VfL Bochum

Trotz Defiziten - Dutt hakt Osei-Tutu noch nicht ab

Christian Hoch
14. August 2019, 16:13 Uhr

Foto: firo

Vor dem dritten Spieltag und der Auswärtspartie von Zweitligist VfL Bochum beim Hamburger SV (Freitag, 18:30 Uhr, Sky) hakt Trainer Robin Dutt seinen Rechtsverteidiger Jordi Osei-Tutu noch nicht ab. Restzweifel bleiben aber.

Gemeinsam mit Görkem Saglam trug Jordi Osei-Tutu nach der Dienstag-Einheit einen Wasserkasten vom Platz - das ist Sitte in einer Fußballmannschaft. Denn die 20-jährige Leihgabe des FC Arsenal ist nicht nur einer der jüngsten Spieler im Kader des VfL, sondern natürlich noch immer der Neuling unter seinen Teamkollegen. Die Integration in das Team haben ihm seine Kollegen leicht gemacht, zum Beispiel kümmert sich VfL-Routinier Patrick Fabian auch abseits des Platzes um Osei-Tutu, nur sportlich ist der Rechtsverteidiger alles andere als angekommen beim VfL. Die ersten beiden Ligaspiele in Regensburg und gegen Arminia Bielefeld haben gezeigt: In der aktuellen Verfassung reicht die Qualität nicht für die zweite Bundesliga. Das weiß auch Trainer Robin Dutt.


Der 54-Jährige sieht den Engländer erst einmal außen vor, sagt aber auch: „Ich hake nie jemanden für eine Saison ab.“ Für Osei-Tutu gehe es darum, über die Trainingsarbeit wieder an die Plätze in der Startelf heranzukommen: „Er muss hart arbeiten, damit er die Chance wieder bekommt. Manchmal kommen Spieler wieder zurück und manchmal auch nicht. Das wird sich bei ihm zeigen.“ Das Fatale für den VfL: Eigentlich war der 20-Jährige als feste Säule für die Position des Rechtsverteidigers eingeplant.

Fehleinschätzung und fehlende Stabilität

Nach dem Saisonstart ist klar: Auf Osei-Tutu als Stammspieler gesetzt zu haben, war im Vorfeld der Saison eine Fehleinschätzung von den Bochumer Verantwortlichen. Der Engländer, der in der Offensive durchaus positive Ansätze und ein enormes Tempo gezeigt hat, erinnert jedoch in seiner Spielweise viel mehr an einen rechten Außenstürmer als an einen Außenverteidiger. Denn defensiv weist sein Spiel sowohl taktische als auch qualitative Defizite auf. Weil auch der Österreicher Dominik Baumgartner beim KSV Baunatal als Rechtsverteidiger nicht im Ansatz überzeugte, wird die Position immer mehr zu einer Riesenbaustelle des VfL.


Auch Dutt gibt zu: „Wir haben auf der Position des Rechtsverteidigers noch keine personelle Stabilität gefunden. Um das aufzufangen, kann man sich als Trainer natürlich auch überlegen, welche taktischen Möglichkeiten es gibt.“ Im Training vor dem HSV-Spiel testete er unter anderem mit Simon Lorenz als rechtem Verteidiger. Eine denkbare Option für die Partie in Hamburg? „Ich habe noch etwas Anderes ausprobiert, das zog sich taktisch aber durch alle Mannschaftsteile, da möchte ich noch nicht zu viel verraten“, hielt sich Dutt naturgemäß bedeckt.

Lob für Zoller - Blum und Decarli fit

Personell kann Dutt im Spiel gegen den HSV aller Voraussicht nach wieder auf Danny Blum und Saulo Decarli setzen. Sie trainierten bislang ohne Probleme mit. Auch ein Einsatz von Simon Zoller ist noch nicht ausgeschlossen. Der Stürmer, der bei der Pokalpartie in Baunatal brutal gefoult wurde und dem ein klarer Elfmeter verwehrt wurde, kämpft nach dem Schock für sein Comeback. Am Dienstag lief er vor Beginn des Mannschaftstrainings bereits 25 Minuten um den Platz. Von Trainer Dutt gab es vor allem wegen einer Sache ein dickes Lob.


„Wir haben eigentlich fest damit gerechnet, dass das nicht gut gehen kann. Beim Videobeweis hätte es für das Foul Elfmeter gegeben. Es war super, dass er durchgebissen hat. Das war von der Mentalität natürlich klasse gemacht“, sagte der gebürtige Kölner über seinen Stürmer Zoller.

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Mannschaften

Personen

Rubriken

Kommentieren

14.08.2019 - 18:22 - coach56

Ich würde Jordi Osei-Tutu eher in der Rolle von Gündüz damals sehen , der braucht unbedingt jemanden der hinter im spielt und absichert , denn so schlecht ist er nicht . echnisch beschlagen auch in hohem Tempo das konnen beim VFL nicht viele .

14.08.2019 - 16:50 - 8einhalbtausendeuro fahrrad

robin dutt muss gegen hamburg schon seine mentoren achsen auf zack bringen geschätzte 97-98,75 % dürften ausreichen da die im sommer kaum an qualität gewonnen haben.
drewes -lorenz decarli bella k. soares -weilandt losilla janelt blum- maier ganvoula . leitsch wird bald die abwehr und das ganze spiel wieder zu einer positiven experience verhelfen. hauptsache wir spielen mal wieder mit 11 mann ps bella kotchap ist ein segen genauso wie gyamfi