Rot-Weiss Essen erlitt beim Auswärtsspiel gegen TuS Haltern (1:1) einen Rückschlag im Regionalliga-Aufstiegskampf. RWE-Coach Christian Titz hofft beim nächsten Spiel auf die Rückkehr von zwei wichtigen Defensivspielern.

RL

Zwei Leistungsträger von RWE könnten in Bonn wieder fit sein

Fabrice Nühlen
05. März 2020, 12:31 Uhr
Foto: Tillmann

Foto: Tillmann

Rot-Weiss Essen erlitt beim Auswärtsspiel gegen TuS Haltern (1:1) einen Rückschlag im Regionalliga-Aufstiegskampf. RWE-Coach Christian Titz hofft beim nächsten Spiel auf die Rückkehr von zwei wichtigen Defensivspielern.

Rot-Weiss Essen wollte drei Siege innerhalb von zehn Tagen feiern, um den Tabellenzweiten SC Verl unter Druck zu setzen. Dieses Vorhaben konnte der Regionalligist nicht in die Tat umsetzen. Am Mittwoch kam RWE in Wattenscheid gegen den Aufsteiger TuS Haltern nicht über ein Unentschieden hinaus. 


Für die Essener Ambitionen im Aufstiegskampf deutlich zu wenig. Mittlerweile hat die Mannschaft von Trainer Christian Titz fünf Punkte Rückstand auf den SC Verl, die dazu noch eine Partie (gegen Rot-Weiß Oberhausen) in der Hinterhand haben. Theoretisch ist noch alles möglich, weil Verl noch ein schweres Restprogramm hat und Rot-Weiss auch noch im direkten Duell die Chance hat, den Abstand zu verkürzen. Allerdings darf sich der Tabellendritte keine Patzer mehr erlauben und muss eine Siegesserie starten.

Auffällig im bisherigen Saisonverlauf ist, dass RWE besonders gegen Aufsteiger Schwierigkeiten hat: In fünf Spielen gegen Liga-Neulinge (Bergisch Gladbach, Schalke U23, VfB Homberg, TuS Haltern) holte Essen nur acht Punkte. Gegen den VfB Homberg setzte es im Rückspiel sogar eine 0:2-Pleite. Bei der Partie gegen den Außenseiter aus Haltern stimmte bei Rot-Weiss die defensive Abstimmung überhaupt nicht. Selbst Spitzenreiter Rödinghausen konnte sich gegen die Titz-Elf nicht so viele Torchancen erspielen, wie der abstiegsbedrohte „Gastgeber“. 

[Widget Platzhalter]

Natürlich musste der Fußballlehrer die Viererkette der Essener durch die Ausfälle der Stammspieler David Sauerland, Daniel Heber und Kevin Grund komplett neu formieren. Dennoch war es überraschend, dass Philipp Zeiger und Jonas Erwig-Drüppel, die bislang kaum eine Rolle spielten, zum Stammpersonal gehörten. Zeiger wurde dann nach einigen Stellungsfehlern bereits zur Pause ausgewechselt und Erwig-Drüppel machte in der Schlussphase Platz für Amara Condé.

Es gibt aber bereits Hoffnung für das nächste Spiel beim Bonner SC (Sonntag, 08.03, 14 Uhr), dass Grund (Muskelverhärtung) und Heber (Infekt) in die Startelf zurückkehren: „Das kann durchaus sein. Wir werden die nächsten Trainingstage abwarten und dann gemeinsam eine Entscheidung treffen“, betonte Christian Titz. 

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Mannschaften

Rubriken

Kommentieren

07.03.2020 - 11:42 - Anton Leopold

"... und ich hinterfrage mal besser nicht, warum es eigentlich so wichtig ist, ständig die Rechtmäßigkeit gewisser Äußerungen zu betonen bzw. dass dies und das aber gerade noch zulässig war/ist, obwohl das doch gar nicht in Abrede gestellt wurde/wird. Nichtsdestotrotz interessant aber, dass speziell das immer so genau gewusst und ohne jede Not intensiv herausgestellt wird."
Es wäre aber schön, wenn Sie die Öffentlichkeit teilhaben lassen an Ihrem schlimmen Verdacht. Mein Anliegen ist genau dort verortet: Alles was rechtlich zulässig ist, muss im öffentlichen Diskurs ertragen werden, ob es moralisch wertlos ist oder nicht.
Dass Sprache eine Wirkkraft hat, dass aus Worten bei Nichtverrückten auch Taten folgen, dafür fehlt bis heute jeder Beweis. Vielmehr wird mit der Kritik an Sprache Tugendhaftigkeit präsentiert, die ich als vordemokratisch empfinde. Wehret den Anfängen, sage ich da nur. Meine Ausführungen nehmen Bezug auf Ihren Text und dichten nichts an.
"Dahingehend meinte ich mein "nicht dumm, sondern gekonnt agiert - weil man weiß, wie weit man gehen kann oder ggf. auch, wie man darüber hinaus gehen kann, ohne dass es aber gleich so ausschaut wie die Übertretung, die es ggf. war." Ein unfassbarer Satz von Ihnen. Entweder macht sich jemand strafbar oder nicht. Alles andere ist Tugendterror.

