MSV Duisburgs Präsident Ingo Wald ist um die finanzielle Zukunft seines Vereins besorgt. Im Interview mit der

3. Liga

MSV Duisburg: Präsident Ingo Wald über mögliche Insolvenz

Tizian Canizales
30. August 2020, 14:38 Uhr
MSV-Präsident Ingo Wald. Foto: firo

MSV-Präsident Ingo Wald. Foto: firo

MSV Duisburgs Präsident Ingo Wald ist um die finanzielle Zukunft seines Vereins besorgt. Im Interview mit der "WAZ" erklärt er nun, dass eine Insolvenz noch nicht auszuschließen sei und verriet, warum der MSV einen zeitnahen Aufstieg in die zweite Bundesliga nötig hätte. 

Sportlich gab es um den Drittligisten MSV Duisburg zuletzt positive Neuigkeiten. Gegen den niederländischen Erstligisten Heracles Almelo setzte es im Testspiel ein 1:1-Remis. Wie Präsident Ingo Wald aber im "WAZ"-Interview erläutert, sieht es auf finanzieller Seite weniger gut aus. Der MSV leidet unter der Corona-Krise und wird in der Liga beispielsweise viel Geld durch fehlende Zuschauer verlieren. 


Das legte Wald offen dar. "Es wird von Monat zu Monat schwieriger. Es ist abhängig davon, wie Sponsoren und Gläubiger mitziehen in diesen Zeiten. Es ist dann vor allem aber auch eine Frage, welche möglichen Sondertöpfe wir generieren können, was die Politik beisteuert. Es gibt ja Überlegungen, Vereinen, die keine Zuschauer zulassen können, einen Zuschuss zu gewähren."

Wald kann Insolvenz nicht ausschließen, Klatt-Nachfolger kommt

Auch Fragen nach einer möglichen Insolvenz konnte der 62-Jährige nicht abschließend beantworten. "Wir wollen, solange es geht, die Insolvenz vermeiden. Ich kann das aber nicht grundsätzlich ausschließen. Denn im Moment ist die Zukunft schwer planbar. Wir glauben, dass unsere Gläubiger, die uns durch schwere Zeiten begleitet haben, auch gewisse Anrechte haben. Zum Beispiel, dass wir nicht alle ihre Forderungen mit einem Federstrich vom Tisch wischen", erklärte er. 


Weiterhin sei eine Insolvenz kein "Allheilmittel", wie Wald erläuterte. "Auch danach braucht man frisches Geld. Von den Partnern, die uns bisher begleitet haben, würde es dann sicher nicht kommen." Immerhin konnte er aber verkünden, dass beim MSV ein vakanter Posten neu besetzt wird. Der Nachfolger des bisherigen Geschäftsführers Michael Klatt werde in der kommenden Woche vorgestellt. 

Wald über 3. Liga: "Jedes Jahr in dieser Klasse bedeutet ein Minus"

In der anstehenden Saison sollen die Duisburger wieder oben mitspielen. Langfristig müsse der MSV allerdings in die zweite Bundesliga aufsteigen, wie Wald erläuterte. "Auf Dauer würde der Verbleib in der Dritten Liga eine Abwärtsspirale anstoßen, aus der wir nicht mehr herauskommen. Jedes Jahr in dieser Klasse bedeutet ein Minus. Dann könnten wir uns sportlich nicht mehr weiterentwickeln. Es kommen weniger Zuschauer. Wir sind nicht mehr so attraktiv für Sponsoren."


Alle News zum MSV Duisburg finden Sie hier

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Mannschaften

Rubriken

Kommentieren

31.08.2020 - 00:43 - Überdingen

Lab is von den eigenen Fans verstoßen....singt und redet nur vom KFC UERDINGEN 05....und was soll ich noch sagen...er hat alles richtig gemacht;)

31.08.2020 - 00:13 - lapofgods

"Und warum haben wir jetzt den Peljahn und noch mehr gute Sponsoren ? Weil wir über Jahre seriös gewirtschaftet haben."

Das ist aber eine Selbstverständlichkeit und das tut der MSV auch. Er hat nur den fatalen Fehler begangen 2x abzusteigen.

Ihr seid jetzt gerade mal dabei vielleicht tatsächlich mal nach gefühlten 100 Jahren der wortreichen Ankündigung in die 3.Liga aufzusteigen (wenn Euch der BVB 2 nicht davon abhält). Da heißt die Konkurrenz aber nur RWO, WSV, BSC und Fortuna Köln mit weit kleineren Etats.

