Sie wollen es wieder tun! In den vergangenen beiden Jahren konnten die Oldies von Rot-Weiß Oberhausen beim von der Sparkasse Mülheim präsentierten NRW-Traditionsmasters abräumen. 2018 und 2019 wanderte der Siegerpokal jeweils an den Niederrhein. 

15. NRW-Traditionsmasters

RWO-„Feierbiester“ wollen wieder zuschlagen

RevierSport
24. Oktober 2019, 12:08 Uhr

Sie wollen es wieder tun! In den vergangenen beiden Jahren konnten die Oldies von Rot-Weiß Oberhausen beim von der Sparkasse Mülheim präsentierten NRW-Traditionsmasters abräumen. 2018 und 2019 wanderte der Siegerpokal jeweils an den Niederrhein. 

  Zweimal wurde es danach eine lange Nacht. „War das so?“ lacht Dimitrios Pappas. „Ja, es stimmt. 2018 waren wir anschließend bei unserem Präsidenten Hajo Sommers und im vergangenen Jahr in einer TapasBar. So ein Erfolg muss schließlich angemessen bejubelt werden.“ 
 
Am 5. Januar wollen die RWO-Feierbiester in der innogy Sporthalle in Mülheim erneut zuschlagen. „Denn ich zähle uns auch bei der 15. Ausgabe des NRW-Traditionsmasters wieder zu den Favoriten“, erklärt die RWO-Legende. Die Mannschaft scharrt bereits mit den Turnschuhen: „Ich glaube, wir können uns den Pott noch einmal holen.“ 

Unvergessen der Auftritt der Oberhausener im vergangenen Jahr, als sie im Finale einen Rückstand gegen den VfL Bochum noch zum 2:1-Triumph drehen konnten. Noch heißer ging es im Halbfinale gegen den FC Schalke 04 zu. Erst im Neunmeterschießen setzte sich das als Gerüst aus den Aufstiegshelden von 2008 bestehende Team aus Oberhausen durch. Ausgerechnet Markus Kaya setzte dabei für den S04 einen Neunmeter an die Latte. Jener Markus Kaya, der selbst zur Oberhausener Klasse von 2008 gehörte und sich mit dem Aufstieg dort unsterblich machte. 

„Für ihn war es danach kein leichtes Jahr. Er hat sich einiges anhören müssen“, feixt Pappas. Mitleid hat er natürlich keins: „Selbst schuld, wenn er sich für den falschen Verein entscheidet. Soll er mit Schalke 04 glücklich werden, aber das NRW-Traditionsmasters gewinnt er so nicht.“ Seine Entrüstung ist aber nur gespielt. Sie sind eben immer noch super ehrgeizig. Und voll im Saft. „Das ist unser großer Vorteil. Wir sind noch relativ jung.“ 
 
Wie eng der Zusammenhalt der RWO-Spieler wirklich ist, zeigte sich an Kayas 40. Geburtstag im Oktober. Dort besuchte Pappas und Co. ihren ehemaligen Mannschaftskollegen, der beim S04 den Einstieg ins Profigeschäft schaffte und dort heute als Co-Trainer der U17 arbeitet. „Wir haben mit RWO als Aufsteiger sensationell den Durchmarsch in die 2. Liga geschafft“, erklärt Pappas. „Das geht nicht mehr weg. Dieser Teamgeist und die einmalige Kameradschaft dieser Truppe tragen uns bis heute. Und Markus gehört natürlich dazu.“ 
 
Längst haben die Helden von einst auch Verantwortung für ihren RWO übernommen. Pappas gibt als Trainer der U19-Junioren seine Erfahrung an den Nachwuchs weiter. 
 
Den FC Schalke 04 und den VfL Bochum zählt er erneut zu den stärksten Gegnern um den Titel. „Deshalb ist für uns wichtig, mit der bestmöglichen Mannschaft aufzulaufen“, sagt er. Und setzt deswegen auf einen Fußballgott. „In den letzten beiden Jahren war es so, dass Mike Terranova immer erst später zu uns gestoßen ist. Bis dahin hatte sich dann Benjamin Schüßler seine obligatorische Muskelverletzung zugezogen und konnte nicht mehr mitwirken. Diesmal hoffe ich, dass uns beide ein ganzes Turnier lang zur Verfügung stehen. Dann wird es noch schwerer, uns zu schlagen.“ 
 
Schließlich soll es am Ende in Oberhausen wieder einiges zu Feiern geben. „Wir sind auf jeden Fall heiß wie Frittenfett“ verspricht Pappas.

Informationen zur Veranstaltung

Spielort: innogy Sporthalle Mülheim / An den Sportstätten 6 / 45468 Mülheim an der Ruhr Zeiten: Sonntag, 5. Januar 2020 Einlass: 11 Uhr Beginn: 12 Uhr

Teilnehmer: Rot-Weiß Oberhausen (Titelverteidiger) FC Schalke 04 VfL Bochum MSV Duisburg Rot-Weiss Essen Alemannia Aachen Fortuna Düsseldorf Mülheim ALL STARS

Eintritt: Vollzahler: 14,- EUR Ermäßigt: 10,- EUR (Schüler, Studenten, Renter, etc.) Familienkarte: 27,- EUR (2 Erw./1Kind) (Kinder unter 6 Jahren haben freien Eintritt, jedoch ohne Sitzplatzanspruch)

Vorverkauf: Online unter www.wir-lieben-tickets.de

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Kommentieren

24.10.2019 - 12:47 - Frankiboy51

Dann behalten wir wohl den Pokal für immer.