07.03.2020 - 11:23 - magic75

M. M. wurde sachlich hinreichend argumentiert/begründet. Ich jedenfalls habe Sprache nicht auf "Geschmack" oder "Ästhetik" oder das Thema als solches darauf verengt, dass man ja wohl nicht etwa kritisieren könne, dass es im Fußball Wendungen wie die vom "Bomber Müller" nun einmal immer schon gibt.

Vielmehr habe ich gesagt (oder zu sagen versucht), dass Sprache auch eine Wirkung bzw. Wirkkraft hat. Und da ist es in meinen Augen ein Unterschied, ob einer mal vom Bomber Müller schreibt oder dass ein Spieler meinetwegen eine Granate im Sturm sei o. ä., oder ob jemand fortwährend in zahllosen seiner Beiträge gewisse Phrasen nutzt und sich der Wirkung dessen so unbewusst ja dann doch nicht sein kann, wenn erweitert konstatiert wird, dass sowas auch in die Stadien gehört. Wenn z. B. nicht die Rede wäre von "der Hass", "es ist ein Krieg/der totale Krieg", "Spieler gehören entsorgt" etc. pp., sondern von "sportlicher Rivalität", "wer keine Leistung bringt, muss uns verlassen" etc. pp., dann steckt dahinter nicht ein ästhetisches Empfinden und hat jemand halt lediglich seinen Stil ausgelebt, sondern es gibt auch große Bedeutungsunterschiede. Dass das hier anders gesehen wird, muss ich akzeptieren, tue ich ja auch, und dass mir dann Heuchelei vorgeworfen wird, sobald ich meinerseits inhaltliche Zugeständnisse mache, indem ich z. B. sage, dass Hire & Fire bei meinem Club ja nun auch nicht so unverbreitet ist. Auch das ist dann so, aber ich werde es wohl als recht unangenehmen "Diskussions"stil empfinden dürfen, wenn es offenbar keine Differenzierungen geben kann, sondern nur Extreme. Aber nein, ich bin auch nicht der Wächter über die von Ihnen genutzte Sprache - äußern Sie sich weiterhin alle, wie es Ihnen beliebt!

Ich habe gar nicht behauptet, mit allen Ausführungen Recht zu haben, moralisch überlegen zu sein oder gar irgendein Mandat zu haben. Ebensowenig habe ich behauptet, es sei etwas nicht auf dem Boden von Recht und Demokratie gestanden. Das alles ist in Nullkommanichts angedichtet worden, und ich hinterfrage mal besser nicht, warum es eigentlich so wichtig ist, ständig die Rechtmäßigkeit gewisser Äußerungen zu betonen bzw. dass dies und das aber gerade noch zulässig war/ist, obwohl das doch gar nicht in Abrede gestellt wurde/wird. Nichtsdestotrotz interessant aber, dass speziell das immer so genau gewusst und ohne jede Not intensiv herausgestellt wird. Dahingehend meinte ich mein "nicht dumm, sondern gekonnt agiert - weil man weiß, wie weit man gehen kann oder ggf. auch, wie man darüber hinaus gehen kann, ohne dass es aber gleich so ausschaut wie die Übertretung, die es ggf. war.

Ich werde das meinerseits an der Stelle jetzt auch abbrechen. Nicht aus Respektlosigkeit, sondern weil es zu viel Zeit kostet und ein Maß annimmt, für das ein Sport-Forum wohl nicht gemacht ist. Außerdem werden wir ja doch nicht übereinkommen (und müssen wir m. M. auch nicht) - bzw. mit einigen Ihrer Punkte, Herr Leopold, bin ich's meinerseits ja durchaus, sogar mit manchen des AV. Wo dann auf der anderen Seite keine "Bewegung" ist und ich lächerlich, heuchlerisch und auf dem Holzweg gesehen werde, muss und wird sich nichts konstruktives mehr entwickeln. Aber alles schick und Danke für die Debatte!

Ein schönes Fußballwochenende Ihnen allen!

07.03.2020 - 06:02 - Anton Leopold

magic75
Prima, das freut mich.

magic75 und ddeuv07
Worum es mir geht, ist etwas anderes. Ich kann erklären, warum ich Meinungsäußerungsfreiheit so vehement verteidige: Weil ich überzeugt bin,
- dass sie tatsächlich das vornehmste Recht der Demokratie ist (Bundesverfassungsgericht in der "Lüth-Entscheidung"),
- dass die Antwort auf Unrecht immer Recht heißen muss (Telford Taylor)
- und dass der freiheitliche, säkularisierte Rechtsstaat von Voraussetzungen lebt, die er nicht garantieren kann (Böckenförde).

Das zu erörtern bin ich zwar gerne bereit, jedoch sprengt es den Rahmen eines Sportforums. Ich sehe die Meinungsäußerungsfreiheit durch Gesetze wie das NetzDG und seine aktuelle Verschärfung bedroht, ferner durch das Framing der öffentlich-rechtlichen Massenmedien, dem viele bereitwillig folgen. Der noble Begriff "demokratisch" erhält dadurch immer mehr eine Färbung hin zum Begriff "demokratisch" im Sinne der DDR. Wie weit dies fortgeschritten ist, zeigt das "Oma-Sau"-Lied des WDR. Mir geht es nicht um den Inhalt, den ich allenfalls bemüht aber hilflos fand, mir geht es darum, dass ein Sender, der aus zwangsweise erhobenen Beiträgen finanziert wird und deshalb neutral zu sein hat, sich erdreistet, Menschen, die nicht so handeln, wie es die Mehrheit der dortigen Journalisten wünscht, öffentlich vorzuführen. Den Abweichler zu rügen und zu verhöhnen, das ist ein typisches Mittel eines totalitären Regimes. Es gibt in diesem Forum nicht nur ein paar Leute, die genauso totalitär und vordemokratisch denken.

