheim vor der Saison Richtung Belgien verlassen hatte.

In der vergangenen Spielzeit war der Stürmer mit 16 Toren und sechs Vorlagen in 29 Pflichtspielen bester Scorer des FCH. Bereits in der Saison 2016/17 war er vom Bundesligisten SC Freiburg nach Heidenheim ausgeliehen worden. Kleindienst soll bereits am Sonntag (13.30 Uhr/Sky) gegen den FC St. Pauli zum Einsatz kommen.

Samstag, 30. Januar, 11:30 Uhr: VfB-Sportdirektor Mislintat: Keine Winter-Neuzugänge geplant

Fußball-Bundesligist VfB Stuttgart plant bis zum Ende der Winter-Transferperiode am Montag keine Neuverpflichtungen mehr. „Wir weden keine Zugänge machen“, sagte Sportdirektor Sven Mislintat am Samstag. „Ich wüsste nicht, was da passieren sollte. Wir haben einen super, super Kader.“ Auch Abgänge seien derzeit nicht vorgesehen, erklärte Mislintat. Es gebe „lose Interessenslagen, aber nichts, bei dem ich denke, dass es sich konkretisiert“. Bei Verteidiger Ailton, der in der laufenden Saison noch kein Pflichtspiel für den VfB bestritten hat, gebe es „Gespräche“, so der 48-Jährige. Er wisse aber nicht, „ob sich das finalisieren lässt“.

Freitag, 29. Januar, 21:30 Uhr: Bedient sich der FC Schalke 04 erneut beim VfL Wolfsburg?

Laut einem Bericht der Bild-Zeitung sind sowohl der 1. FSV Mainz 05 als auch der FC Schalke 04 an João Victor vom VfL Wolfsburg interessiert. Beide Teams wollen den Flügelspieler demnach bis Saisonende ausleihen. Auch der griechische Tabellenführer Olympiakos Piräus habe den Brasilianer im Visier.

Erst vor wenigen Tagen schloss sich William vom VfL den Königsblauen an.

Freitag, 29. Januar, 17:30 Uhr: TuS Haltern angelt sich neuen Flügelspieler

TuS Haltern hat Kiyan Gilani unter Vertrag genommen. Das gab der Oberligist am Freitag bekannt. Der Flügelspieler war zuletzt ohne Verein, ist somit direkt spielberechtigt. Zuvor spielte der 20-Jährige eine kurze Zeit bei Westfalia Herne.

[article=511658]Zur Meldung[/article]

Freitag, 29. Januar, 15:30 Uhr: RWE verpflichtet Torhüter

Rot-Weiss Essen hat Leon Brüggemeier unter Vertrag genommen. Das bestätigte der Tabellenführer der Regionalliga West am Freitag. Der 23-jährige Torhüter war zuletzt ohne Verein.

[article=511654]Zur Meldung[/article]

Freitag, 29. Januar, 15:10 Uhr: RWO verlängert mit Abwehrspieler.

Tim Stappmann hat seinen auslaufenden Vertrag bei Rot-Weiß Oberhausen vorzeitig verlängert. Das gab der Regionalligist am Freitag bekannt. Obwohl dem 21-Jährigen Angebote anderer Klubs vorlagen, entschied er sich demnach für eine dritte Saison an der Lindnerstraße.

[article=511646]Zur Meldung[/article]

Freitag, 29. Januar, 15:04 Uhr: RWE-Talent sofort zum 1. FC Köln

Jetzt ging es ganz schnell. Der eigentlich für Sommer angedachte Transfer von [article=511649]RWE-Talent Noel Futkeu zum 1. FC Köln[/article] wurde auf den Januar vorgezogen. Hier soll der Angreifer die U21 des FC in der Regionalliga verstärken.

Freitag, 29. Januar, 14:04 Uhr: Mainz verleiht Dong-Won Ji nach Braunschweig

Der Mainzer Angreifer Dong-Won Ji schließt sich dem Zweitligisten Eintracht Braunschweig an. Der 29-jährige Koreaner wechselt bis zum Ende der laufenden Saison auf Leihbasis zur Eintracht. Für Mainz hat Ji in dieser Spielzeit sieben Pflichtspiele bestritten.

Freitag, 29. Januar, 14 Uhr: TSV 1860 München verstärkt sich mit Staude

Der TSV 1860 München hat Offensivspieler Keanu Staude verpflichtet. Der 24-Jährige spielte zuletzt für den Fußball-Zweitligisten Würzburger Kickers. Wie der Münchner Drittligist am Freitag mitteilte, haben beide Parteien über die Vertragsdetails Stillschweigen vereinbart. Staude war zur Saison 2020/2021 zu den Würzburgern gewechselt. Dort kam er in der Hinrunde aber nur auf drei Einsätze.

Freitag, 29. Januar, 12:50 Uhr: VfB vor Transfer des türkischen Talents Beyaz

Fußball-Bundesligist VfB Stuttgart steht offenbar vor der Verpflichtung des türkischen Supertalents Ömer Beyaz von Fenerbahce Istanbul. Dessen Berater Mehmet Eser bestätigte bei GazeteFutbol den geplanten Transfer des 17-Jährigen, der in der türkischen U21-Nationalmannschaft spielt. „Ömer wechselt zum VfB Stuttgart. Wir haben uns auf einen Vierjahresvertrag geeinigt“, sagte Eser. Offensivspieler Beyaz, dessen Vertrag bei Fener ausläuft, sei auch von Schalke 04, Borussia Dortmund, der TSG Hoffenheim, Barcelona und den beiden Manchester-Klubs umworben gewesen. Die Top-Vereine aus Spanien oder England seien aber „einfach noch eine Nummer zu groß für ihn“, sagte Eser: „Die Bundesliga ist die beste Adresse.“

Freitag, 29. Januar, 11 Uhr: SC Verl leiht Sven Köhler vom VfL Osnabrück aus.

Der SC Verl hat Sven Köhler vom VfL Osnabrück verpflichtet. Der 24-jährige Mittelfeldspieler kam in dieser Saison bisher zu fünf Einsätzen in der 2. Bundesliga. Bis zum Sommer wird er ausgeliehen.

Freitag, 29. Januar, 10:35 Uhr: Schalkes Mendyl bei Valladolid im Gespräch

Laut dem spanischen Medium 'Cadena SER' ist Hamza Mendyl auf der Wunschliste von Real Valladolid. Demnach soll der Spieler, der beim FC Schalke 04 unter Vertrag steht, einer von mehreren Kandidaten sein, die der spanische Erstligist auf dem Zettel hat.

Mendyl soll bei den Spaniern neben Cristian Borja (Sporting Lissabon) und Tono Garcia (UD Levante) Interesse geweckt haben. Nachdem beim S04 zuletzt unter anderem Sead Kolasinac verpflichtet wurde, hat Mendyl auf der linken Abwehrseite neben Bastian Oczipka namhafte Konkurrenz und somit wenig Aussichten auf Spielzeit. Gut möglich, dass die Schalker bereit sind, den Linksverteidiger ziehen zu lassen.

Donnerstag, 28. Januar, 20 Uhr: Marzullo wechselt nach Ahlen

Gianluca Marzullo hat einen neuen Verein gefunden. [article=511030]Wie RevierSport bereits in der vergangenen Woche berichtete,[/article] wechselt der ehemalige Spieler des Wuppertaler SV zu Liga-Konkurrent Rot Weiss Ahlen. Der 30-Jährige spielte bereits zwischen 2015 und 2017 an der Werse.

Donnerstag, 28. Januar, 16:45 Uhr: Sandhausen verpflichtet Bachmann aus Kaiserslautern

Der abstiegsbedrohte Fußball-Zweitligist SV Sandhausen baut seinen Kader weiter um. Der Tabellen-17. verpflichtete am Donnerstag Janik Bachmann (24) vom Drittligisten 1. FC Kaiserslautern. Der Innenverteidiger unterschrieb einen Vertrag mit Laufzeit bis 2023.

Mittelfeldspieler Anas Ouahim (23) wechselt im Gegenzug auf Leihbasis mit Kaufoption zunächst bis zum Saisonende in die Pfalz. Der SVS hatte zuvor bereits den griechischen Nationaltorhüter Stefanos Kapino (Werder Bremen) und Stürmer Patrick Schmidt (1. FC Heidenheim) ausgeliehen.

Donnerstag, 28. Januar, 16:20 Uhr: Bähre kehrt nach Meppen zurück

Der SV Meppen hat für den Abstiegskampf in der 3. Fußball-Liga den ehemaligen Hannover-96-Profi Mike-Steven Bähre zurückgeholt. Der 25 Jahre alte Mittelfeldspieler stand zuletzt beim englischen Zweitligisten FC Barnsley unter Vertrag, spielte in der Rückrunde der Saison 2017/18 aber schon einmal ein halbes Jahr auf Leihbasis für die Emsländer. Diesmal unterschrieb er in Meppen erneut einen bis zum Saisonende gültigen Vertrag. „In dem halben Jahr beim SVM hat Mike seine Klasse bereits gezeigt. Auch in England hat hatte er eine gute Zeit. Wir haben große Hoffnung, dass er uns mit seiner Spielstärke weiterhelfen kann“, sagte Sportvorstand Heiner Beckmann.

Donnerstag, 28. Januar, 15:30 Uhr: Uerdingens Ali Ibrahimaj wechselt in die Regionalliga

Der Fußball-Drittligist KFC Uerdingen und Angreifer Ali Ibrahimaj haben sich auf eine Vertragsauflösung geeinigt. Das gab der Drittligist am Mittwoch bekannt. "Wir sind bereits seit einigen Monaten im Austausch mit Ali und seinem Berater", sagte KFC-Geschäftsführer Nikolas Weinhart. "Er wünscht sich mehr Einsatzzeiten, die wir ihm beim KFC jedoch aktuell nicht bieten können. Deshalb sind wir gemeinsam zu dem Schluss gekommen, dass dieser Schritt das Beste für ihn und seine Karriere ist."

Donnerstag, 28. Januar, 15:15 Uhr: Bremen geht von Rashica-Verbleib aus

Fußball-Bundesligist Werder Bremen geht von einem Verbleib von Offensivspieler Milot Rashica aus. Für den wechselwilligen Angreifer gebe es derzeit „kein konkretes Angebot“, sagte Geschäftsführer Frank Baumann am Donnerstag. Der frühere Nationalspieler unterstrich allerdings, dass für den Verein im Fall eines „interessanten Angebotes“ für den Kosovaren bis zum Transferschluss am Montag ein Wechsel vorstellbar sei.

Donnerstag, 28. Januar, 15 Uhr: Fortuna Düsseldorf verlängert mit Stammkeeper Kastenmeier

Fußball-Zweitligist Fortuna Düsseldorf hat den Vertrag mit Torhüter Florian Kastenmeier vorzeitig um zwei Jahre bis zum Sommer 2024 verlängert. Das teilte die Fortuna am Donnerstag mit. Der 23-Jährige war 2019 vom VfB Stuttgart zur Fortuna gekommen und ist dort inzwischen Stammkeeper. „Florian Kastenmeier ist einer der wichtigsten Faktoren für die gute Form, in der sich unsere Mannschaft befindet. Er hat in der Hinrunde oft bewiesen, wie wichtig er für unser Team ist, und wie sehr er sich im vergangenen Jahr weiterentwickelt hat“, sagte Sportvorstand Uwe Klein.

Donnerstag, 28. Januar, 14:11 Uhr: Haching-Torwart Mantl wechselt zu RB Salzburg

Österreichs Fußball-Serienmeister Red Bull Salzburg hat Torwart Nico Mantl vom Drittligisten SpVgg Unterhaching mit sofortiger Wirkung verpflichtet. Der 20 Jahre alte deutsche Junioren-Nationalspieler erhält einen Vertrag bis Juli 2025. Über die Ablösemodalitäten vereinbarten beide Vereine Stillschweigen.

„Nico ist erst 20 Jahre alt, hat aber schon jede Menge Pflichtspiele auf Profi-Ebene hinter sich. Dabei hat er uns beeindruckt“, sagte Salzburgs Sportdirektor Christoph Freund. Mantl sprach vom „nächsten Karriereschritt“.

Donnerstag, 28. Januar, 14:10 Uhr: ASC Dortmund holt ehemaligen RWE-Jugendspieler

Westfalen-Oberligist ASC Dortmund treibt seine Personalplanungen für die neue Saison weiter voran. Vom ambitionierten Westfalenligisten FC Brünninghausen wechselt Nils da Costa Pereira nach Aplerbeck.

Neben zahlreichen Vertragsverlängerungen konnte der ASC Dortmund zuletzt Filippos Selkos als Zugang präsentieren, nun legt der Klub aus Aplerbeck nach: Vom Westfalenligisten FC Brünninghausen wechselt Außenbahnspieler Nils da Costa Pereira für die neue Saison zum aktuellen Fünften der Oberliga Westfalen.

Donnerstag, 28. Januar, 14 Uhr: Aachens Vincent Boesen wechselt nach Elversberg

Alemannia Aachen hat nach Robin Garnier seinen zweiten Winterabgang vermeldet. Angreifer Vincent Boesen verlässt den aktuellen Tabellenelften der Regionalliga West mit sofortiger Wirkung und wechselt zum Südwest-Regionalligisten SV Elversberg. Der noch bis zum 30. Juni laufende Vertrag bei den Kaiserstädtern wird somit aufgelöst, über die Modalitäten wurde Stillschweigen vereinbart. Bei seinem neuen Arbeitgeber unterzeichnete Boesen einen Kontrakt bis zum Ende der Saison 2021/22.

Donnerstag, 28. Januar, 13.25 Uhr: Bochums Ganvoula wechselt nicht nach China

Laut Medieninformationen soll der chinesische Klub Shanghai SIPG an Bochums Angreifer Silvere Ganvoula interessiert sein, für den es in der laufenden Saison nicht wie erhofft läuft. Zwei bis drei Millionen Euro Ablöse sollen im Raum stehen. Nach RS-Infos ist an diesem Transfergerücht jedoch nichts dran.

Donnerstag, 28. Januar, 12.40 Uhr: Union Berlin verliert Verteidiger Lenz an Eintracht Frankfurt

Fußballprofi Christopher Lenz verlässt den 1. FC Union Berlin nach der laufenden Saison ablösefrei und schließt sich im Sommer Bundesligakonkurrent Eintracht Frankfurt an. Das teilten die Berliner am Donnerstag mit. „Christopher hätten wir gerne weiter im Union-Trikot gesehen, aber er hat eine andere Entscheidung getroffen, die wir respektieren werden“, sagte Oliver Ruhnert, Geschäftsführer Profifußball: „Wir sind uns sicher, dass er bis zum Saisonende alles geben wird, um Union als Erstligisten zu verlassen.“ Der 26 Jahre alte Berliner Lenz kam im Sommer 2016 von Borussia Mönchengladbach nach Köpenick, sechs Monate später schloss sich der Linksverteidiger auf Leihbasis für eineinhalb Jahre Holstein Kiel an. Nach seiner Rückkehr zu Union war er zunächst beim Bundesliga-Aufstieg und dann auch beim souveränen Klassenerhalt ein Jahr später dabei. In der Bundesliga absolvierte Lenz bislang 44 Pflichtspiele für Union und gehört zu den Stammkräften. Bei der Eintracht erhält er einen Vertrag bis zum 30. Juni 2024.

Donnerstag, 28. Januar, 12.35 Uhr: SV Schermbeck verlängert mit Leistungsträger

Der Vertrag von Defensivspieler Mike Jordan beim Westfalen-Oberligisten SV Schermbeck wurde um ein weiteres Jahr verlängert. Das bestätigte der sportliche Leiter, Cem Kara, gegenüber RevierSport. "Maik ist im letzten Jahr ein absoluter Wunschspieler von uns gewesen. Er wurde auf Anhieb Stammspieler, Leistungsträger und Führungsspieler. Er ist das Sprachrohr vom Trainerteam. Wir sind froh, ihn von unserem Projekt weiterhin überzeugen zu können und hoffen auf weitere Jahre mit ihm", so Kara. Jordan habe zudem einige Angebote ausgeschlagen, um in Schermbeck bleiben zu können.

Der 22-Jährige wechselte im vergangenen Sommer von der U23 des FC Schalke 04 zum SV Schermbeck. Zuvor lief er auch für Rot-Weiß Oberhausen in der Regionalliga West auf, in der er auf insgesamt 33 Einsätze kommt. Zudem absolvierte er 64 Spiele in der U19- und U17-Bundesliga West für die Jugendmannschaften des VfL Bochum, Preußen Münster und RWO.

Donnerstag, 28. Januar, 10 Uhr: Leipzig-Talent Borkowski vor Leihe nach Nürnberg

Leipzig (dpa) - Dennis Borkowski steht vor einer Leihe von Fußball-Bundesligist RB Leipzig zum 1. FC Nürnberg. Das berichten mehrere Medien am Donnerstag übereinstimmend. Demnach soll das 19 Jahre alte Sturmtalent bis Juni 2022 auf Leihbasis nach Franken wechseln. Borkowski ist aktueller U19-Nationalspieler Deutschlands und kam in dieser Saison zu zwei Kurzeinsätzen in der Bundesliga gegen Bremen und Köln.

Donnerstag, 28. Januar, 09 Uhr: Fortuna Köln verliert Leistungsträger an den SC Verl

Der SC Fortuna Köln hat seinen ersten Sommerabgang vermeldet. Rechtsverteidiger Nico Ochijski wird ab der kommenden Spielzeit nicht mehr im Südstadion auflaufen, der am 30. Juni auslaufende Kontrakt beim West-Regionalligisten wird nicht verlängert. Der 22-Jährige trägt stattdessen ab der neuen Saison das Trikot des Drittligaaufsteigers SC Verl. Bei den Ostwestfalen erhält er einen Dreijahresvertrag.

Mittwoch, 27. Januar, 19:15 Uhr: Leverkusen verpflichtet Rechtsverteidiger Frimpong von Celtic

Fußball-Bundesligist Bayer Leverkusen hat sich auf der Rechtsverteidigerposition mit Jeremie Frimpong verstärkt. Der 20 Jahre alte niederländische Junioren-Nationalspieler kommt vom schottischen Meister Celtic Glasgow und unterschrieb bei der Werkself einen langfristigen Vertrag bis 2025. „Mit Jeremie Frimpong haben wir einen höchst entwicklungsfähigen Spieler für uns gewinnen können und damit erneut einen zukunftsweisenden Transfer für Bayer 04 realisiert. Er ist technisch stark, außerordentlich schnell und verfügt über einen ausgeprägten Offensivdrang“, sagte Bayer-Sportdirektor Simon Rolfes.

Mittwoch, 27. Januar, 18:04 Uhr: Vertragsverlängerung und neuer Keeper für den 1. FC Bocholt

Auch in der Oberliga Niederrhein gibt es Transfernews. Der 1. FC Bocholt hat den Vertrag mit Verteidiger Arman Corovic vorzeitig um ein weiteres Jahr verlängert - der auch in der Regionalliga gültig wäre im Fall des Aufstiegs der Bocholter. Zudem hat der Verein auf die Vertragsauflösung mit Jonas Wenzel reagiert und einen neuen jungen Torhüter verpflichten können. Der 17-jährige Felix Göttling kommt zur neuen Saison 21/22 von Westfalia Gemen an den Bocholter Hünting.

Mittwoch, 27. Januar, 18 Uhr: SC Freiburg verleiht Mittelfeldspieler Abrashi nach Basel

Der SC Freiburg leiht Mittelfeldspieler Amir Abrashi bis zum Saisonende an den Schweizer Erstligisten FC Basel aus. Das gab der badische Fußball-Bundesligist am Mittwoch bekannt. Abrashi war im Sommer 2015 von den Grasshoppers Zürich nach Freiburg gewechselt und bestritt seitdem 98 Pflichtspiele für den Sport-Club. In der laufenden Saison kam der 30 Jahre alte albanische Nationalspieler nur auf fünf Liga-Einsätze für die Breisgauer.

Mittwoch, 27. Januar, 17:15 Uhr: Haltern holt Rechtsverteidiger vom ASC

TuS Haltern hat für die Restspielzeit in der Oberliga Westfalen Noah Schulz verpflichtet. Der 21-jährige Rechtsverteidiger kommt vom Ligakonkurrenten ASC Dortmund nach Haltern.

Mittwoch, 27. Januar, 16:15 Uhr: Zuletzt in Schottland aktiv: Zwickau verpflichtet Stürmer Lokotsch

Zwickau (dpa) – Fußball-Drittligist FSV Zwickau hat sich wenige Tage vor dem Ende der Winter-Transferperiode mit Lars Lokotsch verstärkt. Der 24 Jahre alte Stürmer spielte in der Hinrunde der laufenden Saison in Schottland, wo er zuletzt vom Erstligisten FC Livingston an den Zweitligisten FC Raith Rovers ausgeliehen war. In Deutschland lief Lokotsch zuvor unter anderem für den West-Regionalligisten SV Rödinghausen auf. Beim FSV unterschrieb der 1,90 Meter große Angreifer am Mittwoch einen Vertrag bis zum 30. Juni plus Option.

Lokotsch soll die durch die Vertragsauflösung von Gerrit Wegkamp entstandene Lücke in der Offensive schließen. „In Hinblick auf die vielen Spiele, die vor uns liegen, ist es gut, dass wir mit Lars eine weitere Option für unseren Angriff haben. Er verfügt über eine starke Physis, ein gutes Tempo und bringt mit seiner Wucht nochmal ein neues Element dazu“, sagte FSV-Sportdirektor Toni Wachsmuth in der Vereinsmitteilung.

Mittwoch, 27. Januar, 15:15 Uhr: Gino Lettieri muss beim MSV schon wieder gehen

Der MSV Duisburg hat nach RevierSport-Informationen die Reißleine gezogen und in der 3. Liga nach Torsten Lieberknecht mit Gino Lettieri bereits den zweiten Trainer in der laufenden Runde beurlaubt. Nach dem schwachen 1:3 beim FSV Zwickau, der dritten Pleite in Serie, wurde Lettieri entlassen, auch die Mannschaft wurde bereits informiert. Während die Spieler im Kraftraum weilten, kam gegen 14:15 Uhr ein Verantwortlicher und bat die Truppe in den Versammlungsraum. Da hat sich Lettieri von der Mannschaft verabschiedet. Mittlerweile wurde die Meldung vom Verein bestätigt.

Mittwoch, 27. Januar, 14:15 Uhr: Ibrahimaj verlässt KFC Uerdingen

Der KFC Uerdingen und Ali Ibrahimaj haben sich auf eine Vertragsauflösung geeinigt. Das gab der Drittligist am Mittwoch bekannt. „Wir sind bereits seit einigen Monaten im Austausch mit Ali und seinem Berater“, sagt Geschäftsführer Nikolas Weinhart. „Er wünscht sich mehr Einsatzzeiten, die wir ihm beim KFC jedoch aktuell nicht bieten können. Deshalb sind wir gemeinsam zu dem Schluss gekommen, dass dieser Schritt das Beste für ihn und seine Karriere ist.“ Ibrahimajs Vertrag lief noch bis Ende der Saison.

Mittwoch, 27. Januar, 14 Uhr: Braunschweig-Torwart wechselt nach Südafrika

Der dritte Braunschweiger Torwart Marcel Engelhardt verlässt die Eintracht und wechselt nach Südafrika. Der bis zum Saisonende laufende Vertrag mit dem 27-Jährigen wurde „in beiderseitigem Einvernehmen“ aufgelöst, teilte der niedersächsische Fußball-Zweitligist am Mittwoch mit. Engelhardt, der in dieser Saison noch nicht zum Einsatz kam, schließt sich dem südafrikanischen Erstligisten Maritzburg United an. In der vergangenen Spielzeit hatte er einen maßgeblichen Anteil am Aufstieg der Eintracht, weil er nach der Corona-Pause im Frühjahr vorübergehend zur Nummer eins im Tor aufstieg.

Mittwoch, 27. Januar, 13:10 Uhr: Meyer-Wechsel nach Köln ist perfekt

Der ehemalige deutsche Nationalspieler Max Meyer kehrt nach zweieinhalb Jahren zurück in die Fußball-Bundesliga und soll dem 1. FC Köln Hilfe im Abstiegskampf leisten. Wie der Tabellen-Drittletzte am Mittwoch mitteilte, erhält der Mittelfeldspieler einen Vertrag bis zum Saisonende. Der 25 Jahre alte einstige Schalker hatte seinen Vertrag beim Premier-League-Club Crystal Palace Mitte Januar vorzeitig aufgelöst.

„Der Wechsel zum FC wurde nur möglich, weil Max uns in finanzieller Hinsicht extrem entgegengekommen ist. Er kann im Mittelfeld auf mehreren Positionen zum Einsatz kommen, ist spielintelligent, sehr ballsicher und sucht selbst gerne den Abschluss“, kommentierte FC-Geschäftsführer Horst Heldt den Wechsel.

Mittwoch, 27. Januar, 12:20 Uhr: Paderborn trennt sich von Leihspieler Jastrzembski

Fußball-Zweitligist SC Paderborn hat sich von Mittelfeldspieler Dennis Jastrzembski (20) getrennt. Die Leihgabe von Bundesligist Hertha BSC wechselt zum Drittligisten Waldhof Mannheim, sein bis 30. Juni 2021 laufender Vertrag in Paderborn wurde aufgelöst.

Der frühere deutsche U19-Nationalspieler Jastrzembski war nach seinem Wechsel zum SCP im vergangenen Winter zu sechs Einsätzen in der Bundesliga sowie drei Einsätzen in der 2. Liga gekommen.

Mittwoch, 27. Januar, 12 Uhr: Ex-Dortmunder Kagawa wechselt zu PAOK Saloniki

Der ehemalige Dortmunder Bundesliga-Profi Shinji Kagawa (31) wechselt mit sofortiger Wirkung zum griechischen Fußball-Traditionsklub PAOK Saloniki. Der japanische Mittelfeldspieler erhält einen Eineinhalb-Jahresvertrag bis 30. Juni 2022.

Sportdirektor bei PAOK ist der Ex-Wolfsburger Olaf Rebbe. Kagawa, der insgesamt sieben Jahre beim BVB spielte, hatte am 1. September vergangenen Jahres seinen Vertrag beim spanischen Zweitligisten Real Saragossa aufgelöst.

Mittwoch, 27. Januar, 10:30 Uhr: Hertha will Bobic als Preetz-Nachfolger

Fredi Bobic vom kommenden Gegner Eintracht Frankfurt soll bei Hertha BSC einem Medienbericht zufolge weit oben auf der Kandidatenliste für die Nachfolge von Michael Preetz stehen. Das schrieb die „Sport Bild“ (Mittwoch), ohne eine Quelle zu nennen. Die Verantwortlichen des Berliner Fußball-Bundesligisten hätten sich auf „einige Kandidaten“ festgelegt. Nun würden Gespräche anstehen.

Hertha hatte sich am Sonntag von Trainer Bruno Labbadia und auch Manager Preetz getrennt. Die Aufgaben des ehemaligen Sport-Geschäftsführers übernimmt bis zum Ende dieser Saison Sportdirektor Arne Friedrich, als neuen Trainer holten die Hauptstädter Pal Dardai zurück. An diesem Samstag muss Hertha bei den stark aufgelegten Frankfurtern antreten.

Dienstag, 26. Januar, 17.11 Uhr: KSC verlängert mit Mittelfeldspieler Fröde

Fußball-Zweitligist Karlsruher SC hat den auslaufenden Vertrag mit dem defensiven Mittelfeldspieler Lukas Fröde bis 2023 verlängert. Der 26-Jährige war im Sommer 2019 vom MSV Duisburg in den Wildpark gewechselt und bestritt seither 42 Spiele für die Badener.

Dienstag, 26. Januar, 14:30 Uhr: Perfekt: Großkreutz wechselt in die Westfalenliga

Der ehemalige Fußball-Weltmeister Kevin Großkreutz spielt künftig für einen Sechstligisten. Wie erwartet, unterschrieb der 32-Jährige am Dienstag einen bis zum 30. Juni 2023 datierten Vertrag beim Dortmunder Vorortclub TuS Bövinghausen. Das bestätigte Club-Chef Ajan Dzaferoski den „Ruhr Nachrichten“.

Der in Dortmund geborene Großkreutz hatte seine Profikarriere am Sonntag nach Stationen in Ahlen, Dortmund, Istanbul, Stuttgart, Darmstadt und Uerdingen für beendet erklärt. Er gehörte zum deutschen Kader beim WM-Sieg 2014 in Brasilien. Mit dem BVB wurde er zweimal deutscher Meister (2011/2012), einmal Pokalsieger (2012) und stand 2013 im Champions-League-Finale.

In seinem Videoabschied vom Profifußball auf der Social-Media-Plattform Instagram hatte Großkreutz angekündigt: „Ich habe als kleiner Junge auf Asche in Eving beim VfL Kemminghausen angefangen. Jetzt möchte ich dorthin zurückkehren, wo ich hergekommen bin – zum Amateurfußball. Ich möchte mit Freunden spielen und die nächste Geschichte schreiben.“

Dienstag, 26. Januar, 08:00 Uhr: 1. FC Köln holt Stürmer Dennis

Der 1. FC Köln hat für den Abstiegskampf einen neuen Stürmer verpflichtet. Der Fußball-Bundesligist leiht Emmanuel Dennis vom belgischen Meister FC Brügge nach Club-Angaben vom Montag bis zum Saisonende aus. Dennis sei ein schneller Spieler, der im Sturmzentrum und auf den Außenbahnen zum Einsatz kommen könne, sagte FC-Geschäftsführer Horst Heldt. Der 23 Jahre alte Nigerianer kam in der laufenden Saison erst neun Mal zum Einsatz. Er "verpasste einige Spiele aufgrund einer familiären Angelegenheit, für die er in Absprache mit Brügge in seine Heimat reiste", heißt es in einer Mitteilung.

Montag, 25. Januar, 20:20 Uhr: Ex-BVB-Profi Sokratis wechselt nach Griechenland

Der frühere Bundesligaprofi Sokratis wechselt vom FC Arsenal zurück in seine Heimat zu Olympiakos Piräus. Wie der griechische Spitzenclub am Montag mitteilte, erhält der 32 Jahre alte Abwehrspieler einen Vertrag bis 2023. Zuvor war sein Vertrag in London aufgelöst worden. Sokratis spielte in der Fußball-Bundesliga für Werder Bremen und Borussia Dortmund, mit dem BVB gewann er 2017 den DFB-Pokal. In der Nationalmannschaft gab er bereits 2008 unter dem damaligen Auswahltrainer Otto Rehhagel sein Debüt.

Montag, 25. Januar, 18:30 Uhr: St. Pauli holt Ex-Schalker Reginiussen

Fußball-Zweitligist FC St. Pauli hat sich mit dem erfahrenen norwegischen Abwehrspieler Tore Reginiussen verstärkt. Der frühere Schalker unterschrieb am Montag einen bis zum Ende dieser Saison gültigen Vertrag, der per Option um ein Jahr verlängert werden kann. Der 34 Jahre alte Innenverteidiger spielte bis Ende 2020 bei Rosenborg Trondheim und ist bereits der fünfte Winterneuzugang der Hamburger nach dem Torwart Dejan Stojanovic, Verteidiger Adam Dzwigala, Mittelfeldspieler Eric Smith sowie Angreifer Omar Marmoush.

