Bochum

VfL-Gegner: Früheres Schalke-Talent ist Aues Juwel

22. Oktober 2020, 07:00 Uhr
Florian Krüger gastiert mit Erzgebirge Aue am Sonntag beim VfL Bochum. Foto: dpa

Florian Krüger gastiert mit Erzgebirge Aue am Sonntag beim VfL Bochum. Foto: dpa

Der VfL Bochum empfängt am Sonntag den FC Erzgebirge Aue im Ruhrstadion. Die Gäste sind gut in die Saison gestartet - auch dank eines früheren Schalke-Talents. 

Nach einem etwas überraschenden siebten Platz in der Vorsaison ist der FC Erzgebirge Aue auch in dieser Spielzeit gut aus den Startlöchern gekommen. 


Zwar kassierten der FCE im Nachholspiel gegen den Hamburger SV am Mittwochabend die erste Niederlage (0:3). Dank zwei Siegen und einem Remis zuvor gehen die Veilchen aber dennoch als Tabellendritter in den fünften Spieltag. Am Sonntag gastieren sie beim VfL Bochum (13.30 Uhr). 

Aufpassen muss die Bochumer Defensive vor allem auf zwei Stürmer, die in der Jugend für den FC Schalke 04 spielten: Florian Krüger und Pascal Testroet - mit jeweils drei Torbeteiligungen die Erfolgsgaranten von Aue. Während Testroets Zeit im Schalke-Nachwuchs schon etwas her ist (2008 bis 2008), verließ Krüger die Knappenschmiede 2018.

VfL Bochum - Aue: Bilanz spricht für den VfL

Trotz 63 Treffer in 71 Einsätzen in den Junioren-Bundesligen langte es nicht für einen Profivertrag, sodass der heute 21-Jährige ins Erzgebirge wechselte. Nach einem unauffälligen Premieren-Jahr zündete Krüger in der Vorsaison. Sieben Tore und neun Vorlagen beförderten ihn ins Rampenlicht. Mit einem Marktwert von 1,5 Millionen Euro ist er laut transfermarkt.de der mit Abstand wertvollste Profi im Team von Dirk Schuster. 


Anfang September debütierte Krüger in der deutschen U21-Nationalmannschaft - und traf prompt. Kein Wunder, dass im Sommer bereits über einen Wechsel in die Bundesliga spekuliert wurde. "Ich habe mir natürlich Gedanken darüber gemacht, und vielleicht wäre es auch möglich gewesen, dass sich die Tür öffnet. Aber in Aue noch ein weiteres Jahr 2. Bundesliga zu spielen, ist keinesfalls der falsche Weg für mich", sagte Krüger vor dem Duell mit dem HSV. Sein Vertrag läuft im kommenden Sommer aus. "Deshalb möchte ich in dieser Saison durchgängig konstante Leistungen zeigen und alle Werte übertreffen. Ich will auf mehr Spielminuten kommen, mehr Tore schießen und mehr Vorlagen liefern. Vielleicht öffnet sich die Tür dann in der nächsten Saison."

Doch zunächst geht es Krüger und Aue zum VfL. Und die Statistik spricht ganz gegen den FCE, denn von insgesamt zehn Gastspielen in Bochum gewann der Klub nur eines: am 28. Spieltag der Saison 2012/13 (sieben Niederlagen, zwei Remis). In der vergangenen Saison siegte der VfL mit 2:0 und 2:1. Während Krüger blass blieb, bewies VfL-Kapitän Losilla Qualitäten als Torjäger. In beiden Partien erzielte er einen Treffer. 


Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Mannschaften

Rubriken

Kommentieren

22.10.2020 - 13:33 - asaph

Bochum ist die graue Maus - jetzt nicht mehr der ersten - sondern seit 10 Jahren - der 2. Liga.
Mehr als ein 1:1 oder 0:0 ist nicht drin....