Deshalb: Wehret den Anfängen. Deshalb setze ich mich sowohl dafür ein, dass jemand im sportlichen Kontext eine blumige, dem Militär entlehnte Sprache benutzen kann (was im Ausland normal ist und auch in Deutschland eine Tradition hat) und andererseits dafür ein, dass dies von Dir - derdereuchversteht07 -auch kritisiert werden darf. Ich hoffe, Du hast meinen Standpunkt jetzt verstanden. Mir sind Demokratie und Rechtsstaat so wichtig, dass ich für sie mein letztes Hemd geben würde. Das ist kein Pathos, sondern eine vernünftige Erwägung.

Ich wollte von magic75 wissen, warum er - sehend, dass es um einen sportlichen Kontext geht - Sätze wie diese schreibt:"Ich kritisiere Ihr martialisches, hasserfülltes, polemisches, (für mich) oftmals "rechts" klingendes Vokabular." Ich wollte wissen, ob es dafür einen sachlichen Grund über die Ästhetik hinaus gibt. Mich interessiert, warum man Sprachregulierungen für nötig hält und warum jemand seine Haltung für moralisch überlegen hält. Darauf habe ich keine Antwort erhalten und werde wohl auch keine bekommen. Das akzeptiere ich, werde aber wieder fragen, wenn der Gebrauch von Sprache aus solchen Gründen kritisiert wird.

06.03.2020 - 23:17 - derdereuchversteht07

Ach so, eins noch. Das er (also AV) eine andere Meinung hat wie ich, respektiere ich natürlich. Genauso wie jede andere auch. Aber ich finde sie trotzdem nicht gut. Und ob das Endsorgen von einem Spieler auch legitimiert von Parlamenten und Verfassungsgerichten wird lassen wir dann mal dahingestellt.

06.03.2020 - 22:57 - derdereuchversteht07

06.03.2020 - 22:23 - Anton Leopold
Und ich werde mein letztes Hemd geben, damit er seine Meinung frei äußern kann. Versprochen.

Also warum du (wenn das du in Ordnung ist) dein letztes Hemd geben willst ist mir ein Rätsel. Denn er wird eh so weiter schreiben wie er es für richtig hält. Von da her ist dieser Einsatz nicht von Nöten. Hier kann man ja eh schreiben was man will. Du willst hier doch jetzt nicht mit Parlamenten und Verfassungsgerichten ankommen, wenn es darum geht eine angemessene Wortwahl zu benutzen. AV benutzt diese Wortwahl gegenüber Spielern unseres Vereins. Wenn sie das Tor nicht treffen. Dann gehören sie (Endres) entsorgt. Genau diese Meinungsfreiheit fordere ich gerade ein in dem ich meine Meinung dazu sage. Das geht mir tierisch auf den Sack. Also diese Wortwahl. Genauso wie diese ganze Kriegsscheiße. Ich habe unzählige male meine Meinung dazu gesagt und mich mit ihm darüber ausgetauscht. Letztendlich ist dabei herausgekommen das wir völlig unterschiedlicher Meinung sind was die Wortwahl angeht.

06.03.2020 - 22:44 - magic75

Ebenso! Und ich wollte und will "dagegen" auch gar nichts machen können in einem Sinne, wie das in einer von mir nun ganz gewiss nicht gewollten Diktatur ggf. möglich wäre in der einen oder anderen Weise. Der eine kann, was er denkt, natürlich so schreiben, dass es rechtlich noch zulässig ist, und der andere darf sein etwaiges Empfinden einer Grenzwertigkeit dessen (ebenso zulässig) zum Ausdruck bringen. Nichts anderes ist geschehen. Für (einige) Leute ist das eine normal, für andere das andere. Meine "Moral", wie Sie es nennen, entspricht also offenbar nicht der Ihren (oder vielleicht auch nicht jener anderer). So ist's halt. Einen guten Wochenenddienst!

06.03.2020 - 22:31 - Anton Leopold

"Dumm wird hier nicht agiert, sondern gekonnt."
Sehen Sie, in einer Diktatur bräuchten Sie das nicht hinzunehmen. Wir leben aber im freiesten und demokratischsten Deutschland der Geschichte. Und deshalb genieße ich, dass Sie dagegen nichts machen können. Gute Nacht.

06.03.2020 - 22:27 - magic75

Und ein "Mandat" habe ich natürlich nicht, wie kommen Sie darauf bzw. womit habe ich ggf. diesen Eindruck erweckt?

