Startseite » Fußball » 1. Bundesliga

VfL Bochum
Hoffenheim-Bilanz pro VfL, Wiedersehen mit Vogt

(5) Kommentare
VfL Bochum: Hoffenheim-Bilanz pro VfL, Wiedersehen mit Vogt
Foto: dpa

Am 2. Spieltag der Bundesliga ist die TSG Hoffenheim in Bochum zu Gast. Zuletzt gewann dreimal der VfL, zudem war der Saisonstart bei den Hoffenheimer holprig.

Für die TSG Hoffenheim war es kein einfacher Start in die neue Spielzeit: In der ersten Runde des DFB-Pokals taten sich die Kraichgauer gegen den SV Rödinghausen schwer und bezwangen erst in der Verlängerung den aufopferungsvoll und mutig kämpfenden Regionalligisten. Am 1. Spieltag der Bundesliga setzte es dann eine 1:3-Niederlage gegen Borussia Mönchengladbach. Jetzt geht es gegen den VfL Bochum, der vor dem Duell bei der TSG am Samstag (15.30 Uhr) mit einem Blick in die Bilanz Rückenwind verspüren kann.

Denn die letzten drei Begegnungen der beiden gingen allesamt an den VfL Bochum. Auch in der Gesamtbilanz führt der VfL mit 4:2-Siegen, Punkteteilungen gab es bislang keine. Alle diese Duelle fanden dabei in der Bundesliga statt. Im letzten Duell, das ebenfalls in der Sinsheimer PreZero-Arena stattfand, entschied Doppelpacker Takuma Asano die Partie für die Bochumer, Neu-Leipziger David Raum hatte zum zwischenzeitlichen Ausgleich getroffen.

Das Hinspiel hatte auch bereits für einige sehenswerte Szenen gesorgt: Beim Bochumer 2:0-Erfolg an der Castroper Straße verschoss zunächst Torhüter Manuel Riemann beim Stand von 1:0 einen Elfmeter (76.), mit dem Schlusspfiff entschied Milos Pantovic die Partie mit einem Sonntagsschuss aus der eigenen Hälfte und versetzte Bochum in Feierlaune.

Mit Kevin Vogt gibt es dabei ein erneutes Wiedersehen. In der Vorsaison spielte der Innenverteidiger beide Partien gegen den VfL durch. Zwischen 2004 und 2012 schnürte sich Vogt die Schuhe an der Castroper Straße. Über die Junioren schaffte Vogt den Sprung zu den Profis, bei denen er mit 17 Jahren in der Bundesliga gegen Borussia Dortmund debütierte, ehe es nach 38 Pflichtspielen für die VfL-Profis über den FC Augsburg und den 1. FC Köln nach Hoffenheim ging. Jetzt will der Defensivspieler seinen ersten Sieg gegen seinen Ausbildungsverein.

(5) Kommentare

Spieltag

1. Bundesliga

1
2
3
4
5
1
2
3
4
5
1
2
3
4
5

Neueste Artikel

RevierSport anne Castroper
die Facebookseite für alle Bochum-Fans

KOMMENTARE

Hinweis:
Um Kommentare schreiben zu können, musst du eingeloggt sein. Falls du noch nicht angemeldet bist, kannst du dich hier kostenlos anmelden.

Neanderthaler 2022-08-10 17:17:10 Uhr
Übrigens: Vogt ist auch einer von denen, die von den ach so tollen VfL-Fans mit Hohn und Spott überzogen und für unfähig erklärt wurde.
So wie Luthe und manch andere....
TSG 1899 2022-08-10 18:01:11 Uhr
Vogt ist ein völlig überschätzter Spieler. Ich war heilfroh, als Schreuder den nach Bremen verliehen hat. Dort hat er dann auch sein Unwesen getrieben. Als 4er immer zu spät am Mann oft orientierungslos, gefühlt an jedem dritten Gegentreffer beteiligt und im TSG-Forum wird er nur noch als Stehendverteidiger bezeichnet. Der spielt als Einziger immer noch einen klassischen Libero. Fünf Meter hinter der Abwehr und immer 15-Meterpässe nach links und rechts. Deshalb ist er auch BL-Rekordhalter mit fehlerfreien Pässen in einem Spiel. 300 Ballkontakte und null Effektivität.
Neanderthaler 2022-08-10 18:15:48 Uhr
Dieser Nichtskönner hat bisher lediglich rund 280 Spiele in der Ersten und 40 Spiele in der Zweiten Liga absolviert (mit Hoffenheim eine Handvoll in der CL), meiner Erinnerung nach die allermeisten als Stammspieler.
Man kann es ja nicht lassen...aber bei solchen Aussagen wie vom "Kollegen" oben weiß ich dann immer, wie sinnlos es ist, Fußballfans mit Sachlichkeit und Realitätssinn zu kommen.
Idefix a.D. 2022-08-10 21:05:30 Uhr
Moin, moin zuammen!
Ich habe Vogt schon in der U16 spielen sehen - da hatte er schon meines Wissens so was wie einen Vorvertrag zum Profi. Damals habe ich auch kopfschüttelnd reagiert, als ich "von diesem Vorvertrag als Profi" gehört habe.

Aber - er hat entgegen vieler anderer "ehemaliger U16 Spieler" aktuell knapp 300 Bundesligaspiele auf dem Buckel und war auch einmal vor einigen Jahren bei Bayern München ein Thema. Es ist in den letzten Jahren immer "statischer" geworden - dennoch hätte ich ihn mir zum Aufstieg als 6er für den VfL Bochum gewünscht (oder auch ab dieser Saison). Fan von ihm bin ich nicht - aber 280 Liga Spiele? für Bochum, Köln & Hoffenheim kommen ja nicht von alleine, gelle?

1848 blau-weiße Grüße
TSG 1899 2022-08-11 16:42:29 Uhr
Ich sehe ihn jede Woche und wenn der soo gut ist, dann schnell her mit einem Angebot aus Bochum. Die TSG wird ihn bestimmt abgeben, denn es wurden drei! neue Innenverteidiger verpflichtet und das hat auch seinen Grund. Dann gleich noch Angebote für Posch und Akpoguma mitschicken, dann sind wir die ganzen Verteidigerdarsteller endlich los. Diese drei Spezialisten haben uns in den Europacup-Wettbwerben ganz allein aus den Wettbewerben gekegelt. Nachzuschauen bei Youtube. Eine Szene bei Bremen gegen Wolfsburg fällt mir spontan noch ein. Flanke von rechts, Weghorst köpft ein und Vogt steht, nach völlig falschem Stellungsspiel mit fragenden Blick im Nirvana. Ich könnte ihm sagen, was er zum x-ten mal falsch gemacht hat.

RevierSport Digital

Im günstigen Abo oder als Einzelheft

Jeden Montag und Donnerstag Fußball ehrlich und echt von der Bundesliga bis zur Bezirksliga. Im günstigen Abo oder als Einzelheft auf ihrem PC, Mac oder mobilem Endgerät.