„Er geht vorweg, bringt unheimlich viel Erfahrung mit und wird unserer Mannschaft zusätzliche Stabilität verleihen. Dass er schon mal in Deutschland gespielt hat, ist ein Pluspunkt und wird die Integration ins Team erleichtern“, sagte Trainer Timo Schultz über den 31-maligen norwegischen Nationalspieler. Reginiussen spielte in der Saison 2010/11 in der Bundesliga für den FC Schalke 04.

Montag, 25. Januar, 17:20 Uhr: Schalke leiht William aus

Rechtsverteidiger William wechselt innerhalb der Fußball-Bundesliga vom VfL Wolfsburg auf Leihbasis zum FC Schalke 04. Der 25 Jahre alte Brasilianer soll den Tabellenletzten bis zum Ende dieser Saison verstärken. Das teilten beide Clubs am Montag mit.

Der finanziell und sportlich schwer angeschlagene Traditionsclub aus Gelsenkirchen hatte zuvor bereits die früheren Schalker Sead Kolasinac vom FC Arsenal und Klaas-Jan Huntelaar von Ajax Amsterdam zurückgeholt. „Wir sind sehr froh, dass wir uns trotz eines knappen Budgets auf allen priorisierten Positionen – Links- und Rechtsverteidiger sowie Stürmer – verstärken konnten“, sagte Schalkes Sportchef Jochen Schneider.

William war im Sommer 2017 aus Porto Alegre nach Wolfsburg gekommen und absolvierte seitdem 83 Pflichtspiele für die Niedersachsen. 2016 hatte William mit Brasilien Olympia-Gold gewonnen.

Montag, 25. Januar, 15:50 Uhr: Nürnberg holt Möller Daehli aus Genk

Der 1. FC Nürnberg ist auf dem Transfermarkt nochmals aktiv geworden. Wie der fränkische Fußball-Zweitligist am Montag mitteilte, wechselt Mittelfeldspieler Mats Möller Daehli vom belgischen Erstligisten KRC Genk zum „Club“. Der 25-jährige Norweger wird zunächst bis zum Sommer ausgeliehen, danach besitzen die Nürnberger eine Kaufoption. Möller Daehli war in Deutschland bereits beim FC St. Pauli und SC Freiburg aktiv, in der Premier League stand er bei Cardiff City unter Vertrag. Er bekommt beim seit vier Partien sieglosen Zweitligisten nun die Rückennummer 24.

Montag, 25. Januar, 15:45 Uhr: Kempe verlängert in Darmstadt

Fußball-Zweitligist Darmstadt 98 hat den Vertrag mit Vizekapitän Tobias Kempe verlängert. Wie die Lilien am Montag mitteilten, unterzeichnete der 31-Jährige einen neuen Kontrakt bis 2023. Der Offensivspieler war 2014 nach Darmstadt gewechselt, die Saison 2016/17 verbrachte er beim 1. FC Nürnberg.

Kempe sei „mit seinem Charakter und seiner Erfahrung ein absoluter Führungsspieler. Wir freuen uns sehr, dass wir nach unserem Kapitän nun auch seinen Stellvertreter weiterhin an uns binden konnten“, sagte Sportchef Carsten Wehlmann. Zuvor hatte der Klub bereits mit Kapitän Fabian Holland verlängert.

Montag, 25. Januar, 14:30 Uhr: "Türkischer Messi" entscheidet sich für Schalke

Ömer Beyaz steht offenbar vor einem Wechsel zum FC Schalke 04. Das 17-jährige Mega-Talent, das in seiner Heimat als "türkischer Messi" gefeiert wird, soll sich für einen Wechsel zu den Königsblauen entschieden haben. Auch Borussia Dortmund soll Interesse am Youngster gehabt haben, doch der Revierrivale soll nun den Zuschlag bekommen. Das berichtet die türkische Zeitung "Hürriyet".

Montag, 25. Januar, 14:20 Uhr: 1. FC Bocholt bedient sich beim Ligakonkurrenten

Der 1. FC Bocholt hat sich auf dem Transfermarkt bemüht und einen Spieler für die kommende Saison verpflichtet. Vom Ligakonkurrenten Sportfreunde Niederwenigern wird im Sommer der Japaner Kento Wakamiya zum derzeitigen Tabellenführer der Oberliga Niederrhein stoßen.

"Kento war einer der absoulten Wunschspieler unseres Trainers Jan Winking. Wir haben ihn schon seit dem vergangenen Sommer auf dem Zettel und sind umso glücklicher, dass er sich für uns entschieden hat", erklärt Bocholts sportlicher Leiter Stephan Engels. Wakamiya freut sich ebenso auf sein Engagement in Bocholt. "Ich hoffe natürlich, dass der Verein den Aufstieg in die Regionalliga schafft und wir dort eine gute Rolle spielen werden", kommentierte der Neuzugang seine Entscheidung.

Montag, 25. Januar, 10:35 Uhr: Stürmer aus Belgien nach Köln?

Der 1. FC Köln hat im Abstiegskampf der Bundesliga ein großes Problem im Angriff - jetzt könnte Verstärkung aus Belgien kommen. Wie die Bild berichtet, soll der FC an Stürmer Emmanuel Dennis vom FC Brügge interessiert sein. Dennis kam in dieser Saison nur neun Mal in der Liga zum Einsatz, zwei Treffer bereitete er vor.

Montag, 25. Januar, 10:30 Uhr: Großkreutz vor Unterschrift in Westfalenliga

Rio-Weltmeister Kevin Großkreutz wird nach dem Ende seiner Fußball-Profikarriere sehr wahrscheinlich bei einem Sechstligisten weiterspielen. Ein Engagement des langjährigen Dortmunders vor der Haustür beim TuS Bövinghausen, Tabellenführer der Westfalenliga 2, steht unmittelbar bevor. „Es sieht sehr gut“, sagte Vereinspräsident Ajan Dzaferoski dem SID am Montag: „Noch ist es nicht unterschrieben, aber das soll spätestens am Dienstag passieren.“ Großkreutz selbst hatte angekündigt: „Als kleiner Junge habe ich auf Asche begonnen. Jetzt möchte ich zum Amateursport zurückkehren.“

Montag, 25. Januar, 08:15 Uhr: Flick sprach wohl bereits mit Upamecano

Bayern München wirbt offenbar bereits konkret um seinen neuen Wunsch-Abwehrchef Dayot Upamecano. Trainer Hansi Flick soll mit dem Leipziger über einen Transfer zum deutschen Fußball-Rekordmeister im Sommer gesprochen haben. Das berichtet der kicker. Der 22-jährige Franzose ist bis 2023 an RB gebunden, kann die Sachsen mittels einer Ausstiegsklausel aber vorzeitig verlassen. Er soll dann 40 bis 45 Millionen Euro kosten. Bei den Bayern ist er als Nachfolger von David Alaba eingeplant, der die Münchner zum Saisonende ablösefrei verlassen wird. Upamecano will sich wohl bis Mitte Februar entscheiden, wie sein Weg aussehen soll. Die Bayern haben allerdings Konkurrenz: Neben anderen in der Champions League vertretenen europäischen Topklubs soll der FC Chelsea an Upamecano interessiert sein.

Montag, 25. Januar, 08 Uhr: Auch BVB mit Interesse an Gladbachs Neuhaus

Konkurrenz für Bayern München: Neben dem deutschen Fußball-Rekordmeister soll auch dessen langjähriger Bundesliga-Rivale Borussia Dortmund seine Fühler nach Nationalspieler Florian Neuhaus ausgestreckt haben. Der BVB wolle den 23-Jährigen von Borussia Mönchengladbach bereits im Sommer verpflichten, berichtet Sport1. Neuhaus hat in seinem bis 2024 laufenden Vertrag angeblich eine Ausstiegsklausel. Er soll Gladbach für rund 40 Millionen Euro vorzeitig verlassen können. Zuletzt war auch über ein Interesse der Bayern am früheren 1860-Profi berichtet worden, dessen Vater Fan des deutschen Branchenprimus ist.

Sonntag, 24. Januar, 13:10 Uhr: William steht auf Schalke vor der Unterschrift

Nach Sead Kolasinac und Klaas-Jan Huntelaar steht Schalke 04 vor dem dritten Neuzugang in diesem Winter. Rechtsverteidiger William soll bis Saisonende vom VfL Wolfsburg ausgeliehen werden. Nach Informationen der Westdeutschen Allgemeinen Zeitung (WAZ) steht der Deal unmittelbar vor dem Abschluss.

Sonntag, 24. Januar, 12:30 Uhr: Viktoria Köln entlässt Dotchev

Fußball-Drittligist Viktoria Köln hat auf die anhaltende sportliche Talfahrt mit nur einem Sieg aus den letzten elf Spielen reagiert und Cheftrainer Pavel Dotchev entlassen. Der bisherige Chefscout Daniel Zillken und Co-Trainer Markus Brzenska werden die Mannschaft auf das Auswärtsspiel beim SV Wehen Wiesbaden am Dienstag vorbereiten.

„Wir haben uns die Entscheidung nicht leicht gemacht“, sagte Viktoria-Sportvorstand Franz Wunderlich am Sonntag: „Wir schätzen Pavel Dotchev sehr. Er hat bei der Viktoria viel bewegt. Doch nach den Ergebnissen der letzten Wochen mussten wir jetzt reagieren.“

Samstag, 23. Januar, 21.54 Uhr: Paderborn verleiht Evans

Der SC Paderborn wird seinen Mittelfeldspieler Antony Evans bis zum Saisonende ausleihen. Der 22-jährige Engländer, der bei den Ostwestfalen noch einen Vertrag bis zum 30. Juni 2022 hat, kehrt für fünf Monate auf die Insel zurück und schließt sich dem englischen Drittligisten Crewe Alexandra an. Evans war am 29. Januar 2020 vom FC Everton nach Paderborn gewechselt.

Samstag, 23. Januar, 17.40 Uhr: Ex-Dortmunder Shinji Kagawa zu PAOK Thessaloniki?

Wechselt der ehemalige Dortmunder Shinji Kagawa nach Griechenland? Griechischen Medienberichten zufolge ist der Erstligist PAOK Thessaloniki an einer Verpflichtung des 31-Jährigen interessiert. Kagawa, der zwischen 2010 und 2012 sowie zwischen 2014 und 2019 im BVB-Trikot auflief und auf 216 Pflichtspieleinsätze sowie 60 Tore für Schwarz-Gelb kommt, ist seit Oktober ohne Verein, nachdem er seinen Vertrag bei Real Saragossa auflöste. Nun soll der Japaner über einen Wechsel nach Griechenland verhandeln.

Samstag, 23. Januar, 17.30 Uhr: Özil-Unterschrift bei Fenerbahce verzögert sich

Sicher ist es, doch unterschrieben ist immer noch nichts: Der Wechsel des ehemaligen Nationalspielers Mesut Özil vom FC Arsenal zu Fenerbahce Istanbul verzögert sich noch etwas. Wie der "Kicker" berichtet, hätte Özil am Samstag beim türkischen Erstligisten unterschreiben und den Medizincheck absolvieren sollen, jedoch konnte er wohl noch keine zwei negativen Corona-Tests vorweisen, weswegen sich der Check und die Unterschrift nun auf Montag verschieben sollen. Offiziell vorgestellt werden soll Özil dann noch am Montag oder Dienstag.

Samstag, 23. Januar, 14:45 Uhr: Coach Benitez verlässt chinesischen Klub Dalian

Der ehemalige Fußball-Chefcoach von Real Madrid und des FC Liverpool, der Spanier Rafael Benitez (60), hat sich zum sofortigen Abschied beim chinesischen Super-League-Klub Dalian Pro entschieden. „Bedauerlicherweise hat COVID-19 unser Leben und unsere Projekte, die wir hatten, verändert“, sagte Benitez, der seit Juli 2020 im Reich der Mitte tätig gewesen war.

Im Jahr 2005 hatte der Iberer Liverpool zum Triumph in der Champions League geführt. Außerdem war Benitez bei Inter Mailand, der SSC Neapel und dem FC Chelsea tätig gewesen. „Es war eine unglaubliche Erfahrung, deshalb muss ich meinem Stab, den Coaches, der medizinischen Abteilung und den Klub-Angestellten wie auch unseren Spielern danken“, meinte Benitez.

Samstag, 23. Januar, 14:25 Uhr: Atiye verlässt die Sportfreunde Baumberg in Richtung USA

Die Sportfreunde Baumberg haben nach Torhüter Sebastian Wickl, den es zum 1. FC Bocholt zog, einen weiteren Winter-Abgang vermeldet. Samuel Atiye wird den Niederrhein-Oberligisten mit sofortiger Wirkung für ein Studium in den USA verlassen. Der Vertrag des 21-Jährigen wurde im gegenseitigen Einverständnis aufgelöst.

Atiye war erst im Sommer von der SSVg Velbert zum Monheimer Klub gewechselt, vor seinem Engagement im Bergischen Land war er etwa vier Monate vereinslos. Der in der Jugend von Bayer Leverkusen und Borussia Mönchengladbach ausgebildete defensive Mittelefeldspieler kam in der Hinrunde für die Sportfreunde auf fünf Einsätze.

Samstag, 23. Januar, 12:44 Uhr: Fix! MSV holt Ex-Uerdinger Stefan Velkov

Der MSV Duisburg hat den nächsten Wintertransfer unter Dach und Fach gebracht. Wie die Zebras am Samstag mitteilten, wechselt Stefan Velkov nach Meiderich. Der ehemalige Uerdinger unterschreibt zunächst bis zum Saisonende - mit der Option auf eine Verlängerung über den Sommer hinaus. "Wir haben die Augen offengehalten und nach einem aggressiven, kopfballstarken Innenverteidiger gesucht", betonte MSV-Sportdirektor Ivo Grlic: "Stefan bringt diese Attribute mit und wird sich für den MSV voll reinhauen."

Samstag, 23. Januar, 12:27 Uhr: Hoffenheim parkt Ex-BVB-Talent Bruun Larsen in Belgien

Jacob Bruun Larsen wird in der Rückrunde nicht mehr im Dress von 1899 Hoffenheim auflaufen. Wie die Kraichgauer am Samstag bekanntgaben, wechselt der Däne für die restliche Spielzeit auf Leihbasis zum belgischen Erstligisten RSC Anderlecht. "Wir haben uns nach einer gemeinsamen Analyse der Situation dazu entschieden, Jacob diesen Schritt zu ermöglichen. Vor allem verletzungs- und krankheitsbedingt ist es für ihn in den vergangenen Monaten nicht so gelaufen, wie er und wir uns das vorgestellt haben", wird TSG-Sportdirektor Alexander Rosen auf der Hoffenheimer Homepage zitiert.

Samstag, 23. Januar, 11:20 Uhr: Gladbach baggert an Ligue1-Profi

Borussia Mönchengladbach hat Romain Faivre (22) von Ligue1-Teilnehmer Stade Brest im Visier. Laut französischen Medienberichten soll Gladbach den Flügelstürmer mit einem Vertrag bis 2025 locken. Im vergangenen Jahr gab Faivre sein Debüt für die französische U-21-Nationalmannschaft.

Freitag, 22. Januar, 21:10: MSV Duisburg an Stefan Velkov dran

Der MSV Duisburg ist nach übereinstimmenden Medienberichten an Stefan Velkov, der jüngst seinen Vertrag beim KFC Uerdingen auflöste, interessiert.

[article=511035]Hier geht es zur Meldung[/article]

Freitag, 22. Januar, 20:55 Uhr: Bonner SC legt nach: Vier neue Spieler

Der Bonner SC hat mit Marian Sarr (zuletzt ohne Verein), Miguel Lopez Blanco (Fortuna Köln), Semih Güler (ZFC Meuselwitz) und Sören Lippert (VfB Lübeck) gleich vier neue Spieler vorgestellt.

[article=511042]Hier geht es zur Meldung[/article]

Freitag, 22. Januar, 18:45 Uhr: Hoffenheim will Bankdrücker Bruun Larsen verleihen - Kaderabek zurück

Der dänische Nationalstürmer Jacob Bruun Larsen steht beim Fußball-Bundesligisten TSG 1899 Hoffenheim vor dem Abgang. „Bei Jacob könne wir schon einmal in den Raum stellen, dass es auf eine Ausleihe hinauslaufen wird“, sagte Trainer Sebastian Hoeneß bei einer Video-Pressekonferenz des Fußball-Bundesligisten am Freitag. Bruun Larsen hatte sich bei den Kraichgauern nicht durchsetzen können. Laut Medienberichten ist ein Wechsel zum belgischen Erstligisten RSC Anderlecht im Gespräch.

Der Ex-Dortmunder war vor einem Jahr für neun Millionen Euro Ablöse zur TSG gekommen. Laut Hoeneß ist auf dem Transfermarkt derzeit „kein Schnellschuss“ geplant, zumal sich die Schulterverletzung von Abwehrchef Kevin Vogt als nicht so schwerwiegend erwiesen hat wie befürchtet. Hinter dem Einsatz des Abwehrchefs am Sonntag (18.00 Uhr/Sky) gegen den 1. FC Köln steht allerdings ein Fragezeichen.

Freitag, 22. Januar, 18:30 Uhr: Nach Zehn Jahren: Ankomah-Kissi will Schermbeck verlassen

Evans Ankomah-Kissi steht seit über zehn Jahren beim SV Schermbeck unter Vertrag. Nun stehen die Zeichen auf Abschied.

[article=511011]Hier geht es zur Meldung[/article]

Freitag, 22. Januar, 18:10 Uhr: 1860 München an Staude dran

Drittligist 1860 München ist an Keanu Staude interessiert, der zuletzt bei Arminia Bielefeld und Kickers Würzburg unter Vertrag stand.

Freitag, 22. Januar, 17.51 Uhr: Zwei Spiele für BVB-Profis: Bonner SC holt neuen Verteidiger

Wie RevierSport erfuhr, hat der Bonner SC einen neuen Spieler verpflichtet. Ob der neue Mann noch für die Essen-Begegnung am Samstag rechtzeitig eine Spielberechtigung erhält, ist noch fraglich. Spätestens am Mittwoch, wenn es gegen den 1. FC Köln II, sollen er dann dabei sein.

Bei dem Neuzugang handelt es sich nach RevierSport-Informationen um Marian Sarr (zuletzt ohne Verein). Sarr hatte sich noch vor drei Monaten bei den Sportfreunden Lotte, gegen die der Bonner Sc vor einer Woche 0:1 unterlag, vorgestellt. Der 25-jährige Innenverteidiger Sarr gehörte unter Jürgen Klopp des Öfteren zum Dortmunder Profikader.

[article=511014]Zur Meldung[/article]

Freitag, 22. Januar, 14.31 Uhr: Schalke will Wolfsburg-Verteidiger

Nach der Rückkehr von Klaas Jan Huntelaar und Sead Kolasinac ist Bundesliga-Schlusslicht FC Schalke 04 jetzt offenbar an einer Ausleihe des Brasilianers William vom VfL Wolfsburg interessiert. Das berichtete die „Bild“-Zeitung am Freitag. Demnach würden die Gespräche zwischen beiden Fußball-Bundesligisten „auf Hochtouren laufen“. Der 25 Jahre alte Olympiasieger von 2016 ist ein dynamischer Rechtsverteidiger. Für genau diese Position suchen die Schalker noch eine Verstärkung.

Bei den Wolfsburgern hat William durch einen Kreuzbandriss im vergangenen Februar und durch die Verpflichtung von Ridle Baku vom FSV Mainz 05 seinen Stammplatz verloren. Verhandelt wird nach Angaben der „Bild“ ein Leihgeschäft bis zum Ende dieser Saison.

Freitag, 22. Januar, 13.07 Uhr: Leipzig nicht beunruhigt wegen Bayern-Vorstoß zu Upamecano

Der Vorstoß von Fußball-Rekordmeister FC Bayern München in Sachen Dayot Upamecano hat beim Liga-Konkurrenten RB Leipzig keine Beunruhigung ausgelöst. Vor dem Bundesliga-Rückrundenauftakt am Samstag beim FSV Mainz 05 (15.30/Sky) sagte Trainer Julian Nagelsmann am Freitag, es sei völlig normal, dass sich Clubs damit befassen, wenn ein talentierter junger Spieler unter Umständen zur Verfügung steht. „Inwieweit man sich dazu äußert, muss man immer selber bewerten. Ich finde es nicht dramatisch. Wenn es andersherum wäre, hätten sie es vielleicht nicht so gern. Aber mich stört es nicht“, sagte der 33-Jährige.

Am Donnerstag hatte Bayern-Vorstandschef Karl-Heinz Rummenigge deutliches Interesse am französischen Abwehrspieler Upamecano geäußert und ihn als Ersatz für den abwanderungswilligen David Alaba ins Spiel gebracht.

Freitag, 22. Januar, 12.02 Uhr: Darmstadt verlängert mit Kapitän

Fußball-Zweitligist SV Darmstadt 98 hat den Vertrag mit Kapitän Fabian Holland verlängert. Der 30 Jahre alte Verteidiger unterschrieb für ein weiteres Jahr bis Juni 2022, wie die Lilien am Freitag mitteilten. „Darmstadt ist für mich ein spezieller Ort, Darmstadt 98 ein besonderer Verein. Im Mai wurde zudem mein Sohn hier geboren, sportlich und privat passt es einfach“, sagte Holland, der seit 2014 für die Hessen spielt und im Januar 2019 das Kapitänsamt übernahm. Der Sportliche Leiter Carsten Wehlmann nannte Holland „eine absolute Konstante“ und „jemanden, der die Werte der Lilien verkörpert“.

Freitag, 22. Januar, 11.32 Uhr: Mainz will da Costa ausleihen

Fußball-Bundesligist FSV Mainz 05 erhält nach Medienberichten weitere Verstärkung im Abstiegskampf. Danny da Costa von Eintracht Frankfurt soll nach übereinstimmenden Informationen von „Bild“ und den Zeitungen der VRM-Gruppe ausgeliehen werden und bereits den Medizincheck bei den Rheinhessen absolviert haben. Der 27 Jahre alte Außenverteidiger, der bei Frankfurts Trainer Adi Hütter derzeit nicht zum Stammpersonal zählt, wäre nach Dominik Kohr schon der zweite Profi, der in diesem Winter auf Leihbasis von Frankfurt nach Mainz wechselt. Die beiden Vereine bestätigten den Transfer zunächst nicht. Mainz hat in der Hinrunde nur sieben Zähler geholt und muss den Abstieg aus der Fußball-Bundesliga fürchten. Nach dem Abgang von Stürmer Jean-Philippe Mateta dürfte Sportdirektor Martin Schmidt neben Kohr und da Costa auch nach weiterer Verstärkung im Angriff suchen.

Freitag, 22. Januar, 08.54 Uhr: Ex.Bochumer Hinterseer wechselt nach Südkorea

Nach eineinhalb Jahren verlässt Angreifer Lukas Hinterseer den Zweitligisten Hamburger SV wieder. Der 29-Jährige wechselt mit sofortiger Wirkung zu Ulsan Hyundai FC in die erste Liga Südkoreas. Das gaben die Hanseaten am Freitag bekannt. Hinterseer kam unter dem neuen Trainer Daniel Thioune nicht über die Rolle eines Ergänzungsspielers hinaus. In der ersten Saison nach seinem Wechsel vom VfL Bochum an die Elbe 2019 hatte der Österreicher in 31 Pflichtspielen zehn Tore für den HSV erzielt. „Wir wünschen Lukas und seiner Familie alles Gute für die Zukunft und vor allem viel Erfolg bei der neuen, spannenden Herausforderung“, sagte Sportdirektor Michael Mutzel.

Donnerstag, 21. Januar, 18:55 Uhr: Kutucu auf Leihbasis in die Niederlande

Bundesliga-Schlusslicht Schalke 04 verleiht Offensivspieler Ahmed Kutucu bis zum Ende der laufenden Saison an den niederländischen Fußball-Erstligisten Heracles Almelo. Der türkische Nationalspieler besitzt bei S04 noch einen Vertrag bis Ende Juni 2022. In der Bundesliga-Hinrunde kam der 20-Jährige zu sieben Kurzeinsätzen.

Donnerstag, 21. Januar, 17.50 Uhr: Duisburg holt Frey

Der frühere Bundesliga-Spieler Marlon Frey schließt sich bis zum Saisonende dem abstiegsbedrohten Fußball-Drittligisten MSV Duisburg an. Der 24-Jährige, der in der Saison 2015/16 neun Bundesligapartien für Bayer Leverkusen bestritt, kommt vom Zweitligisten SV Sandhausen. Dort war der Vertrag des Mittelfeldspielers in beiderseitigem Einvernehmen aufgelöst worden, teilte der SVS mit.

Donnerstag, 21. Januar, 16:20 Uhr: Bayern bestätigen Interesse an Upamecano

Bayern München hat beim geplanten Umbau seiner Abwehr ein Auge auf Dayot Upamecano vom Bundesliga-Konkurrenten RB Leipzig geworfen. „Wir werden uns natürlich damit befassen, nicht nur mit dieser Personalie, sondern grundsätzlich, auf welchen Positionen wir was machen wollen und machen müssen“, sagte Vorstandschef Karl-Heinz Rummenigge bei Bild live.

Es sei bekannt, dass der 22 Jahre alte Franzose für den Sommer eine Ausstiegsklausel in seinem bis 2023 laufenden Vertrag besitze, ergänzte Rummenigge. Diese wird auf 45 Millionen Euro beziffert. Allerdings sei Upamecano „zumindest bis zum Saisonende in Leipzig“, meinte Rummenigge. Deshalb wäre es „ein bisschen zu früh“, schon von einem Wechsel zum deutschen Fußball-Rekordmeister auszugehen.

Die Bayern müssen ihre Defensive umgestalten, weil Abwehrchef David Alaba den Klub im Sommer verlassen will. Wie der Österreicher könnte dann auch Jerome Boateng ablösefrei gehen. Das letzte Wort scheint hier aber noch nicht gesprochen zu sein. „Jerome spielt wieder eine gute Rolle. Der Trainer ist mit ihm zufrieden. Dementsprechend wird man sich dieser Frage stellen müssen in einem Gespräch mit ihm“, sagte Rummenigge zu einer möglichen Vertragsverlängerung.

Donnerstag, 21. Januar, 15.15 Uhr: El Halimi bleibt Baumberg-Trainer

Salah El Halimi bleibt weiterhin Trainer der Sportfreunde Baumberg. Es seien nur noch letzte Details zu klären.

Donnerstag, 21. Januar, 15 Uhr: Tullberg bleibt BVB-U19-Trainer

Borussia Dortmund und Mike Tullberg haben sich über eine Verlängerung der Zusammenarbeit geeinigt. Der U19-Cheftrainer unterschreibt einen bis zum 30. Juni 2024 gültigen Vertrag.

Mehr als ein Jahr vor Ablauf seines Vertrages ist damit der Wunsch des 35 Jahre alten Dänen nach einer langfristigen Zukunft beim BVB in Erfüllung gegangen: „Ich freue mich auf eine weiterhin schöne und erfolgreiche Zeit in der BVB-Familie. Wir möchten mit gezielten Maßnahmen auch in Zukunft Talente für Borussia Dortmund entwickeln und ihnen den Übergang vom Jugend- zum Profi-Fußball ermöglichen. Die gute Kommunikation untereinander und eine vertrauensvolle Zusammenarbeit im Nachwuchsleistungszentrum ermöglichen hier beim BVB eine erstklassige Zusammenarbeit."

Donnerstag, 21. Januar, 14:30 Uhr: Gladbach holt Koné

Borussia Mönchengladbach hat Kouadio Koné vom französischen Zweitligisten FC Toulouse verpflichtet. Der 19 Jahre alte defensive Mittelfeldspieler unterschrieb danach einen bis 2025 laufenden Vertrag bei Borussia mit Option auf eine Verlängerung bis 2026. Koné wird zunächst bis zum 30. Juni 2021 an den FC Toulouse ausgeliehen.

Donnerstag, 21. Januar, 13:30 Uhr: Sandhausen leiht Werder-Torwart Kapino aus

Fußball-Zweitligist SV Sandhausen hat einen Nachfolger für seinen Ex-Torhüter Martin Fraisl gefunden. Der SVS leiht bis zum Saisonende den griechischen Nationalspieler Stefanos Kapino vom Bundesligisten Werder Bremen aus. Kapino (26) war in den vergangenen beiden Saisons bei Werder jeweils einmal zum Einsatz gekommen. Fraisl war im Dezember suspendiert worden, seitdem stand beim SVS Rick Wulle im Tor.

Donnerstag, 21. Januar, 13 Uhr: Kevin Großkreutz steht kurz vor Wechsel in die Westfalenliga

Die Entscheidung, in welchem Klub Kevin Großkreutz (32) in Zukunft aktiv sein wird, rückt immer näher. Bis Ende Januar will der Fußball-Weltmeister von 2014 seinen neuen Klub bekanntgeben. Das betonte der ehemalige BVB-Profi schon mehrfach. Die heißeste Spur führt aktuell zum TuS Bövinghausen. Die Verantwortlichen des Westfalenliga-Vertreters haben erst am Mittwoch (20. Januar 2021) mit Großkreutz-Berater Kosta Liolios finale Gespräche geführt. "Es steht alles: Das Angebot, das wir vorgelegt haben, ist für die Großkreutz-Seite zufriedenstellend. Sie haben sich noch ein paar Tage Bedenkzeit erbeten und Ende Januar fällt dann die Entscheidung. Ich habe aber ein sehr gutes Bauchgefühl. Ich bin guter Dinge, dass Kevin Großkreutz bald für Bövinghausen spielen wird", erklärt Ajan Dzaferovski, TuS-Boss, gegenüber RevierSport am Donnerstagmittag.

Donnerstag, 21. Januar, 12:30 Uhr: Neuer Torwart für den 1. FC Bocholt

Der 1. FC Bocholt wird noch am Donnerstag, spätestens am Freitag einen neuen Torwart präsentieren. Wie RevierSport erfuhr, haben sich die Bocholter die Dienste des 29-jährigen Sebastian Wickl gesichert. Der Keeper steht noch bis zum 30. Juni 2021 bei Ligakonkurrent Sportfreunde Baumberg unter Vertrag. Ab dem 1. Juli 2021 wird er das Bocholter Tor hüten. Wickl kommt mit einer Erfahrung von 76 Regionalligaspielen (111 Gegentore) und auch 76 Oberliga-Partien (119 Gegentreffer) nach Bocholt. Der gebürtige Duisburger, der in der MSV-Jugend ausgebildet wurde, stand bei den Senioren schon beim TV Jahn Hiesfeld, Rot-Weiß Oberhausen, Wuppertaler SV, SSVg Velbert und aktuell Sportfreunde Baumberg unter Vertrag.