Ich äußere meine (also ggf. lächerliche) Meinung, mehr nicht. Ob Sie und/oder andere mich dafür tadeln und dem AV aber beispringen, weil er auch RWE-Anhänger ist oder Sie seine Ansichten teilen, spielt für meine Ansicht keine Rolle. Ich würde auch über jeden KFC-Anhänger (oder Fans anderer Vereine) so denken und sprechen, wenn mir das unterkommt. Und wie gesagt: Ein Fehler war es, das loszutreten - mir in dem Moment aber auch ein Anliegen. Ebenso, mich umgekehrt des Vorwurfs der Heuchelei zu erwehren, bloß weil ich auch meinerseits nun mal von der postulierten Meinungsfreiheit Gebrauch gemacht habe.

Seien Sie sportlich herzlich gegrüßt und steigen Sie als Verein bitte auf! Auf dem Rasen zählt's beim Fußball, nicht hier in einem Forum!

06.03.2020 - 22:23 - Anton Leopold

Ddev07
Und ich werde mein letztes Hemd geben, damit er seine Meinung frei äußern kann. Versprochen.
Er rügt RWE-Fans, weil sie nicht seine Haltung einnehmen. Meine Haltung ist das geltende Recht, legitimiert von Parlamenten und Verfassungsgerichten, seine eine in seinen Augen darüber stehende Moral. Dafür verlange ich eine Begründung. Legitim, oder?
Ich warte gerne auf die Antwort, muss nämlich schlafen, denn morgen muss ich arbeiten.
Bis dahin Gute Nacht.

06.03.2020 - 22:18 - magic75

Herr Leopold, ich respektiere die Meinungsvielfalt, im Rahmen dessen werde ich meine Meinung aber wohl ebenso äußern dürfen. Wenn Sie es als "Geschmackssache" ansehen, was ich vorbringe, so will ich auch das respektieren - oder wenn Sie z. B. diverse Äußerungen hier gleichsetzen mit z. B. dem "Bomber Müller". Ich konstatiere (akzeptiere und respektiere): Sie sind einverstanden damit, was hier wie geschrieben wurde/wird. Ich bin es nicht - und habe das ja dargelegt. Wir haben unsere Ansichten. Der Herr AV, Sie (und wohl eben auch andere RWE-Fans) und ich ud ggf. auch noch einige andere. Wenn nicht, so kann ich auch damit leben sowie damit, mich in Ihren Augen lächerlich zu machen und in denen anderer. Das war hier ohnehin noch nie mein Problem. Und ich habe ja auch nicht alle pauschal angegriffen oder kritisiert, sondern eine ganz bestimmte Art und Weise kritisiert, die meiner Meinung nach (Ihrer nicht) kritikwürdig ist. Der schönen Ordnung halber: Es gibt hier auch viele, die sich nicht so gebaren. Warum wohl, wenn das alles doch so normal/geläufig ist? Dass es "rechtlich zulässig" ist, ist wohl auch so - da legen manche ja auch großen Wert darauf, gewisse Dinge genau in dem Rahmen zu verfassen, dass sie noch rechtlich zulässig sind. Aber Dummheit habe ich vorliegend ja auch nicht unterstellt, und wenn das doch so gewirkt haben sollte, so bitte ich speziell dafür um Entschuldigung. Dumm wird hier ganz sicher nicht agiert, sondern schon sehr gekonnt.

06.03.2020 - 22:14 - derdereuchversteht07

06.03.2020 - 22:03 - Anton Leopold
Egal aus welchem Verein magic75 auch kommt, aber ich verstehe es als Meinung und nicht als Mandat.

06.03.2020 - 22:03 - Anton Leopold

magic75
Haben Sie schon mal eine Sekunde darüber nachgedacht, dass Sie mit Ihrer Haltung vielleicht auf dem Holzweg sind? Sie fordern hier nicht weniger, dass sich erstens jemand, der rechtlich zulässig schreibt, an Ihren Geschmack anzupassen hat, dass zweitens andere mit erhobenem Zeigefinger Mahnungen aussprechen sollen? Dass militärische Begriffe im Sport Tradition haben, wir erinnern uns an "Bomber Müller" und sehen ihn jubelnd vor uns mit seinen erhobenen Armen, diese folglich nicht missverstanden werden können, das unterschlagen Sie einfach. Bewusst oder unbewusst, frage ich Sie? Darf ich Sie ferner fragen, wer Ihnen das Mandat erteilt hat, sich hier moralisch über andere zu erheben, wer Sie zum Tugendwächter über andere ernannt hat?
Wir RWE-Fans leben das Grundgesetz mit seinen Freiheitsversprechen, wir sind bunt, vielfältig und tolerant. Der Rechtsstaat ist unser Maßstab. Meinen Sie das mit rechts?
Ich bin gespannt, wie Sie Ihren Anspruch an uns begründen wollen, ohne sich lächerlich zu machen.

06.03.2020 - 21:43 - magic75

@ AV: "Ich äußere mich nicht negativ zum KFC. Falls du auf der nächsten JHV seine Absetzung nicht forderst, wären deine Worte zu meiner Wortwahl nur Heuchlerei."

