Startseite » Fußball » 1. Bundesliga

Bundesliga
Schalke gewinnt Derby - Bochum nach Riemann-Patzer Tabellenletzter

(0) Kommentare
Bundesliga: Schalke gewinnt Derby - Bochum nach Riemann-Patzer Tabellenletzter
Foto: firo

Der FC Schalke hat das Revierderby beim VfL Bochum mit 2:0 gewonnen. Ein Patzer von VfL-Keeper Manuel Riemann und Marius Bülter entschieden die Partie zu Gunsten der Gäste.

Der VfL Bochum hat das Revierderby gegen den FC Schalke 04 mit 0:2 (0:1) verloren. Es ist die vierte Niederlage in Folge für die Mannschaft von Trainer Thomas Letsch, die nun wieder Tabellenschlusslicht der Fußball-Bundesliga ist. Schalke hingegen hat den zweiten Sieg nacheinander geholt und ist insgesamt seit sechs Spielen ungeschlagen.

Die Anfangsminuten gehörten den Gästen aus Schalke. Deshalb richtete sich Philipp Hofmann schon nach fünf Minuten mit einem lautstarken Appell an seine Mitspieler. Zu dem Zeitpunkt hatte der Stürmer schon zweimal per Kopf den Ball aus der Gefahrenzone befördern müssen. Auf der anderen Seite hatte der 29-Jährige kurz darauf die VfL-Führung auf dem Fuß.

Nach einer scharfen Hereingabe von Startelf-Rückkehrer Danilo Soares kam Hofmann im Fünfmeterraum frei an den Ball, konnte ihn aber nicht über die Linie des leeren S04-Kastens drücken (7.). Im Anschluss übernahm Bochum die Spielkontrolle, versuchte, nicht nur lange Bälle zu schlagen, sondern auch spielerische Lösungen zu finden.

Schalke konzentrierte sich auf sein Konterspiel, spielte diese Gelegenheiten aber nicht sauber zu Ende und kam zu keinen gefährlichen Torraum-Szenen. Anders der VfL. In der 21. Minute brach Christopher Antwi-Adjei nach Zuspiel von Kevin Stöger durch und versuchte Ralf Fährmann zu umkurven. Doch der Schalke-Keeper machte den Winkel spitz und parierte, wie auch später gegen Takuma Asano (43.).

Dann kam der rabenschwarze Moment von VfL-Keeper Manuel Riemann. Erst griff er unter eine Flanke von Rodrigo Zalazar. Beim Versuch, den Ball vor der Torlinie zu greifen, schlug der Kapitän ihn in den eigenen Kasten (45.). So hatte Schalke in Halbzeit eins zwar keinen eigenen Torschuss und ging dennoch mit einer 1:0-Führung in die Kabine.

VfL: Riemann - Janko (Osei-Tutu, 72.), Masovic, Schlotterbeck, Soares - Osterhage (Kunde, 85.), Stöger (Ganvoula, 76.) - Asano (Broschinski, 72.), Förster, Antwi-Adjei - Hofmann.

S04: Fährmann - Brunner, Yoshida, Jenz, Matriciani - Krauß, Balanta (Mohr, 60.), Kral - Zalazar (Kaminski, 89.), Bülter - Frey (Terodde, 72.).

Tore: 0:1 (Riemann, Eigentor, 45.), 0:2 Bülter (79.)

Gelbe Karte: Osterhage (59.), Förster (85.) / Krauß (30.)

Schiedsrichter: Dr. Felix Brych

Zuschauer: 26.000

Mit dieser im Rücken setzten die Gäste mit Anpfiff der zweiten 45 Minuten wie auch zu Beginn der Partie auf defensive Kompaktheit und schnelle Konter. Alle 20 Feldspieler verteilten sich um den Schalke-Strafraum, der VfL fand aber keine Lücke.

Lange Bälle wurden abgefangen, einfache Fehlpässe verhinderten ein schnelles Durchkommen und zweite Bälle landeten bei Schalke. Gerade als sich beim VfL Frust auf dem Platz breit zu machen drohte, kam Antwi-Adjei zum ersten Abschluss der zweiten Halbzeit (69.). Letsch wechselte offensiv und ging mit drei Stürmern in die letzte Viertelstunde.

Stattdessen sorgte eine Standardsituation auf der anderen Seite für die Entscheidung. Nach einer flach von Zalazar hereingebrachten Ecke bekam Marius Bülter zu wenig Druck und schoss durch die VfL-Verteidigung zum 2:0 ein (79.). Ekstase auf der Schalker Bank - nur Trainer Thomas Reis jubelte nicht.

Beinahe hätte Keven Schlotterbeck es noch einmal spannend gemacht, seinem Tor ging aber eine Abseitsposition voraus (83.). So gewann der FC Schalke am Ende mit 2:0, zog bei den Punkten mit Bochum gleich und gab die Rote Laterne an den VfL ab.

Dieses Thema im Forum diskutieren » (0 Kommentare)

Spieltag

1. Bundesliga

1
2
3
4
5
1
2
3
4
5
1
2
3
4
5
Neueste Artikel
Im günstigen Abo oder als Einzelheft

Jeden Montag und Donnerstag Fußball ehrlich und echt von der Bundesliga bis zur Bezirksliga. Im günstigen Abo oder als Einzelheft auf ihrem PC, Mac oder mobilem Endgerät.