Donnerstag, 21. Januar, 11:30 Uhr: Schalkes Kutuc vor Wechsel in die Niederlande

Ahmed Kutucu steht vor einem Wechsel vom FC Schalke zu Heracles Almelo. Sky berichtet, dass der Angreifer vorerst auf Leihbasis in die Niederlande wechseln soll. Demnach habe sich der Spieler schon vom Team und den Trainern verabschiedet.

Donnerstag, 21. Januar, 11:25 Uhr: Türkgücü München: Ex-MSV-Spieler und sein Sturmpartner vor dem Absprung?

Wie der "Kicker" berichtet, droht dem aufstrebenden Drittligisten Türkgücü München wohl der Abgang seiner zwei besten Spieler: Sowohl Sercan Sararer (mit 17 Torbeteiligungen Top-Scorer der Liga) als auch der ehemalige Angreifer des MSV Duisburg, Petar Sliskovic (zweitbester Torjäger der Liga), sind offenbar von ernsthaften Interessenten umworben. Während Sararer dem Bericht zufolge von einigen Zweitligisten beobachtet werde und wohl auch seinen Berater gewechselt haben soll, um seine Wechselwilligkeit deutlich zu machen, wird Sliskovic, der bei Türkgücü-Investor Hasan Kivran bereits vorstellig geworden sein soll, mit einem Wechsel nach Südkorea oder auch zum Ligakonkurrenten 1. FC Kaiserslautern in Verbindung gebracht. Die Lauterer sollen bereits Kontakt zum 29-Jährigen aufgenommen haben.

Sliskovic, der von 2019 bis 2020 beim MSV Duisburg unter Vertrag stand, wechselte im vergangenen August für 150.000 Euro nach München und hat dort einen Vertrag bis Juni 2022. Sararers Kontrakt läuft dagegen in diesem Sommer aus, er war im Januar 2020 in die bayrische Landeshauptstadt gekommen, nachdem er zuvor vereinslos war.

Donnerstag, 21. Januar, 11:15 Uhr: Mateta-Wechsel zu Crystal Palace fix

Der Wechsel des Stürmers Jean-Philippe Mateta vom Fußball-Bundesligisten FSV Mainz 05 zum Premier-League-Klub Crystal Palace ist fix. Wie die Rheinhessen am Donnerstag mitteilten, wird der 23 Jahre alte Franzose zunächst bis Sommer 2022 ausgeliehen, anschließend besitzen die Engländer eine Kaufoption. Mit sieben Treffern war Mateta in dieser Saison der mit Abstand torgefährlichste Spieler der stark abstiegsgefährdeten Mainzer.

Über die Modalitäten des Transfers wurde Stillschweigen vereinbart. Medienberichten zufolge soll Crystal Palace eine Leihgebühr von über drei Millionen Euro bezahlen, zudem würden bei einer anschließenden festen Verpflichtung zwischen 14 und 17 Millionen Euro fällig. Mateta war 2018 zu den Mainzern gewechselt und erzielte in 71 Pflichtspielen 27 Treffer.

„Es ist schon länger Jean-Philippes Traum, in der Premier League zu spielen. Das Angebot von Crystal Palace ermöglicht es ihm, diesen Traum zu erfüllen. Wir haben uns, unter Abwägung aller Aspekte, gemeinsam für diesen Schritt entschieden und wünschen ihm für seine Zeit in England alles Gute“, sagte der Mainzer Sportdirektor Martin Schmidt. sid

Donnerstag, 21. Januar, 11:05 Uhr: Ex-Schalker Draxler offenbar bei Hertha BSC im Gespräch

Bei seinem aktuellen Arbeitgeber Paris St. Germain kommt er auch aufgrund von Verletzungsproblemen aktuell nicht in den Tritt - und schon seit Monaten wird über einen möglichen Wechsel von Ex-Schalker Julian Draxler raus aus der französischen Hauptstadt gemutmaßt. Wie die "Bild" vor einigen Tagen berichtete, kenne der 27-Jährige, der seinen im Sommer auslaufenden Vertrag jedoch wohl in jedem Fall nicht vorzeitig auflösen möchte, schon seinen neuen Arbeitgeber, den er angeblich im März verraten wolle.

Nach Informationen des "Kicker" ist er nach wie vor beim kriselnden Bundesligisten Hertha BSC ein Thema. Über einen möglichen Wechsel Draxlers nach Berlin werden intern beraten. Der offensive Mittelfeldspieler wechselte 2017 für 36 Millionen vom VfL Wolfsburg nach Paris, kommt dort jedoch nicht über die Rolle als Einwechselspieler hinaus.

Mittwoch, 20. Januar, 17:42 Uhr: Hoffenheim verleiht Otto an Regensburg

Fußball-Bundesligist TSG Hoffenheim leiht seinen Nachwuchsstürmer David Otto an den Zweitligisten Jahn Regensburg aus. Der 21-Jährige, der zuletzt leihweise beim SSV-Konkurrenten 1. FC Heidenheim spielte, erhält einen Vertrag bis 2022. Bislang hat Otto drei Bundesligaspiele (kein Tor) absolviert.

Mittwoch, 20. Januar, 16:22 Uhr: MSV holt Offensivmann aus der 2. Bundesliga

Der Gang in die Regionalliga. Sicher das Horrorszenario für den MSV Duisburg. Daher haben die Duisburger nun auch reagiert und noch einen neuen Offensivmann aus der 2. Bundesliga verpflichtet. Federico Palacios wechselt auf Leihbasis bis Saisonende vom SSV Jahn Regensburg zum MSV. Der offensive Mittelfeldspieler kommt zudem mit der Erfahrung von 19 Bundesliga-Einsätzen für RB Leipzig und den 1. FC Nürnberg an die Wedau. Auch in der Jugend hat er schon beweisen, dass er weiß, wo das Tor steht. Sowohl in der U17- als auch in der U19-Bundesliga sicherte sich Palacios den Titel des besten Torjägers.

Mittwoch, 20. Januar, 16:02 Uhr: RWO verlängert mit Stammtorhüter

Regionalligist Rot-Weiß Oberhausen hat den zum Saisonende auslaufenden Vertrag mit seinem Stammtorhüter Robin Benz um ein weiteres Jahr verlängert.

Mittwoch, 20. Januar, 15:44 Uhr: St.-Gallen-Stürmer kommt wohl nicht zum VfL Bochum

Wie das Schweizer Internetportal "Nau.ch" berichtet, soll der VfL Bochum Interesse an Florian Kamberi haben. Der 25-jährige Stürmer steht aktuell beim Erstligisten FC St. Gallen unter Vertrag. Dort spielt er jedoch keine Rolle mehr. Der Albaner kommt auf acht Saisoneinsätze, traf bisher aber noch nicht. Nach RevierSport-Informationen ist er beim VfL allerdings kein Thema.

Mittwoch, 20. Januar, 14:23 Uhr: KFC Uerdingen löst Verträge mit zwei Spielern auf

Der Drittligist KFC Uerdingen hat die Verträge mit Heinz Mörschel und Stefan Velkov aufgelöst.

[article=510809]Hier geht es zur Meldung[/article]

Mittwoch, 20. Januar, 12:40 Uhr: Maier von Bochum zu Türkgücü

Fußball-Zweitligist VfL Bochum gibt Mittelfeldspieler Sebastian Maier mit sofortiger Wirkung an den Drittligisten Türkgücü München ab. Der 27-Jährige stand seit 2018 bei den Westfalen unter Vertrag und bestritt 26 Pflichtspiele für den VfL.

„Aufgrund der Konkurrenzsituation kam Sebastian in den letzten Wochen und Monaten auf wenig Spielzeit. Er hat eine neue Herausforderung in der Nähe seiner Heimat gefunden“, sagte Bochums Sport-Geschäftsführer Sebastian Schindzielorz.

Mittwoch, 20. Januar, 10:17 Uhr: Grimaldi kann KFC Uerdingen offenbar vorzeitig verlassen

Wie das Internetportal "transfermarkt.de" berichtet, kann KFC Uerdingens Angreifer Adriano Grimaldi den Verein offenbar sechs Monate vor Vertragende verlassen. Das soll eine Klausel im Vertrag festlegen. Grimaldis Arbeitspapier ist noch bis zum 30.06.2021 gültig.

Dienstag, 19. Januar, 21:10 Uhr: Westfalia Herne verpflichtet Temme

Maurice Temme kehrt im Sommer zum SC Westfalia Herne zurück.

[article=510758]Hier geht es zur Meldung[/article]

Dienstag, 19. Januar, 20:30 Uhr: Svensson bestätigt: Mainz-Stürmer Mateta auf dem Sprung zu Crystal Palace

Stürmer Jean-Philippe Mateta vom abstiegsgefährdeten Fußball-Bundesligisten FSV Mainz 05 steht unmittelbar vor einem Wechsel nach England zu Crystal Palace. Trainer Bo Svensson bestätigte bei Sky vor dem Anpfiff des Heimspiels gegen den VfL Wolfsburg, dass der Franzose parallel einen Medizincheck bei dem Premier-League-Klub aus London absolviere.

„Wenn alles gut läuft, wovon wir ausgehen, wird es über die Bühne gehen“, sagte Svensson. Zuvor hatten die Bild und die Zeitungen der VRM-Gruppe übereinstimmend von dem Transfer berichtet. In der laufenden Saison ist der 23-Jährige mit sieben Toren gefährlichster Mainzer.

Mateta soll zunächst von Crystal Palace bis Sommer 2022 für eine Gebühr von 3,5 Millionen ausgeliehen werden. Zudem werde laut Bild eine Kaufoption zwischen 14 und 17 Millionen Euro vereinbart. Der Torjäger wechselte 2018 zu den Mainzern und erzielte in 71 Pflichtspielen 27 Treffer.

Dienstag, 19. Januar, 19:35 Uhr: Aachen holt Fortuna-Köln-Kapitän

Das ging ja fix: Am Nachmittag löste Franko Uzelac seinen Vertrag bei Fortuna Köln auf, wenige Stunden später stellte ihn Liga-Konkurrent Alemannia Aachen als Zugang vor.

[article=510750]Hier geht es zur Meldung[/article]

Dienstag, 19. Januar, 19 Uhr: Heinz Mörschel vor Wechsel nach Dresden

Wie der "Kicker" berichtet steht Dynamo Dresden kurz vor der Verpflichtung von Heinz Mörschel vom KFC Uerdingen.

Dienstag, 19. Januar, 18:30 Uhr: Huntelaar ist wieder ein Schalker

Die Rückkehr von Klaas-Jan Huntelaar zum FC Schalke 04 ist perfekt. Das gab der Bundesligist am Mittwochabend bekannt.

„Die Verpflichtung von Klaas-Jan hat zwei zentrale Komponenten: Sportlich sind seine Qualitäten unbestritten, das hat er erst vergangene Woche mit einem Doppelpack erneut unter Beweis gestellt. Mindestens genauso wichtig sind seine Persönlichkeit, seine große Erfahrung und seine Verbundenheit zu Schalke 04. Letztere demonstriert er mit seiner Rückkehr und dem unbedingten Willen, seinen Teil zur Mission Klassenerhalt beizutragen“, sagt Jochen Schneider, Vorstand Sport und Kommunikation. „In diesem Zuge danke ich auch Ajax Amsterdam für die guten Gespräche und die kooperativen Verhandlungen.“

Huntelaar selbst weiß um die Herausforderung, die ihn bei seinem zweiten Schalke-Engagement erwartet: „Wir müssen Spiele gewinnen, müssen dafür Tore schießen, um aus dem Tabellenkeller zu klettern. Ich will meinen Teil dazu beitragen, dass wir den Klassenerhalt schaffen. Schalke gehört in die 1. Bundesliga. Es liegt jetzt in unserer Verantwortung, dass das auch so bleibt."

Dienstag, 19. Januar, 17:50 Uhr: 2. Liga: Karlsruhe leiht Amaechi vom HSV aus

Fußball-Zweitligist Karlsruher SC hat den englischen Mittelfeldspieler Xavier Amaechi von Spitzenreiter Hamburger SV bis zum Saisonende ausgeliehen. Der 20-Jährige soll bei den Badenern den in der Vorwoche abgewanderten Marco Djuricin ersetzen.

Amaechi war im Sommer 2019 aus seiner Heimat vom FC Arsenal zum HSV gewechselt. In der laufenden Spielzeit kam er nur zu einem Einsatz. „Nachdem uns Marco Djuricin verlassen hat, haben wir sorgsam abgewogen, ob wir uns auf dem Transfermarkt um Ersatz bemühen. Mit Xavier haben wir jetzt einen talentierten, flexiblen Offensivspieler von uns überzeugen können“, sagte Oliver Kreuzer, Geschäftsführer Sport beim KSC.

Dienstag, 19. Januar, 15:50 Uhr: Rolfö und Engen verlassen Wolfsburg im Sommer

Frauenfußball-Meister VfL Wolfsburg muss nach der laufenden Saison den Abgang von zwei Top-Spielerinnen verkraften. Angreiferin Fridolina Rolfö und Mittelfeldspielerin Ingrid Engen werden den Double-Gewinner nach Ablauf ihrer Verträge im Sommer verlassen. Das gab der Sportliche Leiter Ralf Kellermann am Dienstag bekannt: „Wir haben versucht, beide Spielerinnen zu halten, aber beide haben unsere Angebote abgelehnt.“

Die Schwedin Rolfö und die Norwegerin Engen waren beide 2019 zum VfL gewechselt. Wohin es das Duo zieht, ist nicht bekannt. Kellermann ist zuversichtlich, dass die Abgänge kompensiert werden können: „Wir werden auch in der nächsten Saison eine konkurrenzfähige Mannschaft beisammen haben.“

Dienstag, 19. Januar, 15:30 Uhr: Fortuna Köln und Kapitän Uzelac gehen getrennte Wege

Das dürfte für die Fans des SC Fortuna Köln jetzt überraschend kommen: Franko Uzelac, Kapitän der Mannschaft, wird die Fortuna verlassen. Er löste nach RevierSport-Informationen seinen Vertrag in Köln bereits auf. Noch am Dienstagabend, spätestens im Laufe des Mittwochs, soll er bei seinem neuen Verein vorgestellt werden. Nach RS-Infos wechselt der Innenverteidiger zu einem Liga-Konkurrenten der Fortuna.

[article=510726]Hier geht es zur Meldung[/article]

Dienstag, 19. Januar, 15:15 Uhr: RWE verliert Noel Futkeu an den 1. FC Köln

Rot-Weiss Essen und Noel Futkeu gehen ab dem kommenden Sommer getrennte Wege. Das 18-jährige RWE-Talent wechselt zur neuen Saison 2021/2022 zur U21-Regionalligamannschaft des Bundesligisten 1. FC Köln. Das erfuhr RevierSport am späten Montagabend.

Essens Sportchef Jörn Nowak bestätigt den Wechsel am Dienstag gegenüber unserer Redaktion.

[article=510722]Hier geht es zur Meldung[/article]

Dienstag, 19. Januar, 13:30 Uhr: FC Bayern verpflichtet Angreiferin Rudeli?

Ivana Rudeli? kehrt zu den Fußball-Frauen des FC Bayern München zurück. Der Bundesliga-Tabellenführer gab am Dienstag die Verpflichtung der kroatischen Nationalspielerin von Bayer 04 Leverkusen bekannt. Die 28 Jahre alte Angreiferin spielte bereits von 2008 bis 2014 für die Bayern-Frauen. Sie kehrt mit sofortiger Wirkung nach München zurück. „Was Besseres konnte mir nicht passieren“, sagte die im Allgäu geborene Rudeli? in einer Mitteilung des FC Bayern.

Dienstag, 19. Januar, 13:15 Uhr: Milan holt Ex-Bundesligaprofi Mandzukic

Der ehemalige Münchner und Wolfsburger Bundesliga-Stürmer Mario Mandzukic hat einen neuen Verein gefunden. Der 34-Jährige wechselt ablösefrei zum italienischen Fußball-Renommierklub AC Mailand. Mandzukic unterschrieb beim Tabellenführer der Serie A einen Vertrag bis Saisonende mit einer Option auf eine weitere Spielzeit.

Dienstag, 19. Januar, 13 Uhr: Paderborns Streli Mamba zu Qairat Almaty in Kasachstan

Paderborns Stürmer Streli Mamba, der noch bis zum 30. Juni 2022 an den SCP07 gebunden war, hat seinen Vertrag in Paderborn aufgelöst. Der Angreifer, der in der laufenden Saison 2020/2021 noch nicht zum Einsatz kam, wechselt mit sofortiger Wirkung zu Qairat Almaty nach Kasachstan. Über die Ablösemodalitäten vereinbarten beide Vereine Stillschweigen.

Dienstag, 19. Januar, 11 Uhr: Köln II holt Thomas Kraus zurück

Die U21 des 1. FC Köln hat für die neue Saison 2021/22 Thomas Kraus ablösefrei verpflichtet. Der 33-jährige Stürmer spielte bereits von Januar 2008 bis Juni 2010 für den FC und hat einen Zwei-Jahres-Vertrag unterschrieben.

Dienstag, 19. Januar, 08 Uhr: Alaba-Wechsel zu Real angeblich perfekt

Ein Wechsel von Abwehrstar David Alaba von Triple-Sieger Bayern München zum spanischen Fußball-Rekordmeister Topklub Real Madrid nimmt offenbar immer konkretere Formen an. Laut der spanischen Sportzeitung Marca sollen sich der österreichische Nationalspieler und die Königlichen mittlerweile auf einen Vierjahresvertrag ab dem kommenden Sommer geeinigt haben. Eine Ablösesumme wird nicht fällig, da Alabas Vertrag in München Ende Juni ausläuft.Nach langwierigen Verhandlungen hatten sich die Bayern und Alaba im vergangenen Jahr nicht auf eine Vertragsverlängerung einigen können.

Montag, 18. Januar, 19:41 Uhr: FSV Mainz 05 leiht Mittelfeldspieler Kohr von Eintracht Frankfurt aus

Der FSV Mainz 05 leiht für den Kampf gegen Abstieg aus der Fußball-Bundesliga Dominik Kohr von Eintracht Frankfurt aus. Wie der Tabellenvorletzte am Montag mitteilte, soll der 26 Jahre alte Mittelfeldspieler das Team von Trainer Bo Svensson bis zum Saisonende verstärken. „Dominik bringt Voraussetzungen mit, die uns direkt helfen können“, sagte Sportdirektor Martin Schmidt.

Kohr, der zuvor bereits für Bayer Leverkusen und den FC Augsburg spielte, kam in der laufenden Saison nur zu neun Einsätzen. „Ich habe zuletzt in Frankfurt leider nicht mehr die Einsatzzeit bekommen, die ich mir gewünscht hätte. Daher war ich offen, als Mainz anfragte“, sagte der 26-Jährige und kündigte an. „Ich werde alles tun, damit wir uns Stück für Stück aus dem Tabellenkeller rauskämpfen.“ dpa

Montag, 18. Januar, 18:19 Uhr: Neuer Nationaltrainer für Lewandowski

Weltfußballer Robert Lewandowski bekommt bei der polnischen Nationalmannschaft einen neuen Cheftrainer. Wie der polnische Verband am Montag mitteilte, ist Jerzy Brzeczek nicht mehr Coach des zweimaligen WM-Dritten. Angaben zu den Gründen der Trennung oder einem möglichen Nachfolger machte der Verband nicht.

Polen mit Kapitän Lewandowski hatte seine jüngsten beiden Pflichtspiele in der Nations League in Italien (0:2) und gegen die Niederlande (1:2) verloren, den Abstieg aus der Liga A aber mit zwei Siegen gegen Bosnien verhindert. Bei der EM im Sommer treffen „Lewa“ und Co. in der Vorrunde auf Spanien, Schweden und die Slowakei.

Brzeczek (49) hatte das Amt nach dem Aus in der WM-Gruppenphase 2018 von Adam Nawalka übernommen und besaß einen Vertrag bis 2021. Verbandspräsident Zbigniew Boniek dankte ihm für seine Arbeit. Medienberichten zufolge soll es sich bei der Entlassung aber um einen Alleingang von Boniek handeln. sid

Montag, 18. Januar, 17:33 Uhr: Sport1: Huntelaar zum Medizincheck beim FC Schalke

Die Rückkehr von Klaas-Jan Huntelaar zum FC Schalke 04 rückt einem Medienbericht zufolge immer näher. Nach Informationen von Sport1 absolvierte der 37 Jahre alte Torjäger von Ajax Amsterdam am Montag beim Tabellenletzten der Fußball-Bundesliga einen Medizincheck. Der Verein hat das bisher nicht bestätigt.

Huntelaar hatte von 2010 bis 2017 insgesamt 126 Pflichtspiel-Tore für Schalke erzielte. Er wäre nach Sead Kolasinac vom FC Arsenal der zweite Winter-Rückkehrer, der zum Klassenerhalt beitragen soll. Trotz des fortgeschrittenes Alters von Huntelaar hatte sich Schalkes Trainer Christian Gross zuletzt für die Rückholaktion stark gemacht: „Er würde uns wahnsinnig gut tun. Wenn ein Spieler mit der Erfahrung, mit dieser Aura, dieser Persönlichkeit und mit diesen Qualitäten sich noch mal bei uns reinhängen würde, wäre das fantastisch.“ dpa

Montag, 18. Januar, 17:10 Uhr: BVB holt offenbar nächstes Sturm-Juwel

Borussia Dortmund steht offenbar kurz davor, den nächsten hoch veranlagten Angreifer zu verpflichten. Der Niederländer steht aktuell noch bei Ajax Amsterdam unter Vertrag und ist gerade einmal 15 Jahre alt.

Wie die "Bild" berichtet, steht Borussia Dortmund kurz vor einer Verpflichtung von Julian Rijkhoff. Der 15-Jährige spielt seit 2012 in der Jugend des niederländischen Topklubs Ajax Amsterdam. Nach den Informationen des Blattes sind sich der Stürmer und die Borussia einig. Aktuell stehen die Fifa-Regularien einem Wechsel jedoch noch im Weg. Demnach dürfen Minderjährige innerhalb der EU erst im Alter von 16 Jahren ins Ausland wechseln. Rijkhoffs Geburtstag ist am 25. Januar.

[article=510677]Die vollständige Meldung gibt es hier [/article]

Montag, 18. Januar, 14:22 Uhr: Dynamo Dresden verpflichtet Außenverteidiger Kwadwo aus Würzburg

Dynamo Dresden hat auf die anhaltende Verletzungsmisere reagiert und mit Leroy Kwadwo einen neuen Außenverteidiger verpflichtet. Der 24 Jahre alte Linksverteidiger wechselt ablösefrei von den Würzburger Kickers zu den Sachsen und erhält einen Vertrag bis zum 30. Juni 2021 plus Option auf Verlängerung. Das gab der Fußball-Drittligist am Montag bekannt.

„Mit der Verpflichtung eines neuen Linksverteidigers, der auch als Innenverteidiger zum Einsatz kommen kann, reagieren wir auf die aller Voraussicht nach noch mehrere Monate andauernde Ausfallzeit von Chris Löwe“, erklärte Dynamos Sportgeschäftsführer Ralf Becker in einer Vereinsmitteilung.

Kwado wechselte erst im Sommer 2019 nach Würzburg und stieg mit den „Kickers“ in die 2. Bundesliga auf. Trotz seiner 25 Einsätze in der Vorsaison war der 1,85 Meter große Linksfuß zuletzt nicht mehr gesetzt. In der aktuellen Spielzeit kam Kwadwo beim Zweitliga-Schlusslicht lediglich auf vier Einsätze. dpa

Montag, 18. Januar, 13 Uhr: Bericht: Chelsea will Dortmunds Haaland im Sommer holen

Der deutsche Fußball-Nationalspieler Timo Werner könnte beim FC Chelsea im Sommer Konkurrenz bekommen. Stürmer Erling Haaland von Borussia Dortmund steht laut eines Medienberichts ganz oben auf dem Wunschzettel des Premier-League-Vereins. Nach Informationen des Online-Magazins „The Athletic“ wollen sich die Blues im Sommer mit einem weiteren Topstürmer verstärken und haben dafür den 20-jährigen Haaland auserkoren.

Der Vertrag des Norwegers beim BVB läuft zwar noch bis 2024, und eine Ausstiegsklausel gilt dem Vernehmen nach erst ab 2022. Chelsea soll aber laut „The Athletic“ bereit sein, deutlich mehr als die angeblich festgeschriebenen 75 Millionen Euro für den Angreifer zu bezahlen und dafür auch den erst im Sommer aufgestellten vereinseigenen Transferrekord - rund 100 Millionen Euro für den Ex-Leverkusener Kai Havertz - zu brechen.

Haaland war im Januar 2020 von RB Salzburg nach Dortmund gewechselt und wurde schnell zum Torgaranten. Wettbewerbsübergreifend erzielte er 35 Tore in 35 Spielen für den BVB. Das rief neben Chelsea auch andere namhafte Interessenten wie Rekordmeister Manchester United und Pep Guardiolas Manchester City auf den Plan.

Borussia Dortmunds Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke geht dennoch nicht von einem vorzeitigen Wechsel Haalands aus. „Erling und auch sein Berater Mino Raiola wissen, was sie an uns haben“, sagte Watzke Anfang Januar dem „Kicker“ und empfahl seinem Star, sich die Zeit zu geben, „in Dortmund zu einem absoluten Weltklassespieler zu reifen“.

Montag, 18. Januar, 12.33 Uhr: Medien: Milan holt Ex-Bundesligaprofi Mandzukic

Der ehemalige Münchner und Wolfsburger Bundesliga-Stürmer Mario Mandzukic wechselt aller Voraussicht nach zum italienischen Fußball-Renommierklub AC Mailand. Der 34-jährige Kroate war am späten Sonntagabend mit einem Privatjet in Mailand eingetroffen und unterzog sich am Montag den Medizinchecks bei den Lombarden. Das berichtete die Gazzetta dello Sport.

Der vereinslose Routinier, der sein letztes Spiel am 7. März 2020 bestritt und zuletzt in Katar beim Klub Al-Duhail unter Vertrag stand, soll in Mailand einen Kontrakt von sechs Monaten mit einer möglichen Option auf eine Verlängerung unterzeichnen, die an die Einsätze des Angreifers und die Qualifikation des Klubs für die Champions League verknüpft ist.

Mandzukic hat Katar im vergangenen Juli verlassen und seitdem stets allein trainiert. Er soll nun an der Seite des schwedischen Altstars Zlatan Ibrahimovic (39) spielen. Zusammen sollen die beiden Offensivspieler Milan helfen, den Meistertitel in der Serie A zu erobern.

Die Rossoneri sind aktuell zählergleich mit dem Lokalrivalen Inter (40 Punkte) Tabellenzweiter in der Serie A.

Montag, 18. Januar, 12.23 Uhr: Hoffenheim angelt sich Bayern-Talent

Angelo Stiller wechselt zur Saison 2021/22 ablösefrei vom FC Bayern zur TSG 1899 Hoffenheim. Der defensive Mittelfeldspieler war mit neun Jahren vom TSV Milbertshofen zum deutschen Rekordmeister gekommen, hatte alle Juniorenteams durchlaufen und absolvierte seit der Winterpause im vergangenen Jahr 32 Partien für die Amateure des FC Bayern in der 3. Liga."

Montag, 18. Januar, 9.30 Uhr: Hinterseer vor Abflug nach Südkorea

HSV-Stürmer Lukas Hinterseer steht kurz vor einem Wechsel zu Ulsan Hyundai nach Südkorea – das berichten übereinstimmend die „Hamburger Morgenpost“ sowie die „Bild“. Der aussortierte 29-jährige Ex-Bochumer soll schon beim Zweitliga-Montagsspiel gegen den VfL Osnabrück (20.30 Uhr) nicht mehr im Kader stehen, um das Risiko einer Verletzung zu vermeiden.

Montag, 18. Januar, 9.15 Uhr: Mit Fenerbahce-Schal am Flughafen: Özil in Istanbul eingetroffen

Der ehemalige deutsche Fußball-Nationalspieler Mesut Özil ist nach seinem Abschied vom FC Arsenal in Istanbul angekommen. Auf dem Atatürk-Flughafen ließ er sich am späten Sonntagabend mit einem Schal seines neuen Clubs Fenerbahce fotografieren. Er sei aufgeregt und „sehr glücklich“, sagte er nach seiner Ankunft. Der Sender CNN Türk berichtete, Özil begebe sich zunächst in Quarantäne.

Vereinspräsident Ali Koc hatte nach Angaben des türkischen Senders NTV ein Privatflugzeug geschickt, um Özil, seine Ehefrau und die kleine Tochter aus London abzuholen. Der 32-Jährige hatte in den sozialen Netzwerken auch verschiedene Bilder der Abreise aus London veröffentlicht.

Fenerbahce Istanbul schrieb auf Twitter, der Transfer-Prozess ginge weiter. Nach siebeneinhalb Jahren bei Arsenal wechselt der Mittelfeldspieler von der englischen Premier League in die türkische Süper Lig.

Der Wechsel sorgte bei Fenerbahce-Fans für Euphorie. Die Zeitung „Milliyet“ schrieb, eine „Fußball-Marke“ komme nach Istanbul, für Fenerbahce werde ein lange gehegter Traum wahr.

Montag, 18. Januar, 9 Uhr: Max Meyer bei der TSG Hoffenheim im Gespräch

[article=510434]Max Meyer könnte nach seiner Vertragsauflösung bei Crystal Palace ablösefrei in die Bundesliga zurückkehren[/article]. Wie der "Kicker" berichtet, steht der Ex-Schalker bei der TSG Hoffenheim auf der Liste. Die Kraichgauer waren bereits 2018 an Meyer dran, Berater Roger Wittmann pflegt eine enge Beziehung zu Dietmar Hopp. Bleibt abzuwarten, ob die TSG Meyer unter Vertrag nimmt.

Sonntag, 17. Januar, 17:42 Uhr: Mesut Özil wechselt vom FC Arsenal zu Fenerbahce Istanbul

Der ehemalige deutsche Fußball-Nationalspieler Mesut Özil verlässt nach siebeneinhalb Jahren den FC Arsenal und wechselt mit sofortiger Wirkung zu Fenerbahce Istanbul in die türkische Süper Lig. Özil bestätigte den Transfer am Sonntag in einem Interview mit dem türkischen Sender NTV. „Ich bin sehr glücklich, nach Fenerbahce zu kommen. Gott sei Dank hat der Transfer stattgefunden. Ich bin sehr glücklich und aufgeregt“, sagte Özil. Er werde sein Bestes für Fenerbahce geben. Details zum Wechsel wurden zunächst nicht bekannt.