Das ist nun einmal mehr Ihre vielsagend seltsame Auslegung. Ich kritisiere Ihr martialisches, hasserfülltes, polemisches, (für mich) oftmals "rechts" klingendes Vokabular. Das heißt nicht, dass ich das anderswo gutheiße oder nicht kritisiere - und es heißt auch nicht, dass wir nicht in manchen Punkten rein sachlich auch einer Meinung wären. Und übrigens heißt es dito nicht, dass weil man hier in diesem Kontext nun etwas kritisiert, in völlig anderem Kontext dann dies und das daraus abzuleiten wäre, und wenn nicht, wäre es aber Heuchelei.

Das ist ein Problem mit nicht wenigen Leuten dieser Tage und offenbar insbesondere mit nicht wenigen RWE-Fans (hier): Sie sind des Differenzierens gar nicht willens und/oder fähig und einer "anständigen" Diskussion, sondern sobald ich auch nur den Hauch so ein Zugeständnisses mache wie bei dem Hire & Fire, biegen Sie es sofort in ein Ihnen in den Kram passendes argumentatives Extrem. Das können Sie nun aber drehen und wenden, wie Sie wollen, das ändert (für mich) nichts an dem Bild, sondern verstärkt es nur.

Wie gesagt mag ich RWE durchaus sehr. Ich kenne viele KFC- und sonstige Fans, die sich (bei aller Rivalität und Stichelei) so viel mehr RWE in der 3. Liga (und darüber hinaus) wünschen als meinetwegen Verl (und dennoch möge der sportlich Bessere letztendlich aber aufsteigen). Aber Sie machen einem dieses Bekenntnis nun wirklich nicht leicht. Für mich ist das hier nun virtuell so wie "einst" in den 90ern bei meinen leibhaftigen ersten Live-Besuchen an der Hafenstraße. Ein gleichermaßen positives und negatives "Wow-"Erlebnis. Dass hier kein sehr entschiedendes Wort mal insbesondere von RWE-Fans zu Ihrem "Stil" (und auch jenem einiger anderer Schreiber) erfolgt, sondern "der totale Krieg" sowie fortwährend allerlei andere Militär-, Kriegs- und Hass-Phrasen und sonstige grenzwertig-despektierliche Äußerungen allenfalls einmal in Relativierungs- und Rechtfertigungsversuchen anderer münden, bestätigt mich bedauerlicherweise mehr, als dass es mich widderlegt.

Dass (teils) dieselben Leute sich hier dann ausgiebig über andere Dinge (siehe z. B. Hopp-Debatte) aufregen, aber hier kein Stück vor Ihrer eigenen Türe kehren in derlei Angelegenheiten, DAS ist (für mich) Heuchelei. Ich kann ja sehr wohl manche Kritik an "meinem" KFC nachvollziehen (und vieles durchaus selbst kritisch hinterfragen), aber wenn ich sowas mitbekomme, bin ich doch sehr happy damit, einer von sowas von viel weniger Fans eines Plastikowürdingenbumms zu sein (Richtig geschrieben, Bierchen?!), als einer aus einer so bewundernswert gigantischen Masse, die solche Strömungen in ihren Reihen aber nicht erkennt und ahndet, sondern sie stattdessen toleriert oder sogar noch verteidigt.

Aber nichts für ungut - wie gesagt: Jedem das Seine und Ihnen also gerne Ihres!

06.03.2020 - 19:33 - Labernich

"Fabrice Nühlen" einfach nur sch.... der Kommentar.

06.03.2020 - 17:04 - Außenverteidiger

https://www.youtube.com/watch?v=qhKPgZ17J4c <- Warum Pronichev nicht spielt.

05.03.2020 - 23:39 - derdereuchversteht07

Und wem es nach dem unentschieden nicht gut geht, dem kann ich das hier nur empfehlen.
https://www.youtube.com/watch?v=CgH_g7i13Ag
https://www.youtube.com/watch?v=ZelxkpVY2w0
https://www.youtube.com/watch?v=MDPjeTEFysQ

05.03.2020 - 23:31 - derdereuchversteht07

In diesem Sinne.
Nur der RWE!

05.03.2020 - 23:16 - wb.

@dereuchversteht07:
ja, diese bestimmte berufsgruppe wurde natürlich geschult. in den räumlichkeiten an der schederhofstr.
u.a..
aber es ist wohl so, dass die verlage auch andere schwer-
punkte setzen im hinblick auf recherche und berichterstattung.
so heisst es dann leider:vorhang zu und viele fragen offen und
es wird viel mit konjunktiven operiert, die nicht weiter helfen.
man muss dann schon aufpassen, was man annehmen kann.
ich lass das mal so stehen.
und ja, letztlich kommen die zuschauer und die einnahmen,
wenn an der hafenstr. guter fussball, siege geliefert werden.
da hätte man sich in sachen zielen beim verein ohne probleme
weiter zurück halten können.
ich möchte jetzt nur dass diese positive saison auch positiv
beendet wird.i.d. S.

05.03.2020 - 23:16 - Außenverteidiger

Stimmt. Da hast du einen Vereinspräsidenten der meine Worte auslebt. Wer die Strukturen und Hintergründe kennt, wie solche Personen zu Geld kommen und was bisher bekannt wurde, sollte sich wirklich nicht hinreißen lassen. Empfinde ich sogar als Frechheit.

Ich äußere mich nicht negativ zum KFC. Falls du auf der nächsten JHV seine Absetzung nicht forderst, wären deine Worte zu meiner Wortwahl nur Heuchlerei.

