2. Bundesliga

VfL Bochum: Riemann fühlt sich nicht als Aufstiegskandidat

Stefan Loyda
19. November 2020, 10:46 Uhr
Bochums Torwart Manuel Riemann hat fünf der letzten acht Elfmeter gehalten. Foto: firo

Bochums Torwart Manuel Riemann hat fünf der letzten acht Elfmeter gehalten. Foto: firo

Manuel Riemann fiebert auf das Duell gegen den Hamburger SV an. Mit deren Top-Stürmer Simon Terodde, einst sein Mannschaftskamerad beim VfL, hat er jedoch keinen Kontakt mehr.

Manuel Riemann ist einer der Dienstältesten Spieler beim VfL Bochum. Seit mittlerweile knapp fünfeinhalb Jahren hütet der 32-Jährige das VfL-Tor. Nur Kapitän Anthony Losilla ist noch länger Teil der Mannschaft von Trainer Thomas Reis. Der Start in die Saison ist einer der besten, die er bisher bei den Bochumern erlebt hatte. Aktuell steht der VfL auf Platz sechs, mit einem Sieg am kommenden Sonntag gegen den Hamburger SV ist sogar die Rückeroberung von Platz zwei drin.

Das Zwischenfazit nach den ersten sieben Spielen fällt aber bei Riemann nicht so positiv aus, wie es zu erwarten wäre: „Wir haben bisher eine durchwachsene Saison gespielt. Damit meine ich weniger die Ergebnisse an sich, sondern vielmehr die Art und Weise, wie wir gespielt haben. Wir streben als Mannschaft nach dem Höchsten. Dies haben wir in Braunschweig und zuletzt gegen Fürth nicht geschafft“, sagt Riemann in einem Interview mit dem Kicker. Die kurz aufkeimende Euphorie ließ ihn dabei auch alt: „ Ich selbst habe mich nach dem Sieg in Würzburg und Tabellenplatz zwei nicht als Aufstiegskandidat gefühlt.“

Auf das Top-Spiel gegen die Elf von Trainer Daniel Thioune fiebert der Schlussmann bereits hin. Er habe schon immer Fußball gespielt, um sich mit den Besten zu messen: „Ich erwarte ein Spiel von zwei Mannschaften auf Augenhöhe, die beide die individuelle Qualität besitzen, das Spiel für sich entscheiden zu können.“

Beim Hamburger SV liegt die individuelle Qualität vor allem in der Person von Simon Terodde. Der gebürtige Bocholter ist nicht nur der erfolgreichste Zweitliga-Stürmer des VfL Bochum aller Zeiten, sondern auch der erfolgreichste Torschütze, den die zweite Bundesliga jemals gesehen hat. Kontakt hat Riemann zu seinem ehemaligen Mannschaftskamerad aber nicht mehr, wie er im Kicker-Interview betont: „ Ich freue mich aber für ihn und seinen Erfolg, den er jetzt auch in Hamburg hat. Er ist der beste Torschütze der 2. Liga und führt die Liste auch in dieser Saison wieder an.“ Riemann weiter: „Ich werde am Sonntag alles dafür tun, damit er mir keinen reinhaut.“

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Mannschaften

Rubriken

Kommentieren

20.11.2020 - 17:29 - soso

Der Riemann is ein Zweifler mit ewigem 2.ligaformat.

Er sollte sich und die Truppe mal pushen anstatt nur rumzuheulen.
Oder is er dafür doch schon zu alt ?

Dann soll er zum tus hordel wechseln.

20.11.2020 - 10:59 - Klemperer

Kleiner Typo, den Sie sicher selbst bemerkt haben, es ließ Riemann kalt - alt ist er noch lange nicht :).

Was er im Kicker sagte, war nicht, daß er den VfL Bochum nicht als Aufstiegskandidaten sieht. Er sagte, er nehme die social-media-Aufs und Abs, die in den Foren manchmal binnen 2 Wochen von "wir steigen ab" zu "wir steigen auf" wechseln, nicht wahrnimmt. Und so, als wir kurz auf Platz 2 standen, nicht gleich dachte, wir wären ein Aufstiegskandidat.
Aber Riemann kämpft natürlich immer dafür, das zu erreichen, was möglich ist. Und daß das nicht heißt, der VfL müsse in dieser Saison ohne Mannschaften, die weit vor den anderen stehen, aufsteigen. Sondern - er will einen VfL sehen, der als team auftritt, und dann das Allerbeste erreicht, was drin sein kann.

Meiner Meinung nach hat Trainer Reis bis vor kurzem eine Taktik gewählt, die auf "Verwalten" aus war und die Stärken des Kaders nicht nutzte. Was er aber - um bei Riemanns Interview zu bleiben - glaube ich sehr gut gemacht hat, ist die "Stars" auch mal auf die Bank zu setzen, wenn er mit dem Einsatz nicht zufrieden war. Daß Reis Zulj nach wohl schwachen Trainingsleistungen sogar aus dem Kader nahm, ihn dann aber im Testspiel als Kapitän auflaufen ließ - das dürfte dem sehr begabten, aber etwas wehleidigen 10er nun sicher gezeigt haben, worauf es ankommt. Und Zulj glänzte dann auch gleich. Sowas meint Riemann vielleicht mit "Team und Zusammenhalt" - daß auch die Stars mitziehen, statt doch eher an sich zu denken.

19.11.2020 - 10:57 - 8einhalbtausendeuro fahrrad

Dem Trainer bei solch offensichtlichem.. zu stützen ist echt Verbandsliga das muss besser werden