WL 2

Kamil Bednarski schnürt Doppelpack in der 6. Liga

09. September 2019, 17:09 Uhr

Foto: Thorsten Tillmann

Kamil Bednarski spielt seit dieser Saison in der Westfalenliga 2. Der ehemalige Regionalliga-Torjäger feierte am vergangenen Wochenende sein Debüt - ein überaus erfolgreiches, inklusive zwei Treffern.

Der BSV Schüren gewann gegen die Concordia aus Wiemelhausen mit 2:1 und holte die Saisonpunkte vier bis sechs. "Ich freue mich, dass ich der Mannschaft helfen konnte. Das hat schon Spaß gemacht", sagt der Doppel-Torschütze Bednarski im Gespräch mit RevierSport.

Tore schießen, das ist die große Stärke des gebürtigen Dortmunders mit polnischen Wurzeln. Bednarski lehrte schon in der Regionalliga West den Verteidigern das Fürchten. In 175 Spielen für den SC Wiedenbrück, Wuppertaler SV und Rot-Weiss Essen traf der Stürmer 64 Mal ins Schwarze. Auch in der Oberliga war er äußerst erfolgreich. Vor allem im Trikot des ETB Schwarz-Weiß Essen, wo er viereinhalb Jahre verbrachte.

Bednarski ist ein Fan von Kevin Grund und Amara Condé

Essen scheint auch der Ort gewesen zu sein, wo sich Bednarski am wohlsten gefühlt hat. Vor allem bei RWE. Auch wenn er beim Kultklub von der Hafenstraße nur zwei Jahre unter Vertrag stand, hat er den Verein in sein Herz geschlossen. Seine Bilanz im RWE-Trikot ist auch ordentlich: 61 Einsätze, 22 Tore. 


"Für einen Verein wie Rot-Weiss Essen zu spielen, war natürlich wunderschön. Das ist ein großer Klub mit einem gewaltigen Potential. Die Fans, die Stadt, in Essen lechzen alle nach dem Profifußball. Ich wünsche den Menschen bessere Zeiten und zumindest schon bald die 3. Liga. Aktuell sieht es ja sehr gut aus", sagt Bednarski, der beim jüngsten 2:1-Pokalerfolg seines Ex-Klubs gegen den KFC Uerdingen im Stadion war. BednarskI: "Das war wieder schön. RWE spielt einen attraktiven Fußball und die Fans sorgen für eine geile Atmosphäre. Ich bin vor allem ein Fan von Kevin Grund und Amara Condé. Die spielen einen tollen Ball. Ich hoffe, dass Rot-Weiss in dieser Saison noch viele tolle Spiele an der Hafenstraße abliefern wird. Das haben die Fans einfach verdient."

Viele gute Begegnungen will der Familienvater auch noch für den BSV Schüren bestreiten. Der Anfang mit dem Doppelpack gegen Wiemelhausen ist gemacht. Bednarski fühlt sich im Verein wohl und freut sich auf die weiteren Westfalenliga-Spiele. "Auch hier muss ich Vollgas geben. Da wird einem nichts geschenkt", sagt er.

Im vergangenen Sommer hatte Bednarski, der am 11. Oktober 34 Jahre alt wird, auch andere Anfragen vorliegen. Nach RevierSport-Informationen waren auch die Spielvereinigung Erkenschwick, Holzwickeder SC und Thorsten Legats TuS Bövinghausen an dem Angreifer interessiert. Warum die Wahl auf Schüren fiel, erklärt Bednarski: "Der Kontakt ist über den Vorsitzenden Peter Seifert zustande gekommen. Außerdem kannte ich den Trainer Arthur Matlik." Bednarski weiter: "Wir wohnen in Dortmund und Schüren hat mir eine berufliche Perspektive aufgezeigt. Zum Training fahre ich fünf Minuten. Das Gesamtpaket hat mich einfach überzeugt. Jetzt werde ich alles dafür tun, um dem Klub beim Saisonziel Klassenerhalt zu helfen."

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Mannschaften

Personen

Rubriken

Kommentieren

10.09.2019 - 00:54 - Außenverteidiger

Er kam leider viel zu spät zu uns. In der Vorbereitung war er richtig gut drauf und hat sich gegen Aue verletzt...Leider waren die Zuspieler nicht fähig ihn entsprechend nach hinten zu entlasten und ihn nach vorne zu bedienen. Wirklich schade Kamil. Alles Gute für die Zukunft.

09.09.2019 - 22:47 - chippolueg

Gentleman mit TdM! Immer herzlich willkommen beim RWE!

09.09.2019 - 20:43 - Bacardicola

Ein toller Fußballer der Kamil, der immer was sinnvolles mit dem Ball anfangen konnte.
Habe ihn gerne gesehen bei RWE.