Während EM-Quali-Spiel

Morata-Familie Opfer eines bewaffneten Raubüberfalls

09. Juni 2019, 10:04 Uhr

Foto: firo

Die Familie des spanischen Fußball-Nationalspielers Alvaro Morata ist am Freitagabend während des EM-Qualifikationsspiels auf den Färöern in Madrid Opfer eines bewaffneten Überfalls geworden. 

Zwei bewaffnete und maskierte Täter drangen in die Villa im Nobelviertel Mirasierra im Norden Madrids ein. Dort befanden sich Moratas Ehefrau Alice sowie die elf Monate alten Zwillinge Alessandro und Leonardo.

Moratas Familie kam mit dem Schrecken davon. Die Täter stahlen Gegenstände aus dem Haus, zum Wert der Diebesbeute machte die Polizei keine Angaben. Die Ermittlungen laufen. Morata stand beim 4:1-Erfolg der Furia Roja in Torshavn in der Startelf der Iberer.

Schon wiederholt hatten Diebe die Abwesenheit von Fußballstars in Spanien, England, Italien oder Frankreich zu Raubzügen in den Villen der hochbezahlten Kicker genutzt. sid

Kommentieren