RWE

Uerdingen ist für Titz "kein Bonusspiel"

05. September 2019, 15:39 Uhr

Foto: Thorsten Tillmann

Am Freitag (19.30 Uhr) empfängt Rot-Weiss Essen den KFC Uerdingen zum Topspiel der 2. Runde des RevierSport-Niederrheinpokals. Die Essener rechnen erneut mit einer großen Kulisse - und wollen Revanche.

Rund 13.000 Zuschauer erwarten die Rot-Weissen an der Hafenstraße zum Flutlichtspiel gegen den Drittligisten. Besuchern wird somit empfohlen, möglichst frühzeitig zu kommen und sich sinnvollerweise schon im Vorverkauf Karten zu besorgen. 


Das jüngste Aufeinandertreffen zwischen beiden Mannschaften ist noch nicht einmal ein halbes Jahr her. Anfang April setzte sich der KFC in Essen mit 2:0 durch - vorbei war der Traum vom DFB-Pokal aus RWE-Sicht. 

Essens Trainer Christian Titz war zum damaligen Zeitpunkt noch nicht im Amt. "Aber ich wusste, dass das Spiel stattfindet. Ein Bekannter von mir war da und sehr angetan von der Atmosphäre", erinnert er sich. Die Partie am Freitag sei aber eine "komplett neue" - auf die sich Titz sehr freut. "Es ist ein vorweggenommenes Halbfinale oder Finale. Beide Mannschaften spielen offensiv", rechnet er mit einem für die Zuschauer attraktiven Spiel.

Titz will die eigene Spielweise beibehalten

Von der individuellen Qualität des Gegners und dessen Drittligazugehörigkeit will sich Titz indes nicht einschüchtern lassen. "An unserer Herangehensweise ändert sich nichts", kündigt er eine Beibehaltung seines Spielstils an. Immerhin lässt dieser Stil die Essener ja auch seit Wochen auf einer Erfolgswelle schweben. 


Mit 16 Punkten aus sechs Spielen ist der Saisonstart nahezu perfekt verlaufen - dementsprechend soll die Serie im Pokal fortgesetzt werden. "Wir sehen es nicht als Bonusspiel, sondern wollen eine Runde weiterkommen. Und das ist mir nach 90 Minuten am liebsten", macht der 48-Jährige die Marschroute klar.

Denn sicher ist: Der Pokalfight dürfte auch länger als die üblichen 90 Minuten dauern und womöglich gar erst im Elfmeterschießen entschieden werden. Ausgerechnet Essens größter Liga-Konkurrent SV Rödinghausen hat erst am Mittwoch gezeigt, wie man einen Drittligisten schlagen kann. Der Tabellenführer der Regionalliga West gewann gegen Preußen Münster im Elfmeterschießen.

Keine Extra-Elfmeter-Einheiten

Zusätzliche Extra-Einheiten vom Punkt standen im RWE-Training unter der Woche aber nicht auf dem Plan. Allerdings: "Bei mir gibt es im Training immer einen Gewinner", sagt Titz. Deshalb muss bei einem Unentschieden im Trainingsspiel am Ende schon mal häufiger das Elfmeterschießen herhalten. Auf diese nervlichen Strapazen könnte der RWE-Coach am Freitag aber verzichten: "Wir dürfen das Spiel gerne in der regulären Spielzeit entscheiden."

Mehr zum Thema

Rubriken

Kommentieren

06.09.2019 - 11:48 - ata1907

Und ich stelle fest, dass der Lord33 gestern um 17:55 einen passenden Kommentar zu Fränkie von 17:08 'reingestellt hat. Dabei war der 4 Minuten vorher verfasste doch echt OK.
Heinziii: Tunte kann man schon als Beleidigung auffassen und ich bitte Dich: Die Begrüßung "Grüss mich", sorgt bei mir für 'n Schmunzeln. Soll wohl auch so gemeint sein.
@Anton: Meisterschaften ist wichtig, aber ich will alles und zwar am Besten sofort. Wenn man das mitnehmen kann, unbedingt. Ohne Verletzte wäre natürlich schon gut.
Auf ein tolles Spiel heute Abend und allen ein schönes Wochenende.