Wenn Ihr dann in der 3.Liga seid, dann kriegt ihr zwar die irre Summe von rund 1 Mio Euro (wie jeder andere auch) und könnt sicher 15. werden. Oder sicher auch 6., wenn die Mannschaft gut drauf ist.

Aber dann wollt und müsst Ihr einen Etat aufstellen um gezielt oben anzugreifen und der ist nicht ohne Schulden zu finanzieren. Das ist ne andere Dimension und das kann keiner mit Hausmitteln. Weder Rostock noch der MSV, Bielefeld, KSC, Dresden, 1860, Kaiserslautern oder wer auch immer da war. 12-20.000 Zuschauer haben die alle und es reicht trotzdem nicht. Ohne Schulden geht das nur mit nem Sugar Daddy wie Ürdingen (Wehen, Türkgücü, Viktoria Köln, ...). Kann der Peljahn das? Aber dann ist man halt auch wie Ürdingen. Wer will das schon.

30.08.2020 - 23:58 - Überdingen

Ihr seit lustig...und se streiten wieder.;) rwe versagt Jahr für Jahr und kann sich bei dem Potential nich gegen Dorfvereine durchsetzen.msv hofft wiedermal auf Steuergelder und ist genauso wenig in der Lage mit einer Großstadt im Rücken irgendwas gebacken zu kriegen.Vielleicht mal mit Kamps versuchen;)
Außerdem ihr Knalltüten wer geht da mal auf den Mann ein...so eine Fresse zieht der nich umsonst...ich mach mir Sorgen...helft gets einander...et is Ernst;)

30.08.2020 - 23:16 - Oldschool

Und warum haben wir jetzt den Peljahn und noch mehr gute Sponsoren ?
Warum können wir, trotz Corona, so eine starke Truppe aufstellen ?

Weil wir über Jahre seriös gewirtschaftet haben. Es wird nicht mehr ausgegeben, als reinkommt. Man hat aus der Insolvenz gelernt und so hat man auch wieder das Vertrauen der Sponsoren.
Ist natürlich kein Garant, dass wir endlich aufsteigen, aber die Wahrscheinlichkeit wächst

30.08.2020 - 23:01 - lapofgods

"... und schaffen es, oben anzugreifen !!!"

Oben? Oben war meist Platz 8 oder 11 und manchmal war man sogar froh, dass Bergisch Gladbach oder Wegberg-Beck noch viel schlechter waren. Zu mehr reichte es erstmals als letzte Saison ein externer Geldgeber (Peljahn) auftauchte. Und selbst mit dessen Million scheiterte man noch sportlich an Rödinghausen und Verl.

In der 3. Liga gibt's da viel mehr ganz andere Kaliber mit denen man sich anlegen muss. Und mit der rund 1 Mio TV-Gelder kommt man auch nicht weit, da die alle haben. Wenn's die nicht gäbe, wären halt die Gehälter niedriger und die Teams sähen kaum anders aus.

30.08.2020 - 22:06 - Oldschool

Warum kann Duisburg in Liga 3 finanziell nicht überleben ?
Vielleicht solltet ihr einfach mal vernünftig wirtschaften !

Vielleicht sollte sich Duisburg in dem Punkt mal ein Beispiel am RWE nehmen. Wir überleben seit vielen vielen Jahren in der 4. Liga, sogar ohne Fernsehgelder und schaffen es, oben anzugreifen !!!

30.08.2020 - 19:16 - bossprada

Wieder einer der nichts versteht , vielleicht solltest du den Artikel noch einmal oder mehrfach durchlesen , sollte das nicht fruchten , bitte einen Kumpel hinzuziehen der diesen Sachverhalt dir erklärt.

30.08.2020 - 18:38 - lapofgods

Gut, Sachverhalte, die der Ganzrechtsaußenverteidiger versteht, kann Wald auch kaum vermitteln. Dafür müsste er aus einem Malbuch vorlesen. Oder aus einem Landser-Heftchen.

30.08.2020 - 17:32 - Außenverteidiger

Versteht einer die Aussage? Sind die Esel nicht auf der Suche nach einem Stürmer? Als Mitglied und Fan würde ich mich verschaukelt vorkommen. Wer kein Geld hat, kann doch keine Spieler kaufen. Hoffe auf eine zuschauer und zuschussfreie SaisonDamit diese Art des Wirtschaftens aufhört.