05.03.2020 - 23:08 - magic75

Wie gesagt: Ich habe mich hinreißen lassen - das werde ich nicht wieder tun.

Das "entsorgt" war auch nur exemplarisch und letztlich eigentlich auch wieder schlecht gewählt - als KFC'ler bin ich der Letzte, der sich über Hire & Fire beschweren sollte. ;-)

Aber die Sprache sagt viel. Und ich denke (und hoffe), da unterscheiden wir uns doch sehr.

Machen Sie Ihr Ding! RWE drücke ich auch die Daumen, Ihnen halt nicht. Und wenn die Mehrheit der RWE- und sonstigen Schreiber hier mit Ihrem Tacheles und Verständnis von Vielfalt kein Problem haben, denen auch nicht! So ist das dann.

Over and out!

05.03.2020 - 23:03 - Außenverteidiger

Ich nutze diese Formulierung aus vollster Überzeugung. Bei Konzernen mit milliarden Gewinnen und Millionengehälter in der Führung, wird mittlerweile von sozialverträglichen Entlassungen oder Frührenten gesprochen. Da stehen auch Menschen hinter. Nur die Formulierung ist so fröhlich, dass nicht's mehr hinterfragt wird. Obwohl über Steuergelder die Entsorgung von Angestellten mitfinanziert wird...

05.03.2020 - 22:59 - Außenverteidiger

Richtig, wir schreiben doch über Lizenzspieler und keine Menschen. Hier steht der Beruf im Vordergrund und ich interessiere mich nicht für die Privatperson. Das sind zwei paar Schuhe. Wer keine Leistung bringt, muss gehen. Ein Abschied fällt einer Seite immer schwer, egal wie weich man die Formulierung wählt. Entsorgt ist genauso wie es klingt. Hart, aber ehrlich.
Wer im Leistungssport sein Geld verdient und nach dem auslaufenden Vertrag keine Verlängerung oder woanders eine Neuanstellung erhält, wurde aus seinem Beruf entsorgt. In manchen Ländern bedeutet dies gleichzeitig den sozialen Abstieg. Trotzdem wird jeder Fan eines Vereins sich bessere Spieler wünschen. Die Medaille hat immer zwei Seiten, bessere Spieler für uns, bedeutj gleichzeitig vorhandene wegzuschicken.

05.03.2020 - 22:53 - magic75

"Magic75 ich beziehe mich auf deinen Kommentar der jetzt vor meinem steht."

Ich weiß - ich hatte diesen gelöscht und editiert. Sorry, mir war ein Fehler passiert und aber an einer korrekten Rechtschreibung gelegen. Offenbar haben wir dann relativ zeitgleich geschrieben.

05.03.2020 - 22:50 - magic75

@ Außenverteidiger:

"Tacheles wird gleich mit politischen Richtungen gleichgesetzt."

Nein, nicht Tacheles, sondern was Sie schreiben und wie Sie schreiben.

Aber lassen wir das. Wenn RWE-Fans das tolerieren und/oder es sogar für gut befinden, soll es so sein. Da ist die Kritik gewiss auch nicht an mir.

Sorry, mich hier eingemischt zu haben - es hatte mich lediglich einmal mehr geschmerzt. Vielleicht war es hier aber auch ungerechtfertigt und doch etwas anderes, als Sie forderten, Spieler zu "entsorgen" und ähnliches mehr. Aber Vielfalt und also auch Tacheles. Geschenkt.

05.03.2020 - 22:44 - Außenverteidiger

Magic75 ich beziehe mich auf deinen Kommentar der jetzt vor meinem steht.

05.03.2020 - 22:42 - magic75

@ wb.: Ich schrieb ja auch bewusst "einige Fans".

Letztendlich kann sich ein jeder selbst ein differenziertes Bild machen und entscheiden, für welch Geistes Kind er Partei ergreift. Das ist Vielfalt - schreibt der Rechtsaußenverteidiger doch. Muss sich doch keiner verstecken mit dem, was er ist! Und tut er ja auch nicht. Und ich habe lediglich gesagt, dass es weh tut und m. M. zum Fremdschämen ist. Vielfalt halt. Da besteht ja immerhin doch Konsens, dass die toll ist.

05.03.2020 - 22:42 - Außenverteidiger

Interessant deine Behauptung. Jahrelange Ausbildung Äußerungen in seine individuelle Richtung zu interpretieren scheint ihre Wirkung nicht zu verfehlen. Tacheles wird gleich mit politischen Richtungen gleichgesetzt.

