Pokal

VfL Bochum: So reagieren Reis und Losilla auf das Los Mainz 05

08. November 2020, 19:02 Uhr
Foto: firo

Foto: firo

Der Zweitligist VfL Bochum hat kein Wunschlos für die 2. Runde im DFB-Pokal bekommen. Es geht Ende Dezember zum Bundesligisten FSV Mainz 05.

Der wichtigste Wunsch ist immer gleich: Im DFB-Pokal möchten die Teams zuhause spielen. Der ist dem VfL Bochum nicht erfüllt worden. Ex-Nationalspielerin Inka Grings hat dem VfL den Bundesligisten FSV Mainz 05 zugelost - in Mainz. Die Mainzer kämpfen in der Liga derzeit um den Anschluss - nach sieben Spielen haben sie erst einen Punkt auf der Habenseite. 

VfL-Trainer Thomas Reis betonte nach der Auslosung: "Leider haben wir kein Heimspiel bekommen und müssen vor Weihnachten noch einmal reisen. Mainz ist schwer einzuordnen, hat in der Liga gerade große Probleme. Das ist ein Gegner, wo alles drin sein kann, wenn wir eine sehr gute Leistung abrufen. Daher hätte es uns weitaus schlimmer treffen können. Wenn es soweit ist, werden wir alle Kräfte bündeln, um die nächste Runde zu erreichen."

Bochums Kapitän Anthony Losilla ergänzte: "Ein Bundesligist ist schon eine Nummer. Trotzdem eine Aufgabe, die machbar ist, auch wenn es eine echte Herausforderung wird. Wir werden alles dafür tun, um die 3. Runde zu erreichen. Zuvor gibt es aber noch viele Aufgaben in der Liga, die wichtig sind."

Die Begegnungen der 2. Runde werden am 22. und 23. Dezember ausgetragen.  cb / gp

DFB-Pokal: Die Partien der 2. Runde in der Übersicht

SSV Ulm - FC Schalke 04
Rot-Weiss Essen - Fortuna Düsseldorf
SV Elversberg - Borussia Mönchengladbach
SV Wehen Wiesbaden - Jahn Regensburg
Dynamo Dresden - SV Darmstadt 98
Union Berlin - SC Paderborn
VfB Stuttgart - SC Freiburg
Eintracht Braunschweig - Borussia Dortmund
Bayer Leverkusen - Eintracht Frankfurt
Hannover 96 - SV Werder Bremen
1. FC Köln - VfL Osnabrück
Mainz 05 - VfL Bochum
Holstein Kiel - Bayern München
FC Augsburg - RB Leipzig
TSG Hoffenheim - Greuther Fürth
VfL Wolfsburg - SV Sandhausen

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Mannschaften

Rubriken

Kommentieren

09.11.2020 - 11:13 - na-und

Ich sehe das auch so, dass Thomas Reis das Pokalspiel nicht mehr als Trainer erleben wird. Jetzt kommen vier schwere Gegner und man hat nur vier Punkte Vorsprung auf einen direkten Abstiegsplatz. Gut ist, dass Reis nur noch etwas mehr als ein halbes Jahr Vertrag hat. Dann kostet die Trennung nicht soviel, zumal man mit Heiko Butscher einen guten Trainer schon auf der Gehaltsliste hat.

08.11.2020 - 19:21 - meinvfl

Wenn T. Reis dann noch Trainer ist, kann der Verein die Reisekosten sparen und zu Hause bleiben. Mit einer defensiven Grundeinstellung gewinnt man nämlich selten Spiele.