Sonntag, 17. Januar, 11:42 Uhr: Offiziell: Sörensen und Köln gehen getrennte Wege

Der 1.FC Köln und der dänische Abwehrspieler Frederik Sörensen (28) gehen künftig endgültig getrennte Wege. Der bis zum Sommer laufende Vertrag wurde nach Klubangaben mit sofortiger Wirkung aufgelöst. „Wir sind froh, dass wir zusammen mit Freddi eine gute Lösung erzielt haben. Wir danken ihm für seinen Einsatz beim 1. FC Köln und wünschen ihm für die Zukunft alles Gute und viel Erfolg“, sagte Sport-Geschäftsführer Horst Heldt.

Sörensen war im Sommer 2015 zum FC gewechselt, der Innenverteidiger bestritt insgesamt 84 Bundesliga-Spiele für die Rheinländer. In der vergangenen Spielzeit war er an Young Boys Bern ausgeliehen und wurde mit den Schweizern Meister. sid

Sonntag, 17. Januar, 9:35 Uhr: "Bild": Huntelaar in wenigen Tagen wieder ein Schalker

Torjäger Klaas-Jan Huntelaar hat sich offenbar für eine Rückkehr zum FC Schalke 04 entschieden und will diese Entscheidung am Sonntagabend verkünden. Das berichtet die „Bild“-Zeitung. Demnach will der 37-Jährige sich nach dem Spiel seines Vereins Ajax Amsterdam gegen Feyenoord Rotterdam erklären. Huntelaar, der von 2010 bis 2017 insgesamt 126 Pflichtspiel-Tore für Schalke erzielte, soll die Königsblauen vor dem drohenden Abstieg bewahren. Er wäre der zweite Winter-Rückkehrer nach Sead Kolasinac vom FC Arsenal.

„Er würde uns wahnsinnig gut tun“, hatte Schalkes Trainer Christian Gross zuletzt erklärt: „Wenn ein Spieler mit der Erfahrung, mit dieser Aura, dieser Persönlichkeit und mit diesen Qualitäten sich noch mal bei uns reinhängen würde, wäre das fantastisch.“

Huntelaar hatte zuvor bestätigt, dass Schalke sich gemeldet habe. „Ich muss das jetzt überlegen“, sagte er. „Bei Ajax habe ich sechseinhalb Jahre gespielt, bei Schalke sieben Jahre. Es sind zwei schöne Clubs.“ Es sei so, „als ob man sich zwischen zwei Kindern entscheiden muss“. dpa

Samstag, 16. Januar, 20.15 Uhr: Vertrag von Frederik Sörensen beim 1. FC Köln offenbar aufgelöst

Verteidiger Frederik Sörensen und Bundesligist 1. FC Köln gehen in Zukunft offenbar getrennte Wege. Wie das Portal "Geissblog" berichtet, werde der Vertrag des Dänen in beiderseitigem Einvernehmen mit sofortiger Wirkung aufgelöst. Eine offizielle Bestätigung von Seiten des Klubs steht allerdings noch aus.

Der Kontrakt des 28-Jährigen läuft ursprünglich bis zum 30. Juni dieses Jahres. Unter dem aktuellen Coach Markus Gisdol kam der 2015 zum FC gewechselte und zwischenzeitlich an die Young Boys Bern verliehene Sörensen zuletzt nicht zum Zug und trainierte nur noch bei der U21.

Samstag, 16. Januar, 18.20 Uhr: Fix: Union Berlin leiht Dajaku aus

Bundesligist Union Berlin verstärkt sich mit Nachwuchsstürmer Leon Dajaku. Das gaben die "Eisernen" einen Tag nach dem 1:0-Sieg über Bayer Leverkusen bekannt. Der 19-Jährige wird zunächst bis Juni vom FC Bayern in die Hauptstadt ausgeliehen, Union besitzt allerdings eine Kaufoption.

Bei den Münchenern kam der viermalige Bundesligaspieler vorwiegend in der zweiten Mannschaft zum Einsatz. In 14 Spielen in der laufenden Saison gelangen dem Deutsch-Kosovaren drei Treffer.

Samstag, 16. Januar, 15:45 Uhr: BVB will Ajax-Talent Rijkhoff

Borussia Dortmund hat das nächste junge Talent an der Angel. Laut einem Bericht des niederländischen Telegraaf ist der BVB am erst 15-jährigen Julian Rijkhoff von Ajax Amsterdam interessiert. Rijkhoff zählt zu den vielversprechendsten Talenten Hollands. Aktuell spielt der Angreifer in der Ajax-U17, für die er in bislang vier Saisonspielen neun Tore erzielte.

Samstag, 16. Januar, 15.30 Uhr: "The Athletic": Özil kurz vor Wechsel zu Fenerbahce Istanbul

Die Vertragsauflösung von Mesut Özil beim FC Arsenal ist laut "The Athletic" so gut wie vollzogen. Laut Informationen der Sportwebsite werde der noch bis zum Sommer laufende Kontrakt des 32-Jährigen beim Londoner Klub in Kürze beendet. Özil soll weiter noch an diesem Wochenende nach Istanbul reisen, um den schon lange in der Luft liegenden Wechsel zu Fenerbahce abzuschließen.

Arsenal-Coach Mikel Arteta hatte den ehemaligen Nationalspieler für diese Saison weder für die Premier League noch für die Europa League nominiert, bei den "Gunners" spielt er daher keine Rolle mehr. Mit Fenerbahce gebe es laut "The Athletic" nun eine Einigung, dass Özil als dann ablösefreier Spieler beim türkischen Klub unterschreibt. Zuletzt sagte er: „Es gibt zwei Länder in denen ich spielen will, bevor ich meine Karriere beende: Türkei und die USA. Wenn ich in die Türkei wechsle, kommt nur Fenerbahce in Frage."

Samstag, 16. Januar, 15.20 Uhr: Neuer sportlicher Leiter für Finnentrop-Bamenohl

Beim Westfalen-Oberligisten SG Finnentrop-Bamenohl wird Simon Machula in die Fußstapfen von André Ruhrmann als neuer sportlicher Leiter treten. Das teilte der Klub auf seiner Internetpräsenz mit. Die offizielle Amtsübergabe soll auf der nächsten Jahreshauptversammlung vollzogen werden.

Bereits im Frühherbst des letzten Jahres habe Ruhrmann den Verein darüber informiert, seine Tätigkeit aufgrund familiärer Angelegenheiten nicht länger ausüben zu wollen. Über den neuen sportlichen Leiter Machula, seit über 20 Jahren Mitglied der SG und aktuell Spieler in der zweiten Mannschaft, sagt der scheidende Mann: „Simon ist ein absoluter Macher. Er hat bereits viele Jahre an der Basis des Vereins mitgearbeitet und mitgestaltet und weiß, worauf es ankommt. Mit seiner Strukturiertheit und Fußball-Fachkompetenz bringt er wesentliche Eigenschaften mit um die sportlichen Geschicke in einem Verein mit 3 Seniorenmannschaften mitsamt Trainer- und Betreuerstab leiten zu können. Ich wünsche Simon ein glückliches Händchen und die nötige Weitsicht bei seinen Entscheidungen.“

Samstag, 16. Januar, 14.15 Uhr: Westfalia Rhynern verlängert mit Trainerteam

Westfalen-Oberligist hat den Vertrag mit seinem Cheftrainer Michael Kaminski und dessen Co-Trainer Julian Stöhr um zwei weitere Jahre verlängert. Das vermeldete der Sportliche Leiter Andreas Kersting am Samstagmorgen. "Wir sind einfach super zufrieden mit ihm", sagte Kersting über Kaminski. Dieser passe perfekt zu Westfalia und spreche "im sportlichen Bereich die gleiche Sprache" wie die Verantwortlichen des Klubs.

Rhynerns Cheftrainer war im Sommer 2018 vom Ortsrivalen Hammer SpVg an den Papenloh gewechselt und agierte zunächst als Co-Trainer von Thorsten Gabe, bevor er zur Saison 2019/20 die komplette Verantwortung an der Seitenlinie auf sich nahm. Kaminski selbst sagt zu seiner Vertragsverlängerung: "Das Gesamtpaket passt. Ich fühle mich wohl und freue mich, dass ich meinen Job als Physiotherapeut und die Arbeit bei einem ambitionierten Oberliga-Verein so gut unter einen Hut bekomme."

Neben Kaminski und Stöhr erklärten sich zudem auch Torwarttrainer Hans-Jürgen Sommer (bis 2022) und Teammanager Max Schulte bereit, weiter in Rhynern zu arbeiten.

Samstag, 16. Januar, 11.20 Uhr: Sportchef Stöver: Serra muss bis Sommer bleiben

Fußball-Zweitligist Holstein Kiel wird Stürmer Janni Serra nicht in der Winter-Transferperiode abgeben. „Unsere Haltung hat sich seit dem Sommer nicht geändert: Wir als Holstein Kiel werden im Winter keinen Schlüsselspieler ziehen lassen“, sagte Sportchef Uwe Stöver den „Kieler Nachrichten“ (Samstag). Angeblich soll sich Bundesligist Arminia Bielefeld mit dem 22-Jährigen einig sein. Serras Vertrag in Kiel läuft bis zum 30. Juni dieses Jahres.

Serras Berater Danny Bachmann soll Holstein Kiel vorgeworfen haben, seinem Klienten den Sprung in die Bundesliga zu verwehren. „Entgegen der Aussage des Beraters von Janni Serra lagen uns weder im Sommer, noch liegen uns zum jetzigen Zeitpunkt konkrete Angebote vor, mit denen wir uns auseinandersetzen konnten. Es gab nicht einmal lose Anfragen anderer Vereine“, sagte Stöver. Der Sportchef betonte: „Wir erwarten von Janni, dass er sich somit bis zum letzten Spiel in dieser Saison zu 100 Prozent in den Dienst der Mannschaft stellt und alles geben wird.“

Der ehemalige Bochumer und Dortmunder Serra spielt seit Sommer 2018 für die Kieler. Seither erzielte er in Pflichtspielen für die KSV Holstein 24 Tore. In dieser Saison kam er in allen Partien zum Einsatz und traf viermal.

Freitag, 15. Januar, 20:41 Uhr: „Kicker“: Bayern-Talent Leon Dajaku wechselt zu Union Berlin

Der 1. FC Union hat seinen ersten Winterzugang einem Medienbericht zufolge perfekt gemacht. Der 19 Jahre alte Leon Dajaku vom FC Bayern München wechselt zum Berliner Fußball-Bundesligisten, wie der „Kicker“ am Freitag berichtete. Der Offensivspieler konnte bislang je zwei Bundesliga-Einsätze für den deutschen Rekordmeister und seinen vorherigen Verein VfB Stuttgart bestreiten. Zuletzt kam er in der Drittliga-Auswahl der Bayern zum Einsatz und soll auch das Interesse anderer Clubs geweckt haben.

Union suchte zuletzt wegen diverser verletzter Akteure eine Alternative für den Angriff. Eine Bestätigung für den Wechsel von den Vereinen gab es noch nicht.

Freitag, 15. Januar, 17:00 Uhr: Schalke: Rafinha liebäugelt offenbar mit Rückkehr

Rafinha liebäugelt offenbar mit einer Rückkehr zum Fußball-Bundesligisten FC Schalke 04. Das berichtet zumindest der TV-Sender "Sky".

Rafinha steht seit Sommer 2020 beim griechischen Erstligisten Olympiakos Piräus unter Vertrag. Wie es dort weitergeht, ist offen. "Rafinha hat einen Vertrag bei Olympiakos bis Juni 21. Er ist 35 und entscheidet jetzt alleine, wohin er geht. Ob es Kontakt gab oder nicht, werde ich öffentlich nicht kommentieren", wird sein Berater Ricardo Scheidt zitiert.

Dem Bericht von Sky zufolge, wurde die Möglichkeit einer Rückkehr von "außen" an Rafinha herangetragen. Bislang soll es zwischen dem 35-Jährigen und Schalke allerdings keinerlei Kontakt gegeben haben. Darüber hinaus würde für den Rechtsverteidiger zum jetzigen Zeitpunkt eine Ablösesumme fällig werden, bei den Griechen ist Rafinha immerhin Stammspieler.

[article=510398]Zur Meldung[/article]

Freitag, 15. Januar, 15:39 Uhr: Darmstadt 98 holt Mittelfeldspieler Christian Clemens vom 1. FC Köln

Fußballprofi Christian Clemens wechselt von Bundesligist 1. FC Köln zu Zweitligist SV Darmstadt 98. Der 29 Jahre alte Mittelfeldspieler erhält bei den Lilien einen Vertrag bis Juni 2021, wie der Verein am Freitag mitteilte. „Da ich das Spielsystem von Markus Anfang aus meiner Zeit beim 1. FC Köln kenne, erhoffe ich mir, sportlich hier schnell Fuß fassen und dem Team weiterhelfen zu können“, sagte Clemens, der nach einer schwierigen Hinserie wieder auf regelmäßige Einsatzzeiten in Darmstadt hofft. In der ersten Mannschaft der Kölner durfte er zuletzt im Juni spielen - es war ein knapp 15-minütiger Kurzeinsatz beim Gastspiel in Bremen.

„Wir versprechen uns eine sofortige Unterstützung, bewahren uns aufgrund der Laufzeit aber weiterhin die in dieser Pandemie wichtige Flexibilität“, sagte Darmstadts Sportlicher Leiter Carsten Wehlmann laut Mitteilung. Clemens sei ein „dynamischer und temporeicher Spieler“. dpa

Freitag, 15. Januar, 13:39 Uhr: Mannheim greift Abwehrmann in Köln ab

Marcel Gottschling wechselt nach zweieinhalb Jahren bei Viktoria Köln zum Liga-Konkurrenten SV Waldhof Mannheim. Laut Angaben der Vereinsverantwortlichen hatte der Spieler aus Eigeninitiative den Wunsch über eine Veränderung geäußert. "Marcel hat das Gespräch mit uns gesucht, da er mit seiner persönlichen Situation unzufrieden war. Wir konnten ihm zum jetzigen Zeitpunkt nicht die langfristigen Perspektiven bieten, die er sich gewünscht hätte. Da gleichzeitig großes Interesse bei Waldhof Mannheim bestand, ihn zu verpflichten, haben wir den Weg für einen Wechsel freigemacht.", schilderte Viktoria-Sportvorstand Franz Wunderlich.

Gottschling kam in der laufenden Saison auf insgesamt zehn Einsätze und spielte seit 2018 bei den Höhenbergern. Zuvor war er bereits von 2016 bis 2017 Spieler bei der Viktoria gewesen. "Ich bin sehr glücklich darüber, zukünftig für den SV Waldhof Mannheim auflaufen zu können. Es ist ein absoluter Traditionsverein mit einer langen Historie. Die Gespräche mit der sportlichen Leitung sind sehr positiv gewesen, weshalb ich jetzt so schnell wie möglich mit der Mannschaft trainieren möchte, um ihr weiterhelfen zu können", äußerte sich der 26-Jährige zu seiner Zukunft.

Freitag, 15. Januar, 13:30 Uhr: Werder-Weg weiter mit Woltemade

Werder Bremen und Nick Woltemade haben sich auf eine Ausweitung des Arbeitsverhältnisses geeinigt. Der 18-Jährige verlängerte seinen Vertrag an der Weser bis zum 01.07.2021. Damit binden die Werderaner ein Offensivtalent um ein weiteres Jahr an den Verein. "Wir sind froh, dass Nick seinen Weg bei Werder weitergeht. In dem Gesprächsprozess über die letzten Monate ging es für Nick vor allem darum, seine Entwicklung und auch die Entwicklung des Clubs zu beobachten. Wir sehen in ihm viel Potential, um sich bei Werder Bremen dauerhaft in der Bundesliga durchzusetzen“, erläuterte SVW-Geschäftsführer Frank Baumann.

Auch Trainer Florian Kohfeldt äußerte sich positiv über den Verbleib von Woltemade. „Nick zählt bei uns zu den vielversprechenden Talenten. Er ist ein Bremer Junge, der die Ausbildung bei Werder genossen hat. Er hat eine gute Technik und Spielübersicht und verfügt auch über ein herausragendes Tempodribbling", führte Kohfeldt aus. Der Stürmer selbst freue sich, seinen "Weg in der Bundesliga bei Werder fortzusetzen."

Freitag, 15. Januar, 10:19 Uhr: Vorzeitiges Leih-Ende bei Reinier?

Das brasilianische Offensiv-Juwel Reinier könnte schon früher als gedacht nicht mehr zum Kader von Borussia Dortmund gehören. Beim Bundesligisten soll der 18-Jährige aufgrund der sportlichen Situation laut dem spanischen Sportblatt 'Marca' nicht zufrieden sein. In absehbarer Zeit soll es zum Gespräch zwischen dem spanischen Rekordmeister Real Madrid und dem BVB kommen.

Reinier ist von Real bis Juni 2022 an die Westfalen ausgeliehen, spielte in der Bundesliga bislang jedoch nur 70 Minuten. Insgesamt stand er für die Schwarz-Gelben 136 Minuten auf dem Platz, weshalb die Königlichen die Weiterentwicklung ihres Talents ebenfalls gefährdet sehen.

In Dortmund hat Reinier namhafte Konkurrenz. Mit Erling Haaland, Marco Reus, Jadon Sancho, Giovanni Reyna, Julian Brandt, Thorgan Hazard und Youssoufa Moukoko vertraut Trainer Edin Terzic meistens anderen Spielern auf potenziellen Reinier-Positionen.

Freitag, 15. Januar, 9:24: Ajax-Coach will Huntelaar nicht an Schalke abgeben

Wenn es nach Erik Ten Hag ginge, würde Klaas-Jan Huntelaar Ajax Amsterdam nicht in Richtung Schalke 04 ziehen lassen. Nach der Partie der Niederländer am Dienstagabend gegen den FC Twente Enschede erklärte der Ajax-Coach, dass er auf einen Verbleib Huntelaars hoffe. "Wenn er sich entscheiden würde, zu gehen, respektiere ich das. Aber ich werde alles tun, damit er in Amsterdam bleibt", so Ten Hag.

Sein 37-jähriger Sturmroutinier hatte zuvor mit einem späten Doppelpack zum Sieg des Tabellenführers beigetragen, der nun mit 38 Zählern drei Punkte vor Feyenoord Rotterdam und Vitesse Arnheim steht. "Ich habe gesagt, dass ich schauen werde und dass ich das mit Ajax besprechen werde", hatte Huntelaar bereits vor dem Spiel gesagt. Auf die Frage, ob der niederländische Rekordmeister den Torjäger ziehen lassen würde, sagte Huntelaar: "Das müssten Sie Marc Overmars fragen. Ich denke schon."

Donnerstag, 14. Januar, 20:30 Uhr: Wattenscheid verlängert mit Yerli

Der Kader der SG Wattenscheid 09 für die kommende Spielzeit nimmt weiter Konturen an. Auch Burak Yerli, der im vergangenen Sommer vom Bezirksligisten CSV Bochum-Linden an die Lohrheide wechselte, wird weiterhin das schwarz-weiße Trikot tragen.

„Mich hat es sehr glücklich gemacht, dass die Verantwortlichen so früh auf mich zugekommen sind und mir ihr Vertrauen schenken. Dem Verein und den Menschen hier fühle ich mich sehr verbunden und grade deshalb liegt mir viel daran, mich hier mit guten Leistungen zu beweisen. Ich freue mich sehr weiterhin Teil dieses Vereins zu sein“, freut sich Yerli, der in der bisherigen Spielzeit auf vier Einsätze in der Oberliga Westfalen kam.

Donnerstag, 14. Januar, 16.30 Uhr: Kiel verleiht Baku nach Polen

Holstein Kiel lässt seinen Offensivspieler Makana Baku bis zum Saisonende als Leihgabe zum polnischen Fußball-Erstligisten Warta Posen ziehen. Der 22-Jährige solle bei dem Tabellen-14. der Ekstraklasa mehr Einsatzzeit bekommen, teilte der Zweitliga-Dritte am Donnerstag mit. Baku war 2019 vom damaligen Drittligisten SG Sonnenhof Großaspach nach Kiel gewechselt. Bislang bestritt er 22 Spiele für die Kieler. Aktuell spielt er in dieser Saison keine Rolle bei Trainer Ole Werner. Baku besitzt in Kiel noch einen Vertrag bis zum 30 Juni 2022.

Donnerstag, 14. Januar, 15:15 Uhr: Hängepartie vorbei: Ekici wechselt nicht zu Hannover 96

Ein Wechsel des früheren Werder-Bremen- und Fenerbahce-Profis Mehmet Ekici zu Hannover 96 ist geplatzt. Nachdem der 30 Jahre alte Mittelfeldspieler fünf Wochen in Hannover mittrainiert hatte, teilte der Fußball-Zweitligist am Donnerstag per Twitter mit: „Unser Trainingsgast Mehmet Ekici hat sich heute auf eigenen Wunsch von unserer Mannschaft verabschiedet.“

Donnerstag, 14. Januar, 15 Uhr: Rückkehr perfekt: Eintracht leiht Real-Stürmer Luka Jovic aus

Die Rückkehr von Torjäger Luka Jovic zu Eintracht Frankfurt ist perfekt. Wie der Fußball-Bundesligist am Donnerstag mitteilte, wird der 23 Jahre alte Serbe von Real Madrid bis zum Saisonende ausgeliehen. „Luka hatte zuletzt keine leichte Zeit in Madrid. Für ihn ist es wichtig, wieder in die Spur zu kommen. Es war sein großer Wunsch, zur Eintracht zurückzukehren“, sagte Frankfurts Sportvorstand Fredi Bobic. Er hatte bereits am Dienstag vor dem DFB-Pokalspiel bei Bayer Leverkusen den überraschenden Transfercoup angekündigt. Jovic soll in Frankfurt die Rückennummer neun erhalten.

Donnerstag, 14. Januar, 13.46 Uhr: Frankfurt: Offensivspieler Cavar wechselt nach Fürth

Offensivspieler Marijan Cavar wechselt vom Fußball-Bundesligisten Eintracht Frankfurt zum Zweitligisten Greuther Fürth. Die Hessen bestätigten den Wintertransfer am Donnerstag. Der Vertrag des 22-Jährigen bei der Eintracht wäre noch bis Mitte 2021 gelaufen.

Cavar war vor drei Jahren an den Main gewechselt. Die Saison 2018/19 verbrachte er auf Leihbasis beim kroatischen Erstligisten NK Osijek. Bei der Eintracht konnte sich der zweimalige Nationalspieler von Bosnien und Herzegowina nicht durchsetzen.

Donnerstag, 14. Januar, 13.06 Uhr: Will Schalke Huntelaar zurück?

Nach dem Transfer von Sead Kolasinac arbeitet Schalke nach Informationen der BILD-Zeitung an einer weiteren Rückholaktion. Demnach soll die vakante Stelle im Angriff mit Klaas-Jan Huntelaar besetzt werden. Schalkes Sportvorstand Jochen Schneider soll diese Idee bereits intern mitgeteilt haben. Der 37-jährige Huntelaar, der seine Karriere im Sommer beenden möchte, hat bisher bereits 240 Spiele (126 Treffer) für die Königsblauen bestritten. Aktuell steht er noch bis zum 30. Juni bei Ajax Amsterdam unter Vertrag. In der laufenden Runde traf er in zehn Partien fünf Mal für den niederländischen Topklub.

Donnerstag, 14. Januar, 12.28 Uhr: Schonnebeck verlängert mit sportlichem Leiter

Die Spvg Schonnebeck hat den Vertrag mit seinem sportlichen Leiter verlängert. Christian Leben bleibt zwei weitere Jahre am Schetters Busch. Mit einer zweijährigen Unterbrechung ist er seit 2008 beim Oberligisten in dieser Funktion tätig. "Wir haben noch viele Ideen, die wir bisher noch gar nicht umgesetzt haben bzw. umsetzen konnten, um die Spielvereinigung Schonnebeck weiter voran zu bringen", wird Leben in der Pressemitteilung des Klubs zitiert.

Donnerstag, 14. Januar, 10 Uhr: Düsseldorf leiht Wolfsburgs Klaus aus

Fußball-Zweitligist Fortuna Düsseldorf hat sich für die restliche Saison die Dienste von Felix Klaus gesichert. Der 28-Jährige vom Bundesligisten VfL Wolfsburg wechselt auf Leihbasis ins Rheinland. „Düsseldorf ist ein Aufstiegskandidat, und ich brenne darauf, mit der Fortuna anzugreifen“, sagte Klaus in einer Mitteilung des Bundesliga-Absteigers. Der frühere U21-Nationalspieler kam in dieser Saison sechsmal für die Wölfe in der Bundesliga zum Einsatz, allerdings nur einmal von Anfang an.

Donenrstag, 14. Januar, 9 Uhr: Braunschweig holt Innenverteidiger Diakhite für den Abstiegskampf

Fußball-Zweitligist Eintracht Braunschweig hat sich für den Kampf gegen den Abstieg mit Innenverteidiger Oumar Diakhite (27) verstärkt. Der Senegalese wechselt vom portugiesischen Klub Desportivo Aves zu den Löwen und erhält einen Vertrag bis Sommer 2022, wie der Tabellen-16. am Donnerstag mitteilte. Die Vereinbarung gilt für die Zweite Liga.

Mittwoch, 13. Januar, 19:20 Uhr: Holzwickede holt Offensivspieler für die U23

Hamza Akman wechselt zum Holzwickder SC. Der 22-jährige Offensivspieler wechselt von Ligakonkurrent SSV Mühlhausen-Uelzen in die U23 des HSC.

Mittwoch, 13. Januar, 19:05 Uhr: Lippstadt holt Viktor Maier zurück

Viktor Maier kehrt zurück zum Regionalligisten SV Lippstadt. Der Angreifer war zuletzt für den Liga-Konkurrenten Wuppertaler SV im Einsatz - dort wurde sein Vertrag vor wenigen Tagen aufgelöst. Mit 114 Treffern in 163 Pflichtspielen ist Viktor Maier erfolgreichsten Torjäger in der Vereinsgeschichte des SV Lippstadt 08.

Mittwoch, 13. Januar, 19 Uhr: Hammer Spvg holt Talent aus Ahlen

Vom Regionalligisten Rot Weiss Ahlen wechselt der 20-jährige offensive Mittelfeldspieler Akil Cömcü zur Hammer Spielvereinigung. Auf der anderen Seite gab es auch einen Abgang. Steven Kodra hat die Hammer mit unbekanntem Ziel verlassen.

Mittwoch, 13. Januar, 18:58: Wattenscheid holt Spieler vom TuS Haltern

Die SG Wattenscheid 09 hat mit Tim Forsmann die erste Neuverpflichtung für die neue Saison getätigt. Der Verteidiger wechselt im Sommer vom TuS Haltern am See zur SG Wattenscheid 09.

Mittwoch, 13. Januar, 18:38: Mascarell bleibt beim FC Schalke

Schalkes Omar Mascarell sollte ein Angebot vom spanischen Klub FC Valencia vorliegen haben - bis zu zehn Millionen Euro Ablöse wurden genannt. Mascarell galt schon im Sommer als wechselwillig, ein Transfer zu Hertha BSC scheiterte letztendlich. Nun soll der 27-Jährige von einem möglichen Wechsel auch nicht abgeneigt sein.

Scheinbar. Aber jetzt hat der Mittelfeldspieler im Interview mit der Marca betont, dass er nicht an einen Wechsel denke. Mascarell betonte: "Dies ist meine fünfte Saison in Deutschland, zwei in Frankfurt und drei hier auf Schalke. Ich bin sehr glücklich und fühle mich vom Verein geschätzt. Unsere Fans haben diese Situation nicht verdient. Im Moment bin ich zu 100 Prozent auf diese verbleibenden Monate konzentriert, um diese Situation zu lösen. Haben wir das geschafft, müssen wir uns im Sommer zusammensetzen und die Lage bewerten."

Mittwoch, 13. Januar, 16:38: Neuer Rechtsverteidiger für Bayer Leverkusen

Bayer 04 Leverkusen hat den niederländischen Nationalspieler Timothy Fosu-Mensah verpflichtet. Der 23-Jährige wechselt von Manchester United unters Bayer-Kreuz, er unterschrieb beim Fußball-Bundesligisten einen bis zum 30. Juni 2024 gültigen Arbeitsvertrag.

Mittwoch, 13. Januar, 16:35: Boris Tashchy verlässt den FC St. Pauli

Stürmer Boris Tashchy verlässt den Zweitligisten FC St. Pauli. Der Verein und der Spieler verständigten sich einvernehmlich auf eine Auflösung des noch bis Juni 2022 gültigen Vertrags. Der neue Verein des Angreifers ist noch nicht bekannt.

Mittwoch, 13. Januar, 16:31: TSG Hoffenheim verleiht Stürmer João Klauss de Mello

Die TSG Hoffenheim verleiht Stürmer João Klauss de Mello mit sofortiger Wirkung bis zum 30. Juni 2022 an den belgischen Erstligisten Standard Lüttich. Gleichzeitig wurde der Vertrag des 23-Jährigen vorzeitig um zwei Jahre bis zum Sommer 2024 verlängert.

Mittwoch, 13. Januar, 16:01: Homberg verpflichtet Abwehr-Hühnen

Cottrell Ezekwem schließt sich dem VfB Homberg an. Der Innenverteidiger wechselt vom ZFC Meuselwitz (Regionalliga Nordost) in den Duisburger Stadtteil. Künftig soll der 21-Jährige mit nigerianischen Wurzeln und einer Körpergröße von 202 cm Stabilität in die Abwehrreihe des Regionalligisten bringen.

Ezekwem lernte unter anderem beim FC Bayern München und beim TSV 1860 München das Fußballspielen, bevor er nach Meuselwitz ging. In der laufenden Saison kam der junge Abwehrmann sechs Mal für den ZFC zum Einsatz und erzielte dabei ein Tor.

Mittwoch, 13. Januar, 15:09 Uhr: Fürth lässt Raum am Saisonende ins Kraichgau ziehen

David Raum von der SpVgg Greuther Fürth wird sich nach der laufenden Saison der TSG 1899 Hoffenheim anschließen. Der Linksverteidiger spielt aktuell beinahe 15 Jahre bei den Kleeblättern, will aber dennoch im Sommer den nächsten Schritt in der Bundesliga gehen. Auf der vereinseigenen Internetpräsenz der Franken äußert sich der 22-Jährige zu seiner Entscheidung. "Ich habe der Spielvereinigung und den Menschen in diesem Verein so viel zu verdanken und deswegen ist mir dieser Entschluss auch nicht leichtgefallen. Ich verspreche, dass ich bis zum letzten Tag alles für das Kleeblatt geben werde", wird Raum zitiert.

Neben seinem Werdegang zum Profi hat es Raum in Fürth auch zum Juniorennationalspieler geschafft. In dieser Saison feierte der Abwehr-Spezialist sein Debüt in der deutschen U21-Nationalmannschaft und qualifizierte sich mit dem Auswahlteam auch für die Europameisterschaft im kommenden Jahr. Für die Kleeblätter kam Raum in allen bisherigen Partien dieser Spielzeit zum Einsatz und erzielte dabei sechs Tore. Hinzu kommen zwei weitere Treffer im DFB-Pokal.

