20.10.2018

In Lautern

KFC Uerdingen kassiert bittere Pleite

Foto: firo

Für sämtliche Spieler und Fans des KFC Uerdingen war das Auswärtsspiel beim 1. FC Kaiserslautern das Highlight der laufenden Drittligasaison. Doch die Mannschaft von Stefan Krämer ging am Ende mit 0:2 (0:1) als verdienter Verlierer vom Platz.

Über 21 Jahre mussten die KFC-Anhänger auf den Traditionsgipfel ihres Teams auf dem Lautener Betzenberg warten, dementsprechend groß war die Euphorie bei allen Krefeldern im Vorfeld des zwölften Drittliga-Spieltags. So nahmen knapp 2000 Fans die 300 Kilometer lange Reise in die Pfalz auf sich, um den Tabellenzweiten zu unterstützen. Wie erwartet war die Kulisse im Fritz-Walter-Stadion erstligareif, insgesamt 21.179 Zuschauer verwandelten die Arena in einen Hexenkessel.

Auch KFC-Trainer Stefan Krämer war die Vorfreude über sein Profi-Debüt in Kaiserslautern anzumerken. Nach dem überstandenen Virus in seinem Team und der Rückkehr von Leistungsträger Ali Ibrahimaj dürfte der 51-Jährige bis in die Haarspitzen motiviert gewesen sein. Dabei nahm der Trainer eine Änderung vor: Christian Dorda rückte für Maurice Jerome Litka in die erste Elf. Viel Tempo, Hektik und Kampf prägten eine insgesamt ansehnliche erste Hälfte, in der die "Roten Teufel" die klar besseren Chancen hatten.


FCK-Stürmer Timmy Thiele verpasste nach einer guten halben Stunde innerhalb von wenigen Minuten gleich dreimal das 1:0. Einmal mehr konnte sich dabei KFC-Schlussmann René Vollath auszeichnen. Der 28-Jährige stand nach seiner überstandenen Sehnenreizung wieder zwischen den Pfosten. Doch zwei Minuten vor der Pause war auch Vollath geschlagen, als Theodor Bergmann einen fälligen Strafstoß zur Führung der Pfälzer verwandelte (43.). Mit Johannes Dörfler und Maximilian Beister brachte Stefan Krämer in Durchgang zwei frische Offensivkräfte - vergebens: Denn nach dem Traumtor von Christoph Hemlein zum 2:0 (56.) deutete schon sehr früh alles auf einen Sieg für Kaiserslautern hin.

Mit den Fans im Rücken setzten die Hausherren ihre Drangphase immer weiter fort, Uerdingen konnte sich erst in der Schlussviertelstunde noch einmal aufbäumen. Zu spät: So kassierten die Krefelder am Ende ihre vierte Saisonniederlage. Der FCK klettert nach dem Katastrophen-Start immer weiter nach oben. Uerdingen steht trotz der Pleite zunächst weiter auf Platz zwei und trifft am kommenden Samstag in Duisburg auf die Sportfreunde Lotte.

Autor: Fabian Kleintges-Topoll 

Kommentieren

20.10.2018 - 23:23 - lapofgods

"Traditionsgipfel" Kaiserslautern - Uerdingen? Wie kommt man denn auf sowas?

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Rubriken