05.03.2020 - 22:29 - derdereuchversteht07

05.03.2020 - 18:12 - wb.
Hallo wb!
Manchmal erwischt man sich selbst dabei wie man das zu Beginn der Saison ausgerufene Ziel aus den Augen verliert. Vor allem, wenn man die ganzen Kommentare hier liest. Ich denke unser Verein hätte gut daran getan, wenn er weiter kleine Brötchen gebacken hätte. Na ja, nachher ist man immer schlauer. Man weiß ja auch nicht ob es innerhalb des Vereins Personen gibt, die plötzlich Druck ausgeübt haben, weil man die Schatulle noch etwas mehr geöffnet hat. Aber da wären wir ja schon bei hätte wenn und aber bzw. könnte könnte Fahrradkette. Oder so ähnlich. Speziell die Sache mit Pronichev will mir nicht aus dem Kopf. Ich wundere mich auch darüber, warum eine gewisse Berufsgruppe genau dieses nicht mal kritisch hinterfragt. Habe mal gehört die lernen so etwas in ihrer Ausbildung. Die Haben doch eine Ausbildung? Oder? Nicht das wir uns falsch verstehen, ich stelle das große ganze nicht in Frage. Aber wir Fans haben ja auch so unsere Fragen. Und, wenn diese bestimmte Berufsgruppe gefühlt 244-mal in der Saison den Zuschauerschnitt ausrechnet, um zu provozieren, anstatt mal ihrer eigentlichen Arbeit nachzugehen, dann würde man hier und da auch mal interessante Informationen bekommen. Warum die bei den PKs sitzen ist mir bis heute ein Rätzel.

05.03.2020 - 22:15 - wb.

@magic75:
die begriffe kamen in diesem fall von mir. dann können
sie sich gleich auch für mich fremdschämen.
charles de gaulle wurde damit zitiert.nur mal so.
wenn man das auf den fussball überträgt kann man es
auch persiflage nennen. nix für ungut, aber richtig:
nur der RWE!

05.03.2020 - 21:59 - Außenverteidiger

Das ist schön zu lesen. Vielfältige Meinungen zeichnen jede Diskussion aus. Glück Auf und nur der RWE.

05.03.2020 - 21:01 - magic75

Weh tun auch Ihr Vokabular und manche Ihrer Ansichten. Forza RWE - aber einige Fans ... permanent zum Fremdschämen!

05.03.2020 - 19:05 - Außenverteidiger

@wb: Das ist immer mein Motto. 34-36 Spiele herrscht der totale Krieg. Jede verlorene Schlacht tut weh, weil viele tolle Menschen daran hängen. Allerdings muss man bis zum Schluss, sei die Lage noch so ausweglos, alles geben. Die Kapitulation ist und darf niemals eine Ausrede/Option sein. Den Frust von den Schlachten Homberg und Haltern muss jetzt in die absolute Wut synthetisiert werden. Glück Auf.

Für Grund holen wir im Sommer einen besseren. Ähnlich wie meine Äußerungen zu echten Stürmern und Verteidigern, werden wir auf der Position nach jahrelangem Stillstand den Profifußball erleben. :)

05.03.2020 - 18:34 - knallroteressener

Elfmeterkiller. Bin zu 1907 % bei dir

05.03.2020 - 18:22 - elfmeterkiller

Bitte schleunigst mit Grund verlängern.
Einer der wenigen die Fußball spielen können. Fehlt er, fehlen auch ne Menge Spielideen.
Er hat halt ne Menge Erfahrung und wirkt bestimmt nicht alt und langsam.

05.03.2020 - 18:21 - derdereuchversteht07

05.03.2020 - 16:57 – Außenverteidiger
Keine Frage. Auch für mich ist gestern eine Welt zusammengebrochen. Ich habe mich gestern extrem über das gesehene und über die nicht Berücksichtigung Pronichevs aufgeregt. Doch ich denke das man das gesamte sehen muss. Also die bisherige Saison. Und da würde ich sagen das das Positive überwiegt. Aber da gehen die Meinungen ja hier auseinander. Im Endeffekt ist das ja auch gut so. Denn wir alle schreiben hier nur unsere Meinungen. Ich behaupte hier nicht das ich weiß was richtig ist, sondern nur das was „mir“ gefällt bzw. nicht gefällt.

05.03.2020 - 18:12 - wb.

@derdereuchversteht07:
"sollte man bedenken, dass wir uns verbessert (entwickelt)haben."

gut, dass du es erwähnst.das war das ziel anfang der saison.
alles andere (erklärter titelfavorit,rs) wurde zwecks kommerziali-
sierung hereingetragen einschliesslich der ansprüche.

viele spieler,auch junge spieler wurden geholt, um hier den
nächsten schritt zu machen.
das hat bis jetzt immer weniger eine rolle gespielt und scheint
vergessen. adetula kommt kaum auf spielzeiten,krasniqi ist passe',
selbst conde scheint schon in zweifel gezogen zu werden.

alles was spätestens seit der winterpause zählt ist die ausrichtung
auf einen aufstieg, der nicht vorgesehen war und auf den auch
keine planung hin ging.

damit komme ich auf pronichev, der genau wie matuwila und hildebrandt
für perspektive steht. das sind doch leute, die eingesetzt werden müssen.
für meine begriffe sollten die jungs einfach fussball spielen.
das wäre es was der verein jetzt ausgeben müsste.
perspektiven.nächste saison gibt's keine relegation.

@av:bekanntlich kann auch eine schlacht verloren werden, wenn man
den krieg gewinnt. um es mal so auszudrücken:aufstieg ja,'21!