Mittwoch, 13. Januar, 13:08: FC St. Pauli und Himmelmann gehen getrennte Wege

Robin Himmelmann wird den FC St. Pauli mit sofortiger Wirkung verlassen. Der 31-Jährige hatte nach dem zehnten Spieltag der laufenden Saison seinen Stammplatz bei den Hamburgern verloren und wurde nun aussortiert. Der Vertrag des Keepers, der im Jahr 2012 beim Kiezklub anheuerte, wäre regulär zum 30. Juni 2021 ausgelaufen. Auf der vereinseigenen Internetpräsenz des FC erklärt Himmelmann seinen vorzeitigen Abschied. "Das Ende hatte ich mir definitiv anders und auch nicht zum jetzigen Zeitpunkt vorgestellt, leider hat die Entwicklung der letzten Zeit mir keine andere Wahl gelassen. Dieser Verein wird trotzdem immer ein Teil von mir sein", ließ der nun vereinslose Keeper demnach verlauten.

Mittwoch, 13. Januar, 12:03: Schalkes Mascarell vor Abflug nach Valencia?

Der FC Schalke 04 könnte schon bald wichtige Einnahmen für die dringend benötigten Spieler auf der Mittelstürmer- und Rechtsverteidiger-Position generieren. Wie zunächst "Sky" und darauffolgend die "Bild" berichteten, bemüht sich der FC Valencia zunehmend um den bisherigen S04-Kapitän Omar Mascarell. Demnach soll der spanische Klub bereit sein, sieben bis zehn Millionen Euro für den Mittelfeldspieler zu bezahlen.

Mascarell galt schon im Sommer als wechselwillig, ein Transfer zu Hertha BSC scheiterte letztendlich. Nun soll der 27-Jährige von einem möglichen Wechsel auch nicht abgeneigt sein. Mit der Rückkehr in seine Heimat würde sich der Spanier auf Schalke einem potenziellen Kapitäns-Konflikt entziehen. Coach Christian Gross hatte Neuzugang Sead Kolasinac beim Heimsieg gegen die TSG 1899 Hoffenheim (4:0) jüngst die Kapitänsbinde übergeben. Mascarell hatte gegen die Kraichgauer allerdings verletzungsbedingt gefehlt.

Mittwoch, 13. Januar, 10:37 Uhr: Neuhaus weckt auch internationales Interesse

Florian Neuhaus hat mit zuletzt ansprechenden Leistungen bei Borussia Mönchengladbach auf sich aufmerksam gemacht. Dass der FC Bayern am 23-jährigen deutschen Nationalspieler interessiert ist, ist schon seit längerem kein Geheimnis mehr. Wie am Dienstag bereits "Sky" und nun auch die "Sport Bild" berichtete, besitzt Neuhaus eine Ausstiegsklausel in seinem 2024 auslaufenden Vertrag, die auf eine Summe von 40 Millionen Euro datiert ist. Neben dem deutschen Rekordmeister seien nach "Sky"- Informationen ebenfalls Real Madrid und die Mailänder Klubs Inter und AC am Mittelfeldstrategen interessiert.

Dienstag, 12. Januar, 20.58 Uhr: Bobic bestätigt Jovic-Rückkehr per Leihe

Die Rückkehr von Luka Jovic zum Fußball-Bundesligisten Eintracht Frankfurt steht offenbar fest. Dies bestätigte Eintracht-Sportvorstand Fredi Bobic am Dienstagabend vor dem Zweitrunden-Nachholspiel im DFB-Pokal bei Bayer Leverkusen gegenüber Sky. Der 23-jährige Serbe soll bis zum Saisonende ausgeliehen werden, vorbehaltlich einer medizinischen Untersuchung.

Dienstag, 12. Januar, 19.14 Uhr: HFC leiht Braydon Manu von Zweitligist Darmstadt aus

Der Hallesche FC hat seinen Kader verstärkt. Der Drittligist leiht Braydon Manu vom Zweitligisten SV Darmstadt 98 aus. Das teilte der Verein am Dienstagabend mit. Der 23-jährige Mittelfeldspieler, der bereits am Samstag im Heimspiel gegen den FC Bayern München II auflaufen kann, ist in Halle kein unbeschriebenes Blatt. Von 2017 bis 2019 hat Manu 58 Drittligaspiele für den Halleschen FC bestritten und dabei sechs Treffer erzielt. 2019 wechselte der versierte Techniker nach Darmstadt, konnte sich aber bei den Hessen keinen Stammplatz erkämpfen.

Dienstag, 12. Januar, 19.12 Uhr: Real-Stürmer Luka Jovic vor Rückkehr zur Eintracht

Torjäger Luka Jovic steht nach spanischen und serbischen Medienberichten vor einer Rückkehr von Real Madrid zu Eintracht Frankfurt. Der Fußball-Bundesligist wollte am Dienstagabend vor dem DFB-Pokalspiel bei Bayer Leverkusen die Personalie nicht kommentieren. Im Gespräch ist eine Leihe des 23 Jahre alten Serben bis zum Saisonende. Jovic war 2019 vom Main für eine Ablöse von etwa 60 Millionen Euro zu den Königlichen nach Spanien gewechselt, spielte aber bei Trainer Zinedine Zidane nie eine große Rolle. Die Eintracht ist nach dem Abgang von Bas Dost in der Winterpause zum FC Brügge auf der Suche nach einem Angreifer, da nur noch der Portugiese André Silva Trainer Adi Hütter zur Verfügung steht.

Dienstag, 12. Januar, 18.22 Uhr: WSV bestätigt beide Neuzugänge

Was der RevierSport schon mittags verkündete, bestätigte der Verein am späten Nachmittag: Christopher Schorch (1. FC Saarbrücken) und Lars Bender (Fortuna Köln) haben beim Wuppertaler SV unterschrieben.

Dienstag, 12. Januar, 16.18 Uhr: Bastians kehrt nach Europa zurück

Felix Bastians hat den chinesischen Klub Tianjin Teda nach Ablauf seines Vertrages verlassen und wird in Zukunft für den belgischen Klub Waasland-Beveren auflaufen.

Dienstag, 12. Januar, 15.26 Uhr: Özil-Transfer rückt näher

Die Anzeichen auf einen Transfer von Rio-Weltmeister Mesut Özil vom FC Arsenal zum türkischen Spitzenklub Fenerbahce verdichten sich. „Es ist immer noch ein Traum“, sagte Fener-Präsident Ali Koc: „Wir können bestätigen, dass wir in dieser Sache ein bisschen weitergekommen sind. Aber es ist noch nichts perfekt.“ Sein Klub wolle sich grundsätzlich aber in dieser Sache öffentlich zurückhalten, ergänzte der Vereinsboss, um den Wechsel nicht zu gefährden. „Es ist wichtig, dass Mesut die Dinge mit seinem aktuellen Klub bespricht“, betonte er. Die Verhandlungen zwischen der Özil-Seite und den Gunners über eine Auflösung des bis Sommer laufenden Vertrages des 32-Jährigen dauern an.

Dienstag, 12. Januar, 14.30 Uhr: Wuppertaler Transferoffensive

Der Wuppertaler SV hat am Dienstag neben Christopher Schorch auch Lars Bender (Fortuna Köln) unter Vertrag genommen. Für den Wuppertaler SV ist Bender nach Schorch (1. FC Saarbrücken), Sebastian Patzler (zuletzt vereinslos), Lars Holtkamp, Moritz Römling (beide VfL Bochum), und Burak Gencal (Bonner SC) der sechste Winter-Neuzugang.

[article=510138]Hier geht es zur Meldung[/article]

Dienstag, 12. Januar, 14.20: Düsseldorf lässt Jean Zimmer ziehen

Während Emmanuel Ioyha seinen Vertrag bei Fortuna Düsseldorf bis zum Sommer 2024 verlängerte, verlässt Jean Zimmer die Fortuna Richtung Drittligist 1. FC Kaiserslautern.

[article=510134]Hier geht es zur Meldung[/article]

Dienstag, 12. Januar, 13.20: Wuppertal holt Schorch

Der Wuppertaler SV hat sich mit Christopher Schorch verstärkt. Der 31-jährige Innenverteidiger spielte zuletzt beim 1. FC Saarbrücken.

[article=510122]Hier geht es zur Meldung[/article]

Dienstag, 12. Januar, 13.10: 1. FC Köln hofft auf drei Abgänge im Winter - mindestens

Der 1. FC Köln benötigt neue Spieler. Geld ist aber erst dann da, wenn auch Spieler den Verein verlassen. Drei Abgänge könnten in Kürze konkret werden. Christian Clemens wurde vom Training freigestellt, um Gespräche mit möglichen neuen Arbeitgebern zu führen. Sein Vertrag läuft am 30. Juni 2021 aus. Das gilt auch für Frederik Sörensen, der Abwehrspieler soll das Interesse des FC Kopenhagen geweckt haben. Klar ist. Clemens und Sörensen müssten den FC spätestens im Sommer verlassen. Bis 2023 steht dagegen Kingsley Ehizibue unter Vertrag. Doch auch der Rechtsverteidiger kann gehen. Angeblich soll der AC Florenz Interesse an dem Niederländer haben. Das berichtet Sky.

Dienstag, 12. Januar, 12.10: König verlässt wohl den 1. FC Bocholt

Sven König steht vor einem Wechsel innerhalb der Oberliga Niederrhein. Der Stürmer könnte den 1. FC Bocholt Richtung TuRU Düsseldorf verlassen.

[article=510118]Hier geht es zur Meldung[/article]

Dienstag, 12. Januar, 9.20 Uhr: SSVg Velbert präsentiert zwei Zugänge

Oberligist SSVg Velbert gab die Verpflichtungen von Yannick Geisler (Wuppertaler SV) und Mohammed Sealiti (FSV Duisburg) bekannt.

[article=510106]Hier geht es zur Meldung[/article]

Dienstag, 12. Januar, 8.30 Uhr: Bericht: RB Leipzig beobachtet seit Monaten Franzosen Simakan

RB Leipzig hat einem Bericht der „Bild“ (Dienstag) zufolge einen Nachfolger ins Auge gefasst bei einem möglichen Weggang von Abwehrchef Dayot Upamecano. Demnach ist der Fußball-Bundesligist aus Sachsen an dem 20 Jahre alten Mohamed Simakan interessiert. Die Leipziger würden den Franzosen mit guineischen Wurzeln seit Monaten beobachten.

„Ein interessanter Spieler – wie allerdings ein paar andere Verteidiger auch“, wurde RB-Sportdirektor Markus Krösche zitiert. Interesse an dem Abwehrspieler vom RC Straßburg, der auch schon für die Junioren von Weltmeister Frankreich spielte, soll vor allem aber auch der AC Mailand aus der italienischen Serie haben.

Upamecano wird immer wieder mit Spitzenclubs aus Europa in Verbindung gebracht, darunter auch mit dem deutschen Rekordmeister FC Bayern München. Bestätigungen dafür gibt es allerdings nicht. Der Vertrag des 22 Jahre alten Franzosen, der im Januar 2017 von Red Bull Salzburg nach Leipzig gewechselt war, gilt noch bis Ende Juni 2023.

Dienstag, 12. Januar, 8 Uhr: Medien: Leverkusen vor Verpflichtung von Fosu-Mensah

Fußball-Bundesligist Bayer Leverkusen ist bei der Suche nach einem Rechtsverteidiger offenbar fündig geworden. Der Werksklub steht nach kicker-Informationen vor der Verpflichtung von Timothy Fosu-Mensah (23) vom englischen Rekordmeister Manchester United. Fosu-Mensahs Vertrag läuft im Sommer aus, er soll aber schon im Januar nach Leverkusen wechseln. Zuerst hatte die Zeitung Manchester Evening News berichtet.

Leverkusen benötigt neues Personal auf der Rechtsverteidiger-Position, da Lars Bender im Sommer seine Karriere beenden wird. Als Ablösesumme für Fosu-Mensah sind 1,7 Millionen Euro im Gespräch.

Montag, 11. Januar, 21.35 Uhr: Özil schließt Schalke-Wechsel aus

Der ehemalige Nationalspieler Mesut Özil hat einen Wechsel zurück zum FC Schalke 04 ausgeschlossen. In einer Fragerunde auf Twitter antwortete der 32-Jährige, der von 2005-2008 in Gelsenkirchen aktiv war, auf die Frage, ob er S04 für den Rest der Saison helfen könne, mit den Worten: "Ich möchte Sead Kolasinac nicht die Show stehlen. Nein, mal im Ernst, ich werde immer eine Sympathie für Schalke haben und wünsche dem Verein von ganzem Herzen nur das Beste. Aber es ist gerade nicht wirklich eine Option für mich..."

Zuletzt wurde Özil, der beim FC Arsenal auf dem Abstellgleis gelandet ist, mit einem Wechsel zu Fenerbahce Istanbul in Verbindung gebracht. [article=509930]Laut seinem Berater werde in den nächsten Tagen mehr Klarheit einkehren, was die zukünftige Laufbahn des Mittelfeldspieler angeht[/article]. Klar ist nun aber: Ein Wiedersehen mit dem FC Schalke wird es (vorerst) nicht geben.


Montag, 11. Januar, 21.25 Uhr: Verlässt Florian Neuhaus Borussia Mönchengladbach im Sommer?

Er ist aus der Gladbacher Elf kaum mehr wegzudenken: Florian Neuhaus, Mittelfeldspieler der Borussia, machte zuletzt immer wieder mit starken Leistungen auf sich aufmerksam. Auch der FC Bayern bekam seine Stärke zuletzt zu spüren, als der 23-Jährige am vergangenen Spieltag zum 3:2-Endstand gegen den Rekordmeister traf und so den Sieg für seine Fohlen klar machte.

Nun berichtet der Sender "Sky", dass der deutsche Nationalspieler den Wunsch hege, Mönchengladbach wenn möglich schon im Sommer zu verlassen. Nach Informationen eines Sky-Reporters hat Neuhaus eine Ausstiegsklausel bei der Borussia, die jedoch über seinem Marktwert liege, da sie vor Corona verhandelt wurde. Der gebürtige Landsberger hatte seinen Vertrag im November 2019 bis 2024 verlängert.

"Sky" bringt in Sachen Abnehmer nun den FC Bayern ins Spiel. Laut dem Sender passe Neuhaus genau ins Profil, zumal Corentin Tolisso aktuell nicht die Erwartungen erfülle. Es würde den Münchenern ähnlich sehen, die schon immer die Idee verfolgen, deutsche Nationalspieler an die Säbener Straße zu locken.

Laut "Sky" sei der FC Bayern jedoch nicht der einzige Verein von Interesse: Auch Real Madrid habe den Spieler bereits "intensiv beobachtet". Eine Tendenz, wer aktuell im Rennen vorne liegt, gebe es jedoch noch nicht.

Montag, 11. Januar, 19.45 Uhr: Jetzt wohl auch Union Berlin an Darmstadts Dursun interessiert

Mit bisher neun Toren und drei Vorlagen in der laufenden Saison gehört Serdar Dursun zu den Leistungsträgern beim Zweitligisten SV Darmstadt 98. Laut Informationen der "Sport Bild" soll dieser Fakt nun Begehrlichkeiten bei der Konkurrenz geweckt haben - demnach soll der 29-jährige Stürmer nun nicht mehr nur von Hannover 96, das den Transfer nach dem Zeichen des SVD, Dursun nicht abgeben zu wollen, wohl aber schon wieder abgehakt haben soll, sondern auch von Erstligist Union Berlin umworben sein.

Zudem sei laut der "Sport Bild" noch ein weiterer Bundesligist an Dursun interessiert. Der Deutsch-Türke würde gerne im Sommer bei der EM für die Türkei auflaufen. Bei den Lilien besitzt der 29-Jährige, der seit 2018 im Verein ist, noch einen Vertrag bis Juni 2021.

Montag, 11. Januar, 19 Uhr: Tom Ince heiß umworben - auch Schalke soll interessiert sein

Wie die britischen Medien "Daily Mail" und "RMC Sport" berichten, soll Tom Ince, Sohn der Manchester United-Legende Paul Ince, auf dem Zettel von gleich mehreren Klubs stehen. Der Rechtsaußen steht seit 2018 beim Zweitligisten Stoke City unter Vertrag, für den er in 88 Pflichtspielen neun Tore erzielte. Der Kontrakt des 28-Jährigen läuft noch bis Juni 2022.

Nach Informationen der britischen Kanäle und Bestätigung der "Sport Bild" sollen neben dem französischen Erstligisten OSC Lille auch der VfL Wolfsburg und der FC Schalke 04 Ince auf dem Zettel haben. Den Medienberichten zufolge habe Stoke, das kürzlich erst Rabbi Matondo als direkte Konkurrenz für den Offensivmann von den Schalkern auslieh, vor, den 18-maligen U21-Nationalspieler von der Gehaltsliste zu streichen.

Am Wahrscheinlichsten sei laut aktuellem Stand jedoch ein Wechsel nach Frankreich, denn sowohl Wolfsburg als auch Schalke verfügen wohl nicht über die finanziellen Mittel für einen Transfer.

Montag, 11. Januar, 17.40 Uhr: FC Valencia an Schalker Mascarell interessiert

Erledigt sich damit die Diskussion um die Kapitänsbinde beim FC Schalke 04? Wie der Sender "Sky" berichtet, werde der spanische Erstligist FC Valencia ein Angebot für Omar Mascarell abgeben. Der 27-Jährige führte die Schalker in 13 der 15 bisherigen Bundesligaspiele als Kapitän auf den Platz. Im Spiel gegen die TSG Hoffenheim (4:0) fehlte er, Sead Kolasinac übernahm die Binde für ihn.

Mascarell sei laut "Sky" nicht abgeneigt, in seine Heimat zurückzukehren. Laut den Informationen des Senders würde S04 ca. 7-10 Millionen Euro für den Sechser kassieren. Zwischen beiden Vereinen habe es allerdings noch keine Verhandlungen gegeben. Mascarell ist seit Juli 2018 auf Schalke unter Vertrag, dieser läuft noch bis Juni 2022.

Montag, 11. Januar, 17.05 Uhr: Werder-Talent unterschreibt Profivertrag

Kebba Badjie bleibt dem Bundesligisten Werder Bremen erhalten. Der bislang in der U23 der Grün-Weißen auflaufende Linksaußen verlängerte am Montag seinen Vertrag an der Weser und unterschrieb zeitgleich seinen ersten Profikontrakt. Dies vermeldeten die Bremer auf ihrer Social-Media-Präsenz. In bisher acht Spielen für das Regionalligateam des SVW, dessen Saison aktuell unterbrochen ist, konnte er fünf Tore erzielen sowie zwei weitere auflegen. „Kebba hat sich in den anderthalb Jahren seit seinem Wechsel hervorragend entwickelt. Wir trauen ihm zu, den nächsten Schritt zu gehen und freuen uns, dass er den Weg mit Werder auch in den kommenden Jahren weitergehen möchte“, wird Werder-Sportchef Frank Baumann auf der Internetseite der Bremer zitiert.

„Ich bin glücklich darüber, meinen Vertrag verlängert zu haben“, sagt Badjie. „Die Unterschrift unter meinen ersten Profivertrag zu setzen, bedeutet mir sehr viel - insbesondere, weil Bremen für mich zu meiner zweiten Heimat geworden ist. Ich hoffe, dass ich das in mich gesetzte Vertrauen durch gute Leistungen zurückzahlen und meine positive Entwicklung beim SV Werder fortsetzen kann“, so der 21-Jährige, der bereits in der vergangenen Saison bester Torschütze der U23 war, der er seit Sommer 2019 angehört.

Montag, 11. Januar, 16:30 Uhr: VfB Stuttgart rechnet mit Winter-Angeboten - Gonzalez im Sommer weg?

Die bislang starke Saison des Aufsteigers VfB Stuttgart hängt in erster Linie mit den "jungen Wilden" in der VfB-Offensive zusammen: Namen wie Silas Wamangituka, Tanguy Coulibaly oder Nicolas Gonzales sind da an erster Stelle zu nennen. Sportdirektor Sven Mislintat schließt namhafte Abgänge daher nicht aus. "Wir sind schon extrem attraktiv gerade", sagt der 48-Jährige und fügt hinzu: "Fast alle dieser Jungs haben sehr langfristige Verträge." Er könne jedoch nicht abschätzen, was im Winter noch passiert.

Wie "The Athletic" berichtet, werde Gonzales aktuell mit Juventus Turin und Tottenham Hotspur in Verbindung gebracht. Demnach gebe es "Gespräche im Vorstadium" über einen möglichen Wechsel im Sommer. Gonzales, dem in zehn Spielen fünf Treffer gelangen, besitzt bei den Stuttgartern noch einen Vertrag bis 2024 ohne Ausstiegsklausel.

Montag, 11. Januar, 16:20 Uhr: Fortuna Köln verpflichtet Dominik Lanius

Fortuna Köln ist ein weiteres Mal auf dem Transfermarkt aktiv. Dominik Lanius läuft künftig für die Südstädter auf. Damit hat sich die Fortuna für die Abwehr einen weiteren erfahrenen Mann gesichert. Lanius wechselt von Viktoria Köln in die Südstadt.

Montag, 11. Januar, 16:05 Uhr: Bochums Kokovas nach Tschechien

Stylianos Kokovas wechselt mit sofortiger Wirkung zum tschechischen Erstligisten MFK Karvina. Der Tabellenzehnte der "Fortuna Liga" sicherte sich die Dienste des 19-jährigen Innenverteidigers. Über die Vertragsmodalitäten machten beide Klubs keine Angaben. Kokovas spielte seit 2017 für den VfL, über die U17 und die U19 des Talentwerks stieß er zu den Profis, wo er in der Saison 2018/19 auf insgesamt sechs Einsätze kam. Seitdem konnte er keine weiteren Einsatzminuten sammeln.

[article=510058]Hier geht es zur Meldung[/article]

Montag, 11. Januar, 15:50 Uhr: SC Freiburg verleiht Verteidiger Itter nach Fürth

Fußball-Bundesligist SC Freiburg leiht seinen Außenverteidiger Luca Itter bis Saisonende an den Zweitligisten SpVgg Greuther Fürth aus. Das gaben die Badener am Montag bekannt. Der 22-Jährige war im Sommer 2019 vom VfL Wolfsburg zum Sport-Club gewechselt und bestritt für diesen seitdem drei Bundesliga-Spiele. Zuletzt plagte er sich mit einer Muskelverletzung.

Montag, 11. Januar, 15:40 Uhr: Hat Zirkzee sich Frankfurt-Leihe selbst kaputtgemacht?

Mit einer unschönen Szene fiel Bayern-Talent Joshua Zirkzee am Wochenende im Drittliga-Derby zwischen der U23 des FCB und 1860 München auf: Nach 25 Minuten hatte der Niederländer den gegnerischen Torwart mit der Fußspitze im Gesicht getroffen und wurde daraufhin mit Rot des Feldes verwiesen. Laut der "Bild" drohen dem 19-Jährigen nun mindestens drei Spiele Sperre, was auch für die Bundesliga gilt.

Damit könnte sich der 12-malige Erstligaspieler der Münchener eine mögliche Leihe an den Liga-Konkurrenten Eintracht Frankfurt verbaut haben. Wie Eintracht-Coach Adi Hütter vor dem DFB-Pokal-Spiel gegen Bayer Leverkusen betonte, gebe es durchaus Interesse an dem Talent des deutschen Rekordmeisters, jedoch werde eine Verhandlung länger dauern, solange sich nicht alle Parteien einig seien. Der Fakt der drohenden längeren Sperre für Zirkzee könnte den Plan nun erschwert haben - denn Frankfurt sucht eine sofortige Hilfe, im Falle des Nachwuchsstürmers wäre eine Wartezeit vorgeschrieben, bis dieser zum Einsatz kommen könnte. Hütter bestätigte: "Sicherlich ein Kriterium worüber man nachdenken müsste."

Montag, 11. Januar, 15.20 Uhr: Wiesbaden stattet Defensivspieler mit Vertrag bis 2024 aus

Drittligist Wehen Wiesbaden hat sich mit dem 1. FC Nürnberg auf einen sofortigen Transfer von Jakov Medic verständigt. Der Defensivspieler wurde zur Saison 2019/20 für zwei Jahre von den Franken in die hessische Landeshauptstadt ausgeliehen und konnte in der laufenden Spielzeit in 17 Spielen zwei Treffer erzielen. Ein halbes Jahr vor Ablauf der Leihe stattete Wehen den 22-Jährigen nun mit einem Festvertrag bis zum 30. Juni 2024 aus.

"Ich fühle mich beim SVWW sehr wohl und freue mich über den langfristigen Vertrag", so Medic gegenüber vereinseigenen Kanälen. Beim Tabellenfünften der Dritten Liga hat der Kroate den Status Stammspieler inne.

Montag, 11. Januar, 10.50 Uhr: Wuppertaler SV: Torwart sucht neue Herausforderung

Daniel Szczepankiewicz gehört beim Wuppertaler SV zu den sechs Spielern, die den Verein im Winter vorzeitig verlassen dürfen. Der 27-jährige polnische Torwart will unbedingt einen neuen Arbeitgeber bis Ende Januar finden.

"Ich habe die Chance in Wuppertal leider nicht genutzt. Am Ende des Tages muss ich in den Spiegel schauen und sagen, dass es an mir lag. Der WSV, vor allem in Person von Stephan Küsters, hat immer an mich geglaubt und mir viel geholfen. Doch ich konnte das Vertrauen leider nicht zurückzahlen. Ich bin aber kein Typ, der jetzt ein halbes Jahr auf der Tribüne sitzen will. Ich will spielen. Am liebsten weiter in der Regionalliga und zeigen, was ich wirklich draufhabe", betont Szczepankiewicz, der für Wuppertal sieben Partien (neun Gegentore, zweimal Zu Null) bestritt.

[article=510030]Hier geht es zur Meldung[/article]

Montag, 11. Januar, 9.40 Uhr: Westfalia Herne präsentiert Zugang Nummer fünf

Oberligist SC Westfalia Herne nutzt die Corona-Zwangspause zur intensiven Kaderplanung. Die Herner eden ehemaligen U19-Keeper Dominik Schönnenbeck. Er spielte in der Junioren-Bundesliga für Rot-Weiß Oberhausen und Borussia Dortmund.

Nach Jan-Niklas Kaiser (DSC Wanne-Eickel), Deniz Ergüzel, Cedric Dürschke und Ebeny Nguimba (alle DSC Wanne-Eickel U19) ist Schönnenbeck Wintertransfer Nummer fünf des SC Westfalia Herne. Die vier Wanne-Eickeler stehen jedoch erst zur neuen Saison zur Verfügung.

[article=510022]Hier geht es zur Meldung[/article]

Montag, 11. Januar, 09.10 Uhr: SV Straelen: Sinan Kurt ins Ausland, zwei Spieler dürfen gehen

Nach der Vertragsauflösung von Sinan Kurt stehen aktuell 26 Spieler beim SV Straelen unter Vertrag. Der Kader soll weiter verkleinert werden. Wie RevierSport erfuhr, spielen Duc Anh Nguyen Nhu und Mehmet Dayanoglu in den sportlichen Planungen von Trainer Benedikt Weeks und Manager Ben van Dael keine Rolle mehr. Das Duo, das im vergangenen Sommer vom FC Kray an die Römerstraße in Straelen wechselte, darf im Winter den Verein vorzeitig verlassen.

Derweil erfuhr RevierSport, dass es Kurt in die Slowakei zum FC Nitra zieht.

[article=510018]Hier geht es zur Meldung[/article]

Sonntag, 10. Januar, 20 Uhr: Arifi bleib bei der SG Wattenscheid 09

Agon Arifi wird auch in der kommenden Spielzeit für den Westfalen-Oberligisten Wattenscheid 09 spielen. Arifi kam in der laufenden Saison in der Oberliga Westfalen neunmal zum Einsatz, erzielte dabei als Rechtsverteidiger ein Tor selbst und bereitete ein weiteres vor. Somit ist er nach Tim Kaminski der zweite Spieler, der seinen Vertrag vorzeitig verlängert hat.

Sonntag, 10. Januar, 17 Uhr: Ex-Hannover-Profi Ostrzolek wechselt nach Österreich

Nach sechs Jahren bei Hannover 96 und dem Hamburger SV ist Fußball-Profi Matthias Ostrzolek am Sonntag zum österreichischen Erstligisten Admira Wacker Mödling gewechselt. Der 30 Jahre alte Linksverteidiger unterschrieb dort nach einem halben Jahr ohne Verein einen bis 2022 gültigen Vertrag. Der frühere deutsche U21-Nationalspieler war in Deutschland auch noch für den VfL Bochum und den FC Augsburg aktiv. Sein Vertrag in Hannover wurde nach der vergangenen Saison nicht verlängert.

Sonntag, 10. Januar, 12.00 Uhr: Ex-Profi Kumbela geht in die Kreisliga B

Ex-Profi Domi Kumbela schnürt wieder seine Fußballschuhe. Der frühere Bundesliga-Stürmer von Eintracht Braunschweig geht zum SSV Delrath in die Kreisliga B Neuss/Grevenbroich.

Samstag, 9. Januar, 15:00 Uhr: Pochettino will Agüero zu PSG locken

Seit dem 2. Januar hat der Argentinier Mauricio Pochettino das Traineramt beim französischen Erstligisten Paris St. Germain inne. Und der Nachfolger des Ex-BVB-Trainers Thomas Tuchel ist gleich auf der Suche nach neuen Spielern: Wie die "Sport Bild" berichtet, hat der 48-Jährige seine Fühler nach Landsmann Sergio Agüero ausgestreckt. Der 32-Jährige Offensivmann besitzt noch bis zu diesem Sommer einen Vertrag beim englischen Premier League-Klub Manchester City. Sein Berater Bruno Satin habe dem französischen Sender "Canal+" mitgeteilt, dass sein Klient beim französischen Serienmeister "Priorität" genieße.

Agüero ist mit 256 Toren in 379 Pflichtspielen der ewige Top-Torschütze der Skyblues. Im Jahr 2011 wechselte er für 40 Millionen Euro auf die Insel. In der aktuellen Spielzeit kommt der Torschützenkönig der Saison 2014/15 jedoch aufgrund von diversen Verletzungen noch nicht richtig zum Zug: In nur fünf von 15 möglichen Spielen konnte Agüero mitwirken, ein Treffer oder eine Torvorlage gelangen ihm bisher nicht.

Samstag, 9. Januar, 13.35 Uhr: Magdeburg holt Granatowski

Der 1. FC Magdeburg hat sich mit Nico Granatowski verstärkt. Er kommt vom VfL Osnabrück. Einst stieg der 29-jährige Flügelflitzer mit den Sportfreunden Lotte in die 3. Liga auf.

[article=509846]Hier geht es zur Meldung[/article]

Samstag, 9. Januar, 13 Uhr: Auf Schalke durchgefallen: Quaner unterschreibt in Schottland.

