2. Bundesliga

VfL Bochum: Bisher noch ohne Niederlage gegen Osnabrück

30. September 2020, 14:19 Uhr
Der damals vom HSV geliehen Manuel Wintzheimer traf im letzten Duell des VfL Bochum gegen Osnabrück. Foto: firo

Der damals vom HSV geliehen Manuel Wintzheimer traf im letzten Duell des VfL Bochum gegen Osnabrück. Foto: firo

Am Freitag um 18.30 Uhr gastiert der VfL Osnabrück im Bochumer Vonovia-Ruhrstadion. Aus bisher sechs Duellen beider Teams konnten die Niedersachsen noch nie als Sieger vom Platz gehen.

Zum ersten Mal in einem Pflichtspiel trafen der VfL Bochum und der VfL Osnabrück am 26. Mai 1971 aufeinander – damals im Rahmen der Aufstiegsrunde zur 1. Bundesliga. Die Bochumer konnten nicht nur dieses Spiel (4:2) auswärts gewinnen, sondern entschieden auch das Rückspiel drei Wochen später zu Hause mit 3:1 für sich – der Aufstieg aus der Regionalliga West, damals zweithöchste Spielklasse, in die Bundesliga war unter anderem dank dieser beiden Erfolge perfekt.

Mehr als 39 Jahre später trafen sich beide Teams in der 2. Bundesliga wieder. Am 16. Spieltag der Saison 2010/11 bezwang Bochum Osnabrück mit 2:1. Torschützen vor knapp zehn Jahren waren Mahir Saglik und Chong Tese. Auch das Rückspiel der damaligen Runde konnte der zu dieser Zeit von Friedhelm Funkel trainierte VfL mit 3:1 gewinnen. Wiederum über acht Jahre später kam es zum erneuten Aufeinandertreffen. Während das Hinspiel der vergangenen Saison in Bochum mit 1:1 zu Ende ging, siegte die Mannschaft von Trainer Thomas Reis vor gut drei Monaten im Rückspiel in Osnabrück mit 2:0 – Der vom Hamburger SV ausgeliehene Manuel Wintzheimer steuerte dem Eigentor des Osnabrückers Lukas Gugganig einen eigenen Treffer bei.

Die Vorzeichen stehen für die Gäste unter Neu-Coach Marco Grote am Freitag somit statistisch eher schlecht – sportlich konnte der VfL Osnabrück in den ersten beiden Spielen der neuen Saison allerdings überzeugen. Wie der VfL Bochum holten die Niedersachsen vier Punkte zum Auftakt: Nach einem 1:1 in Fürth zum Start bezwangen die Lila-Weißen am vergangenen Spieltag das ambitionierte Hannover 96 im Niedersachsen-Derby mit 2:1.

Osnabrück, das als Aufsteiger zur Saison 2019/20 mit 40 Punkten den 13. Platz belegte, hat mit Christian Santos einen Angreifer in den Reihen, auf den die Bochumer Abwehr am Freitag besonders Acht geben sollte – der von Deportivo La Coruña an die Bremer Brücke gewechselte Deutsch-Venezolaner schoss bisher alle drei Saisontore seines neuen Vereins und erzielte damit gegen Hannover einen Doppelpack. Der 32-Jährige sagte nach dem Spiel gegenüber vereinseigenen Medien: „Die ganze Mannschaft war fokussiert. Alle haben sich in die Zweikämpfe geschmissen und jeder war für den anderen da. Für mich persönlich ist es natürlich ein super Einstand bei meinem neuen Klub.“ 


Autor: Leon Peters

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Mannschaften

Rubriken

Kommentieren