05.03.2020 - 18:03 - Vandalz

Mann kann doch als Trainer sich nicht nur auf seine "Leistungsträger " bauen, ein Armutszeugnis wie es in Buche steht, alleine dafür hat Herr.Titz die rote Karte verdient, sollte er nächste Sasion noch bei uns sein, können wir für die nächste Sasion unsere Hoffnung, Träume schon rechtzeitig begraben, es wird mit Herr.Titz nichts, nicht dieses nicht nächstes oder sonst wann, für alle die alles schön reden wollen bitte sehr, dann beklagt euch aber auch nicht, das wir auch noch in 10 Jahren in dieser Bauernliga hocken werden, klar solange der Fan alles schluckt und nicht muckt, juckt s denn Jungs auf dem Platz, auf der Bank der Aufstieg nicht, lieber 30% in der 4 Liga für ein gwiles Gehalt geben, als 100% um aufzusteigen und seine Gesundheit zu riskieren, Armselig so was Trainer Spieler gehören mal gehörig denn Arsch aufgerissen.
Ich habe fertig!!!!!

Bis dahin
Nur der RWE

05.03.2020 - 16:57 - Außenverteidiger

Ja, dd07 bin da bei dir. Nur aufregen muss man sich als Fan schon. Niederlagen tun immer weg, besonders wenn das Gefühl der Fahrlässigkeit entsteht. In dem Frust und der Wur nach Spielen wie gegen Homberg oder Halten zeigt sich die Liebe zum Verein. Natürlich wird man weiter Fan bleiben und Entwicklungen sehen. Nur solange eine Möglichkeit besteht nach oben zu kommen, muss man alles reinwerfen.
Als Profifußballer ist jeder in der Verantwortung solche Emotionen auszuhalten und angehalten, den Fans ein positives Erlebnis zu schenken.

05.03.2020 - 16:16 - derdereuchversteht07

Ich gehöre ja auch zu denen die Pronichev fordern. Man muss aber auch sehen das man sich über ihn eigentlich nur eine Oberflächliche Meinung erlauben kann. Die Einsatzzeiten waren halt gering, aber vielversprechend. Um es mal auf den Punkt zu bringen der Junge war in den wenigen Minuten die er bisher gespielt hat effektiv. Und das obwohl er die Mannschaft ja noch nicht so lange kennt. Es geht auch nicht darum einen Spieler wie Platzek oder Wirtz zu diskreditieren, sondern heraus zu finden (also für den Trainer) wer hilft uns hier am besten weiter. Einem Marcel Platzek würde ich nie das nötige Engagement absprechen. Aber der Ertrag bzw. die Effektivität ist halt sehr gering. Obendrein konnte er sich schon oft zeigen. So dass auch für mich die Personalie Pronichev nicht zu verstehen ist. Ich wiederhole mich zwar, aber für mich hätte er, als er da war sofort von Beginn an spielen müssen. Leider ist es jetzt zu spät und die Punkte sind weg. Natürlich weiß man im Nachhinein nicht ob es mit ihm besser gelaufen wäre. Auch, wenn das nicht alle so sehen, sollte man bedenken das wir uns verbessert (entwickelt) haben. Natürlich wäre es schön diese Saison aufzusteigen. Aber man sollte auch nicht so tun, als ob genau das selbstverständlich ist.

05.03.2020 - 15:38 - hadi

Schwieriges Restprogramm? Verl empfängt alle im eigenen Stadion,
RWO, RWE und Rödinghausen im letzten Spiel.

05.03.2020 - 15:36 - knallroteressener

Tja...... offensichtlich haben wir doch nicht so eine starke Bank. Zumindest im Abwehrbereich.

05.03.2020 - 14:44 - Außenverteidiger

Zur Erinnerung. Pronichev: 91 Minuten Spielzeit und 2 Tore.
Ein Tor davon außerhalb des 16ers und aus dem Spiel heraus.

Noch Fragen?
Mich belastet die Situation, wenn wir Fans das Gefühl haben, die starken Spieler werden bewußt nicht gebracht. Es wirkt ziemlich fahrlässig. Was bringen fitte Spieler am Ende der Saison, wenn die Messe gelesen ist?

05.03.2020 - 14:39 - Außenverteidiger

Ja, da habt ihr recht. Heber du fehlst uns. Hoffe auf seine Rückkehr. Die Resthoffnung muss am Leben gehalten werden.
Bei den Gegnern sieht alles so einfach aus. Immer wenn wir auf Schlagdistanz kommen, wirkt die Truppe lustlos. Vielleicht helfen nur gnadenlose Prämienstrukturen. Ab Platz 2 nichts und für Platz 1 kann jeder ordentlich Geld verdienen. Jetzt bin ich kein Freund der Ausrede, den Gegner stark zu reden. Wir gestehen jeder Mannschaft ein tolles Erlebnis zu. Geht gar nicht. Unsere Wucht muss endlich ausgenutzt werden.

05.03.2020 - 13:50 - Ronaldo20

Alle neuen die im Winter gekommen sind sehr gut und warum spielen die nicht von anfang an ?
Wenn ein Trainer in der entscheidende fase der Season einen Zeiger bringt kann ich nur mit dem Kopf schütteln

05.03.2020 - 13:33 - Anton Leopold

Das wäre schön. Mit einer eingespielten Abwehr, mit einem Hildebrandt auf der 6 fallen weniger Tore, siehe Köln und Oberhausen.

05.03.2020 - 13:26 - wb.

mit dem begriff leistungsträger wäre ich zur zeit vorsichtig. schon vor drei tagen
wurde ein leistungsträger endres adressiert. ironie aus