06.09.2019 - 08:37 - Anton Leopold

Ich bekenne freimütig: Die Meisterschaft ist mir wichtiger. Raus aus dieser Liga! Das ist wichtiger als einmal im Jahr ein Flutlichtspiel gegen einen Bundesligisten. Wenn RWE gewinnt, schön. Aber wenn, dann bitte ohne Verletzungen. Wenn sie rausfliegen und gut gespielt haben, egal.

05.09.2019 - 22:33 - magic75

Also was das morgige Spiel angeht, bin ich gespannt wie ein Flitzebogen und freue mich schon sehr! :-)

Das wird ein extrem schweres Spiel für meine Blau-Roten, Favoritenrolle hin oder her - trotzdem hoffe und glaube ich, dass wir knapp gewinnen. 2:1 oder 3:2, am liebsten noch in der regulären Spielzeit!

RWE scheint ja eine richtig gute Truppe am Start zu haben - aber so, wie da Spiele auch echt knapp gewonnen wurden, gingen bei uns welche halt echt knapp verloren. Ich denke, dass das alles quasi null vergleichbar mehr ist mit dem, was im April beiderseits die Voraussetzungen waren, als wir letztlich glücklich (aber am Ende auch nicht völlig unverdient) weitergekommen waren.

Wer gewinnt, wird es sich hart erarbeiten müssen - aber es am Ende verdient haben!

RWE unabhängig vom Pokal alles Gute und: Husch, husch mit Euch in die 3. Liga! Ich komme mit dem KFC schon (viel) lieber zu Euch, als wie nächstes Wochenende z. B. nach Zwickau zu "müssen" (bei allem Respekt und wenngleich natürlich die Touren an sich schon auch ihren Reiz haben und Spaß machen)!

Auf ein schönes Spiel! Blau-Rote Grüße!

05.09.2019 - 21:53 - Llord33

Grüß mich!

@Heinziiii
SIE brauchen mich auch nicht grüßen! Es ist mein Markenzeichen mehr nicht.
Für Sie ist also „Tunte“ normal? Dann frage ich nun nicht wo Sie herkommen.
Ihnen werde ich nun nicht mehr antworten. Denn wer nicht auf meine Fragen antwortet und meinen Beitrag ohne Grund meldet hat es nicht verdient!
Also entweder Sie antworten oder Sie sind ab sofort leise.

05.09.2019 - 20:10 - Heinziiii

Dieser Kommentar wurde entfernt.

05.09.2019 - 20:02 - Llord33

Dieser Kommentar wurde entfernt.

05.09.2019 - 19:55 - Heinziiii

Dieser Kommentar wurde entfernt.

05.09.2019 - 18:37 - TheRed

Ähm, 98. Minute, Trinkpausen, you know?

05.09.2019 - 17:59 - boh

Komm Franky.....hast ja recht mit dem nichtabseits ( mind. 5 Meter) .... aber komm, zeig dich als guter Verlierer....wir kennen das doch alle: nach nicht mal 10 Spieltagen ist die Saison gelaufen.

05.09.2019 - 17:55 - Llord33

Dieser Kommentar wurde entfernt.

05.09.2019 - 17:08 - Frankiboy51

Oder einen Spielleiter, der Elfmeter nur bei RWEs und sei es in der 98sten Minute pfeift, dafür aber Abseits bei dem Gegner.

05.09.2019 - 17:04 - Frankiboy51

Ein Trainer muß jedes Spiel gewinnen wollen. Jetzt kommt es nur darauf an, ob seine Spieler ihm das glauben und dann auch umsetzen können.
Sind ja nicht alle so schwach wie RWO, an dem Tag, in Hz 2.