Im vergangenen Jahr haben sie Lehrgeld bezahlt. Das soll sich ändern. Beim 15. NRW-Traditionsmasters am 5. Januar 2020 in der innogy Sporthalle in Mülheim wollen Jens Langeneke und Fortuna Düsseldorf positiv überraschen.

15. NRW-Traditionsmasters

Langeneke will mit Fortuna Düsseldorf positiv überraschen

RevierSport
03. Dezember 2019, 11:22 Uhr
Foto: OMD Sports

Foto: OMD Sports

Im vergangenen Jahr haben sie Lehrgeld bezahlt. Das soll sich ändern. Beim 15. NRW-Traditionsmasters am 5. Januar 2020 in der innogy Sporthalle in Mülheim wollen Jens Langeneke und Fortuna Düsseldorf positiv überraschen.

„Das haben wir uns zumindest fest vorgenommen“, sagt Jens Langeneke. Der langjährige Abwehrchef der Fortuna brennt auf jeden Fall bereits auf Revanche. Denn bei der ersten Turnierteilnahme seit vielen Jahren musste der Klub aus der Landeshauptstadt 2019 nach drei Niederlagen gegen Rot-Weiss Essen, Rot-Weiß Oberhausen und dem 1. FC Köln bereits nach der Vorrunde die Segel streichen und beendete das Turnier auf dem letzten Platz. „Das wollen wir diesmal besser machen“, erklärt Langeneke.

Traditionsmannschaft wurde erst 2015 neu gegründet

Als - neben Andreas Lambertz - entscheidende Säule und Gesicht der Düsseldorfer Aufstiegsmannschaft in die Bundesliga 2012 kennt sich Langeneke mit kniffeligen Aufgaben und Überraschungen aus. Denn eine solche müsste wohl her, wenn sich Fortuna Düsseldorf in der starken Gruppe A durchsetzen will. „Mit den Vorjahresfinalisten RWO und VfL Bochum sowie dem FC Schalke 04 warten natürlich dicke Brocken auf uns“, weiß Langeneke. 


Erst im Sommer 2015 erfolgte die Neugründung der Traditionsmannschaft von Fortuna Düsseldorf. Die Truppe um den Ehrenspielführer und Bundesligarekordspieler des Vereins Gerd Zewe wurde stark verjüngt und besteht heute aus Spielern wie Robert Palikuca, Sven Backhaus, Robert „Pico“ Niestroj, Ahmet Cebe oder eben Jens Langeneke. Der 42-Jährige ist seit 2006 ununterbrochen bei der Fortuna und beim Traditionsklub vom Rhein eine der großen Identifikationspersonen der neueren Vereinshistorie. 

Seit dem Ende seiner Karriere ist Langeneke Trainer im Nachwuchsleistungszentrum am Flinger Broich. Seit drei Jahren trainiert er die U17 von Fortuna Düsseldorf. In seiner neuen Funktion will er dafür sorgen, dass sich Düsseldorf wieder langfristig in der Bundesliga festsetzen und dabei möglichst viele Eigengewächse in den Profikader integrieren kann. Das scheint immer besser zu gelingen. Dass die U19 des Vereins derzeit bei den A-Junioren die Bundesliga West aufmischt, ist auch mit sein Verdienst. „Und wenn dann, wie jetzt geschehen, mit Dennis-Adam Gorka und Nikell Touglo zwei Top-Talente einen Profivertrag unterschreiben, macht einen das schon ein wenig stolz“, gibt er zu. 

Langeneke ist mit seiner Familie in Düsseldorf heimisch geworden

Mittelfristig sieht sich Langeneke als Trainer im Seniorenbereich. Deshalb absolviert er gerade neben seinem Job die Ausbildung Fußballehrer an der DFB-Sportschule in Hennef. Und schaut gerne dem TrainerUrgestein der Bundesliga schlechthin, Friedhelm Funkel, über die Schulter. „Natürlich kann ich mir von ihm einiges abschauen“, bestätigt Langeneke. „Durch die räumliche Trennung des Nachwuchsleistungszentrums vom Trainingsgelände der Profis ist das nicht immer möglich. Aber, wenn es meine Zeit erlaubt, sehe ich mir gerne das Training der Profis an und hole mir gerne Tipps von Friedhelm Funkel. Er hat so viel Erfahrung, da kann ich viel lernen.“


Und wer weiß? Vielleicht steht Jans Langeneke ja irgendwann einmal selbst bei Fortuna Düsseldorf in der Bundesliga an der Seitenlinie. „Bis dahin wäre es noch ein langer Weg“, sagt er. „So lange kann man im Fußball nicht vorausschauen.“ 

Klar ist aber: Freiwillig würde der gebürtige Lippstädter aus der Stadt Düsseldorf nicht mehr weggehen. „Meine 13 Jahre bei Fortuna Düsseldorf haben mich geprägt. Wir sind hier längst heimisch geworden. Meine Familie und ich fühlen uns sowohl im Verein, als auch in der Stadt sehr wohl.“ Deshalb ist es ihm eine Herzensangelegenheit, erneut die Fahne der Fortuna beim NRW-Traditionsmasters hochzuhalten. „2019 haben wir Gefallen an dem Turnier gewonnen. Bis auf das Ergebnis war alles super“, lacht Langeneke. 

Genau daran würden sie diesmal gerne etwas ändern. „Deshalb würden wir uns schon freuen, wenn wir etwas besser abschneiden würden, als beim letzten Mal.“ In der Gruppe A wird das ein schwieriges Unterfangen. Aber damit kennt sich Jens Langeneke ja aus.

Informationen zur Veranstaltung

Spielort: innogy Sporthalle Mülheim / An den Sportstätten 6 / 45468 Mülheim an der Ruhr Zeiten: Sonntag, 5. Januar 2020 Einlass: 11 Uhr Beginn: 12 Uhr 


Teilnehmer: Rot-Weiß Oberhausen (Titelverteidiger) FC Schalke 04 VfL Bochum MSV Duisburg Rot-Weiss Essen Alemannia Aachen Fortuna Düsseldorf Mülheim ALL STARS 

Eintritt: Vollzahler: 14,- EUR Ermäßigt: 10,- EUR (Schüler, Studenten, Renter, etc.) Familienkarte: 27,- EUR (2 Erw./1Kind (Kinder unter 6 Jahren haben freien Eintritt, jedoch ohne Sitzplatzanspruch) 

Vorverkauf: Online unter www.wir-lieben-tickets.de 
Und in allen Leserläden und Leserservices der Funke Medien NRW - WAZ / NRZ/ WP / WR 

Kommentieren