Der Westfalenliga-Samstag brachte der zweiten Staffel mit der SG Finnentrop-Bamenohl einen neuen alten Tabellenführer. Durch ein 4:0 gegen Neheim ging es zurück an die Tabellenspitze. In einem anderen Spiel fielen sogar noch mehr Treffer.

Westfalenliga 2

Finnentrop wieder Erster, Hordel patzt

Tizian Canizales
22. Februar 2020, 17:44 Uhr
Foto: Klaus Pollkläsener

Foto: Klaus Pollkläsener

Der Westfalenliga-Samstag brachte der zweiten Staffel mit der SG Finnentrop-Bamenohl einen neuen alten Tabellenführer. Durch ein 4:0 gegen Neheim ging es zurück an die Tabellenspitze. In einem anderen Spiel fielen sogar noch mehr Treffer.

Satte sieben Treffer sahen die Zuschauer beim Spiel in Schüren. Der Gastgeber konnte dabei mit 4:3 die Oberhand behalten, ließ allerdings trotz zwischenzeitlicher 3:0-Führung noch einmal Spannung aufkommen. Hüzeyfe Güreser war es dann, der Schüren nach 84 Minuten mit dem 4:3-Siegtreffer erlöste und den SV Sodingen um einen wichtigen Zähler im Abstiegskampf brachte. Damit verweilt Sodingen weiter auf dem sechzehnten Platz, Schüren dagegen geht hoch auf Neun.

Nach dem 6:1-Erfolg des DSC Wanne-Eickel im Herner Lokalderby gegen Sodingen unter der Woche wollte sich die SG Finnentrop Bamenohl die Tabellenführung zurückholen. Dank eines deutlichen 4:0 gegen den SC Neheim gelang das auch. Phillip Hennes und Nicolas Herrmann sorgten bereits vor der Pause für eine komfortable Führung. Nach dem Seitenwechsel waren es dann Tim Schrage und erneut Hennes, die den deutlichen Erfolg perfekt machten. Neheim bleibt nach dieser Niederlage Sechster.

Einen Patzer erlaubte sich dagegen der TuS Hordel. Im Heimspiel gegen den abstiegsbedrohten FC Iserlohn gab es eine 1:2-Pleite. Dass Marcel Erdelt diese dabei ausgerechnet per Eigentor besiegelte war doppelt bitter. Als Tabellendritter mit nun neun Punkten Rückstand auf den einzigen Aufstiegsplatz eins sind die Oberliga-Chancen geringer geworden. Iserlohn machte dagegen einen Sprung auf Rang elf.

Im Tabellenmittelfeld trafen indes noch die Spielvereinigung Erkenschwick und der FC Brünninghausen aufeinander. Letztendlich sollten die Schwicker durch das goldenen Tor von Skandar Soltane mit 1:0 die Oberhand behalten. Damit steht die Spielvereinigung auf Rang zehn, Brünninghausen findet sich auf dem siebten Platz wieder.

Kommentieren