Collin Quaner, ehemals unter anderem für Union Berlin am Ball, hat nach fünf Monaten einen neuen Verein gefunden. Der Stürmer wechselt zu St. Mirren nach Schottland. Zuletzt stand er bei Huddersfield Town in England unter Vertrag. In den vergangenen Wochen war der 1,91 Meter große Angreifer auch im Probetraining beim FC Schalke 04 zugegen. Doch Schalke hatte ihm kein Vertragsangebot unterbreitet.

[article=509850]Hier geht es zur Meldung[/article]

Samstag, 9. Januar, 10 Uhr: 1. FC Magdeburg verpflichtet Baris Atik

Der 1. FC Magdeburg hat den zuletzt vereinslosen Baris Atik unter Vertrag genommen. Der 25-jährige Offensivspieler stand bis zum Sommer bei Dynamo Dresden unter Kontrakt.

[article=509814]Hier geht es zur Meldung[/article]

Freitag, 8. Januar, 18.50 Uhr: Belgisches Talent verstärkt U23-Mannschaft des FC Schalke 04

Marouane Balouk verstärkt mit sofortiger Wirkung die Regionalliga-Mannschaft des FC Schalke 04. Das gab der Verein am Freitag bekannt.

Der 18-jährige Belgier kommt vom KRC Genk, wo er sämtliche Jugendstationen durchlief und 2018 letztlich zur U18 aufstieg. 2020/2021 spielte Balouk, der im offensiven Mittelfeld zu Hause ist, bei der Zweitreserve des belgischen Erstligisten.

Freitag, 8. Januar, 14.20 Uhr: Weitere Abgänge bei Türkgücü München

Nach Tom Boere (SV Meppen) verlassen auch Marco Holz und Marco Raimondo-Metzger den Aufsteiger. Das Duo löste die Verträge in München auf. Wohin die beiden wechseln, ist noch offen.

Freitag, 8. Januar, 14.20 Uhr: Hannover will Darmstadts Dursun: Transfer erneut vom Tisch?

Vor dem Spiel gegen Hannover 96 steht beim SV Darmstadt 98 ein Spieler besonders im Blickpunkt: Lilien- Stürmer Serdar Dursun war bereits im vergangenen Sommer der Wunschkandidat von Hannovers Trainer Kenan Kocak. Auch in diesem Januar würden die Niedersachsen den in der 96-Jugend ausgebildeten Angreifer gern nach Hannover zurückholen.

Vor der Partie in der 2. Fußball-Bundesliga am Sonntag (13.30 Uhr/Sky) scheint der Transfer nun aber ein weiteres Mal geplatzt zu sein. Denn Darmstadts Präsident Rüdiger Fritsch sagte der „Bild“-Zeitung: „Wir haben kein Interesse an einem Verkauf von Serdar Dursun. Wir haben eine sportliche Entscheidung getroffen, dass wir ihn nicht abgeben werden. Wir haben unseren eigenen Plan, warten nicht auf irgendwelche Angebote.“

Nach Angaben von Kocak müssten die 96er dies nun „respektieren und akzeptieren. Dursun ist charakterlich wie qualitativ ein sehr guter Stürmer. Aber er ist ein Spieler von Darmstadt 98. Das sollten wir mit Respekt behandeln und uns nicht so sehr mit einem Spieler des Gegners beschäftigen. Diesen Respekt verdient Darmstadt 98“, sagte der 40-Jährige.

Darmstadts Chefcoach Markus Anfang findet die Diskussion um Dursun „vor dem Spiel ein bisschen unglücklich. Der Stand ist unverändert“, sagte der 46-Jährige bei der Pressekonferenz am Freitag. „Wir haben uns dazu ganz klar positioniert. Serdar soll sich auf sein Spiel konzentrieren.“ Dursun war zuletzt angeschlagen, hat aber am Freitag mittrainiert.

Freitag, 8. Januar, 14.10 Uhr: Verl holt Corboz

Wie RevierSport erfuhr, erhält Mael Corboz einen Vertrag beim Drittligisten SC Verl. Der 26-jährige Amerikaner spielte bis zuletzt in der zweiten holländischen Liga bei Go Ahead Eagles. In der laufenden Saison bestritt Corboz, der in Mobile im US-Bundestaat Alabama geboren wurde, 14 Begegnungen (kein Tor, keine Vorlage) für die Eagles.

[article=509766]Hier geht es zur Meldung[/article]

Freitag, 8. Januar, 11.20 Uhr: RB Leipzig: Tschauner verlängert und wird dann Torwart-Trainer

Torwart Philipp Tschauner bleibt noch ein weiteres Jahr Spieler beim Fußball-Bundesligisten RB Leipzig. Der 35-Jährige verlängerte seinen Kontrakt bis Juni 2022, wie der Club am Freitag mitteilte. Demnach wird Tschauner anschließend Torwart-Trainer im Nachwuchs von RB.

Tschauner, der im Sommer 2019 von Hannover 96 nach Leipzig gewechselt war, ist nach Peter Gulacsi und dem jungen Spanier Josep Martinez dritter Torhüter im Leipziger Kader. In dieser Saison stand er an den ersten vier Bundesliga-Spieltagen, bei allen sechs Champions League-Gruppenspielen sowie in der ersten DFB-Pokal-Runde im RB-Kader, kam jedoch nicht zum Einsatz

„Wir haben uns gemeinsam schnell dazu entschieden, dass ich noch ein Jahr als Profi dranhängen werde. Ich bin top-fit und kann in unserem jungen Team viel meiner Erfahrung einbringen. Die anschließende Aufgabe wird für mich eine neue Herausforderung, auf die ich mich schon jetzt sehr freue“, sagte Tschauner in der Vereinsmitteilung.

Freitag, 8. Januar, 11 Uhr: Medien: Gladbach an französischem Talent Koné interessiert

Der Fußball-Bundesligist Borussia Mönchengladbach ist nach Informationen des TV-Senders Sky und französischer Medien an einer Verpflichtung des französischen Talents Kuadio Manu Koné interessiert. Der Transfer des 19 Jahre alten Spielers vom Zweitligaclub FC Toulouse werde in den nächsten Tagen perfekt, vermeldet der Sender. Dabei sei eine Ablösesumme von 8,5 Millionen Euro im Gespräch. Der Bundesligaclub wollte dies auf Anfrage nicht kommentieren. Bereits zum 1. Januar hatten die Gladbacher frühzeitig den 18 Jahre alten Rechtsverteidiger Joe Scally vom New York City FC verpflichtet.

Freitag, 8. Januar, 10:50 Uhr: Bericht: Hertha BSC an Wolfsburgs Gerhardt interessiert

Fußball-Bundesligist Hertha BSC zeigt laut eines Berichts der „Bild“ Interesse an einer Verpflichtung von Yannick Gerhardt vom Ligakonkurrenten VfL Wolfsburg. Wie die Zeitung am Freitag meldet, könnte der 26 Jahre alte Mittelfeldspieler in diesem Sommer nach Berlin kommen und den Platz von Matteo Guendouzi einnehmen. Der Franzose ist vom englischen Premier-League-Club FC Arsenal nur bis zum Ende der laufenden Spielzeit ausgeliehen. Eine Kaufoption für den 21-Jährigen gibt es nicht.

Der Vertrag von Gerhardt in Wolfsburg läuft hingegen im Sommer aus, und er könnte ablösefrei zur Hertha wechseln. Dafür spricht auch das gute Verhältnis zu Berlins Trainer Bruno Labbadia, der den VfL in der Vergangenheit schon trainierte. In der Saison 2018/19 war Gerhardt unter Labbadia als Stammspieler gesetzt. Beide zogen mit Wolfsburgs am Ende der Saison in die Europa League ein.

„Er ist jemand, der immer wieder unheimlich gute Läufe in die Tiefe hat. Aufgrund seiner läuferischen Stärke kann er eine Mannschaft auch quälen. Denn hinterherlaufen ist als Gegenspieler immer blöd“, hatte Labbadia einst über Gerhardt gesagt. Hertha soll aber nicht alleine um Gerhardt buhlen, auch dessen Ex-Club 1. FC Köln soll mitmischen.

Freitag, 8. Januar, 10:35 Uhr: Ehemaliger Werder-Profi Langkamp wechselt nach Australien

Ein halbes Jahr nach seinem Abschied von Werder Bremen hat der langjährige Bundesliga-Profi Sebastian Langkamp einen Zweijahresvertrag beim australischen Club Perth Glory unterschrieben. „Ich hatte zwei oder drei Optionen, in Deutschland zu bleiben. Aber wir haben uns entschieden, eine neue Erfahrung zu wagen“, wird der 32 Jahre alte Abwehrspieler in einer Mitteilung der Australier zitiert.

Vor seiner zweieinhalbjährigen Zeit in Bremen spielte Langkamp in der Fußball-Bundesliga auch für den Karlsruher SC, den FC Augsburg und Hertha BSC. Ein Grund für seinen Wechsel nach Australien ist nach eigenen Angaben seine Freundschaft mit dem früheren Bayern-Profi Alexander Baumjohann gewesen, mit dem er einst bei der Hertha zusammenspielte und der 2018 ebenfalls in die A-League wechselte. Baumjohann spielt dort mittlerweile für den Sydney FC.

„Nach einer so langen Zeit als Spieler in Deutschland musste ich mir die Frage stellen: Wäre es für mich als Profi und uns als Familie nicht großartig, eine neue Erfahrung in einem anderen Land zu sammeln?“, sagte Langkamp.

Freitag, 8. Januar, 10:27 Uhr: Ex-Frankfurter wechselt in die Eredivisie

Der Wechsel von Sebastien Haller zu Ajax Amsterdam ist laut 'kicker' perfekt. Nach zwei Jahren Premier League-Erfahrung lässt West Ham United den ehemaligen Stürmer von Eintracht Frankfurt demnach in Richtung der Niederlande ziehen. Die Ablösesumme des ivorischen Nationalspielers soll sich auf 22,5 Millionen Euro belaufen. In den letzten sieben Pflichtspielen stand Haller für die Engländer sieben Mal in der Startelf, blieb allerdings bis auf ein spektakuläres Fallrückzieher-Tor zuletzt erfolglos. Den Stammplatz hatte sich Haller erst in der jüngeren Vergangenheit aufgrund einer Verletzung bei seinem Sturm-Kontrahenten Michael Antonio zurückerobert, nachdem dieser ihm den Rang in der Vorsaison abgelaufen hatte. Insgesamt kann der Ivorer in 53 Pflichtspielen eine Quote von 14 Toren und drei Assists aufweisen.

Mit dem Wechsel nach Amsterdam kehrt Haller zurück in die Liga, in der er beim FC Utrecht von 2015 bis 2017 schonmal aktiv gewesen war. Vor seinem Engagement in England ging der bullige Angreifer bei Eintracht Frankfurt in der Bundesliga auf Torejagd. Der Double-Sieger Ajax muss nicht zuletzt aufgrund der im Sommer endenden Karriere seines Routiniers Klaas Jan Huntelaar die Position im Sturmzentrum langfristig besetzen. In Haller hat der niederländische Meister nun Ersatz für den Ex-Schalker gefunden.

Freitag, 8. Januar, 9.50 Uhr: HSV verlängert mit Abwehrtalent Ambrosius

Aufstiegskandidat Hamburger SV hat den auslaufenden Vertrag mit Abwehrtalent Stephan Ambrosius (22) um drei weitere Jahre bis Sommer 2024 verlängert. Das gaben die Hanseaten einen Tag vor dem Auswärtsspiel beim 1. FC Nürnberg (Samstag, 13 Uhr/Sky) bekannt. Der gebürtiger Hamburger stand in dieser Saison bisher elf Mal in der Startelf von Trainer Daniel Thioune.

„Stephan hat sich in den vergangenen Monaten eine wichtige Rolle in unserem Profikader erarbeitet. Er hat sich nach seiner Kreuzband-Verletzung zurückgekämpft und eine tolle Entwicklung genommen“, sagte Sportdirektor Michael Mutzel: „Es ist immer schön für den HSV, wenn Spieler aus dem eigenen Nachwuchs im Volksparkstadion auflaufen. Darum sind wir froh, dass uns Stephan langfristig erhalten bleibt.“

Im vergangenen Sommer hatten die Hamburger bereits die Verträge von den Eigengewächsen Aaron Opoku, Josha Vagnoman und Jonas David bis 2024 verlängert.

Freitag, 8. Januar, 9 Uhr: Gencal-Wechsel nach Wuppertal perfekt

Der Wuppertaler SV hat seinen vierten Winterzugang vorgestellt. Wie RevierSport bereits angkündigt, wird Burak Gencal vom Bonner SC zum WSV wechseln. Die Bonner haben diesen Transfer bestätigt.

[article=509746]Hier geht es zur Meldung[/article]

Donnerstag, 7. Januar, 19:45 Uhr: Würzburg holt Paderborn-Verteidiger Strohdiek

Die Würzburger Kickers haben für den Abstiegskampf in der 2. Fußball-Bundesliga den nächsten neuen Spieler in diesem Winter verpflichtet. Wie der Tabellenletzte am Donnerstag mitteilte, kommt Defensivspieler Christian Strohdiek von Ligakonkurrent SC Paderborn. Zur Vertragslaufzeit machten die Kickers keine Angaben.

Der 32-Jährige absolvierte für die Ostwestfalen insgesamt 271 Spiele, kam in dieser Saison jedoch nicht zum Einsatz. Strohdiek ist für das Auswärtsspiel der Unterfranken am Samstag beim VfL Osnabrück spielberechtigt.

Nach Mittelfeldspieler Martin Hasek (vereinslos), Verteidiger Rolf Feltscher (Los Angeles Galaxy) sowie den Stürmern Stefan Maierhofer (Admira Wacker Mödling) und Marvin Pieringer (SC Freiburg II) ist er der fünfte Neuzugang der Würzburger in diesem Winter.

Donnerstag, 7. Januar, 19 Uhr: Manchester United verpflichtet Diallo für 21 Millionen Euro

Manchester United hat Stürmer-Talent Amad Diallo verpflichtet. Wie der englische Rekordmeister am Donnerstag mitteilte, erhält der 18 Jahre alte Flügelflitzer von der Elfenbeinküste einen Vertrag bis Juni 2025 mit Option für ein weiteres Jahr. Laut Medienberichten soll der Profi von Atalanta Bergamo Man United rund 21 Millionen Euro gekostet haben.

„Als Verein beobachten wir Amad seit einigen Jahren. Und nachdem ich ihn selbst gesehen habe, glaube ich, dass er einer der aufregendsten jungen Spieler ist“, sagte Trainer Ole Gunnar Solskjaer laut einer Mitteilung des Vereins.

Beide Vereine hatten bereits am 5. Oktober 2020 - dem Stichtag der Sommertransfers - eine Einigung über den Transfer erzielt. Wegen medizinischer Untersuchungen und einer fehlenden Arbeitserlaubnis verzögerte sich der Wechsel aber. Wie United mitteilte, ist inzwischen ein Visumsantrag gestellt. Sobald die Einreiseerlaubnis vorliege, werde Diallo nach Manchester reisen und für den Verein spielen.

Donnerstag, 7. Januar, 18:30 Uhr: Hertha-Talent Rekik wechselt zu Arsenal

Verteidiger-Talent Omar Rekik verlässt den Fußball-Bundesligisten Hertha BSC und schließt sich dem FC Arsenal an. Das teilte der Berliner Club am Donnerstag mit. Der 19-Jährige soll demnach künftig für die U23 des Londoner Vereins auflaufen. Der Bruder von Karim Rekik, der Anfang Oktober von Hertha zum FC Sevilla ging, soll bereits im Sommer das Interesse von Arsenals Nachwuchsakademie-Leiter Per Mertesacker geweckt haben. Zu einem Einsatz in der Bundesliga kam U23-Spieler Rekik beim Hauptstadt-Club bisher noch nicht. Bei Arsenal unterschrieb Rekik einen Vertrag über vier Jahre. Die Ablöse soll angeblich bei 600 000 Euro liegen.

Donnerstag, 7. Januar, 18 Uhr: Matondo-Wechsel zu Stoke City perfekt

Jetzt ist es amtlich: Rabbi Matondo wird in dieser Saison nicht mehr für den FC Schalke 04 auflaufen. Die Königsblauen verleihen den Waliser bis Ende dieser Saison zum englischen Zweitligisten Stoke City. Das gab der Verein am Donnerstagabend bekannt. Über die Modalitäten des Wechsels vereinbarten die Königsblauen und der englische Zweitligist Stillschweigen. Der Vertrag des walisischen Nationalspielers auf Schalke besitzt noch bis zum 30. Juni 2023 Gültigkeit.

Matondo war im Januar 2019 von Manchester City zu den Knappen gewechselt. In den vergangenen zwei Jahren bestritt der 20 Jahre alte Offensivmann insgesamt 30 Bundesligaspiele für den FC Schalke 04, in denen ihm zwei Treffer gelangen. Zudem kam er zweimal im DFB-Pokal zum Einsatz.

Donnerstag, 7. Januar, 17:30 Uhr: St. Pauli leiht Eric Smith aus

Fußball-Zweitligist FC St. Pauli wehrt sich mit einer Transferoffensive gegen den drohenden Abstieg. Nach der Verpflichtung von Stürmer Omar Marmoush (VfL Wolfsburg) und Torhüter Dejan Stojanovic (FC Middlesbrough) kommt auch noch ein defensiver Mittelfeldspieler zum Tabellenvorletzten ans Millerntor: Eric Smith.

Der Schwede wird bis zum Saisonende von KAA Gent aus Belgien ausgeliehen. Anschließend besteht eine Kaufoption für den 23-Jährigen, der zuletzt an IFK Norrköping ausgeliehen war. St. Pauli hat in der 2. Liga nur eines von 14 Saisonspielen gewonnen.

Donnerstag, 7. Januar, 13:30 Uhr: Bayern-Coach Flick schließt Transfers aus

Bayern Münchens Trainer Hansi Flick hat Wintereinkäufe des deutschen Fußball-Rekordmeisters ausgeschlossen. „Fast alle Vereine haben durch Corona keine leichte Situation. Ich bin keiner, der neue Spieler haben will. Mit diesem Kader werden wir bis zum Ende der Saison zusammen sein“, sagte Flick vor dem schweren Auswärtsspiel bei Borussia Mönchengladbach am Freitag (20.30 Uhr/DAZN).

Die aktuelle Mannschaft habe „eine sehr gute Qualität. Ich sehe unsere Ziele nicht gefährdet. Wir haben Luft nach oben, das weiß jeder einzelne Spieler, daran müssen wir arbeiten“, fügte der Bayern-Coach an. Dass es im Januar noch Abgänge gibt, sei ihm „nicht bekannt“, aber er wisse, „dass es schnell gehen kann“. Spekuliert wurde zuletzt Wechsel von Joshua Zirkzee und Javi Martinez. sid

Donnerstag, 7. Januar, 13:10 Uhr: Matondos Ex-Klub funkt bei Schalke-Deal dazwischen

Die Ausleihe von Rechtsaußen Rabbi Matondo vom FC Schalke 04 an den englischen Zweitligisten Stoke City schien schon in trockenen Tüchern - nun funkt allerdings Matondos Ex-Klub Manchester City noch einmal dazwischen. Wie die "Sport Bild" und "Sport 1" übereinstimmend berichten, liegt dies an der Kaufoption von sechs Millionen Euro, auf die Schalke und Stoke City sich in den Verhandlungen über die sechsmonatige Leihe des Walisers auf die Insel geeinigt haben. So besitzen die Citizens ein "Matching Right" für Matondo, das Schalkes Sportvorstand Jochen Schneider dazu verpflichtet, den englischen Topklub über jedes eingegangene Angebot zu informieren, sodass City selbst ein Angebot abgeben könnte. Bei einer guten Entwicklung Matondos könnte Manchester die Kaufoption von Stoke so überbieten und sich die Dienste seines einstigen Spielers sichern - um ihn eventuell noch teurer weiterzuverkaufen. Matondo war im Januar 2019 für neun Millionen Euro nach Gelsenkirchen gewechselt.

Donnerstag, 7. Januar, 11:45 Uhr: Schalker U23-Torwart wechselt in die Dritte Liga

Der 1. FC Saarbrücken hat sich auf der Suche nach Winter-Transfers abermals bei einem Klub aus der Regionalliga West bedient: Nachdem der Drittligist bereits Julian Günther-Schmidt von Fortuna Köln ins Saarland lotsen konnte, wechselt nun auch Jannick Theißen vom FC Schalke 04 II zum Tabellenvierten. Die Blau-Schwarzen reagieren damit auf die Verletzung von Ersatztorwart Ramon Castellucci, der aufgrund einer Wadenfraktur noch länger ausfallen wird.

[article=509694]Hier geht es zur kompletten Meldung.[/article]

Donnerstag, 7. Januar, 10:08 Uhr: Bonner SC verliert seinen besten Spieler

West-Regionalligist Bonner SC muss die Mission Klassenerhalt ohne seinen Top-Scorer Burak Gencal angehen. Der 26-Jährige wird den Sportpark Nord verlassen und sich einem Liga-Konkurrenten anschließen. Im Januar 2020 in die ehemalige Bundeshauptstadt gewechselt, erzielte er in dieser Saison fünf Tore und bereitete weitere fünf Tore vor.

[article=509686][/article]

[article=509686]Hier geht es zur kompletten Meldung.[/article]

Donnerstag, 7. Januar, 9:30 Uhr: SV Meppen holt ehemaligen KFC-Torjäger

Der SV Meppen hat die Verpflichtung eines neuen Stürmers bekanntgegeben. Tom Boere wechselt von Türkgücü München ins Emsland. Bei dem finanziell stark angeschlagenen Aufsteiger aus München erzielte Boere in neun Einsätzen zwei Tore. Erfolgreicher war er in der Saison 2019/2020, als er für den KFC Uerdingen auf Torejagd ging. In 22 Einsätzen konnte er zehnmal ins Schwarze treffen. Im vergangenen Sommer hatte er mehrere Anfragen vorliegen und entschied sich für das ambitionierte Projekt von Türkgücü.

Donnerstag, 7. Januar, 8 Uhr: 1. FC Köln an Max Meyer interessiert?

Der 1. FC Köln hat den Blick offenbar auch schon auf den Sommer gerichtet. Genauer gesagt nach Crystal Palace, wo derzeit der Ex-Schalke-Spieler Max Meyer unter Vertrag steht. Noch bis zum 30. Juni 2021, dann läuft der Vertrag des offensiven Mittelfeldspielers aus. Und wie der Kölner Stadtanzeiger berichtet, hat Kölns Sportchef Horst Heldt den 25-Jährigen auf seiner Liste. Eigentlich ein utopisches Unterfangen den Spieler zu bekommen, der noch im April 2018 einen Transferwert von 20 Millionen Euro hatte. Doch danach begann der Absturz von Meyer. Bei Schalke wollte er weg, es zog ihn - ebenfalls ablösefrei - in die Premier League. Auch hier wurde er nicht glücklich. Im dritten Jahr spielt er nun auf der Insel, 46 Mal kam er für Crystal Palace in der höchsten englischen Liga zum Einsatz (ein Tor, drei Vorlagen).

Mittwoch, 6. Januar, 16:21: VfL Bochum verleiht Moritz Römling zum Wuppertaler SV

Moritz Römling wird bis zum Saisonende vom Zweitligisten VfL Bochum an den Wuppertaler SV ausgeliehen. Das 19-jährige Eigengewächs trifft beim Regionalligisten auf seinen Mannschaftskollegen Lars Holtkamp, der vor wenigen Tagen ebenfalls an die Bergischen verliehen wurde.


Mittwoch, 6. Januar, 14:11: Regionalligist sichert sich zwei Neuzugänge

Mit Kino Delorge und Timo Mehlich schließen sich dem SV Straelen zwei Akteure mit Auslandserfahrung an. Erstgenannter kommt vom belgischen Klub KSV Roeselare zum SV. Der gebürtige Belgier und rechte Außenverteidiger spielte zudem schon in Holland und Rumänien. Der zentrale Mittelfeldspieler Mehlich war zuletzt in den USA fußballerisch aktiv und absolvierte zuvor 50 U19-Bundesligaspiele für den 1. FC Mönchengladbach.

Mittwoch, 6. Januar, 11:50 Uhr: Wattenscheid verlängert mit Kaminski

Tim Kaminski trägt auch in der kommenden Saison das Trikot der SG Wattenscheid 09. Der 21-Jährige Angreifer hat seinen Kontrakt vorzeitig um ein weiteres Jahr verlängert: „Ich fühle mich extrem wohl an der Lohrheide und habe keine Sekunde gezögert, als die Verantwortlichen auf mich zukamen.“

Kaminski wechselte zu Beginn der Saison von der Zweitvertretung von Fortuna Düsseldorf zur Sportgemeinschaft, kam achtmal in der Oberliga Westfalen zum Einsatz, erzielte dabei drei Treffer und bereitete zwei weitere Tore vor. „Tim ist ein Spieler mit viel Potenzial, der bei uns den Spaß am Fußball wiedergefunden hat. Ich freue mich über seine Zusage“, erklärt Cheftrainer Christian Britscho.

Sportvorstand Christian Pozo y Tamayo ergänzt: “Tim ist in kürzester Zeit zu einem wichtigen Leistungsträger in einer komplett neuformierten Mannschaft geworden. Seine Vertragsverlängerung ist ein tolles Signal. Auch dafür, dass der eingeschlagene Weg der richtige ist.“

Mittwoch, 6. Januar, 11:40 Uhr: Özil offenbar mit Fenerbahce Istanbul einig

Der frühere Fußball-Nationalspieler Mesut Özil bricht allem Anschein nach seine Zelte beim FC Arsenal ab und wechselt in die Türkei zu Fenerbahce Istanbul. Der 32 Jahre alte Weltmeister von 2014, der bei den Gunners komplett auf das Abstellgleis geraten war, soll sich mit dem 19-maligen türkischen Meister auf einen Dreieinhalbjahresvertrag geeinigt haben. Das berichtete die Nachrichtenagentur DHA am Mittwoch. Eine offizielle Bestätigung stand zunächst aus.

Spielmacher Özil hatte bei Arsenal, das ihn 2013 für 47 Millionen Euro von Real Madrid geholt hatte, keine Zukunft mehr. Sein letztes Spiel für die Londoner absolvierte der Mittelfeldspieler Anfang März noch vor der Corona-Unterbrechung.

Im vergangenen Oktober war der Ex-Schalker und -Bremer von Teammanager Mikel Arteta aus den Aufgeboten sowohl für die Europa League als auch die Premier League gestrichen worden. Er konnte damit nur in der U23 des Klubs spielen. Özil ist mit einem Wochengehalt von 350.000 Pfund (rund 390.000 Euro) der Spitzenverdiener der Gunners, sein Vertrag läuft bis zum Saisonende.

Mittwoch, 6. Januar, 11:02: Magdeburg bedient sich bei Würzburger Kickers

Nach Baris Atik hat Drittligist 1. FC Magdeburg einen weiteren Offensivspieler bis Saisonende verpflichtet. Wie der Verein am Mittwoch mitteilte, wird Saliou Sané vom Zweitligisten Würzburger Kickers ausgeliehen. Der 28-Jährige absolvierte in dieser Saison bisher fünf Spiele. Der 1,87 Meter große Offensivspieler ist körperlich robust und kommt vorwiegend als Mittelstürmer zum Einsatz. Insgesamt lief Sané für Holstein Kiel, die Sportfreunde Lotte, die SG Sonnenhof Großaspach, den Karlsruher SC und die Würzburger Kickers 126 Mal in der 3. Liga auf und markierte dabei 16 Tore. Hinzu kamen 15 Zweitligaspiele (ein Tor) für Paderborn, Karlsruhe und Würzburg. dpa

Mittwoch, 6. Januar, 10:00 Uhr: Stammspieler verlässt Regionalligisten Aachen

Robin Garnier von Alemannia Aachen schließt sich mit sofortiger Wirkung seinem Heimatverein SV Eintracht Trier an. In Aachen war der gebürtige Rheinland-Pfälzer in dieser Saison unumstrittener Stammspieler. Insgesamt erzielte Garnier in 71 Pflichtspielen sechs Tore und gab neun Assists bei den Alemannen. In Zukunft möchte sich Garnier neben dem Fußball ein zweites Standbein aufbauen. "Mir ist die Entscheidung nicht leicht gefallen, aber ich möchte die Chance zum Einstieg ins Berufsleben nutzen. Bei der Alemannia hatte ich die schönste Zeit meiner Laufbahn. Der Pokalsieg, das Spiel gegen Leverkusen vor ausverkauftem Haus und die fantastischen Fans werden immer in meiner Erinnerung bleiben“, so der 26-Jährige.

Dienstag, 5. Januar, 21:00 Uhr: Dardai wechselt nach Ungarn

Palko Dardai hat Hertha BSC verlassen. Der 21 Jahre alte Sohn des ehemaligen Spielers und Trainers des Berliner Fußball-Bundesligisten, Pal Dardai, wechselte mit sofortiger Wirkung zu MOL Fehérvár FC nach Ungarn. Das gab die Hertha am Dienstagabend bekannt. Palko Dardai war mit zwölf Jahren zu den Berlinern gekommen und „hat bei uns die ersten Schritte im Profifußball gemacht“, sagte Sport-Geschäftsführer Michael Preetz in einer Mitteilung. Palko Dardai war unter seinem Vater, der derzeit als Jugendtrainer bei der Hertha angestellt ist, zu neun Bundesligaeinsätzen gekommen. Sein neuer Club ist aktuell Tabellenzweiter in der ungarischen Liga.

Dienstag, 5. Januar, 19.48 Uhr: Würzburg holt Tschechen Hasek

Das abgeschlagene Schlusslicht Würzburger Kickers hat sich für den Abstiegskampf in der 2. Fußball-Bundesliga mit dem tschechischen Ex-Juniorennationalspieler Martin Hasek (25) verstärkt. Die Verpflichtung des nach einem Engagement bei Sparta Prag zuletzt vereinslosen Offensivspielers gaben die Mainfranken ohne Angaben zur Vertragslaufzeit bekannt. Durch Hasek hofft Würzburg auf bessere Chancen auf den Klassenerhalt. Vier Runden vor Ende der ersten Saisonhälfte hat der Aufsteiger bei nur vier Punkten bereits acht Zähler Rückstand zum rettenden Ufer.

DIenstag, 5. Januar, 15 Uhr: RB-Nachwuchsspieler Ohio an Vitesse Arnheim verliehen

Fußball-Bundesligist RB Leipzig hat seinen Nachwuchsspieler Noah Ohio an den niederländischen Club Vitesse Arnheim verliehen. Wie der Verein am Dienstag mitteilte, wird der 17-Jährige bis Sommer 2022 in seinem Heimatland Spielpraxis sammeln. Ohio kam 2019 aus der Jugend von Manchester City nach Leipzig und erzielte in 18 Pflichtspielen 16 Tore für den RB-Nachwuchs. In Arnheim wird er vom früheren RB Salzburg-Trainer Thomas Letsch trainiert, der 2017 auch schon für kurze Zeit beim Zweitligisten FC Erzgebirge Aue tätig war.

