RWE

Fan-Friedhof von Rot-Weiss Essen eröffnet

21. August 2019, 13:45 Uhr

Foto: Caroline Seidel

Der Fan-Friedhof von Rot-Weiss Essen wurde am Mittwochmorgen von der Evangelischen Kirchengemeinde Borbck-Vogelheim und dem Verein auf dem Matthäusfriedhof eingeweiht. 

Spätestens seit diesem Mittwoch hat die Essener Hymne "100 Jahre und noch mehr" auch eine konkrete Bedeutung: Von nun an haben Anhänger von RWE nämlich die Möglichkeit, ihrem Verein die Treue über den Tod hinaus zu halten und sich auf dem Fan-Friedhof im Essener Stadtteil Bochold beerdigen zu lassen.

Rund um die Ruhestätte von Vereinsgründer Georg Melches wurde ein Feld geschaffen, dass laut Vereinsangaben Platz für ungefähr 60 Urnen- und 20 Sarggrabstätten bietet. So werde Melches gewürdigt und "gleichzeitig die Möglichkeit geschaffen, ihn über den Tod hinaus mit den Fans zu verbinden", sagte Daniel Stender von der Friedhofsverwaltung in einer Pressemitteilung. Das Grab des 1963 verstorbenen Funktionärs wird vor den Heimspielen der Essener von einigen Fans besucht und sei so "zu einer Art Pilgerstätte geworden", meinte Vereinsarchivar Georg Schrepper. 

Details aus dem Georg-Melches-Stadion

Der für die rot-weissen Anhänger reservierte Abschnitt hat außerdem eine Sitzecke mit Schalen von der früheren Haupttribüne des alten Georg-Melches-Stadions und eine zum Tisch umfunktionierte Stadionlampe (siehe Foto) zu bieten. Kostenpunkt der Bestattungen auf dem Fan-Friedhof: 1090 Euro für eine Urnenbestattung, eine Beerdigung im Grab kostet 2136 Euro. 

"Rot-Weiss Essen prägt das Leben vieler Menschen auf intensive Art und Weise. Besuche von Heim- oder Auswärtsspielen am Wochenende sowie Gespräche unter der Woche stehen bei zahlreichen Fans im Zeichen unseres Vereins. Daher ist es sehr passend, Angehörigen ein Gedenken an die Verstorbenen in einem solchen Rahmen zu ermöglichen", hatte RWE-Chef Marcus Uhlig im Vorfeld der Einweihung gesagt. 

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Mannschaften

Rubriken

Kommentieren

21.08.2019 - 19:29 - Bierchen

Begrabt meine Leber an der Biegung des STAUDER- Bierstand unter der Westkurve!