Der Schalker Kreisel, das offizielle Mitgliedermagazin des FC Schalke 04, erscheint ab dem Heimspiel gegen Borussia Mönchengladbach am 2. Februar neben der Printauflage auch digital. Die Mitglieder fürchten das Ende.

S04

Schalker Kreisel nur noch digital

Stefan Loyda
17. Januar 2019, 19:21 Uhr

Foto: firo

Der Schalker Kreisel, das offizielle Mitgliedermagazin des FC Schalke 04, erscheint ab dem Heimspiel gegen Borussia Mönchengladbach am 2. Februar neben der Printauflage auch digital. Die Mitglieder fürchten das Ende.

"Der Schalker Kreisel geht neue Wege." So kündigt es der FC Schalke 04 selber an. Vom Heimspiel gegen Borussia Mönchengladbach an wird das offizielle Mitgliedermagazin nicht mehr nur als Printversion erscheinen, sondern auch digital. In der S04-App können Mitglieder sich demnächst mit den ihnen bekannten Zugangsdaten einfach in der Kreisel-Rubrik anmelden und dann alle Geschichten über ihren Herzensverein jederzeit auch unterwegs verfolgen.


Die Sache hat jedoch einen Haken: Gleichzeitig werde die Spieltagsausgabe, die im Abonnement und bei Heimspielen an der Veltins-Arena erhältlich war, mit Beginn der Rückrunde 2018/19 eingestellt. Diejenigen Fans, die bereits ein Jahres-Abo für die Spieltagsausgaben abgeschlossen hatten, sollen die Hälfte ihres Beitrags demnächst zurückerstattet bekommen.

In den sozialen Netzwerken führt dies jedoch zu Protesten. Twitter-User @hordark schrieb beispielsweise: "Was hat mein Schalke in der Winterpause erfolgreich geschafft? - Nichts! Was hat mein Schalke in der Winterpause geschafft um mich zu verärgern? - DHL-Logo da, Naldo weg, Schalker Kreisel eingestampft, keinen Spieler verpflichtet!"

Das Funke-Portal "derwesten.de" zitiert weitere Reaktionen. Zum Beispiel von Christian F., der sagt: "Ich hab mittlerweile (Gott sei Dank) meine Mitgliedschaft gekündigt. Dieser Schritt ist ein weiterer, der meinen Entschluss bekräftigt. Der Verein entfernt sich immer weiter von mir. Wirklich identifizieren kann man sich mit dem "modernen Schalke" nicht mehr!" Oder von Christopher H.: "Super ... statt den Kreisel an Opa weiterzugeben kann ich ihm demnächst das Smartphone rüber geben oder was? Ihr tickt nicht mehr sauber...Wo ist mein Schalke?"


Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Mannschaften

Rubriken

Kommentieren

18.01.2019 - 12:11 - easybyter

Auch Schalke wird mit der Zeit gehen müssen und die Digitalisierung ist nun einmal nicht mehr aufzuhalten. Vielleicht könnte man die Mitglieder fragen, ob sie weiterhin die Printausgabe haben möchten und die damit versorgen, die sich mit der Online-Ausgabe nicht anfreunden können. Ich würde es begrüßen, wenn man dem Postboten die Arbeit erleichtert und auch Recourcen eingespart werden könnten. Außerdem könnte man die Online-Ausgabe duch kleine Filmchen ergänzen, was die Sache noch aussagekräftiger machen würde. Also nicht nur meckern, sondern einmal nachdenken, wie man die unterschiedlichen Interessen unten einen Hut bringen kann.

17.01.2019 - 23:43 - GSVB

Booooaaaah Leute, warum denn gleich wieder diese Beschimpfungen? Geht's auch mal ne Nummer kleiner? Ja, die Abschaffung der Papierausgabe und dann auch noch so plötzlich verursacht sicherlich Probleme vor allem bei denen, die es mit online nicht so haben. Ja aber auch dazu, dass man Papier spart und somit der Umwelt was Gutes tut. Ich hoffe einfach mal drauf, dass der Verein aufgrund der Proteste der Fans reagiert und möglicherweise diesen die Option bietet, zwischen den beiden Varianten wählen zu können. Das wäre für mich die Optimal-Lösung. Also, Vorstand, ran an Lösungsmöglichkeiten und damit die Wogen glätten, auch wenn man es selbst dann wohl nicht allen recht machen kann. Glück auf!

17.01.2019 - 23:14 - KB1904

@Staublunge

Volltrottel?

Sie sollten mal da wo es Alexa gibt nach einem Spiegel nachfragen. Ist nicht so teuer !

17.01.2019 - 22:31 - Staublunge

Lächerlich, sich über die Digitalisierung aufzuregen. In allen Lebensbereichen wird alles immer papierloser. Schalke ist genau auf dem richtigen Weg. Auch ökologisch ist der Schritt sinnvoll. Die gleichen Volltrottel, die jetzt gegen Schalke Amok laufen, lassen sich seit Jahren von Alexa die Schuhe binden.