Dienstag, 5. Januar, 14:45 Uhr: Wiesbaden holt schwedischen Nationalspieler

Fußball-Drittligist SV Wehen Wiesbaden hat für das Ziel direkter Wiederaufstieg einen schwedischen Nationalspieler verpflichtet. Wie der Zweitliga-Absteiger mitteilte, wechselt Mittelstürmer Gustaf Nilsson vom schwedischen Erstligisten BK Häcken in die hessische Landeshauptstadt. Der 23-Jährige unterschrieb einen Vertrag über zweieinhalb Jahre bis Sommer 2023. Nilsson lief 2018 zweimal für die schwedische Nationalmannschaft auf und schoss dabei einen Treffer.

Dienstag, 5. Januar, 14:20 Uhr: 1. FC Magdeburg holt früheren Dresdner Baris Atik

Fußball-Drittligist 1. FC Magdeburg hat für den Kampf um den Klassenverbleib den früheren Dresdner Baris Atik verpflichtet. Wie der Verein am Dienstag bekanntgab, unterschrieb der 25-Jährige einen Vertrag bis Saisonende. Der Offensivspieler war nach seinem Ausscheiden bei Dynamo Dresden im vergangenen Sommer vereinslos. Vor seinem Engagement bei Dynamo spielte er dreimal für die TSG 1899 Hoffenheim in der Bundesliga und bestritt 74 Regionalliga-Partien für die 2. Mannschaft.

Dienstag, 5. Januar, 14:05 Uhr: Fortuna Köln verpflichtet Pascal Itter

Regionalligist Fortuna Köln hat Pascal Itter verpflichtet. Itter trug zuletzt das Trikot des Chemnitzer FC, ehe er seit Sommer 2020 vereinslos war.

Dienstag, 5. Januar, 14 Uhr: SV Wehen holt Stürmer Gustaf Nilsson

Der Drittligist SV Wehen Wiesbaden verstärkt die Offensive und verpflichtet Stürmer Gustaf Nilsson! Der 23-Jährige wechselt vom schwedischen Erstligisten BK Häcken zum SV Wehen und unterschrieb bis 2023.

Dienstag, 5. Januar, 10 Uhr: St. Pauli holt neuen Stürmer und Torwart

Der kriselnde Fußball-Zweitligist FC St. Pauli hat sich mit einem neuen Angreifer und Torwart für den Kampf gegen den Abstieg verstärkt. Stürmer Omar Marmoush (21) wird vom VfL Wolfsburg ebenso bis zum Saisonende ausgeliehen wie Schlussmann Dejan Stojanovic (27) vom englischen Zweitligisten FC Middlesbrough, wie die Hamburger einen Tag vor dem Kellerduell beim Tabellenletzten Würzburger Kickers (Mittwoch, 18.30 Uhr/Sky) bekannt gaben.

Dienstag, 5. Januar, 8 Uhr: Zwei neue Rechtsverteidiger bei Schalke genannt

Julian Korb (ehemals Hannover, derzeit vereinslos) wurde bereits mit dem FC Schalke in Verbindung gebracht. Denn klar ist, S04 sucht einen neuen Rechtsverteidiger. zwei neue Namen wurden nun ins Spiel gebracht. Zum einen der von Mitchel Weiser, der derzeit bei Bayer Leverkusen nicht wirklich glücklich wird. Der 26-Jährige, der schon bei den Bayern spielte, steht in Leverkusen noch bis 2023 unter Vertrag. In dieser Saison bestritt er erst fünf Spiele in der Bundesliga.

Neben Weiser wird auch Yan Valery mit Schalke in Verbindung gebracht. Der Rechtsverteidiger, der beim FC Southampton, trainiert von Ralph Hasenhüttl, unter Vertrag steht, soll den Königsblauen nach Sky-Infos angeboten worden sein. Der 21- Jährige durfte in der Premier League in der laufenden Runde noch nicht ran.

Montag, 4. Januar, 19 Uhr: Mainz verleiht Issah nach Enschede

Fußball-Bundesligist FSV Mainz 05 hat Offensivspieler Abass Issah bis zum Ende der Saison an den niederländischen Ehrendivisionär Twente Enschede verliehen. Der 22-jährige Ghanaer, der in dieser Spielzeit bei Mainz auf nur drei Pflichtspieleinsätze kam, soll dort Spielpraxis sammeln.

„Abass Issah ist ein junger, ehrgeiziger Spieler, entsprechend hat er darum gebeten, ihm die Chance auf mehr Spielminuten zu geben. Er hat bei seiner vorangegangenen Leihe an den FC Utrecht gute Erfahrungen in der Eredivisie gemacht, daher haben wir seinem Wunsch entsprochen“, sagte Sportdirektor Martin Schmidt.

Montag, 4. Januar, 16:45 Uhr: FC St. Pauli vor Ausleihe des Wolfsburgers Marmoush

Der FC St. Pauli steht laut Medienberichten vor der Ausleihe des Ägypters Omar Marmoush vom Fußball-Bundesligisten VfL Wolfsburg. Nach Angaben des Online-Portals sportbuzzer.de vom Montag soll der 21 Jahre alte Stürmer beim Hamburger Tabellenvorletzten Spielpraxis in der 2. Bundesliga bekommen. Der FC St. Pauli, der zuvor den zuletzt vereinslosen Polen Adam Dzwigala für die Innenverteidigung verpflichtet hatte, sucht im Abstiegskampf nach Verstärkungen vor allem für die Offensive.

Marmoush war 2017 zum VfL Wolfsburg gekommen. Er bestritt bisher sechs Bundesliga-Spiele und wurde auch in der Europa League eingesetzt. Vorwiegend gehörte er zum Regionalliga-Kader. Marmoush hat einen Vertrag bis zum 30. Juni 2023.

Montag, 4. Januar, 15:20 Uhr: Lotte holt Paderborn-Verteidiger

Regionalligist Sportfreunde Lotte hat auf die schlechte sportliche Situation reagiert und einen Spieler vom SC Paderborn verpflichtet. Jesse Tugbenyo soll in der Rückrunde die Abwehr der Lotteraner stabilisieren, der 19-Jährige kommt leihweise bis zum Sommer an das Autobahnkreuz. Das gab der Verein am Montag bekannt.

Dagegen hat Massih Wassey den Verein schon wieder verlassen.

Montag, 4. Januar, 14:05 Uhr: Perfekt - Mainz holt Svensson als neuen Trainer

Bo Svensson wird neuer Chefrainer des 1. FSV Mainz 05. Der 41-Jährige kehrt vom österreichischen Zweitligisten FC Liefering, für den er in den vergangenen anderthalb Jahren erfolgreich arbeitete, an den Rhein zurück. Svensson komplettiert nach Christian Heidel und Martin Schmidt die neue sportliche Führungsebene. Svensson bringt vom FC Liefering den gebürtigen Mainzer und früheren 05-Jugendtrainer Babak Keyhanfar als Co-Trainer mit.

Montag, 4. Januar, 14 Uhr: Wuppertaler SV: Probekandidat ist da - Spielersuche geht weiter

Fußball-Regionalligist Wuppertaler SV befindet sich seit Samstag wieder im Trainingsbetrieb. Der WSV begrüßte zum Auftakt neben zwei Zugängen auch einen Probekandidaten. Bis zu vier Spieler sollen noch verpflichtet werden. Mit Torwart Sebastian Patzler (zuletzt ohne Klub, davor bei Viktoria Köln unter Vertrag) und dem zentralen Mittelfeldspieler Lars Holtkamp (Leihgeschäft bis zum Saisonende mit dem VfL Bochum) hat der WSV bereits die ersten Neuen präsentiert. Weitere sollen folgen. Seit Samstag ist auch Tyson Richter (20) im WSV-Training. Der Rechtsverteidiger, der noch bis zum Saisonende beim Regionalliga-Nordost-Klub BFC Dynamo unter Vertrag steht, will sich für eine Anstellung beim WSV empfehlen.

Montag, 4. Januar, 13 Uhr: VfB Homberg: Verlust von Verteidiger-Trio - Neue müssen her

Fußball-Regionalligist VfB Homberg muss im Abstiegskampf ohne drei Spieler auskommen. Neue Jungs müssen her. Das betont Manager Frank Hildebrandt gegenüber RevierSport. Mohamed Redjeb, der erst im vergangenen Sommer aus den USA nach Duisburg-Homberg wechselte, kehrt in die Vereinigten Staaten zurück.Der 25-jährige Innenverteidiger will in den Florida/USA weiter an seinem Studium feilen und hat sich der Universitätsmannschaft von Palm Beach Atlantic Sailfish angeschlossen. Da auch Harris Kaltak (Verdacht auf Kreuzbandriss) und Justin Walker (Muskelbündel- und Muskelabriss) auf unbestimmte Zeit ausfallen werden, sind Manager Hildebrandt und Trainer Sunay Acar schon auf der Suche nach Verstärkungen. Mit Redjeb, Kaltak und Walker brechen dem VfB somit gleich drei Verteidiger weg. Laut Hildebrandt sucht der VfB vor allem "zwei gestandene Innenverteidiger".

Montag, 4. Januar, 10:17 Uhr: Dänischer Torjäger Junker Kandidat bei Union Berlin?

Fußball-Bundesligist 1. FC Union Berlin steht laut eines Berichts der „Bild“-Zeitung mit dem dänischen Angreifer Kasper Junker vom norwegischen Meister FK Bodö/Glimt in Kontakt. Angesichts der Langzeit-Verletzten Max Kruse, Joel Pohjanpalo und Anthony Ujah hatte Union-Manager Oliver Ruhnert vor dem 2:0-Erfolg bei Werder Bremen am vergangenen Samstag Neuverpflichtungen in Aussicht gestellt. Laut „Bild“ (Montag) soll der 26-jährige Junker den Köpenickern angeboten worden sein.

Mittelstürmer Junker hatte den Verein nördlich des Polarkreises mit 27 Toren in 25 Spielen zur ersten Meisterschaft in Norwegen geschossen und sich selbst den Torjägertitel gesichert. Bodö/Glimt war erst 2017 in die höchste Liga aufgestiegen und zählte vor der im Dezember abgelaufenen Saison zu den Abstiegskandidaten.

Montag, 4. Januar, 10 Uhr Uhr: Rot Weiss Ahlen: Trainerfrage geklärt, erster Neuer ist da

Beim Fußball-Regionalligisten Rot Weiss Ahlen hat sich in den vergangenen Tagen einiges getan. Erst gab der Vereins sechs Abgänge bekannt, nun ist auch die Trainerfrage geklärt. Zudem wurde der erste Winterzugang vorgestellt.

[article=509486]Hier geht es zu dem gesamten Artikel[/article]

Montag, 4. Januar, 7 Uhr Uhr: FC Bayern beobachtet US-Mittelfeldspieler

Bundesliga-Tabellenführer Bayern München wirft ein Auge auf einen weiteren Spieler aus den USA. Nach Informationen von ESPN hat der Triple-Gewinner den 19 Jahre alten Mittelfeldspieler Tanner Tessmann vom Kooperationspartner FC Dallas aus der nordamerikanischen Major League Soccer zum Probetraining nach München eingeladen.

Vom Klub aus Texas kam 2018 bereits Abwehrspieler Chris Richards (20) zu den Bayern: Er hat mittlerweile acht Einsätze für die Profimannschaft absolviert, darunter drei in der Champions League.

Sonntag, 3. Januar, 17:15 Uhr: Matondo-Abschied bei Schalke fast perfekt?

Schalke sucht neue Spieler, dafür müssen aber Akteure des Kaders abgegeben werden. Und offenbar ist der erste Spieler fast schon weg. Rabbi Matonodo soll vor einem Wechsel zum englischen Zweitligisten Stoke City stehen. Geplant ist ein Leihdeal über sechs Monate. Das berichten Journalisten der Sport Bild und von Sky.


Sonntag, 3. Januar, 13:45 Uhr: Neuer Mann für den FC Remscheid

Der FC Remscheid hat Vincenzo Lorefice verpflichtet. Er spielte zuletzt für den VfB Solingen.

Sonntag, 3. Januar, 11:45 Uhr: Darmstadt holt schwedischen Innenverteidiger

Fußball-Zweitligist Darmstadt 98 hat gleich zu Beginn der Transferperiode seine Abwehr verstärkt und den Schweden Thomas Isherwood verpflichtet. Der 22 Jahre alte Innenverteidiger kommt vom schwedischen Erstligisten Östersunds FK und hat einen Vertrag bis Juni 2024 unterschrieben.

Sonntag, 3. Januar, 11:20 Uhr: Schalke mit Interesse an Rechtsverteidiger Korb?

Nicht erst seit der 0:3-Niederlage des FC Schalke 04 bei Hertha BSC ist klar, dass die Königsblauen dringend Verstärkung benötigen. Vor allem auf der Rechtsverteidigerposition besteht insbesondere nach dem Ausfall von Kilian Ludewig dringender Nachholbedarf. Die "Bild" bringt nun Julian Korb ins Spiel. Der 28-Jährige absolvierte für Borussia Mönchengladbach und Hannover 96 insgesamt 116 Bundesligaspiele, sein Vertrag in Hannover wurde im Sommer aber nicht mehr verlängert. Seitdem ist Korb, der in Essen lebt, vereinslos - und würde dementsprechend keine Ablöse kosten.

Samstag, 2. Januar, 19.15 Uhr: 2. Liga: Würzburg leiht Pieringer aus

Zweitliga-Schlusslicht Würzburger Kickers hat Mittelstürmer Marvin Pieringer vom SC Freiburg bis Saisonende ausgeliehen. Der 21-Jährige erzielte in der laufenden Spielzeit der Regionalliga Südwest in 14 Spielen zwölf Tore für die U23 der Breisgauer.

„Das ist der nächste Schritt in meiner Karriere. Ich möchte mich in der 2. Bundesliga durchsetzen und Spielpraxis auf hohem Niveau sammeln“, sagte Pieringer.

Samstag, 2. Januar, 18.40 Uhr: BVB über Meldungen aus Barcelona amüsiert

Erling Haaland soll dem FC Barcelona zurück zu altem Glanz führen. Das zumindest verspricht Emili Rousaud, der am 24. Januar zum Präsidenten des spanischen Spitzenklubs gewählt werden will. Der als Sport-Vizepräsident vorgesehene Josep María Minguella sprach sogar schon von einer Einigung mit Haalands Berater Mino Raiola über einen Transfer im Sommer. „Wir kennen alle Bedingungen, und wenn wir gewinnen, werden wir am nächsten Tag Mino Raiola anrufen und die Bedingungen akzeptieren. Das haben wir ihm schon gesagt.“ So zitierte ihn die Sportzeitung „AS“.

In Dortmund nahm man das mit einer Mischung aus Verwunderung und Amüsement zur Kenntnis. Weniger, weil Raiola umgehend widersprach, gegenüber dem Online-Portal „Sport 1“ gar von „Fake News“ sprach. Solche Beteuerungen, das weiß man beim BVB, haben oft eine kurze Halbwertzeit. Sie sind in diesem Fall aber auch nicht entscheidend. Denn im Sommer hätte Haaland gar keine Möglichkeit, nach Barcelona zu wechseln – zumindest nicht ohne Zustimmung seines aktuellen Arbeitgebers.

[article=509346]Hier geht es zum kompletten Artikel[/article]

Samstag, 2. Januar, 16.40 Uhr: Dausch wechselt nach Memmingen

Der Fußball-Regionalligist FC Memmingen verstärkt sich mit Ex-Profi Martin Dausch (34). Für den Mittelfeldspieler schließt sich mit der Rückkehr in sportlicher Hinsicht der Kreis. Noch als Jugendspieler gelang ihm in Memmingen unter dem damaligen und heutigen Trainer Esad Kahric der Durchbruch in der Bayernliga. Mit dem Wechsel im Januar 2006 zum VfB Stuttgart II startete er seine Profilaufbahn, die ihn zum VfR Aalen, Union Berlin, MSV Duisburg und 1. FC Saarbrücken führte.

[article=509342]Hier geht es zum kompletten Artikel[/article]

Samstag, 2. Januar, 16.30 Uhr: Pochettino tritt Tuchel-Nachfolge als PSG-Coach an

Mauricio Pochettino tritt wie erwartet die Nachfolge von Thomas Tuchel als Trainer des französischen Fußballmeisters Paris St. Germain an. Wie PSG am Samstag mitteilte, hat der Argentinier einen Vertrag bis zum Sommer 2022 mit der Option auf ein weiteres Jahr unterschrieben.

Pochettino, bis 2019 als Teammanager für Tottenham Hotspur in der Premier League tätig, ist in Paris kein Unbekannter. Zwischen 2001 und 2003 spielte der heute 48-Jährige für PSG. Sein erstes Training wird Pochettino am Sonntag leiten.

An Heiligabend war der Rauswurf von Tuchel beim Champions-League-Finalisten publik geworden, erst fünf Tage darauf gab der Verein die Trennung offiziell bekannt. Pochettino wurde sofort als Topkandidat auf die Nachfolge gehandelt.

In der laufenden Saison ist PSG in der Ligue 1 derzeit mit einem Punkt Rückstand auf Olympique Lyon und OSC Lille Tabellendritter. Im Achtelfinale der Champions League trifft Paris im Februar auf den FC Barcelona.

Samstag, 2. Januar, 16 Uhr: Wuppertal leiht Bochums Holtkamp aus

Der Wuppertaler SV hat am heutigen Tag eine Einigung mit dem 19-Jährigen Lars Holtkamp vom VfL Bochum erzielt. Der Defensivspieler wird das Regionalliga-Team per Leihe bis Saisonende verstärken.

[article=508628]RevierSport hatte schon an Neujahr über den bevorstehenden Deal berichtet.[/article]

Samstag, 2. Januar, 14:15 Uhr: Wehen Wiesbaden verstärkt sich

Der SV Wehen Wiesbaden hat Mittelfeldspieler Lucas Brumme verpflichtet. Wie der Verein mitteilte, kommt der 21-Jährige vom Regionalligisten BFC Dynamo und erhält einen Vertrag bis Ende Juni 2023. In der laufenden Saison hat Brumme in der Regionalliga Nordost sieben Tore in elf Einsätzen erzielt.

Samstag, 2. Januar, 13:51 Uhr: Ex-BVB-Star Sokratis vor Arsenal-Abgang

Wohin führt der Weg von Arsenals Sokratis Papastathopoulos? Wie die englische Zeitung „Daily Mail“ berichtet, steht der ehemalige Spieler von Borussia Dortmund vor einem Winterwechsel. Mit dem SSC Neapel und Fenerbahce gibt es aktuell offenbar zwei Interessenten für den gelernten Innenverteidiger.

[article=509319]Hier geht es zum kompletten Artikel[/article]

Samstag, 2. Januar, 12:24 Uhr: Würzburg trennt sich von Staude und Lust

Die Würzburger Kickers haben die Verträge mit Mittelfeldspieler Keanu Staude und Co-Trainer Matthias Lust aufgelöst. Das teilte der Zweitligist vor der Partie gegen den Karlsruher SC am Samstag mit. Sowohl Staude als auch Lust waren erst im letzten Sommer zu den Unterfranken gewechselt.

Samstag, 2. Januar, 11:12 Uhr: Schalke löst Lizenzspielervertrag mit Taitague vorzeitig auf

Der FC Schalke 04 hat den Lizenzspielervertrag mit Mittelfeldspieler Nick Taitague vorzeitig aufgelöst. Das teilte der Bundesligist am Samstagmorgen mit. Der Kontrakt des US-Amerikaners hatte ursprünglich bis zum 30. Juni 2021 gegolten.

Samstag, 2. Januar, 11:04 Uhr: Real bietet Alaba Mega-Gehalt

Real Madrid hat im Transfer-Poker um Bayern Münchens Abwehrspieler David Alaba offenbar das Tempo angezogen. Nach Informationen der spanischen Sportzeitung Marca legten die Königlichen der Alaba-Seite ein Angebot für einen Vierjahresvertrag mit einem Nettogehalt von 10 Millionen Euro pro Jahr vor. Alabas Vertrag beim deutschen Rekordmeister in München läuft im Sommer aus. Nach monatelangen und teilweise öffentlich geführten Verhandlungen hatten die Bayern ihr Angebot für eine Vertragsverlängerung an Alaba Anfang November zurückgezogen.

Ein Verbleib von Österreichs Fußballer des Jahres scheint ausgeschlossen. „Ich wüsste im Moment nicht, wie das passieren sollte“, hatte Vorstand Oliver Kahn kurz vor Weihnachten in der Sport Bild gesagt. sid

Samstag, 2. Januar, 10:50 Uhr: Paderborn stattet Dörfler und Schallenberg mit neuen Verträgen aus

Der SC Paderborn hat die Verträge mit Johannes Dörfler und Ron Schallenberg verlängert. Wie der Zweitligist am Samstagmorgen bekanntgab, erhalten beide Spieler ein neues Arbeitspapier bis Sommer 2024. „Johannes und Ron haben sich in den vergangenen Monaten sehr gut entwickelt. Unter der Regie von Chef-Trainer Steffen Baumgart haben sie einen weiteren Leistungsschub gemacht und häufig in der Startelf gestanden. Damit passen sie perfekt zu unserer Vereinsphilosophie, die auch darauf ausgerichtet ist, junge Spieler zu entwickeln und besser zu machen“, erklärt Geschäftsführer Sport Fabian Wohlgemuth.

Samstag, 2. Januar, 10:40 Uhr: Ex-Schalker Julian Draxler bei PSG ohne Zukunft

Die jahrelange Liaison zwischen Julian Draxler und Paris St. Germain neigt sich offenbar dem Ende entgegen. Laut einem Bericht der französischen Zeitung "Le Parisien" soll der ehemalige Profi des FC Schalke 04 beim Scheich-Klub keinen neuen Vertrag erhalten. Der Grund: Der neue PSG-Trainer Mauricio Pochettino plane angeblich nicht langfristig mit dem deutschen Nationalspieler.

[article=509303]Hier geht es zum kompletten Artikel[/article]

Samstag, 2. Januar, 09:58 Uhr: Ginter über möglichen Rose-Abschied: "Würde mich überraschen"

Fußball-Nationalspieler Matthias Ginter glaubt nicht, dass Trainer Marco Rose Borussia Mönchengladbach nach nur zwei Jahren in Richtung Dortmund verlässt. „Ich habe mit dem Trainer gesprochen über das, was er in Gladbach vorhat, auch als im Sommer bei mir Gerüchte aufkamen. Und was er sagte, hörte sich doch sehr langfristig an. Daher würde es mich überraschen, wenn er nach zwei Saisons schon wieder Abwanderungsgedanken hätte“, sagte Ginter im Interview der „Rheinischen Post“.

Er könne daher alle, die es mit Gladbach halten, etwas beruhigen, was die Zukunft des Trainers angehe. „So wie ich ihn kennengelernt habe, schätze ich ihn so ein, dass er seine Meinung nicht so schnell ändert“, fügte Ginter hinzu. Rose war zuletzt als möglicher Nachfolger von Edin Terzic bei Borussia Dortmund ab dem Sommer gehandelt worden. dpa

Samstag, 2. Januar, 09:34 Uhr: Rabbi Matondo offenbar vor Winter-Wechsel

Die Wege von Rabbi Matondo und dem FC Schalke 04 könnten sich noch in diesem Winter trennen. Laut Informationen der „Bild“ steht neben Ahmed Kutucu auch der Waliser vor einem Winter-Abschied. Der 20-Jährige war vor fast genau zwei Jahren von Manchester City nach Schalke gewechselt. Nun steht er offenbar vor einer Rückkehr auf die Insel, heißt es in dem Bericht weiter. Grund für die Trennung ist wohl mitunter die Tatsache, dass Matondo auch unter dem neuen Schalker Trainer Christian Gross keine sportliche Rolle einnimmt.

[article=509299]Hier geht es zum kompletten Artikel[/article]

Freitag, 1. Januar, 12 Uhr: Stürmer Jeremejeff wechselt von Dresden nach Schweden

Stürmer Alexander Jeremejeff verlässt den Fußball-Drittligisten Dynamo Dresden endgültig. Der 27-Jährige bricht seine Leihe zum niederländischen Erstligisten Twente Enschede ab und kehrt in seine schwedische Heimat zum BK Häcken zurück. Das gab der Club aus Göteborg bekannt. Jeremejeff war im Sommer 2019 für eine Million Euro von Häcken nach Dresden gewechselt, schoss für die Sachsen in 23 Zweitliga-Spielen vier Tore. Bei Twente war der Angreifer nur zu zehn Kurzeinsätzen gekommen. Beim BK Häcken unterschrieb Jeremejeff einen Vertrag über drei Jahre.

Freitag, 1. Januar, 10.20 Uhr: VfL leiht Holtkamp nach Wuppertal aus

Fußball-Zweitligist VfL Bochum wird sich im Winter vorerst von einem Jungprofi trennen. Wie RevierSport erfuhr, wird Lars Holtkamp an einen Regionalliga-West-Klub bis zum Saisonende ausgeliehen.

[article=508628]Hier geht es zum kompletten Artikel[/article]

Freitag, 1. Januar, 10 Uhr: RWO holt ersten Winter-Zugang

Fußball-Regionalligist Rot-Weiß Oberhausen wird sich mit einem ehemaligen großen Talent von Borussia Dortmund verstärken. Zuletzt war der Offensivspieler bei den Sportfreunden Lotte aktiv.

Rot-Weiß Oberhausen hat am Silvestertag 2020 einen Arbeitsvertrag mit Hüseyin Bulut unterschrieben. Das erfuhr RevierSport. Demnach löste Bulut am Mittwochnachmittag, 30. Dezember 2020, seinen Jahresvertrag bei den Sportfreunden Lotte auf und unterzeichnete am Donnerstagmittag, 31.12. 2020, einen Kontrakt an der Lindnerstraße.

[article=509198]Hier geht es zum kompletten Artikel[/article]

Freitag, 1. Januar, 9 Uhr: RWO trennt sich von drei Spielern

RWO-Sportchef Patrick Bauder hatte es gegenüber RevierSport angekündigt: In der kurzen Winterpause wird es bei Rot-Weiß Oberhausen einige personelle Veränderungen geben.

Gesagt, getan: Wie RevierSport nun erfuhr, haben Trainer Mike Terranova und Manager Bauder drei Spielern noch vor dem Jahreswechsel mitgeteilt, dass sie den Verein ablösefrei im Winter verlassen dürfen. Das Trio besitzt jeweils Verträge bis zum 30. Juni 2021. In den sportlichen Planungen von Trainer Terranova spielen die Akteure jedoch keine Rolle mehr.

Es handelt sich hierbei um Julijan Popovic, Nedim Pepic und Vincent-Louis Stenzel.

[article=509238]Hier geht es zum kompletten Artikel[/article]

Donnerstag, 31. Dezember, 17 Uhr: Kutucu in die Türkei

Seit 2011 spielt Ahmed Kutucu bereits für den FC Schalke 04. In dieser Saison spielt der gebürtige Gelsenkirchener aber trotz ernomer Probleme im Sturm bislang überhaupt keine Rolle. Wechselt der türkische Nationalspieler deshalb in der Winterpause zu Fenerbahce Istanbul?

[article=509222]Hier geht es zum kompletten Artikel[/article]

Donnerstag, 31. Dezember, 16.20 Uhr: Kolasinac ist zurück auf Schalke

Der FC Schalke 04 hat die Ausleihe von Sead Kolasinac bestätigt. Der 27-jährige Linksverteidiger kommt für ein halbes Jahr von Arsenal London zurück.

[article=509246]Hier geht es zum kompletten Artikel[/article]

Mittwoch, 30. Dezember, 20:30 Uhr: 1. FC Köln will Yannick Gerhardt

Laut übereinstimmenden Medienberichten möchte der 1. FC Köln Yannick Gerhardt im Sommer vom VfL Wolfsburg zurückholen. Der vielseitige 26-Jährige wäre im Sommer ablösefrei. Gerhardt war im Sommer 2016 für 13 Millionen Euro von Köln nach Wolfsburg gewechselt.

Mittwoch, 30. Dezember, 20 Uhr: Neuer Torwart für den Wuppertaler SV

Der Wuppertaler SV hat einen neuen Torwart verpflichtet: Der 30-jährige Sebastian Patzler wechselt ablösefrei nach Wuppertal. Stephan Küsters, Sportlicher Leiter des WSV, betont: "Wir wollten mit Sebastian die Torwartposition noch einmal verstärken. Mit Niklas Lübcke haben wir einen Keeper mit unbestritten großem Potential, der jetzt von einem erfahrenem Keeper wie Sebastian lernen kann. Ich habe großes Vertrauen in seine Fähigkeiten. Wir sind in Köln zwei Mal zusammen Regionalliga-Meister geworden. Hier habe ich sehen können, welche Stabilität er von hinten heraus geben kann. Genau das brauchen wir im Kampf um den Klassenerhalt."

Mittwoch, 30. Dezember, 19 Uhr: Bo Svensson soll neuer Trainer des FSV Mainz 05 werden

Wunschkandidat Bo Svensson wird nach übereinstimmenden Medienberichten neuer Trainer des Fußball-Bundesligisten FSV Mainz 05. Nach Informationen der Zeitungen der VRM-Gruppe vom Mittwoch sollen sich die Rheinhessen mit Svenssons aktuellem Arbeitgeber FC Liefering aus der zweiten österreichischen Liga bereits auf einen Wechsel des 41-Jährigen geeinigt haben. Die Ablösesumme für den Mainzer Ex-Profi, der zwischen 2007 und 2014 insgesamt 109 Pflichtspiele für den vom Abstieg bedrohten Tabellenvorletzten bestritt, soll 1,5 Millionen Euro betragen und in mehreren Raten überwiesen werden. Eine Bestätigung vom Verein gab es dafür zunächst nicht. Svensson war in der Saison 2014/15 in Mainz Co-Trainer unter Martin Schmidt, der am vergangenen Montag als neuer Sportdirektor verpflichtet worden war. Danach trainierte der Däne mehrere Nachwuchsteams beim FSV, den er im Sommer 2019 in Richtung Österreich verließ. Ob Svensson bereits am kommenden Sonntag im Gastspiel beim Rekordmeister FC Bayern München auf der Bank sitzt, ist noch unklar.

Mittwoch, 30. Dezember, 16 Uhr: Union verleiht Ersatztorwart nach Klagenfurt

Der 1. FC Union Berlin verleiht erneut Torwart Lennart Moser. Der Ersatzkeeper wird für das kommende halbe Jahr für den österreichischen Fußball-Zweitligisten Austria Klagenfurt aktiv sein, teilte Bundesligist Union am Mittwoch mit. Vor der Leihe hatte Union den zum Sommer auslaufenden Vertrag des 21 Jahre alten Schlussmannes um zwei Jahre verlängert.

Der seit 2010 zu Union gehörende Moser war bereits in der vergangenen Spielzeit zunächst an den Regionalligisten Energie Cottbus, dann zum belgischen Erstligisten Cercle Brügge gewechselt. Unter dem damaligen Trainer Bernd Storck hatte Moser mit starken Paraden Brügge den Klassenverbleib gesichert.

In Klagenfurt wird Moser mit dem ehemaligen Wolfsburger Philip Menzel um Einsätze kämpfen. Trainer in Klagenfurt ist Peter Pacult. Der frühere Stürmer von 1860 München wurde vor zwei Wochen verpflichtet und soll mit Klagenfurt in die erste Liga aufsteigen.

Mittwoch, 30. Dezember, 14:55 Uhr: Sandhausen stellt zwei Profis frei

Vor dem ersten Pflichtspiel im neuen Jahr bei Hannover 96 hat der abstiegsgefährdete Fußball-Zweitligist SV Sandhausen Philip Türpitz und Marlon Frey vom Trainingsbetrieb freigestellt. Das Duo spiele in den sportlichen Planungen keine Rolle mehr, erklärte Trainer Michael Schiele am Mittwoch.

Dass auch Besar Halimi und Sören Dieckmann auf der Streichliste stehen, wollte der 42-Jährige vor dem Duell am Sonntag (13.30 Uhr/Sky) nicht bestätigen. Verstärkungen seien trotz der Freistellungen und des Sturzes auf den Abstiegsrelegationsplatz nicht zwingend nötig, meinte Schiele. „Wir halten aber Augen und Ohren offen.“

Die kurze Weihnachtspause hat der SVS für ein Kurztrainingslager genutzt. „Wir haben die Defizite im athletischen Bereich aufholen können. Wir sind aber immer noch nicht am Limit angekommen“, erklärte Schiele.

Mittwoch, 30. Dezember, 10:30 Uhr: Werder verlängert mit Baumann

Nach wochenlangem Tauziehen hat Fußball-Bundesligist Werder Bremen den zum Saisonende auslaufenden Vertrag mit Sport-Geschäftsführer Frank Baumann vorzeitig verlängert. Über die Laufzeit des neuen Kontraktes machten die Hanseaten am Mittwoch zunächst keine Angaben.

„Wir sind überzeugt von der Arbeit von Frank Baumann und haben nun auf dieser Position Planungssicherheit. Mit ihm wollen wir die Herausforderungen, die sportlich und coronabedingt vor uns liegen, angehen und meistern“, sagte der Aufsichtsratsvorsitzende Marco Bode.

Der Ex-Nationalspieler und langjährige Werder-Kapitän Baumann hatte 2016 seinen Vorgänger Thomas Eichin abgelöst. Erstmals war der Vertrag des 45-Jährigen im Jahr 2018 bis 2021 verlängert worden. Baumann: „Ich habe immer gesagt, wie viel Spaß es mir bereitet, für Werder Bremen zu arbeiten.“

Mittwoch, 30. Dezember, 09:40 Uhr: Arsenal will erneut Hertha-Talent Rekik holen

Der FC Arsenal versucht einem Bericht der „Bild“ (Mittwoch) zufolge erneut, den 19 Jahre alten Omar Rekik von Hertha BSC zu verpflichten. Demnach soll der Fußball-Bundesligist dem Nachwuchsspieler auch die Erlaubnis erteilt haben, die bei einem Wechsel erforderlichen medizinischen Tests zu absolvieren.

Der Bruder von Karim Rekik, der Anfang Oktober von Hertha zum FC Sevilla ging, soll bereits im Sommer das Interesse von Arsenals Nachwuchsakademie-Leiter Per Mertesacker geweckt haben. Die Ablösesumme soll jetzt bei etwa 600 000 Euro liegen. Zu einem Einsatz in der Bundesliga kam U23-Spieler Rekik beim Hauptstadt-Club bisher noch nicht.

Mittwoch, 30. Dezember, 09:30 Uhr: Khedira vor Wechsel nach England

Der Wechsel von Sami Khedira in die Premier League rückt näher. Der Fußball-Weltmeister von 2014 hat seinen Klub Juventus Turin um Erlaubnis gebeten, nach England zu fliegen und dort Verhandlungen zu führen. Nach einem Bericht der Gazzetta dello Sport gilt der FC Everton mit Teammanager Carlo Ancelotti als Favorit.

Khedira spielt beim italienischen Rekordmeister keine Rolle mehr. In der Serie A kam der 33-Jährige in dieser Saison noch nicht zum Einsatz, für die Champions League wurde er nicht gemeldet. „Ich schaue mal, was geht. Ich würde mich unheimlich freuen, wenn ich mich einem Premier-League-Klub anschließen könnte“, hatte Khedira schon Ende November im ZDF-Sportstudio erklärt. In Turin besitzt der Ex-Stuttgarter noch einen Vertrag bis Juni 2021.

Dienstag, 29. Dezember, 18:35 Uhr: Vages Gerücht um Schalke und Origi

Schalke 04 sucht aufgrund der Verletzung von Angreifer Goncalo Paciencia nach einem neuen Stürmer. Zunächst wurde Augsburgs Marco Richter ins Gespräch gebracht - aber dem Thema schob erst am Dienstag FCA-Trainer Heiko Herrlich einen Riegel vor. Englische Medien hatten zuletzt auch Divock Origi ins Spiel gebracht. Der belgische Nationalspieler steht in Diensten des FC Liverpool, spielte 2017/2018 bereits leihweise für den VfL Wolfsburg. Nach Informationen der Westdeutschen Allgemeinen Zeitung (WAZ) ist jedoch auch an diesem Gerücht nicht viel dran.

Dienstag, 29. Dezember, 18:30 Uhr: Wiesbaden verlängert mit Dennis Kempe

Fußball-Drittligist SV Wehen Wiesbaden hat den am Saisonende auslaufenden Vertrag mit Routinier Dennis Kempe bis zum 30. Juni 2022 verlängert. Der 34 Jahre alte Abwehrspieler war im Sommer vom Zweitligisten FC Erzgebirge Aue gekommen und absolvierte seither zwölf Spiele für die Hessen.

„Auf und neben dem Platz hat sich Dennis bei uns als Führungsspieler etabliert“, sagte SVWW-Sportdirektor Christian Hock am Dienstag. „Wir sind daher sehr froh, dass wir die Verlängerung frühzeitig unter Dach und Fach bringen konnten.“ Kempe brachte es in seiner Karriere bislang auf insgesamt 154 Zweitligaspiele und 63 Einsätze in der 3. Liga.

Dienstag, 29. Dezember, 13.20 Uhr: Augsburgs Coach Herrlich über Richter-Abgang: "Kein Thema"

Augsburgs Trainer Heiko Herrlich (49) hat Spekulationen über einen Winter-Wechsel von Offensivspieler Marco Richter (23) zurückgewiesen. "Bei Marco Richter kommt ein Wechsel für uns nicht infrage. Das ist kein Thema", sagte Herrlich der "Augsburger Allgemeinen" (Dienstags-Ausgabe).

Die «Bild» hatte berichtet, dass der FC Schalke an einer Ausleihe von Richter interessiert sei. Herrlich meinte über mögliche neue Spieler beim FCA im Winter: "Neuzugänge planen wir ebenfalls keine."

Der frühere U21-Nationalspieler Richter stand in dieser Bundesligasaison nur zweimal in der Augsburger Startelf, er erzielte dabei ein Tor.

Rechtsverteidiger Raphael Framberger wird indes nach einem Muskelfaserriss beim 1. FC Köln am Samstag (15.30 Uhr) nicht spielen können. "Das ist schade, er war sehr gut drauf. Ich hoffe, dass er schnell zurückkommt", sagte Herrlich.

Dienstag, 29. Dezember, 13 Uhr: TVD Velbert holt Mike Osenberg

Der TVD Velbert, Tabellen-Elfter in der Oberliga Niederrhein, hat einen Winterzugang vorgestellt. Der TVD setzt weiter auf junge, ehrgeizige und talentierte Spieler, und konnte sich die Dienste von Mike Osenberg sichern, der vom Regionalligisten Wuppertaler SV kommt.

[article=509118]Hier geht es zum kompletten Artikel[/article]

Dienstag, 29. Dezember, 12:15 Uhr: Der nächste Neue: Hansa Rostock holt auch Simon Rhein

Der FC Hansa Rostock bleibt auf dem Transfermarkt aktiv: Einen Tag nach der Ausleihe von Lion Lauberbach von Zweitliga-Spitzenreiter Holstein Kiel gab der Fußball-Drittligist am Dienstag die Verpflichtung von Simon Rhein bekannt. Der 22-jährige Abwehrspieler wechselt aus der Zweiten Liga vom 1. FC Nürnberg zu den Mecklenburgern und unterschrieb einen Vertrag bis zum 30. Juni 2022.

Simon Rhein bestritt für die Franken acht Bundesliga-Spiele. In der vergangenen Saison war der Linksfuß an die Würzburger Kickers verliehen, mit denen er in die Zweite Liga aufstieg. „Als junger Spieler hat er es in Nürnberg allerdings schwer gehabt, auf Spielzeit zu kommen und soll nun bei uns die Chance nutzen, sein Können zu zeigen“, sagt Hansas Sportvorstand Martin Pieckenhagen.

Dienstag, 29. Dezember, 09:15 Uhr: Mainz will früheren Publikumsliebling als Trainer holen

Nach der Verpflichtung des einstigen Erfolgsmanagers Christian Heidel und des Ex-Trainers Martin Schmidt als Sportdirektor soll ein weiterer alter Bekannter zum FSV Mainz 05 zurückkehren. Der frühere Publikumsliebling Bo Svensson soll übereinstimmenden Medienberichten zufolge weiterhin Wunschkandidat für die Trainerposition sein. Der 41 Jahre alte Däne arbeitete bis 2019 im Nachwuchsbereich der 05er und ist derzeit Trainer beim österreichischen Zweitligisten FC Liefering.

Die Rheinhessen hatten am Montagabend die Rückkehr von Heidel und Schmidt bestätigt. Der bisherige Coach Jan-Moritz Lichte wurde freigestellt und wird übergangsweise von Jan Siewert, dem Cheftrainer des Nachwuchsleistungszentrums, ersetzt. Der Tabellen-17. tritt am Sonntag (18.00 Uhr/Sky) beim Rekordmeister FC Bayern an, der Rückstand auf den ersten Nichtabstiegsplatz beträgt fünf Punkte.

Svensson hatte als Profi sieben Jahre für den FSV gespielt und 2014 seine aktive Karriere beendet. Er galt als kompromissloser Innenverteidiger und kommt auf über 100 Bundesliga-Spiele. Am Dienstagmorgen war ein Bild des 41-Jährigen noch groß auf der Internetseite des FC Liefering zu sehen. Svensson ist dort noch bis 2023 vertraglich gebunden. Die Mainzer hatten damals nach Medienberichten eine Ablöse in Höhe von 1,5 Millionen Euro bekommen.

Montag, 28. Dezember, 19:07 Uhr: Hansa Rostock holt Angreifer Lion Lauberbach aus Kiel

Fußball-Drittligist FC Hansa Rostock geht mit einem neuen Stürmer ins neue Jahr. Wie die „Bild“-Zeitung (Montag) berichtet, haben die Mecklenburger Lion Lauberbach bis zum Ende der Saison von Zweitliga-Spitzenreiter Holstein Kiel ausgeliehen. Eine offizielle Bestätigung der Vereine gab es bislang noch nicht.

Der 22-jährige Lauberbach soll in der Mannschaft von Hansa-Coach Jens Härtel die Rolle von Maurice Litka einnehmen, der sich in der Partie beim FC Ingolstadt vor gut zwei Wochen einen Kreuzbandriss zugezogen hat. Lauberbach war zur Saison 2019/20 vom FSV Zwickau nach Kiel gewechselt. Für die „Störche“ bestritt er bislang 24 Zweitligaspiele und erzielte drei Treffer. dpa

Montag, 28. Dezember, 17:18 Uhr: Würzburg holt Sturm-Routinier Maierhofer

Der Zweitliga-Tabellenletzte Würzburger Kickers verspricht sich von der Verpflichtung des Sturm-Routiniers Stefan Maierhofer neue Offensivkraft. Der 38 Jahre alte Österreicher, der in Deutschland unter anderem für den 1. FC Köln und den MSV Duisburg spielte, soll laut Sportvorstand Sebastian Schuppan Eigenschaften wie „Größe bei Standardsituationen oder Wucht im Angriffszentrum“ mitbringen.

Würzburg muss nach der kurzen Winterpause mindestens die sieben Punkte Rückstand auf den Relegationsplatz 16 aufholen. sid

Montag: 28. Dezember, 16:35 Uhr: Ex-Rödinghausen-Stürmer Lunga geht offenbar nach Bonn

Fußball-Regionalligist Bonner SC scheint auf der Suche nach Verstärkungen auf einen ehemaligen Spieler des SV Rödinghausen gestoßen zu sein. Er spielte zuletzt keine Rolle bei einem Bonner Liga-Konkurrenten. An den Weihnachtstagen wurde bekannt, dass Fortuna Köln und Stürmer Kelvin Lunga zum Jahresende getrennte Wege gehen. Der Stürmer löst seinen Vertrag in der Kölner Südstadt zum 31. Dezember 2020 auf.

m neuen Jahr will Lunga wieder durchstarten. Nach RevierSport-Informationen hat der Angreifer auch schon einen neuen Verein gefunden. Demnach wird er sich dem Bonner SC, dem Tabellen-Schlusslicht der Regionalliga West, anschließen.

[article=509082]Hier finden Sie die komplette Meldung[/article]

Montag, 28. Dezember, 16:20 Uhr: Will Schalke Kenny zurückholen?

Der FC Schalke sucht im Abstiegskampf der Bundesliga nach Verstärkungen. Vor allem auf den Außenbahnen hat der neue Trainer Christian Gross Bedarf erkannt. Wie die WAZ vermeldet, könnte Schalke erneut ein Auge auf Jonjoe Kenny geworfen haben, der bereits im der letzten Spielzeit an Schalke verliehen war. Der Rechtsverteidiger kam für den FC Everton in der laufenden Saison nur auf vier Partien.

Montag, 28. Dezember, 15:08 Uhr: Ex-Schalker: Heidel-Rückkehr mach Mainz wohl perfekt

Ex-Manager Christian Heidel kehrt offenbar zum abstiegsbedrohten Fußball-Bundesligisten FSV Mainz 05 zurück und übernimmt den vakanten Posten des Sportvorstands. Das berichtet die Bild-Zeitung. Heidel würde beim Tabellenvorletzten die Nachfolge seines am Dienstag zurückgetretenen Nachfolgers Rouven Schröder antreten. Wie die "Bild" weiter vermeldet, bringt der 57-Jährige den früheren Mainzer Coach Martin Schmidt als Sportdirektor mit.

Montag, 28. Dezember, 15:05 Uhr: VfB Frohnhausen: Said holt zwei Neue

Der VfB Frohnhausen hat mit Issa Said (FC Kray U19) und Mohammed Said (zuletzt ohne Verein) zwei neue Spieler verpflichtet. Beide Youngster sind ab dem 1. Januar 2021 für den Landesligisten spielberechtigt. "Das sind zwei rotzige, talentierte Jungs, die uns auf Strecke weiterbringen werden. Wir wollen die Mannschaft weiter verjüngen und da passen mein Sohn Issa sowie Mohammed sehr gut in unsere Philosophie", erklärt Trainer Issam Said.

Montag, 28. Dezember, 15 Uhr: 1. FC Köln macht 27-Jährigen zum Aehlig-Nachfolger

Fußball-Bundesligist 1. FC Köln fängt den Abgang von Frank Aehlig mit einer Nachwuchskraft aus den eigenen Reihen auf. Wie die Rheinländer am Montag mitteilten, wird der 27-jährige Lukas Berg zum „Leiter Administration Lizenzspielerabteilung“ befördert. Berg, der 2016 als Praktikant zum FC kam, wird künftig eng mit Sport-Geschäftsführer Horst Heldt zusammenarbeiten.

Montag, 28. Dezember, 14:15 Uhr: Westfalia Herne: Drei weitere Zugänge fix, keine Grundgehälter mehr

Der SC Westfalia Herne nutzt die aktuelle Corona-Zwangspause dazu, um die neue Saison 2021/2022 zu planen. Der westfälische Fußball-Oberligist hat bereits vier Zugänge präsentiert. Westfalia Herne schlägt wieder beim DSC Wanne-Eickel zu: Nach Jan-Niklas Kaiser wechseln drei weitere vielversprechende Talente vom DSC zum SCW. Die drei neuen Spieler für die kommende Saison, die vom DSC Wanne-Eickel kommen, sind Deniz Ergüzel, Cedric Dürschke und Ebeny Nguimba. Mit weiteren zwei, drei Spielern, die diesmal jedoch nicht vom DSC kommen werden, sind sich die Herner ebenfalls für die neue Saison einig. Zudem verriet der 39-jährige Knappmann, dass mit Enes Bilgin, Nico Lübke, Nick-Oliver Jünemann und Kaan Terzi die ersten Spieler aus dem aktuellen Kader neue Verträge bis zum 30. Juni 2022 unterzeichneten.

Montag, 28. Dezember, 13:15 Uhr: BVB II: Stürmer sagt ab, Leistungsträger höherklassig begehrt

Der BVB II hat in der Regionalliga gute Chancen auf den Aufstieg, aktuell liegt die Mannschaft auf Rang zwei hinter RWE. [article=509058]Möglich, dass es im Winter Veränderungen gibt im Kader.[/article] Ein Stürmer wird gesucht, Phil Beckhoff, 20-jähriger Stürmer des SC Wiedenbrück, sollte kommen, sagte aber kurzfristig ab. Franz Pfanne und Steffen Tigges - absolute Leistungsträber bei der U23 des BVB - haben Offerten aus höheren Ligen, sollen aber unbedingt behalten werden.

Montag, 28. Dezember, 13 Uhr: Zweitligist Sandhausen trennt sich von suspendiertem Fraisl

Fußball-Zweitligist SV Sandhausen hat sich von seinem suspendierten Torhüter Martin Fraisl getrennt. Nach Angaben des Tabellen-Drittletzten wurde der ursprünglich bis 2022 laufende Vertrag mit dem Österreicher „in gegenseitigem Einvernehmen“ aufgelöst. Der SVS hatte Fraisl, der im Sommer 2019 aus Rumänien vom FC Botosani an den Hardtwald gekommen war, zu Beginn der vergangenen Woche rausgeworfen. Zuvor soll sich der 27-Jährige laut Medienberichten eine lautstarke Auseinandersetzung mit Trainer Michael Schiele geliefert haben.

Montag, 28. Dezember, 12:45 Uhr: Fortuna Düsseldorf bindet Talent Bunk bis 2025

Fortuna Düsseldorf hat Nachwuchsspieler Daniel Bunk mit einem Profivertrag bis 2025 ausgestattet. Wie der Fußball-Zweitligist am Montag mitteilte, wird der 16 Jahre alte Mittelfeldspieler in der nächsten Spielzeit für die U19 auflaufen, „ehe er perspektivisch in den Profikader aufrücken soll“. Der Junioren-Nationalspieler hat bei der Fortuna sämtliche Jugendteams durchlaufen. Bereits in dieser Saison stehen in Shinta Appelkamp, Dennis Gorka, Emmanuel Iyoha und Nikell Touglo vier Spieler aus dem eigenen Nachwuchs im Profikader.

Montag, 28. Dezember, 12:40 Uhr: SC Wiedenbrück: Top-Torjäger wechselt innerhalb der Liga

Der SC Wiedenbrück und Phil Beckhoff werden ab dem 1. Januar 2021 getrennte Wege gehen. Wie RevierSport erfuhr, ist sich der 20-Jährige, der in dieser Regionalliga-Saison in 20 Ligaspielen bisher neun Tore erzielte, mit Liga-Konkurrent Borussia Mönchengladbach II einig. Die Tinte soll bereits trocken sein, im neuen Jahr soll die offizielle Vorstellung folgen.

Montag, 28. Dezember, 12:30 Uhr: Stürmer darf RWE verlassen

[article=509030]Ein Stürmer darf den Regionalligisten Rot-Weiss Essen im Winter verlassen[/article]. RevierSport erfuhr, dass Maximilian Pronichev die Hafenstraße im kommenden Winter-Transferfenster vorzeitig - sein Vertrag läuft erst am 30. Juni 2021 aus - verlassen darf. "Maxim kann natürlich mit seiner Rolle nicht zufrieden sein. Sollte er mit einem Wechselwunsch auf uns zukommen, dann werden wir die Gespräche aufnehmen", bestätigt Jörn Nowak, Essens Sportchef, einen möglichen Pronichev-Abgang im Winter.

Montag, 28. Dezember, 10:55 Uhr: Leipzig will mit Sabitzer verlängern

Fußball-Bundesligist RB Leipzig will auch künftig mit einem Quartett um Kapitän Marcel Sabitzer zusammenarbeiten. Der Club will in den kommenden Monaten die ersten Vertragsgespräche mit dem österreichischen Nationalspieler sowie Emil Forsberg, Marcel Halstenberg und Willi Orban führen. Alle Spieler stehen noch bis 2022 in Leipzig unter Vertrag.

Montag, 28. Dezember, 10:50 Uhr: Wolfsburgs Fußballerinnen holen isländisches Top-Talent Jonsdottir

Frauenfußball-Meister VfL Wolfsburg hat die isländische Nationalspielerin Sveindis Jane Jonsdottir verpflichtet und für das Jahr 2021 an den schwedischen Champions-League-Teilnehmer Kristianstads DFF ausgeliehen. Das gaben die Niedersachsen am Montag bekannt. Die 19 Jahre alte Offensivspielerin wurde zuletzt in ihrer Heimat Torschützenkönigin und isländische Meisterin mit dem Club Breidablik. In Wolfsburg unterschrieb sie einen bis 2024 gültigen Vertrag.

Montag, 28. Dezember, 10:30 Uhr: SV Straelen: Neuer Sportlicher Leiter, Zu- und Abgänge geplant

[article=509026]Fußball-Regionalligist SV Straelen wird die Rückrunde mit einem neuen Sportlichen Leiter antreten. Zudem plant der Verein mit mehreren Zu- und Abgängen. Boss Hermann Tecklenburg hat sich indes in einen dreiwöchigen Urlaub verabschiedet.[/article]

Sonntag, 27. Dezember, 13:30 Uhr: Vages Gerücht: Arsenal mit Interesse an Dortmunds Brandt

Julian Brandt hat eine schwache erste Halbserie bei Borussia Dortmund erlebt. Der Nationalspieler war oftmals nur Ersatz, ihm gelang in 22 Einsätzen nur ein Treffer. Offenbar könnte der Offensivspieler nun beim englischen Hauptstadtklub FC Arsenal in den Fokus gerückt sein. Das berichtet das Portal "The Athletic". Ursprünglich sollte demnach Dominik Szoboszlai der Wunschspieler der "Gunners" gewesen sein, doch den Ungarn zog es zu RB Leipzig. Brandt hat in Dortmund noch einen Vertrag bis 2024.

Sonntag, 27. Dezember, 12 Uhr: Luka Jovic vor Rückkehr nach Frankfurt?

2019 wechselte Luka Jovic von Eintracht Frankfurt für 60 Millionen Euro zu Real Madrid. Bei den Königlichen konnte sich der Serbe aber noch nicht nachhaltig durchsetzen. Nachdem die Frankfurter vor wenigen Tagen Bas Dost zum FC Brügge ziehen ließen, gibt es neue Gerüchte um eine Rückkehr des Stürmers in die Mainmetropole. Im Raum steht eine Leihe bis Saisonende.

Sonntag, 27. Dezember, 10 Uhr: Kemminghausen holt ehemaligen Italien-Profi

Bezirksligist VfL Kemminghausen hat einen Ex-Profi verpflichtet. Juri Marinelli spielt ab sofort für den Dortmunder Stadtteilklub, er war zuletzt beim SSV Hagen. Marinelli absolvierte einst zwei Partien in der zweithöchsten italienischen Spielklasse.

Samstag, 26. Dezember, 13 Uhr: Schalke buhlt um Augsburgs Richter

Bei der Suche nach Neuverstärkungen in der Winterpause ist Schalke 04 womöglich beim FC Augsburg fündig geworden. Wie die "Bild" berichtet, soll Sportvorstand Jochen Schneider seine Fühler nach Marco Richter ausgestreckt haben. Der Angreifer vereitelte vor wenigen Wochen Schalkes ersten Saisonsieg, als er beim 2:2 in der Nachspielzeit traf. Weil Richter aber zumeist nur von der Bank kommt, soll der 23-Jährige wechselwillig sein. Im Raum steht eine Leihe bis Saisonende.

Donnerstag, 24. Dezember, 15 Uhr: Bas Dost wechselt nach Brügge

Bas Dost verlässt den Fußball-Bundesligisten Eintracht Frankfurt. Der Niederländer wechselt mit sofortiger Wirkung zum belgischen Spitzenclub FC Brügge an, wie die Hessen am Donnerstagabend bekanntgaben. Beide Vereine einigten sich kürzlich über die Wechselmodalitäten, hieß es.

Der 31 Jahre alte Stürmer hatte bei der Eintracht ursprünglich noch einen Vertrag bis zum 30. Juni 2022. „Die Pandemie hat auch uns bekanntlich vor wirtschaftliche Herausforderungen gestellt. Der FC Brügge hat sich sehr um Bas bemüht, und für uns handelt es sich um ein lukratives Gesamtpaket. Die oberste Maxime in dieser Zeit ist, wirtschaftlich sinnvoll und zum Wohle von Eintracht Frankfurt zu handeln. Dem kommen wir nach, in dem wir dem Spieler einen Wunsch erfüllen“, sagte Eintracht-Sportvorstand Fredi Bobic.

Donnerstag, 24. Dezember, 13 Uhr: Auch Ex-Duisburger Maierhofer wohl vor Wechsel nach Duisburg

Fußballprofi Stefan Maierhofer wechselt einem Medienbericht zufolge vom österreichischen Bundesliga-Schlusslicht Admira Wacker zum deutschen Zweitligisten Würzburger Kickers. Wie die „Kronen Zeitung“ (Donnerstag) schreibt, soll der 38-Jährige mithelfen, den drohenden Abstieg der Kickers zu verhindern. „Er war sofort von der Idee angetan“, sagte Admira-Sportdirektor Franz Wohlfahrt. Würzburg und die Admira werden vom gleichen Sponsor (Flyeralarm) unterstützt.

Für Maierhofer wäre Würzburg bereits die 19. Station als Fußballprofi - und die sechste in Deutschland nach Bayern, Koblenz, Fürth, Duisburg und Köln. Der Routinier wurde im August verpflichtet, absolvierte beim FC Admira Wacker Mödling aber nur ein Spiel über die volle Distanz; bei insgesamt sieben Einsätzen blieb er ohne Torerfolg.

Donnerstag, 24. Dezember, 11.30 Uhr: Biankadi wechselt nach München

Offensivspieler Merveille Biankadi verlässt den Fußball-Zweitligisten 1. FC Heidenheim. Der 25-Jährige wird ab dem 1. Januar für eineinhalb Jahre an Drittligist 1860 München ausgeliehen. Das teilten beide Klubs am Mittwochabend mit.

Donnerstag, 24. Dezember, 11 Uhr: Würzburg holt Ex-Duisburger Feltscher

Zweitliga-Schlusslicht Würzburger Kickers setzt im Kampf um den Klassenerhalt auf einen neuen Defensivspieler. Der Aufsteiger verpflichtete am Mittwoch Rechtsverteidiger Rolf Feltscher (30) ablösefrei vom MLS-Klub Los Angeles Galaxy.

„Würzburg ist eine Herausforderung, und ich liebe Herausforderungen. Ich möchte dem Verein mit meinen Qualitäten helfen, den Klassenerhalt zu schaffen“, sagte der Ex-Duisburger Feltscher, der 26 Länderspiele für Venezuela bestritt.

Mittwoch, 23. Dezember, 12 Uhr: Braunschweig holt Behrendt aus Bielefeld

Eintracht Braunschweig hat Verteidiger Brian Behrendt vom Fußball-Bundesligisten Arminia Bielefeld verpflichtet. Der 29-Jährige wechselt zum 1. Januar 2021 zu den Niedersachsen und erhält nach Angaben des Zweitligisten vom Mittwoch einen Vertrag bis zum 30. Juni 2023. Damit reagieren die Eintracht-Verantwortlichen auf die schwachen Defensivleistungen im bisherigen Saisonverlauf. Mit 29 Gegentreffern hat der Aufsteiger bislang die schwächste Abwehr der Liga. Behrendt wird gemäß den Regeln der Deutschen Fußball Liga erstmals am 11. Januar 2021 gegen Fortuna Düsseldorf das Trikot der Eintracht tragen dürfen.

Dienstag, 22. Dezember, 15 Uhr: Hannover interessiert sich für Schalkes Ibisevic

Hannover 96 möchte im Januar einen neuen Stürmer verpflichten, um vielleicht doch noch einmal an die Aufstiegsplätze der 2. Fußball-Bundesliga heranzukommen. Die „Bild“-Zeitung und das Internetportal „Sportbuzzer“ berichten am Dienstag von mehreren Kandidaten, mit denen der Club sich beschäftigt. Dazu gehört Vedad Ibisevic, dessen Vertrag mit dem FC Schalke 04 nach dem 31. Dezember aufgelöst wird. Außerdem: Serdar Dursun von Zweitliga-Rivale SV Darmstadt 98, der schon im Sommer der Wunschkandidat von Trainer Kenan Kocak war. Und auch John Guidetti, den die Niedersachsen bereits in der Rückrunde der vergangenen Saison für ein halbes Jahr von Deportivo Alaves ausgeliehen hatten.

Montag, 21. Dezember, 12 Uhr: Kiel holt dänischen Linksverteidiger

Zweitliga-Tabellenführer Holstein Kiel hat sich die Dienste des Linksverteidigers Mikkel Kirkeskov gesichert. Der 29-jährige Däne kommt zum 1. Januar 2021 ablösefrei vom polnischen Erstligisten Piast Gliwice und unterzeichnet einen Vertrag bis Ende Juni 2023.

RevierSport Fussballbörse

Testspielgegner gesucht
Testspielgegner gesucht
Testspielgegner gesucht
Testspielgegner gesucht
Testspielgegner gesucht
Verein sucht Spieler
Testspielgegner gesucht
Testspielgegner gesucht
Testspielgegner gesucht
Verein sucht Spieler

1
2
3
4
5
1
2
3
4
5
1
2
3
4
5

Neueste Artikel

RevierSport beim BVB
die Facebookseite für alle BVB-Fans
RevierSport auf Schalke
die Facebookseite für alle Schalke-Fans
RevierSport beim MSV
die Facebookseite für alle MSV-Fans
RevierSport an der Hafenstraße
die Facebookseite für alle RWE-Fans
RevierSport anne Castroper
die Facebookseite für alle Bochum-Fans

RevierSport Digital

Im günstigen Abo oder als Einzelheft

Jeden Montag und Donnerstag Fußball ehrlich und echt von der Bundesliga bis zur Bezirksliga. Im günstigen Abo oder als Einzelheft auf ihrem PC, Mac oder mobilem Endgerät.